Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01 :

Vorwort: Dies ist die Fortsetzung meiner Geschichte: „Meinen Cousinen und ich“. Ich bekomme häufig Anfragen zu meiner Person und möchte diese Gerne beantworten. Jedoch erst am Ende dieses Textes. Die Kritik zur Rechtschreibung könnt ihr euch sparen. Wer darauf Wert legt sollte sich dann doch besser Bücher kaufen.

Rückblick: In den Vergangenen Teilen, ging es um mein erstes Mal mit einer Nachbarin. Meine Cousine und ihre Lesbische Freundin hatten mich dazu gebracht, mit dieser Nachbarin zu schlafen und meine Cousine Nicki, hat die Situation so ausgenutzt, dass sie meinen Penis lutschen und sich selber Vollsauen konnte. So fing der Inzest bei uns an. Meine andere Cousine Tamara, hatte uns erwischt und nach und nach hatte ich dann richtigen Sex mit ihr. Doch auch meine kleine Cousine Nicki kam nicht zu kurz.

Im Laufe der Geschichten, habe ich auch einige Träume, die ich hatte, nieder geschrieben und mit in die Geschichte eingebracht. Gegen Ende der Geschichte hatte ich dann auch das erste Mal Sex mit meiner kleinen Cousine Nicki, der ich oft einen kleinen Vorgeschmack gegeben habe. Leider kam es jedoch zu einem Autounfall und ich liege in der Geschichte derzeit im Krankenhaus. In dieser Geschichte werden mir meinen Cousinen jedoch nicht mehr ausreichen, daher beginnt hiermit auch eine Geschichte mit neuem Titel.

Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

Die Geschichte:

„Ich friere, es ist Dunkel und ich spüre nur Schmerzen. Überall sind Geräusche und Lichter, aber ich kann mich nicht bewegen, sehe nur Farben vor meinen Augen. So langsam realisiere ich, dass wir auf dem Heimweg waren und meine Nicki fast überfahren wurde, aber jemand hat sie gerettet und ich war erleichtert. Doch ich habe keine Erinnerungen mehr was genau geschah.“

„Du hast sie gerettet, dich für sie geopfert. In ihren Augen musst du ein Held sein!“

„Ja so hat man es mir auch erzählt, aber seither sehe ich ständig Bilder in meinem Kopf die mir versuchen, etwas anderes zu erzählen“

„Erzähle mir von diesen Bildern“

„Es sind Bilder die mich verwirren und mich denken lassen, nicht ich selbst zu sein“

„Kannst du das genauer erläutern?“

Ich saß da mit einer Psychologin und versuchte ihr zu erzählen, was genau passiert war, auch vor dem Unfall. Ich hatte Bilder vor Augen, in denen ich Sex mit meinen Cousinen hatte aber ich konnte meiner Therapeutin natürlich nichts davon erzählen und so vergingen Stunden. Immer wieder Gespräche über diesen Unfall. Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

Eigentlich wollte ich nur verheimlichen, das es mir doch schon sehr nahe ging, als ich erfahren musste, das ich ein halbes Jahr im Koma lag und nichts in der Zeit mitbekommen habe. Aber so lüge ich meiner Psychologin eben etwas vor, um den eigentlichen Problemen aus dem Weg zu gehen. Zudem ist sie nicht nur meine Psychologin sondern auch meine Tante Sandy aus den ersten Teilen der letzten Geschichte.

Es wurde gerade Nacht als ich im Krankenhaus wieder wach wurde. Ich war mit nicht bewusst, , dass ich eine dieser komischen Krankenhaus Kutten trug und darunter vollkommen Nackt war. Ich bin einfach aufgesprungen als eine Krankenschwester rein kam und wollte hier raus, raus aus dem Zimmer. Beim Sprung vom Krankenbett war mir zudem auch nicht aufgefallen, dass diese Kleidung nur zum Teil verschlossen war und wohl irgendwie im Bett fest hing. So versuchte ich also auf zu stehen, aber konnte nicht so richtig also sprang ich mit Gewalt auf und stand ich plötzlich nackt vor der Krankenschwester.

Die Schwester sah natürlich sofort runter auf meine Morgenlatte, in diesem Fall wohl eher Abendlatte. Es war der Schwester natürlich mehr als Peinlich.

Eigentlich sind Krankenschwestern so etwas gewohnt, doch man konnte ihr ansehen, dass sie sehr Jung (ich schätze 21) und wohl neu dort war. Sie hatte einen etwas dunkleren Hauttyp, sie war wohl Indischer oder Persischer Herkunft. Sie hat sehr lange schwarze Haare, ihre Brüste waren nicht sehr groß, aber auch überhaupt nicht klein. Sie schienen einfach Optimal, zudem hat sie einen sehr schönen durchtrainieren Knackarsch.

Sie war sehr schüchtern und Zurückhaltend, aber sie hatte es Faustdick hintern den Ohren wie sich später noch herausstellen sollte.

„Wo bin ich hier, ich muss hier raus“ Ich wollte gleich zur Tür raus und weiter rennen, da ich auch nicht so wirklich wusste wo ich war. Scheinbar war ich noch nicht ganz wach. Die Schwester konnte mich natürlich nicht einfach gehen lassen, schloss schnell die Türe und stellte sich währenddessen, mir Reflexartig in den weg.

„Das geht ne. Nicht. Seh.. Sie sind.. ich meine“ brachte sie nur heraus. Und sie merkte wie mein Steifer Penis von innen gegen ihre Oberschenkel stieß. Ich hatte wirklich eine Extreme Latte an diesem Abend. Doch sie machte auch keine Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.

„Was, wieso kann ich hier nicht raus?“ sprach ich und war mir der Situation noch nicht wirklich bewusst.

Sie sah mich nur an und wurde ganz rot im Gesicht ein paar Sekunden vergingen und immer noch konnte sie nicht viel sagen.

„Sie sind in einem Krankenhaus und und.. und..“ dabei bekam sie Große Augen und ihre Kinnlade fiel runter.

„Und was?“ Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

„u.. und.. ihr Teil, ich meine ihr ähh.. Penis drück gegen meine Schenkel!“ sprach sie und ging ein Stück zur Seite, dabei zog sich mein Glied an ihren Schenkeln entlang und ich bemerkte jetzt auch so langsam was los war.

Die Krankenschwester sah jetzt nach unten auf meinen Schwanz, leckte über ihre Lippen und musste schwer schlucken.

„Verdammt! Was zum wieso bin ich denn Nackt?“

„Dein, ich meine Ihren Kittel, haben sie sich beim auf stehen runter gerissen“

Ich sah überall hin aber wusste nicht so recht wie mir geschah.

„Warten Sie ich hebe das für Sie auf“ dabei ging sie zu meinem Bett und versuchte den Kittel auf zu heben und beugte sich ganz ungeschickt vorne über. Dabei sah ich ihren geilen Knackarsch. Was für ein Anblick!

Sie beugte sich weiter nach vorne und dabei wurde der Stoff an ihrem hintern noch enger. So langsam zeichnete sich der wohl geilste hintern vor meinen Augen ab, den ich je gesehen habe.

„Oh dieser verdammte Kittel, der hängt hier aber auch fest“ dabei kniete sie sich jetzt hin und versuchte ihn vom Bett zu lösen, doch ihren hintern konnte ich immer noch sehen. Natürlich wurde mein Penis dadurch noch steifer.

„Kann ich Ihnen helfen“ bat ich ihr an und ging rüber zu ihr.

Sie zog und zog aber konnte das Teil nicht lösen und plötzlich sprang die Türe des Zimmers hinter uns auf.

„Was ist denn hier los?“ hörten wir eine Frauenstimme schreien. Dabei drehte ich mich zur Seite, um zu erkennen wer da zur Tür rein kommt, es ging so schnell das ich gar nicht wirklich reagieren konnte, ich wollte mir die Hand vor meine Geschlechtsteile nehmen, aber vergaß es dann doch irgendwie und die Krankenschwester drehte sich genauso schnell um.

Sie holte tief Luft vor Schreck, wollte sich umdrehen und rufen „Das ist jetzt nicht so wie es aussieht“ aber es ging so schnell, das mein Penis gegen ihre Wange klatschte und kurz darauf in ihrem Mund landete. Ihr war es noch nicht ganz bewusst, sie wollte dabei gleich aufstehen und dadurch verschwand mein Penis noch weiter in ihrem Mund. Natürlich spielten ihre Reflexe wieder mit und sie machte die Lippen vor Schreck kurz zu.

„OHH wie Geil, bitte Cara blase meinen Cousin einen, ich glaube der brauch das jetzt“ schrie die Stimme wieder und ich erkannte das es Nicki war, die da zur Tür rein platzte.

Cara die Krankenschwester ging natürlich wieder zurück und mein Penis flutschte wieder aus ihrem Mund. „Schade“ dachte ich.

„Das ist echt nicht wie es aussieht, so was ist mir noch nie passiert, ich! Nicki, oh man ich muss raus hier“ Stand sie schnell auf, rannte zur Tür und verschwand schnell wieder.

Ich: „Oh man was war das denn gerade?“ Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

Nicki: „Hahaha, keine Ahnung, aber das war ein geiler Anblick. So wie du!“

Ich: „So wie ich?“ fragte ich erschrocken.

Nicki: „Na so nackt wie du da stehst mit dieser gewaltigen Latte“

Ich: „Oh scheiße!!“ ich ging zum Kittel, riss ihn einfach da Weg und schmiss ihn über.

Nicki: „Ach du bist doch ein Spielverderber!“

Ich: „Spielverderber? Das ist ja wohl peinlich genug!“

Nicki: „Ach komm Cara hatte doch deinen Schwanz schon im Mund, ich bin sicher sie hätte dir sogar einen geblasen, aber wenn du magst, ich hätte jetzt Lust darauf, den Samen von meinem Cousin zu schmecken!“

Ich: „Cara, woher weißt du wie die alte heißt?“

Nicki: „Na stand doch auf ihrem Namensschild, nein spaß, das ist eine Freundin deiner Schwester die ich zufällig auch kenne“

Ich: „Du kennst auch jeden“

Nicki: „Komm setze dich mal aufs Bett ich habe eine Idee bevor du noch überläufst“ dabei ging sie zur Türe und machte die Jalousien an der Tür runter.

Ich: „Wie Überläufst? Was kommt denn jetzt?“ Doch sie kam einfach zu mir, kniete sich vor mir hin und meinte: „Na was wohl du hattest 2 Monate oder mehr keinen Sex mehr, jetzt wird der Blase Hause dir mal ordentlich den Löffel pollieren“

Ich: „WAAASS?? Was sagst du wieso 2 Monate, wie lange bin ich denn schon hier?“

Nicki: „Na also um ehrlich zu sein fast schon ein halbes Jahr jetzt“

Ich: „Ich? Ein halbes Jahr? Wie kann das sein?“

Nicki: „Hat Cara oder eine andere der Schwestern dir das denn nicht erzählt?“

Ich: „Nein, was erzählt?“

Nicki: „Oh Scheiße, ich also wie soll ich das sagen?“ dabei blickte ich sie nur erschrocken an und ihre Lust vergaß sie so langsam wieder.
Nicki: „Also du lagst eine ganze Zeit lang im Koma. Du hast dich damals vors Auto geschmissen und mir dabei das Leben gerettet!“ Wieder blickte ich sie nur erstaunt und zugleich erschrocken an.

Ich: „Also ich hab dir das Leben gerettet?“ Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

Nicki: „Ja und ich danke dir echt von Herzen! Das hätte niemand getan, sein Leben für das einen anderen auf Spiel zu setzen!“

Ich: „Mmmm, aber wie meintest du das mit 2 Monate keinen Sex?“

Nicki: „Ääääää jaaa, ich meine, ich, ja, ja weißt du..“

Ich: „Was? “

Nicki: „Ich hielt es nicht mehr so lange aus und ja… ich… ich habe mich ein paar Male an dir vergangen!“

Ich: „Du hast waaas?“

Nicki: „Ich war so einsam und so geil und so feucht und ich… Ich war hier alleine mit dir und wusste, dass wir Zeit haben. Marvin ich wollte wieder dein Sperma kosten und dich in mir spüren!!! Dein fetten geilen Schwanz, in meinem kleinen engen Loch! Oh und ich bin schon wieder so feucht!“

Ich: „Ohh Junge ich glaube es nicht, träume ich noch oder was, die Krankenschwester und das alles… Ja ich träume!“ Schrie ich, nahm das Tablett vom Tisch und haute es mir selber ins Gesicht.

Nicki: „Bist du bescheuert? Was machst du da!!!“ schrie sie.

Ich: „Ahhh Fuck, scheiße doch nicht!“

Nicki: „Was doch nicht, bist du jetzt völlig bekloppt?“

Ich: „Ich wollte doch nur wissen ob es ein Traum ist!“

Nicki: „Und da haust du dir mit dem Ding selber in die Fresse? Hättest dich ja auch kneifen können!“

Ich: „Oh ja, jetzt wo du es sagst“ lachte ich. „Aber die kleine gerade, das war schon echt geil. Sie hat so geile Lippen gehabt! Diese Cara“ schwärmte ich.

Nicki: „Hey ja!!“

Ich: „Was denn, so eine geile in so einem Schwesternfummel! Hast du dir noch nie ein Typ oder eine Frau in Uniform vorgestellt? Oh ja so eine Polizistin wäre auch geil gewesen!“ sprach ich und merkte wie es an meinen Eiern warm wurde. Ich blickte herunter und da saß Nicki, sie leckte meine rasierten Eier.

Ich: „Boah du kleine geile sau, kannst dich echt nicht beherrschen, wir sind in einem Krankenhaus! Was wenn einer rein kommt?“ Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

Sie entließ meinen Penis aus ihrem Blasmaul und meinte „ach jetzt kommt da keiner mehr, erst wieder in 2 Stunden oder so“

Ich: „Aaaahaa.. Du sag mal, wieso bin ich da unten rasiert?“

Nicki: „Ach das, das war ich gestern!“

Ich: „Gestern? Ich dachte ich hatte 2 Monate schon keinen Sex mehr?“

Nicki: „Ja das ist 2 Monate her, dass du mich gefickt hast, oder ich mich selber mit deinem.. ach ist doch egal jetzt“

Ich: „Ok du kleine Fotze, dann leck meine Eier! Ich habe jetzt echt bock drauf!“

Sie gab kein Ton mehr von sich und blies einfach weiter. Sie verwöhnte mich so geil es ging. Erst mal lutschte sie wie Wild an meinem Bestes stück, nahm ihn ganz tief in den Rachen und dann leckte sie wieder meine Eier.

Nicki: „Ach scheiße was soll es, ich will jetzt gefickt werden!“ dabei riss sich die Hose runter, stieg über mich, zog den Slip zur Seite und ließ sich langsam runter sinken.

Ich: „Was bist du bekloppt!? Ohne Kondom?“ schrie ich ihr entgegen und drückte sie weg von mir.

Nicki: „Ach Marvin!“

Ich: „Was Ach Marvin? Willst du schwanger werden oder was?“

Nicki: „Ich nehme die Pille schon seit einigen Monaten“

Ich: „Wieso? Ich meine mit wem außer mir..?“

Nicki: „Ach komm Marvin, ein Mädchen das so Verdorben ist wie ich und sich einmal so geil ficken lässt, die will natürlich auch öfter gefickt werden!“

Ich: „Ach ja und mit wem fickt meine kleine Cousine?“

Nicki: „Du meinst wer meine enge, feuchte Pussy sonst ausstopft? Ich habe zwei Jungs in meiner Klasse von denen lasse ich mich regelmäßig..“

Ich: „Von den lässt du dich regelmäßig??“ Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

Nicki: „Na der eine fickt meine Muschi und der andere Mein Arschloch und ab und zu wechseln sie sich ab. Ach komm jetzt lass uns ficken, mach dir doch nicht so viele Gedanken“

Ich: „Okey aber nur wenn du mir alles im Detail erzählst!“

Nicki: „Okay, aber wehe ich darf danach nicht alles mit dir machen, was ich will!“

„Also…“ fing sie an zu erzählen.

„…es war gerade Sportunterricht die 7. Und 8. Stunde. Und du weißt ja wie ich Sport liebe, es macht mir zwar Spaß, aber in den letzten Stunden und auch noch mit so Idioten wie ich sie sonst so aus meiner Klasse kenne, die einen immer so Anglotzen.

Aber egal jetzt. Ich war schon sehr früh fertig und alleine in der Halle und die anderen ließen sich wie immer Zeit. Mit mir kamen auch Martin und Daniel aus der Nachbarklasse. Ich habe die Jungs in meiner Klasse nie so beachtet aber die beiden sahen schon ordentlich aus.

Wie ich bereits sagte, die anderen ließen sich Zeit, die beiden haben mich angebaggert und meinten ob ich nicht Lust habe nur mit ihnen Sport zu machen. Ich war natürlich naiv und dachte sie meinten wirklich Sport, aber ich willigte ein. Und ganz zufällig, wie aus heiterem Himmel, zeigten mir die beiden auch noch eine kleine Halle die offen war und wo wir wirklich alleine sein konnten.

Wir überlegten was wir machen können, die beiden wussten es natürlich.“

„Boah Nicki jetzt komm mal zum Punkt… wenn du mich weiter so langweilst dann ist mein Schwanz gleich wieder klein“. Unterbrach ich sie.

„Ja ist ja gut. Also als ich im Nebenraum wo die Bälle und alles waren, kniete ich mich runter zu einem der Bälle und da fühlte ich wie Daniel, sich hinter mich stellte und sein Becken gegen meinen Po stieß und so tat als wollte er mich ficken. Und Martin meinte auf einmal, ob ich nicht wirklich Lust hätte zu ficken, jetzt wo wir alleine sind und alle anderen Sport machen. Ich fragte natürlich gleich ob die bescheuert sind und drehte mich zu den beiden um. Martin tat dann so als sei es ein Scherz gewesen, aber Daniel griff mir dann zwischen die Beine und meinte, dass er schon Lust hätte.

Dummerweise war dieser Abstellraum mit dem anderen verbunden und ich hörte den Lehrer wie er näher kam. Wir verstecken uns alle in der letzten Ecke hintern den Turnmatten, der Lehrer nahm nur ein paar Bälle und ging wieder. Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

Daniel stand vor mir, ich ihm genau gegenüber und Martin hinter mir. Martin zog mir jetzt einfach von hinten, meine Hose runter und ein Höschen trug ich nicht drunter. Also sah er meine Schamlippen und hat gleich einen Finger rein geschoben und noch mal gefragt ob ich wirklich nicht ficken will, aber ich sagte kein Wort, irgendwie machte mich das alles zu Geil. Mein Schweigen fassten die beiden als Ja auf und jetzt fing auch Daniel an mich aus zu ziehen und mit meinen Titten zu spielen.

Marvin ich war viel zu Geil um nein zu sagen, du hattest mich ja entjungfert und ich hatte schon seit einem Monat keinen Sex. Martins Finger in mir zu spüren machte mich richtig geil. Und der Gedanke, dass sich zwei, mit mir vergnügen wollen, ließ mich richtig feucht werden. Auch das entging Martin nicht.

Das Eis war jetzt gebrochen und ich ging einfach auf die Knie, zog Daniel seine Hose runter und fing gleich an ihm einen zu blasen. Martin meinte er Hätte eine Idee. Er baute so eine art Wand, damit falls jemand kommt er uns nicht gleich sieht. Er stellte da so einen Springbock hin und ich legte mich mit dem Rück drauf, mein Kopf legte ich vorne über um Daniel weiter einen zu blasen.

Ich spürte nach 20 Sekunden ca, wie Martin seine Eichel an meine Muschi drückte, meine Schamlippen wollten natürlich gleich seinen Schwanz verschlingen aber ich sagte nicht ohne Kondom und er hatte sogar eins dabei. Also um es kurz zu fassen, er hat mich dann gefickt und nach einer Weile haben sich beide abgewechselt. Ich konnte schon fast nicht mehr, da sah ich mich auch schon auf einer dieser Sportmatten liegen, unter mir Martin und über mir Daniel. Martin hat mich in den Arsch gefickt und Daniel hat sich mit meiner Muschi vergnügt.

Seit dem Tag an treffe ich mich mit den beiden ab und zu mal und lass mich ficken. Das ist alles Marvin.

Ich: „Das ist ja schon heftig genug, aber du lässt dich in den Arsch ficken? Und wer sagt das du dir nichts eingefangen hast bei denen?“

Nicki: „Ja mach mich zu einer Kondomlosen Hure, die ficken mich natürlich nur mit Kondom, habe ich doch erzählt!“ Dabei hupfte sie wieder auf mich rauf und fing auch schon an, auf mir zu reiten. Nach einer Weile drehte sie sich dann um, mit dem Rücken zu mir und schloss die Augen.

Nicki lehnte sich nach hinten und stand nach einer Weile auf.

Nicki: „Komm jetzt steck ihn mir mal in den Arsch, darauf stehe ich richtig!“

Ich: „Ok wenn du danach verlangst!“ ich setzte an und versuchte ihn langsam in ihr Arschloch zu pressen.

Nicki: „Ahhhh NEIN FUCK! Hör auf!“

Ich: „Was ich dachte du hast schon mal..“

Nicki: „Ja aber die hatten viel dünnere Schwänze! Deiner ist doch etwas zu dick!“ Aber ich presste ihn noch ein klein Wenig rein, meine Eichel steckte schon fast, aber ich merkte, dass es noch zu viel für die kleine ist.

Nicki ging mit ihr Becken wieder nach oben und schrie nochmal kurz leicht. Jetzt ließ sie mich wieder in ihre Muschi eindringen und fickte weiter. Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

Ich: „Boah das wird mir zu blöd hier, ich will deine Titten kneten!“ dabei zog ich ihr Oberteil und dann ihren BH aus. Dann fing ich an, wie wild auf ihnen rum zu kneten. Doch ich war zu geil, ich wollte meinen Penis jetzt richtig rum kochen bringen, hielt sie an der Hüfte fest und verstärkte ihre Fickbewegungen, indem ich Nicki noch ein Stück weiter hoch zog und runter drückte. Dabei sprangen ihre Titten regelrecht. Was ich in einem Spiegel im Raum sehen konnte.

Nicki: „Oh jaa Marvin geil! Ich hoffe du spritzt gleich in mir ab!“

Ich: „Gleich? Ich habe noch ein bisschen was vor mit dir“ erwiderte ich und fickte sie noch heftiger.

Wir beide sahen nicht, dass die Tür aufging und machten weiter.

„BOAH WAS ZUM!!!!“ Schrie eine Frauenstimme.

Wir beide stoppten und sahen erschrocken zur Tür. Ich sah nur die Klamotten einer Krankenschwester.

Nicki: „Cara das ist jetzt nicht..“

Cara: „Nein, das ist nicht sondern das ist genau wonach es aussieht!“ schrie sie und schloss die Tür hinter sich.

Cara wollte langsam aufstehen und meinte „Boah ich hoffe du erzählst das keinem!“

Cara: „Was denkt ihr wäre passiert wenn jemand anders in der Tür gestanden hätte? Boah Nicki du fickst deinen eigenen Cousin? Ist das nicht Inzucht oder wie das heißt?“

Nicki: „Inzest meinst du“ erwiderte sie „Nein so kann man das nicht sehen, das ist doch sogar erlaubt, nur nicht unter Geschwistern oder mit Eltern oder so..“

Cara: „Boah das ist echt Pervers, boah wenn das seine Schwester Nina wüsste!“

„Nein der darfst du das nicht erzählen!“ schrien wir beide gleichzeitig.

Cara: „Ach das habe ich auch nicht vor! Aber darf ich was fragen?“ sah sie uns an.

Ich: „Fragen?“

Cara: „Also ich bin ja hier die Nachtschwester für euch und die anderen sind heute Krank bis auf eine, aber die kommt eh nicht. Also was ich fragen wollte, darf ich zusehen?“

Nicki: „Zusehen?“

Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 01

Cara: „Ja also wenn ihr beiden fickt, darf ich zusehen wie ihr das macht?“

Ich: „Ein bisschen pervers bist du ja schon oder, hätte ich nicht gedacht von dir! Gerade tust du so erschrocken und jetzt willst du zusehen. Aber nur wenn du es nicht rum erzählst!“

Nicki: „Ja ich auch nicht, ich meine, ich kann es auch nicht glauben!“

Cara: „Ach kommt schon! Meine Eltern sind sehr gläubig und so und ich..“

Ich: „Willst du mir jetzt sagen, dass du noch nie Sex hattest?“

Cara: „Sex haben? Nein wo denkst du hin, ich habe schon mal einen Porno gesehen“ „aber nur durch Zufall!“ fügte sie schnell hinzu.

Nicki: „Was?? Wie alt bist du denn?“

Cara: „Wieso ist das wichtig? Also ich bin jetzt 22 geworden“

Ich: „Egal jetzt Nicki, wenn sie zusehen will, soll sie zusehen!“

Nicki: „Ja gut, dann wollen wir sie mal geil machen“ dabei zwinkerte sie Cara zu.

Cara: „Nein was echt jetzt? Boah ich bin ja so aufgeregt!! Ich darf wirklich zusehen?“

Nicki: „Ja, aber nur wenn das hier niemand erfährt!“

Cara setzte sich auf das Bett gegenüber das immer noch für Gäste reserviert war, weil anfangs immer jemand aus meiner Familie hier sein wollte, um nach mir zu sehen.

Von: Anton

Alle nur Sex im Kopf Pornogeschichte 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.