Der Arsch der Bäckerin

Der Arsch der Bäckerin

Die folgende Begebenheit ereignete sich in meiner Jugend.Wir wohnten damals in einer linksrheinischen Kleinstadt.Sie besass einen mittelalterlichen Stadtkern und hatte durchaus ihren Charme.Kleinere Ladenlokale umsäumten einen Marktplatz mit Brunnen.Ich jobte damals in den Sommerferien bei einer Bäckerei an eben jenem Marktplatz.Ich trug Brötchen aus und erledigte den einen oder anderen Botengang für die Eigentümerin.Sie war Ende 40 und eine frische,handfeste Erscheinung,die den kleinen Laden mit fester Hand führte .

Wir verstanden uns gut und scherzten oft.
An dem besagten Sonntag schlossen wir pünktlich gegen 12.00.Die einzige reguläre Angestellte durfte gehen,während ich der Chefin beim Aufräumen half.

Der Arsch der Bäckerin

                       Der Arsch der Bäckerin

Sie legte viel Wert auf Sauberkeit und war sich nicht zu schade selbst Hand anzulegen. Während sie den Boden wischte musterte ich sie:Sie war gross ,blond und kräftig gebaut.Das für mich faszinierendste war aber ihr unglaublicher Hintern,dessen wahre Dimensionen ich nur erahnen konnte,denn Sie trug in der Regel ein knielanges hellbraunes Kleid und darüber eine grosse weisse Schürze.

„Dieser verdammte Fleck geht nicht weg“sagte sie ärgerlich und ging umständlich auf die Knie um den Fleck besser bearbeiten zu können.Was ich sah liess meine Kehle trocken werden und zwang mich zum räuspern.Ihr Rücken war ins Hohlkreuz gedrückt und ihr Riesen-Arsch spannte den Rock bis aufs letzte.Darüber hinaus zeichneten sich die Linien ihres Slips ab.Wie ferngesteuert näherte ich mich.“Sag jetzt bloss nichts zu meinem Arsch „sagte Sie . „Was?“ „Ich weiss dass der dick ist,aber er hat schon manchen Mann glücklich gemacht!“ „Glücklich gemacht?!?“kam es aus mir heraus.

„Jetzt tu nicht so.Du bist doch auch so einer!“ Ich riss mich zusammen:“Könnte schon sein! „Könnte schon sein??Haha entgegnete sie und schob ohne hochzukommen mit beiden Händen den Rock über den Rücken.Der Riesenarsch wurde von einem grossen ,halburchsichtigen Spitzenslip „zusammengehalten“.Die Tiefe Ihrer Pospalte konnte man nur erahnen.Ich fiel auf die Knie und nahm ihren Arsch vorsichtig in deide Hände.“Aha“kam es von vorne.Ich deutete es als Einverständniss.“Los mách´s mir von hinten!!Das liess ich mir nicht zweimal sagen .

Ich befreite mich schnell von meiner Hose und kniete mich erneut hinter Sie.Was für ein Prachtarsch!!Ich legte meinen 3/4Steifen Schwanz auf ihren Arsch und fühlte an der Schwanzunterseite ebenso an meinen Lenden die leicht rauhe Beschaffenheit ihres Höschens und darunter eine unendliche Weichheit.Ich umfasste beide Hüften(meine Hände lagen jetzt ca.70cm auseinander!!)und machte Fickbewegungen.Ihr Hintern setzte sich in Bewegung.“Ja,sehr schön-weiter!“hauchte sie.

Ich nahm jetzt vorsichtig den linken Höschenrand und zog ihr den Slip auf die linke Po-Backe,meinSchwanz flutchte in Ihr Ritze und verschwand.-Mannn!!- Ich zog ihr beide Arschbacken auseinander und sah meinen Schwanz wieder.Die Eichel befand sich in gefährlicher Nähe zu ihrem Trichteranus,aber sie schien es zu geniessen.Ich ging für einen Momemnt aus den Knieen und nutzte den besseren Anstutzwinkel um mit einem Finger die Schwanzspitze auf ihre Arschfotze zu setzen.“Boaah!“ kam es durchaus wohlwollend von ihr .

Ein kurzes konsequentes Andrücken und ich war drin!!Ich ging wieder auf die Knie und musste mich konzentrieren ob so viel Arsch nicht die Übersicht zu verlieren.Ich liess ihn einige Zeit ruhig rein und raus laufen ,stolz darauf dass sich der Arsch nicht bewegte. „Jaa-Komm schon-Ich brauch es im Arsch!!“-Es gab kein Halten mehr.Jetzt fing die Arschmaloche an.Mit konsequenten aber beherschten Stössen liess ich ihren Arsch schwingen und musst aufpassen nicht die Kontrolle zu verlieren inbesondere wenn die Backen zurückklatschten.Zu Beginn klatschten sie noch,dann war es nur noch ein Bumm-Bumm-Bumm!!

Der Arsch der Bäckerin

Es war an der Zeit aufzubocken Ich stellte mich über sie ,macht die Beine breit und ging in die Knie.Schwanz wieder in den Arsch.Ich legte ihr die rechte hand auf die Schulter,die linke legte ich mir der Eleganz halber in den Rücken.Obwohl ich ziemlich „O-beinig“ über ihr hockte ,hatte ich über die ganzen Oberschenkelinnenseiten bis fast zu den Knieen Arschkontakt.Wie weich er war.Es war ein Fest!Ich bockte Sie mit meinem ganzen Gewicht.Da ich leicht von links kam hatte meine Schwanz Kontakt mit ihrem zur Seite geschobenen Höschen .

Ausserdem ginger immer wieder mit einer leichten Knickbewegung ins Loch.“JJAAAAH,JAA,JIII!!!!-Du Sau! Jaaaooorch!!!“ kreischte sie.“Spritz jeeeetztt!!“ Ich zog ihn raus und wichste ihr den Arsch voll:“Zosch“ Spermafäden von Backe zu Backe .Die Tropfen liefen ihr an den Backen runter.Ich zog ihr den Schwanz noch einmal durch die Po-Spalte und wischte dann meinen Schwanz an ihrem Slip ab.Ufff!!! Einen Moment verharrten wir.
„Komm wir müssen den Laden weiter sauber machen“ sagte sie und stand auf .Dabei tätschelte sie mir die Wange und lächelte und sagte“Gut gemacht!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.