Mit dem fremden im Hotel

Mit dem fremden im Hotel

By: Mandy@

Wir betraten die Hotelhalle. Es war 22:00 Uhr. „Heisenberg, ich habe ein Zimmer reserviert“ . „Oh ja , hier sehe ich Sie. Ihr Gast ist bereits da“ sagte die freundliche Hotelangestellt. Ich begleitet meine Frau in den 1 Stock, Zimmer 121. Die Tür stand einen Spaltbreit auf. Ich betrat zuerst den dunklen Raum. Als sich meine Augen an das dunkel gewöhnt hatte, sah ich jemanden auf der Bettkante sitzen. „Klaus ?“ fragte ich. Er lächelte stand auf und gab mir mit einem freundlichen Lachen die Hand. „Dirk schön dich endlich kennen zu lernen“ . Er schaute fragen an mir Vorbei . „Wo ist den Chris ?“ . „ich hole Sie“

Mit dem fremden im Hotel

                      Mit dem fremden im Hotel

wie seine Augen sich weiteten, wie ihm das Blut in den Schwanz schoss. „Hi schön dich kennen zu lernen Christiane. Ich muss zugeben du siehst noch geiler aus als vor der WebCam“ . Chris grinste und senkte ein wenig Verschämt den Kopf. „Ok“, sagt ich und klatschte kurz in die Hände. „Dann will ich auch nicht stören“ . Ich küsste meine Frau und sagte noch „Du weiß ja ich bin draußen vor der Tür“ „Und du ? bleib anständig “ ich kniff Klaus ein Auge zu und Schloss die Zimmertür hinter mir.

Wir hatten das Zimmer so gewählt das es am ende des Ganges lag . Vor einem kleinen Bereich mit zwei Sesseln. Ich setzte mich, zündete mir eine Zigarette an und wartete. Christiane und ich sind beide 48 und Bi. Zum aller ersten mal, probierten wir Heute eine Fantasie aus. Ich wollte immer das sie mal mit einem anderen Mann fickt. Nach einigen Versuchen Online hatten wir Klaus gefunden. Klaus 31 Jahre gut gebaut, 19×6. Allerdings wollte meine Frau , beim ersten mal nicht das ich zusehe.

Ok dachte ich , aber ich muss ein Auge auf sie haben, wer weiß was das für Typen sind. Ich schlug also vor sich mit einem Mann ihrer Wahl in einem Hotel zu treffen. Ich würde ihn Begrüßen und dann vor der Tür warten. Aber sie sollte mir danach alles Haarklein berichten. Heute war der Tag.

Ich versuchte etwas zu hören aber die dicken Teppiche in den Zimmern schluckten jeden Schall. Ich dachte schon drüber nach das 2 Std doch echt lange sind. Vielleicht könnte ich leise die Tür einen Spalt öffnen ? In diesem Moment öffnete sich die Zimmertür von innen und meine Ehefrau erschien. Sie sah aus als käme sie gerade aus dem Fitnessstudio und sie hatte wohl keine Zeit ihren BH wieder anzuziehen den ich konnte sehr gut ihre wundervollen großen in der halb offen durchsichtigen Bluse sehen.

„was grinst du so ?“ fragte sie mich barsch. „Nix nur so. siehst aus als wärst du gerade durch gefickt worden “ grinste ich sie an. „Ha Ha…… komm jetzt“ antwortete Sie und lief den Flur endlang. ich folgte ihr und öffnete ihr wie immer die Autotür. Beim einsteigen viel mir auf das sie wohl keine Zeit mehr für den Slip hatte. Die Spannung stieg immer mehr, ich konnte es kaum erwarten den Detail reichen Bericht zu hören.

„also los, ich höre“ sagte ich, kaum das wir im Auto saßen. „ja gleich, ich bin noch ein wenig durcheinander “ . „OK die 10 Minuten sollst du haben“ antwortete ich und machte das Radio an.
„also , als du raus warst. war es erst sehr komisch, keiner wusste was er machen sollte und wir haben uns nur angestarrt“ „ok und wer hat den ersten Schritt gemacht ?“ fragte ich. „das war Klaus. Er kam zu mir rüber und nahm mir den Mantel ab.

Er konnte ja nicht wissen das fast nix darunter an hast“ „war sogar etwas witzig, weil er sich sofort in Richtung Garderobe drehte, konnte er nicht sehen das ich nur Strapse und deinen Lieblings BH anhatte“ sie grinste. „Echt ?“ lachte ich. „und was hat er gesagt als er es gesehen hat ?“. „Ich hab mich nicht umgedreht aber ich hab ihn hinter mir gehört“ „Oh mein Gott du bist ja noch viel Geiler als auf deinen Fotos“ „Dabei stand er schon hinter mir und legte seine Hände auf meine Schultern, ich spürte seinen Atmen in meinem Nacken“ „Und bevor du fragst : Ja das hat mich geil gemacht“. „ok und wie ging es weiter“ fragte ich ziemlich nervös, ich konnte es kaum erwarten den Rest zu erfahren.

„Na ja, Er hatte offensichtlich nicht Gelogen, weil ich im selben Moment seinen Steifen an meinem Arsch spüren konnte. Da hab ich das erste mal nach hinten gegriffen. Ich war echt neugierig ob der wirklich so groß ist wie auf den Bildern.“ sie schaute kurz auf den Boden als würde sie sich Schämen. Dann hob sie grinsend den Kopf und sagte „Und ich kann dir sagen, der Schwanz ist noch geiler als auf den Fotos. Meine Fresse, ein paar mal hab ich gedacht der passt gar nicht rein.

Auf jeden fall hatte ich da ein bisschen Angst, ich konnte das dicke Teil nicht mal mit Hand umgreifen“ “ Ich hab ihn dann erstmal gewichst. Schön wie er mir in den Nacken gestöhnt hat. Ich hab erst gedacht das er schon kommt aber ne , ich glaube nur kurz davor“ . „Er hat mir dabei von hinten meine Brüste massiert, der kann das gut mit den Riesen Händen“ grinste sie. „hat er dich dann umgedreht ?“ war meine Frage. “ Irgendwie beide gleichzeitig glaube ich. Dann hätte ich ihm fast eine geklatscht. Weil er mich Geküsst hat.

Das sollte er doch nicht. aber dann dachte ich ´was soll es, jetzt auch egal` und er kann das Gut. “ „Dabei schob er uns dann Richtung Bett“ “ als ich die Bettkante in meinen Kniekehlen merkte schob er mir den Kopf nach unten, Ihr Kerle seit doch alle gleich oder ?“. Sie spielte auf meine Leidenschaft an das sie Knien muss wenn Sie mir den Schwanz lutscht, steh ich drauf. Sie sprach weiter und hatte langsam scheinbar Freude daran.

Mittlerweile Zuhause angekommen versuchte ich durch das Treppenhaus zu kommen ohne das jemand meinen Steifen bemerkte. Es war bereits 3 Uhr Morgens, so das unsere Töchter schon Schliefen. Während Chris noch eine auf dem Balkon rauchen wollte vor dem Duschen, kam ich mit einem Rotwein und zwei Gläsern aus der Küche. Ich schenkte ein und wir prosteten uns zu . „Also los wie ging es weiter, du hast also sein dickes Ding im Mund“

„ja und ich gebe zu das ich zu dem Zeitpunkt total Erregt war. ich hab versucht ihm zu zeigen wie gut man einen Schwanz lutschen kann.“ „das war wohl zu viel das guten weil er mir, nach gut 3 Minuten in den Mund gespritzt hat. Oh Mann ich bin fast Erstickt . Das ein Mensch soviel haben kann hätte ich nie gedacht.“. Ich wurde schon wieder geil und allein die Vorstellung lies mein Kopfkino durchdrehen. Ich konnte nicht anders.

Mit dem fremden im Hotel

Ich küsste meine geile Ehefrau und griff dabei an ihre großen Titten. Meine Hand wanderte auch über ihre Schenkel zwischen ihre Beine bis an diese rasierte, rosa Fotze. Sie war klatsch nass, aber das war nichts Außergewöhnliches, eigentlich war sie immer geil. Aber ich spürte noch etwas anderes, klebriges, schleimiges. Ich brachte meine Gesicht dicht an ihr Ohr. „Hat er dich blank gefickt ?, hast du kleine Hure dir von ihm in die Fotze spritzen lassen ?“ fragte ich leise.

„huch, äh,…… ich……. oh mann“ sie erschrak. „Ich hab das echt nicht gemerkt. Scheiße ich hab erst dran gedacht als es zu Spät war “ verschwunden war. Nun griff ich nach einem Taschentuch und sog mein Sperma von ihrem verschwitzten Körper. Wir kuschelten eine Weile bis wir zusammen nackt und eng umschlossen einschliefen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.