Beste Reife Mollige Frau Teil 02

Beste Reife Mollige Frau Teil 02 :

Sie schoben sich gegenseitig die Zungen in den Mund, Petra leckte ihm die Lippen ab. Sie fühlte sich, wie verliebter Teenager und nicht wie eine reife, erfahrene Frau.
…das gefiel ihr!

Gleichzeitig begann sie, ihm das Hemd aufzuknöpfen, „Ich kann doch hier nicht alleine halbnackt stehen!“

Sven’s Antwort darauf war ein Grinsen, mit dem er Petra das Top über den Kopf zog.

Er griff auch gleich zu ihrem BH, um ihn zu öffnen.

„Ich will endlich Deine schönen, großen Titten sehen, verlangte er.

Was er sah, schien ihm zu gefallen, denn er beugte sich über ihre Brüste und fing an, sie zärtlich abzulecken.

Petea war inzwischen so scharf, dass sie unbedingt seinen Schwanz fühlen wollte.

Sie knöpfte Sven’s Hose auf und sein harter Schwanz sprang ihr schon entgegen.

Beste Reife Mollige Frau Teil 02

Auf eine Unterhose hatte er gleich verzichtet, dieser Mann wusste wirklich, was er wollte.

Petra fing an, ihn zu wichsen, während Sven an ihren Nippeln saugte.

Jetzt wollte Petra einmal die Führung übernehmen, sie schob Sven ein wenig von ihr weg und kniete sich vor ihn.

Sven schien ganz einverstanden zu sein, er streichelte ihr über den Kopf, während er sich ein bisschen breitbeiniger hin stellte.

Mach´s mir, du geiles Luder, sagte er noch, dann hörte sie sein Stöhnen, als Petra anfing, seine Eichel mit der Zunge zu verwöhnen.

Mit den Händen streichelte sie seine Hoden und schob dabei seinen pulsierenden Schwanz immer tiefer in ihren Mund.

Sven begann mit rhythmischen Bewegungen ihren Mund zu ficken, sein Stöhnen wurde dabei immer lauter.

Aber als Ich schon die ersten Tropfen seines Spermas auf ihrer Zunge spürte, trat er plötzlIch einen Schritt zurück.

Ich will noch nicht abspritzen, sagte er, Ich will dich erst richtig ficken.

Sie zerrten sich nun die restliche Kleidung vom Leib und Sven hob ihren großen Hintern auf den Tisch und trat zwischen ihre drallen Beine.

Petra fühlte schon, wie ihr, ihr eigener Saft die stämmigen Beine herunterlief, so geil war sie.

Sven dirigierte seinen Schwanz zu ihrer Fotze und drang ein kleines wenig in sie ein.

„Mach schon!“, rief Petra, „…fick mich endlich!“.

Wieder sah sie Sven Grinsen, der hatte wirklich Nerven.

Er schob seinen Schwanz nur ein kleines bisschen weiter in sie.

„Sag schön bitte, bitte!“.

Petra holte tief Luft: „Bitte, fick mich, Ich will dich in mir spüren!“

Sven war nun mit zweiten harten Stößen in ihr und vögelte sie so hart durch, wie sie es noch nicht erlebt hatte.
Sie spürte zwischen seinen Stössen, dass sie sich schon ihrem Höhepunkt nährte.

Petra kam mit einem lauten Schrei und ließ sich danach zitternd in Sven’s Arme fallen.

Er stand vor ihr, schweißüberströmt, keuchend, doch immer noch hart in ihr.

Zärtlich begann er, ihr Gesicht zu küssen, ließ seine Zunge über ihr Gesicht wandern und biss sie zärtlich in den Hals.

„Na, komm“, flüsterte er in ihr Ohr, „lass uns doch mal ins Bett gehen!“.

Im Schlafzimmer und im Bett angekommen, legte Petra sich auf den Rücken und schaute erwartungsvoll zu Sven, der sich mit seiner großen Latte über sie kniete.

Ihre dicken Titten hatten es ihm offenbar angetan, denn er begann sie zu streicheln und ihre Nippel zu massieren.

Petra war noch ganz erschöpft von ihrem Orgasmus, doch hatte sie auch schon wieder Lust auf ihn.

Sie griff also nach seinem Schwanz und fing langsam an, ihn zu wichsen.

Das machte ihn offenbar an, er bearbeitete ihre großen Titten immer fester und kniff dabei ein wenig in ihre Nippel.
Es tat ein bisschen weh, aber machte sie gleIchzeitig richtig scharf. Beste Reife Mollige Frau Teil 02

Sie merkte, dass sie wieder ganz feucht wurde und wichste auch seinen Schwanz immer härter.

Sven stöhnte immer schneller und Petra spürte die ersten Lusttropfen aus seiner Spitze tropfen.

Sie richtete sich ein bisschen auf, weil sie ihn unbedingt in ihrem Mund habe wollte.

„Komm her, mein Süßer, Ich will ihn ablecken!“, lockte Petra ihn.

Das ließ sich ihr junger Hengst nicht zweimal sagen.

Er schob ihr seinen Schwanz in den Mund und begann selbst, ihn gleIchzeitig zu wichsen.

„Du versautes geiles Luder!“, keuchte Sven, „Ich geb dir gleich meine Sacksahne!“

Petea lutschte und leckte ihn nun immer wilder, bis Sven in ihrem Mund kam.

Er pumpte sie so voll mit seiner Ficksahne, dass es Petra, auch aus dem Mund quoll und sie gar nicht schnell genug schlucken konnte.

Sven fuhr mit seiner Hand über ihren Mund und verrieb sein Sperma auf ihren Hals und ihren großen Titten.

Das machte Petra so geil, dass sie am liebsten gleich weitergemacht hätte.

Nur war Sven jetzt erstmal total erledigt, er ließ sich neben sie fallen und seufzte laut auf.

Er murmelte: „Ich habe mir gleich gedacht, dass Du ein geiles Stück bist, als ich dich das erste Mal, in deinem Büro gesehen habe!“

Dann hob er den Kopf und fragte zärtlich: „Willst Du ihn mir noch ein bisschen sauber lecken?“

Oho!, Sie hatte diesen Mann wohl unterschätzt.

Sie beugte sich über sein bestes Stück, das gerade eine Nummer kleiner war und aus dessen Spitze es immer noch tropfte.

Hingebungsvoll leckte sie seinen Schwanz sauber, bis nichts mehr von seinem Sperma übrig war.

Sven schaute Petra wie gebannt dabei zu.

Als sie fertig war, fragte er sie: „Weißt Du, was Ich gern machen möchte?“

„Nein, sag´s mir!“ Beste Reife Mollige Frau Teil 02

Sven drehte Petra auf den Rücken und war mit einem Schwung über ihr.

Die Knie rechts und links neben ihrem dicken Bauch saß er auf ihr und nahm seinen immer noch weichen Schwanz in die Hand.

„Weißt Du..“, er schaute ihr in die Augen, „…ich muss mal pissen!“

Petra stockte der Atem.

Sie merkte aber, dass ihr der Gedanke antörnte.
Ihre ohnehin schon wieder heiße Muschi wurde noch nasser.

Sven erhob sich etwas und ließ nun vorsIchtig eine paar Tropfen heiße Pisse auf ihren fetten Bauch tropfen.

Als er merkte, wie sie sich vor Lust unter ihm wand, pisste er ein ein wenig mehr auf ihre großen Titten.

Petea konnte es nun nicht mehr aushalten, und begann selbst, ihre Fotze zu streicheln.

Sven sah das und flüsterte ihr zu: „Ja, um deine geile Fotze werde Ich mich später wieder kümmern!“

Er rückte noch ein Stück weiter nach oben und ließ ihr seine geile Pisse über ihre großen Titten, ihren Hals und auch ihr Gesicht laufen.

Petraea wichste sich dabei selbst, weil sie es vor Geilheit nicht mehr aushielt.

Sven lege sich jetzt neben Petra, und während er mit seiner Hand noch weiter seine Pisse auf ihr verteilte, schaute er Petra zu, wie sie es sich selbst machte.

Sein Schwanz wurde nun auch schon wieder hart.

„Du bist echt schon wieder scharf, oder?“ fragte er, und Petra merkte, wie ihn das antörnte.

Er beugte sich jetzt über ihre Fotze und leckte sie.
Er saugte an ihrem Kitzler und fickte sie dabei mit seinen Fingern.

Dann, als Petra schon dachte, dass sich ihr nächster Höhepunkt nährte, drehte er sie herum.

„Knie dich hin, meine Süße!“, sagte Sven.

Petra gehorchte und ging vor ihm auf alle viere.

Sven näherte sich ihr von hinten, und begann nun so, ihre Spalte zu lecken.

Sie drängte sich ihm entgegen, das war so ein geiles Gefühl für sie.

Jetzt fing Sven an, den heißen Saft aus ihrer Fotze auch auf ihren fetten Arsch zu verreiben.

Petra zuckte ein wenig zusammen, als sie seinen Finger in ihren Anus spürte.

GleIchzeitig drängte Sven sich an sie und Petea spürte seinen harten Schwanz an ihren dicken Schenkeln.

„Mach die Beine breit!“, forderte er sie auf.

Daraufhin fing Sven wieder an, mit seinen Fingern ihre Fotze zu verwöhnen.

Gleichzeitig näherte er seinen Schwanz ihrem dicken Hintern.

Petra hörte ihn sagen: “ Petra, ich will Deinen geilen, fetten Arsch ficken!, als er schon begann, in sie einzudringen.

Petea verkrampfte sich diesmal etwas.

„Keine Angst, Süße!“ beruhigte sie Sven, „…es wird dir wieder gefallen! …und Ich bin auch wieder ganz vorsichtig!“

Petra versuchte sich etwas locker zu machen, doch erst als Sven wieder begann, mit den Fingern ihre Muschi zu ficken, wurde sie wieder richtig geil.

Jetzt drängte sie sich gegen ihn und genoss das Gefühl, ihn in ihren beiden Löchern gleichzeitig zu spüren.

Sven fing erst mit ganz vorsichtigen Stößen an und wurde dann immer schneller.

Irgendwann packte er mit beiden Händen ihren großen Arsch und stieß seinen Schwanz immer heftiger in sie hinein.

Da er ihre Fotze jetzt leider nicht mehr bediente, griff sie nach unten und steckte sich selbst den Finger hinein.

Sven vögelte Petra jetzt richtig hart durch und sie schrie vor Lust laut.

Sie bekam ihren Höhepunkt, als Sven endlich in ihr abspritzte. Beste Reife Mollige Frau Teil 02

Zu spüren, wie er ihr sein heißes Sperma in den Arsch pumpte, war ein wahnsinnig geiles Gefühl.

Danach fielen die beiden erschöpft übereinander und hatten kaum noch Kraft, sich zärtlich zu streicheln.

Es dauerte nach dieser Nacht, nicht mehr all zu lange und Petra fragte ihn, ob er zu ihr ziehen möchte.

Natürlich mochte er und freute sich, nun mit seiner Traumfrau, sogar Bett und Tisch zu teilen! …und das zu jeder Zeit.

Sven hatte dann eine Idee und eine Überraschung für und mit seiner neuen Reifen Freundin.

Er wollte Petra zu einer Party mitnehmen!
Sie freute sich, endlich Mal wieder unter Leute zu kommen und sich amüsieren.

Das Wochenende mit Sonnenschein und warmen Temperaturen und Petra stand vor dem Kleiderschrank und hatte nichts zum Anziehen, nackt wollte sie ja auch nicht zu dieser Party gehen.

So zog sie dann mein schwarzes Knie-langes Sommerkleid an, Sven meinte sie sähe ziemlich sexy aus und das nicht nur die Männer auf sie heiß werden könnten.

Das Kleid was sie trug war leicht Transparent und so konnte Mann oder auch Frau meinen kleinen Slip sehen dazu kam das mein leichter BH nur wenig verhüllte so das meine Nippel auch zu Erkennen waren.

Nachdem sie sich dann noch etwas aufgestylt, Sekt getrunken und schicke Schuhe angezogen hatte, fuhren sie in ihrem 6er BMW zur Party.

Als sie bei der Party, es war eine Hauseinweihung, ankamen war schon richtig was los dort viele Leute und gute Stimmung, obwohl erst später Nachmittag war.

Petra sah sich mal so etwas um.
Da sah sie eine alte Freundin von ihr.
Sie begrüßten sich kurz aber Herzlich.

Petra’s Freundin ging tanzen, sie selbst hatte aber noch keine Lust dazu.

Mit der Zeit bemerkte Petea schon einige heiße Blicke auf ihrem Kurvigen, Fülligen Körper, das Outfit zeigte also schon Wirkung.

Dann stellte man ihr den Gastgeber vor, Harald, dessen Blick eindeutig an ihren enormen Brüsten haften blieb, so das jetzt ihre Nippel hart wurden und durch Büstenhalter und Kleid sehr gut zu sehen waren.

Nach kurzer Zeit hatten sich dann einige meist männliche Partygäste um sie versammelt ab und zu ging sie Tanzen.

Es wurde immer später.

Petra’s Kleid wurde noch durchsichtiger als eine Partybeleuchtung anging,so das ihr kleiner Slip sehr gut und ihre großen Warzenhöfe sowie Nippel mehr als deutlich zu erkennen waren.

Da sie aber eine Selbstbewusste Frau war, waren ihr die Blicke, zwar bewußt aber es störte sie nicht.

Petra stand also fast „nackt“ dort.

Das machte ihr aber nichts mehr und sie genoss jetzt die geilen Blicke der Leute und sah schon einige Beulen in den Hosen der Männer.

Einige Zeit später ging meine Freundin mit einem Typen weg und wünschte mir noch einen geilen Abend.

Petra sah auf vielen männlichen Gesichtern ein grinsen und lüsterne Blicke, wenn sie an ihr vorbei gingen, das machte Petea ein bisschen verlegen aber auch geil.

Ich hatte mich in der Zeit mit Sven und dem Gastgeber Harald angenehm unterhalten.

Die Gespräche waren sehr anregend und alle beide zogen Petra schon mit den Augen aus, als sie fragten ob Petra mit ihnen kommen möchte, sagte Petra sofort zu.
Petra konnte sich schon denken, was dieser Harald und ihr Sven, mit ihr vorhatten.
…und hoffte das sie sich nicht täuschte.

Mit den beiden ist Petra dann in das obere Stockwerk gegangen.

Oben angekommen ging Sie erst einmal sich frisch machen und zog ihren Büstenhalter aus jetzt sah man ihre großen Titten mit Nippel super.

Als die drei dann zusammensaßen, fragte sie Sven, ob sie Fesselspiele kenne und mag?

Weil Petra bisher nur davon gelesen hatte, sagte Sie Nein aber ihre Geilheit machte Sie neugierig und war damit einverstanden sich fesseln zu lassen.

Sie sind dann alle ins Schlafzimmer dort musste Petra sich hinknien, ihre Hände wurden auf dem Rücken gefesselt, so dass sie sich nicht mehr wehren konnte.

Sie zogen ihr das Kleid aus, so das Petra nur noch ihren winzigen Slip anhatte.

Ihre Nippel waren hart und ihre Muschi wurde immer feuchter.
Die beiden Jungen Männer zogen sich die Hosen aus und Petra sah zwei echte Prachtkerle, Sven stellte sich so vor Sie das sein Schwanz direkt vor ihrem Mund stand, der Schwanz war mächtig dann sagte er!

Petra solle ihm einen Blasen und sofort fing sie mit ihren Lippen und ihrer Zunge an, seine große Eichel zu bearbeiten immer weiter schob Sven seinen Schwanz langsam in ihren Mund, bis er bis zu den Eiern drin war.

Zuerst dachte Petra, sie ersticke doch dann zeigte sie ihm, was ein geiler Blowjob ist.

Petra lutschte und leckte seine Eichel. Beste Reife Mollige Frau Teil 02
An seinem Stöhnen hörte Sie das es ihm gut tat.

Dann bemerkte Sie wie Harald mit ­seinen Finger an ihrer geilen Muschi spielte.

Petra wurde noch geiler und leckte den Schwanz von Sven so das Er immer lauter stöhnte er wollte in ihrem Fickmund spritzen, zog aber raus und spritze ihr alles auf ihre großen Titten.

Etwas landete auch in ihrem Gesicht.
Jetzt stand Harald vor ihr und schob vor lauter Geilheit ohne Vorspiel seinen Riesen in ihrem Mund.

Petea war so geil das Sie es ihm besorgte ihr Mund lutsche seinen Schwanz.

Er zuckte los und er entlud sich beim Rausziehen im Mund und Petra schluckte, was Sie konnte, den Rest bekam sie ins Gesicht.

Jetzt banden sie Petra los und sie machte sich etwas sauber vom Sperma.

Die beiden Jungs waren fix und fertig und Harald meinte, so eine Frau die so Blasen kann hätte er noch nie gehabt und gratulierte Sven zu seiner Eroberung

Petra wußte selber nicht was mit ihr los war, sie hatte zwar öfter solche Blowjob und Cumshot Fantasien aber die auszuleben nein daran hatte sie niemals gedacht. … vor allem nicht mit ihren 57 Jahren und dazu waren die Zwei Kerle noch keine 20 Jahre alt.

Aber Petra hatte an dem Abend einen geilen Fickmund und war gefesselt konnte und wollte sich nicht wehren.
Zu Lange hatte sie keinen Sex und zu lange nur von geilen Sex geträumt.

Sven und Petra haben danach noch was getrunken und fuhren dann Heim.

Der Abend hat Petra gezeigt dass Fesselspiele, echt, was Geiles ist und Sie das unbedingt wiederholen möchte, die Lust ist wieder da.

Die beiden, waren kaum in ihrer Wohnung, da war Petra schön wieder Scharf auf ihren Sven.

Sie fand Sven total sexy, und sie hatte schon wieder Lust auf ihn.

Um nicht gleich zu zeigen, wie scharf sie auf ihn war, kochte Petra erst einmal Kaffee.

Während der durchlief, saßen sie nebeneinander auf der Couch.

Nachdem es heutzutage ja nicht mehr so ist, dass eine Frau als Schlampe gilt, wenn sie selbst den ersten Schritt in Richtung Sex tut, fasste Petra sich dann irgendwann ein Herz.

Sie hob die Hand und strich ihm über die Wange und die Haare.

Das war alles, was er an Ermutigung brauchte; keine zwei Sekunden später lag sie schon in seinen Armen.

Er schien ihr allerdings ziemlich müde und zurückhaltend zu sein; er ging ihr nicht an den Busen und auch nicht an die Muschi.

Dass er so zurückhaltend war, forderte Petra richtig heraus.

Es ist für eine reiferebFrau ganz schön, einfach mal selbst aktiv zu werden und auf den Mann zuzugehen beziehungsweise auch noch die nächsten Schritte in Richtung Sex zu machen.

Ganz ungeniert knöpfte Petra, Sven das Hemd auf und öffnete seine Hose.

Dabei schaffte sie es, sich selbst gleichzeitig mit ihm auszuziehen, bis sie sich dann nackt auf der Couch herum wälzten.

Petra drängte und schob und zerrte so lange, bis er endlich auf ihr drauf lag und in ihr drin steckte.

Es war eigentlich nur ein Quickie, aber das war O.K.!

Als sie da so verschwitzt aufeinander lagen, schwiegen sie eine Weile, und dann sprachen beide gleichzeitig.

Petra schlug ihm vor, den Kaffee zu holen, und er schlug ihr eine Dusche vor.

Petra dachte sich, dass man unter der Dusche wunderschön zärtlich miteinander sein kann, und das vielleicht ein guter Auftakt zum nächsten Mal Sex wäre, und verschob das mit dem Kaffee, der inzwischen bestimmt durchgelaufen war, auf nachher.

Den hielt ja die Warmhalteplatte heiß, der lief ihnen nicht davon.

Also liefen sie nackt zusammen ins Bad und stiegen in die Badewanne.

Petra stellte das Wasser auf die richtige Temperatur und streckte sich, um den Brauseschlauch in die Halterung zu klemmen, da ging ihr Sven schon von hinten an den Busen.

Sie hatte sich also nicht getäuscht damit, dass es mit dem Sex noch weitergehen konnte.

Das freute sie, denn sie hatte noch lange nicht genug. Beste Reife Mollige Frau Teil 02

Petra blieb stehen und genoss es, wie er ihre großen Titten streichelte.

Als nächstes rutschten seine Hände herab auf ihre Muschi und streichelten die.

Dabei prasselte das warme Wasser auf sie herab, und Petra fühlte sich herrlich!

Nach ihrer Fotze, kam ihr großer, breiter Arsch an die Reihe, den Sven so richtig kräftig massierte und durchknetete.

Das hatte sie noch nicht oft erlebt, aber es gefiel ihr sehr gut!

Sehr bald konnte sie gegen ihre dicken Pobacken auch seinen Schwanz spüren, der sich ein bisschen wieder aufgerichtet hatte.

Das wirkte sehr vielversprechend. „Hast du Lust auf etwas ganz furchtbar Versautes und Unanständiges?“, flüsterte ihr Sven auf einmal ins Ohr.

Was meinte er denn damit? Ob er sie, wieder in den Arsch ficken wollte? Die paar Arschficks, die sie erlebt hatte, die hatten ihr schon ganz gut getan; Petra hatte nichts dagegen, das zu wiederholen. Und das mit dem Muschi lecken konnte man ja anschließend immer noch machen; so ungeduldig war sie nun auch wieder nicht.

Also nickte sie eifrig und fasste nach hinten, um seinen Schwanz mit ihren Händen noch ein wenig steifer zu machen.

Doch das wollte er offensichtlich nicht; sanft nahm er ihre Hand von seinem Schwanz und rieb sich stattdessen noch ein bisschen an ihrem dicken, großen Po.

Petra nahm die Beine so weit auseinander, wie das in der engen Badewanne möglich war und beugte sich ein Stück nach vorne, damit er es beim Analsex einfacher hatte.

Dann wartete sie darauf, dass es losging und er sich seinen Weg zwischen ihren fetten Pobacken hindurch bahnte.

Es ging auch los, aber ganz anders, als Petra, sich das gedacht hatte.

Auf einmal stellte sven das Wasser aus. Das wunderte Petra etwas, aber sie dachte sich, vielleicht hatte ihm das ins Gesicht gesprüht, und das war ja nun nicht so angenehm.

Sie hatte das zwar schön gefunden, das warme Wasser auf ihrem Rücken, aber sie konnte auch gut darauf verzichten, und kalt war ihr sowieso nicht, dazu war sie viel zu erregt.

Noch immer wartete sie, und dann rieselte auf einmal etwas warm wie das Wasser vorhin über ihren unteren Rücken, über ihren dicken Arsch, und tropfte ihre dicken Schenkel herab.

Gleichzeitig verbreitete sich in dem engen Raum um sie herum der typische durchdringend, etwas scharfe und gleichzeitig süßliche Geruch von Urin.

Petra erstarrte.

Was war denn das? Pisste Sven mich etwa schon wieder an?

Sie schaute über ihre Schulter zurück, und tatsächlich – Sven war am Pissen!

Wie Gei war denn das? Wie versaut war dieser Junge Kerl?

Zuerst wollte etwas in ihr rebellieren, sie fühlte mlsich ein wenig erniedrigt und auch beschmutzt, aber dann horchte sie ganz tief in sich hinein und stellte fest, dass es sogar ganz aufregend war, wie da seine warme Pisse, wieder an ihr herab tropfte.

Als der Strahl versiegt war, drehte Sven, Perta um und drängte sie in die Hocke.

Nun kniete sie vor ihm, und sein Schwanz stupste ihr ins Gesicht.

Er war nach dem Pinkeln etwas schlaff.
Er wollte offensichtlich, dass sie seinen Schwanz, noch nass vom Pissen, jetzt in den Mund nahm.

Petra öffnete den Mund weit und ließ ihn hereinkommen.

Er bewegte sich und drängte ihr den Schwanz richtig tief in den Mund.

Es war seltsam, der Urin schmeckte gar nicht süßlich, wie er roch, sondern eher salzig, aber gar nicht einmal so unangenehm.

Es fiel ihr nicht schwer, ihm den Schwanz zu blasen und dabei die letzten Tropfen Pisse herunter zu lecken.

Offensichtlich hatte auch Sven von seinem ersten Orgasmus noch nicht genug, denn er kam ein zweites Mal, in ihrem Mund, und nun bekam Petra, nach dem Geschmack seiner Pisse, auch den Geschmack seines Spermas auf die Zunge, von dem sie schluckte, was sie nur konnte.

Ja, und anschließend half ihr Sven hoch und kniete sich nun vor sie, und sie bekam auch ihr Fotze lecken noch.

Und anschließend ein ausgiebiges Waschen und Abtrocknen, einen Kaffee – und insgesamt hatte Petra, eben einen jungen Lover mit einer sehr unanständigen Vorliebe …

Am nächsten Tag.
Sven überredete Petra, mit ihm Joggen zu gehen!

Auf sein Drängen hin musste sie gleich, nach dem Frühstück, ins Schlafzimmer gehen und sich umziehen.
Also rein in ihren Jogginganzug und die Laufschuhe.

Ersichtlich wollte er Petra zum Joggen mitnehmen.
Sie sah auch ein, dass sein Vorschlag die einzige Möglichkeit war, sich tatsächlich irgendwann mal in Bewegung zu setzen.

Von alleine bekam sie ja ihren dicken Arsch nicht hoch. Dafür fehlte ihr bis jetzt der Antrieb und es war ihr schlichtweg zu Langweilig.

Trotzdem hatte Petra natürlich überhaupt keine Lust.
Sie versuchte, das Unvermeidliche wenigstens hinauszuzögern, und bot ihm einen Kaffee an, aber er lehnte ab.

„Den trinken wir nach dem Joggen“, meinte er, „Jetzt geht es erst mal nach draußen.“

Das Wetter war tatsächlich wunderschön, strahlender Sonnenschein, aber nicht zu warm, ein richtig schöner Tag.

Trotzdem hatte sie überhaupt keine Lust. Aber Sven sorgte einfach dafür, dass sie den Hausschlüssel einsteckte und zog sie nach draußen.

Er versprach ihr auch, das er ganz langsam machen würde. Und als er sich dann vor dem Haus in Bewegung setzte, war das tatsächlich so langsam, dass Petra gut mithalten konnte; zumindest eine Weile lang.

Als sie dann das Wohngebiet hinter sich gelassen hatten und uns dem Waldrand näherten, spürte Petra bereits die erste Anstrengung und hätte gerne eine Pause gemacht.

Solange man sie sehen konnte, wollte Petra sich vor eventuellen Zuschauern aber nicht blamieren und versuchte tapfer, mit Sven Schritt zu halten.

Der noch ganz normal atmete und auch reden konnte, während sie schon ziemlich am Keuchen war.

Aber kaum hatten sie den Wald erreicht, wo sie vor Zuschauern sicher waren, wartete Petra nur, bis die erste Bank auftauchte, rannte dorthin und ließ sich auf den Sitz fallen und weigerte sich, in den nächsten Minuten auch nur noch einen einzigen Schritt weiterzugehen.

Lachend gesellte Sven sich zu ihr. Beste Reife Mollige Frau Teil 02

„Lachst du mich etwa aus?“, empörte Petra sich scherzhaft.

„Aber nein – das würde ich doch nie tun!“, behauptete Sven und lachte erneut.

„Hey!“, protestierte Petra und stieß ihn mit dem Ellbogen in die Seite, „Eine alte Frau ist nun mal kein D-Zug!“

Abrupt stoppte sein Lachen, und er drehte sich zu ihr um, nahm ihre beiden Hände.

„Du bist keine alte Frau!“, sagte er, sehr ernst.

Petra fühlte sich auf einmal extrem unbehaglich unter seinem eindringlichen Blick.

„Ich bin eine Frau etwas über 50“, stellte sie klar.

„Aber du bist nicht alt“, wiederholte Sven.

„Du bist Begehrenswert, Attraktiv, Sexy, Reizvoll…“

Petra wurde rot.

So viele positive Adjektive hatte sie in Zusammenhang mit ihrer Person schon lange nicht mehr gehört! …vorallem von einem jungen Mann der das auch noch ernst meinte.
Wenn dies in der Firma einer sagte, dann war das eher aus Respekt oder Höflichkeit.

Petra wollte ihm ihre Hände entziehen, doch er hielt sie eisern fest. Und nicht nur das, er zog sie an ihnen immer näher an sich heran, bis nur noch wenige Zentimeter zwischen ihren Gesichtern lagen.

Und dann kam er noch näher, dass sein Gesicht vor ihren Augen verschwamm, alte Weiber werden halt irgendwann altersweitsichtig… und dann bekam sie einen ersten Kuss.

Zuerst lagen seine Lippen ganz weich auf ihren, doch schnell wurde er hart und fordernd, drängte sich mit seiner Zunge in ihren Mund.

Gleichzeitig ließ er ihre Hände los, die wie von selbst auf seinen Oberschenkeln landeten, und zog Petra ganz an sich.

Sein Körper war so hart und fest, so jung. Die jugendliche Härte brachte ihren eigenen Körper, zwar etwas üppig, aber auch verbraucht und weich und schlaff, wieder lichterloh zum Brennen.

Ein schweres Gefühl konzentrierte sich auf ihren Schritt.
Es tat fest weh, so heiß war es ihr dort.

Und als ob Sven das ahnte, fasste er ihr plötzlich mit einer Hand zwischen die dicken Oberschenkel und zwang sie auseinander.

Ganz leicht ging er mit der Handkante in ihrem Schritt auf und ab, und noch nie hatte eine leichte Berührung sie derart entzündet und erregt!

Petra stöhnte in seinen offenen Mund hinein.
Es war, als ob das dünne Nylon ihrer Jogginghose alles so sehr verstärken würde, dass sie es kaum aushielt.

Nach einer Weile glitt seine Hand nach oben, hinein in den Bund der Laufhose, die zum Glück nicht die ganz enge Sorte war, sondern Platz genug ließ, für seine Hand, und auch noch gleich in ihren Slip hinein.
Seine Hand unter ihrem dicken, weichen Bauch, direkt an ihrer Muschi bewiesen ihr seine Finger, dass es nicht das Nylon der Hose gewesen war, das für eine so intensive Wirkung gesorgt hatte, sondern ausschließlich er selbst.

Anscheinend verstehen junge Männer, mindestens eine Generation jünger als sie und die Liebhaber, die sie in ihrem Leben gehabt hatte, ( sehr viele hatte Petra ja noch nicht! ) weit mehr davon, wie das bei Frauen mit der Lust funktioniert.

Denn anders als ihr Ex-Mann bewegte er sich so zwischen ihren Schenkeln, dass sie nicht ungeduldig wurde und ihn am liebsten fort gestoßen hätte, sondern dass sich alle ihre Muskeln anspannten und sie sich gegen seine Hand drängte, weil sie gar nicht genug bekommen konnte.

Als sie ihr breites Becken nach vorne kippte, konnte er sogar mit seinen Fingern in sie eindringen.

Während sein Daumen sich noch immer um ihren Kitzler bemühte und den auf die wundervollste Weise massierte, bewegten sich seine anderen Finger in ihr auf und ab, und sie spürte, dass sich ganz automatisch ihre Scheidenmuskeln bewegte, sich um seine Finger pressten, wieder locker ließen, sich erneut um seine Hand zusammenzogen.

Schon recht bald spürte ich dieses leichte Schwindelgefühl der Übergangszeit zwischen Erregung und Orgasmus.

Petra hatte nur einen Gedanken, dass Sven jetzt hoffentlich nicht aufhörte, sondern noch ein bisschen weitermachte, nur ein bisschen, bis sie kam…

Er schien ihre gedankliches Flehen gehört zu haben, er machte weiter, bis der Schwindel sich plötzlich auflöste und einem derartigen Lustgefühl Raum gab, dass sie, gedämpft nur durch seine Zunge in ihrem Mund, aufschrie und ihr stämmiger Körper sich aufbäumte.

Keuchend ließ sie sich anschließend zurückfallen. Beste Reife Mollige Frau Teil 02

Petra wusste, kein junger Mann befriedigt eine Frau, ohne auch selbst etwas davon haben zu wollen; aber noch fühlte sie sich nicht dazu in der Lage, auch nur einen Finger zu rühren.

Zuerst einmal musste sich ihr Herzschlag beruhigen, der wie wild rumorte und schwarze Kreise vor ihren Augen auftauchen ließ.

Endlich hatte sie sich ausreichend erholt, über dieses wunderbare Gefühl der Entspannung hinwegsehen zu können, das sie erfasst hatte.

Ihre Handflächen glitten seine Oberschenkel entlang.
Glatt und weich fühlte sich das Nylon seiner Laufhose an, und darunter waren seine Beine so fest und muskulös…

Als Petra in seinem Schritt angekommen war, fand sie das vor, was sie erwartet und erhofft hatte.

Ganz sanft glitt Petra außen seine Erektion entlang, die unter ihren Händen noch mehr zum Leben zu erwachen schien.

Gerade hatte sie den Bund seiner Hose gefunden und wollte sich hineinstehlen, da stoppte er sie mit seinen Händen.

Petra war enttäuscht und erschrocken. „Hab ich was falsch gemacht?“, fragte sie leise.

Er schüttelte den Kopf, hob kurz seinen Hintern hoch und zog sich die Hose herunter bis auf die Knie.

Sein harter Schwanz sprang aus dem schwarz glänzenden Nylon hervor wie ein eigenständiges lebendiges Wesen.

Mit einem wohligen Seufzen stürzte Petra sich darauf.
Zuerst massierte sie ihn nur mit den Fingern, doch dann rutschte sie auf der Bank ein Stückchen weiter von ihm weg und beugte sich dann mit dem Kopf über seinen harten Schwanz, der sich so samtig anfühlte.

Mit der Zunge leckte sie über seine Eichel, über den Wulst mit der Vorhaut, über das Bändchen, und am Ende öffnete sie ihren Mund ganz weit und ging so weit herab, wie Sie nur konnte.

Den großen Schwanz vollständig aufnehmen, gelang ihr nicht, aber nachdem se wieder nach oben geglitten war und es erneut versuchte, kam Petra schon ein Stückchen weiter nach unten, und so arbeitete sie sich vor, bis es nicht mehr weiterging.

Zwischendurch leckte sie immer mal wieder über seine Spitze, und setzte ansonsten ihre Kopfbewegung auf und ab fort, bis er sich verkrampfte und sein Sperma heiß und ein bisschen salzig in ihren Mund strömte.

Petra schluckte, so viel sie konnte. Beste Reife Mollige Frau Teil 02

Nur ein paar Tröpfchen flossen ihr wieder aus dem Mund.
Die wischte sie ab, als sie sich wieder aufgerichtet hatte und Sven seine Hose wieder hochzog.

Sie hatten beide nicht daran gedacht, dass jederzeit jemand hier vorbeikommen konnte; erst jetzt wurde ihnen das wieder bewusst. „Habe ich dich jetzt davon überzeugt, dass du keine alte Frau bist?“, murmelte Sven fragend.

Nachdem Petra das bejaht hatte, sprang er auf, zog sie hoch und meinte grinsend:
„Dann können wir ja noch eine halbe Stunde weiter joggen!“

So hatte sie das natürlich nicht gemeint, aber Petra hielt mit, solange sie konnte.

Was nicht sehr lange war.
Sex ist eben was anderes als Joggen; das eine beherrscht man auch als reife Frau über 50 auf jeden Fall, das andere nicht unbedingt!

Eine Woche Später!
Es war Freitagabend, als Petra und Sven gerade miteinander leidenschaftlich schmusen!

Plötzlich ging die Zimmertür auf und ein weiterer junger Mann, Svens Bruder ( 16 Jahre alt) kam herein, er schaute seinem Bruder und seiner Reifen, Üppigen Freundin beim Vorspiel zu, kam dann auf Petra zu und berührte ihre großen, schweren Brüste.

(Sven mußte ihn, von Petra unbemerkt ins Haus gelassen haben.)

Das Gefühl war der Hammer, er packte ihre Brüste und massierte sie beide gleichmäßig, küsste Petra am Hals, küsste sich runter zu Ihren Titten und fing an ihren Nippel zu lutschen und zu saugen, leicht reinzubeißen und dran zu knabbern, alles, während ihr Freund Sven, Petra schon hart von hinten fickte.

Petra stöhnte laut und zuckte, spürte wie ihre Fotze anfing zu pulsieren und sie kam.

Sven nahm Petra hart von hinten, während sein jüngerer Bruder ihre riesigen Titten verwöhnte.

Welch ein Wahnsinn dachte Petra, ob sie träume.

Der Orgasmus war lang und intensiv, ihr gesamter Unterleib pulsierte und Sie spürte wie ihre Fotze sich wieder und wieder zusammenzog.

Sven stöhnte laut, er wurde langsamer und ließ ihre zuckende, reife Fotze seinen Schwanz melken.

Er kam unter lautem Stöhnen und Petra spürte, wie der Saft in seinen Schwanz gepumpt wurde, spürte, wie das heiße Sperma in ihre Fotze gepumpt wurde, er stieß tief zu, pumpte nun seinen ganzen Liebessaft in Petra’s Gebärmutter.

Petra stöhnte laut „pump mich voll“ und er genoss es wie sein Schwanz von ihrem reifen, üppigen Unterleib gemolken wurde.

Sein Bruder verwöhnte immer noch ihre großen Titten und küsste sie leidenschaftlich mit Zunge, sie spielten miteinander, während der Schwanz von Sven seine letzten Tropfen in ihre gefüllte Fotze pumpte, er zuckte noch etwas und sie spürte, wie er langsam erschlaffte, bis er ihn dann unter einem Schwall von Sahne aus ihrer gierigen Fotze zog. Beste Reife Mollige Frau Teil 02

Er gab ihr noch einen Klapps auf ihren dicken Arsch und ging dann ins Bad.

Petra kniete nun mit tropfender Pussy vor Sven’s Bruder und sie küssten sich wild.

Petra griff ihm an seinen Schwanz und massierte ihn durch die Hose.

Für einen kurzen Moment ließ er von ihren großen Titten ab und zog sich die Hose aus aber griff ihr sofort wieder an ihre Titten.

Er stellte sich nun näher vor sie und streckte Petra seinen großen Schwanz entgegen.

Sie wartete nicht lang und fing sofort an ihn zu blasen, küsste seine hart geschwollene Eichel, kreiste mit ihrer Zunge daran und massierte sie.

Sie fuhr mit ihrer Zunge an seinem gesamten Schwanz entlang bis zu den Eiern, saugte kurz an ihnen und leckte sie, fuhr dann wieder zurück entlang der geschwollenen Adern bis zur Eichel.

Nun ließ sie ihn in ihren Mund gleiten, er stöhnte erleichtert, als Petra ihn mit ihren prallen Lippen umschlug, fing an zu blasen und zu lecken, zu saugen und zu massieren.

Er genoss es, Petra schaute zu ihm hoch, während sie seinen Schwanz verwöhnte, schaute Petra in die Augen und sah, wie er es genoss.

Er massierte dabei weiter ihre großen Brüste, konnte nicht von ihnen lassen.

Und streichte ihr leicht durchs Blonde Haar und drückte sie leicht zu seinem Schwanz, er fickte ihren Mund und sein Schwanz schmeckte so gut.

Die gelegentlichen Liebestropfen, die aus seinem Schwanz kamen, schluckte Petra gierig und wollte mehr.

Er begann lauter zu stöhnen und sie spürte, wie sein Schwanz langsam begann zu pochen, Petra’s Herz begann schneller zu schlagen vor Aufregung.

Sie wollte seinen Saft und seine geile Sahne schmecken, konnte es kaum erwarten.

Petra blies gierig und wild weiter, sein Schwanz begann stärker zu pochen, er pumpte, er pumpte sein Sperma in ihren Mund, er stöhnte laut „ Jaaaa du geile Sau!“ und besamte ihreb Mund.

Petra schmeckte ihn, schmeckte seinen Liebessaft und schluckte ihn gierig bis auf den letzten Tropfen.

Beste Reife Mollige Frau Teil 02

Es kam sehr viel doch sie schluckte alles. Petra nahm den noch etwas pumpenden Schwanz aus ihrem Mund und spielte mit ihm an ihren Nippeln, rieb das noch kommende Sperma über ihre Titten und genoss den pochenden Schwanz in der Hand und den geilen Geschmack.

Er streichelte ihr durchs Gesicht und sie saugte ihm noch sein Glied vollkommen sauber, bis er glänzte, dann zog er sich die Hose wieder an und sagte ihr dass er nachher wieder kommt, um ihre geile Fotze zu besamen.

Petra willigte voller Vorfreude ein und legte sich aufs Bett, dachte über das gerade geschehene nach und konnte es kaum erwarten nachher einen Dreier mit ihrem Sven und seinem Bruder zu haben.

PS.: Petra hätte nie gedacht, das sich ihr „Spießiges Leben“ so verändern könnte!
…aber es war so! …und es gefiel ihr ungemein!
Vielleicht erzählt sie uns ja, ein anderes Mal, wieder von ihren Erlebnissen! Wer weiß?

Ende.

Von: Rondek

Beste Reife Mollige Frau Teil 01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.