Besuch bei meiner Tante teenager Story

Besuch bei meiner Tante teenager Story :

Ich war in der pubertaet , als ich in den ferien bei meiner tante eingeladen war meine eltern brachten mich an einem wochenende zu ihr sie war schon lange alleinlebend und wohnte in einem grosszuegig gestalteten haus in den bergen als wir eintrafen stand sie schon voll froher erwartung im eingangsbereich – so froehlich hatte ich sie vorher noch nie beobachtet ich stieg aus dem auto und sie umschloss mich mit beiden armen und drueckte mich fest an sich…

Es war schon ein leichter schauer der mir da ueber den ruecken lief – sie bereitete alles vor um mit meinen eltern nachmittagskaffee zu trinken – sie mussten ja danach wieder nach hause fahren da ich mir aus dem kaffeetrinken nicht viel machte verkruemelte ich mich still und heimlich in der nachbarschaft gab es immer etwas interessantes…..

Mädels und jungen in meinem alter und etwas aelter hatten immer tolle geschichten zu erzaehlen und wir kamen uns dabei auch immer mal wieder koerperlich ganz schoen nahe….. diesmal fand ich ein paar bekannte maedels ein paar haueser weiter beim heuabladen in der scheune es war schon beim betreten des scheunentraktes ein sehr lustvoller anblick der sich mir da bot……

Besuch bei meiner Tante teenager Story

Drei Mädels auf dem heuwagen mit weiten roecken gabelten die heubunde weiter nach oben in die scheune, reckten sich dabei so, dass ich ihre weissen hoeschen wie rote ampeln blitzen sah…. heraufgeklettert war schnell – beim naeherkommen sah ich das eines der Mädels sich schon maechtig angestrengt haben musste – ihr normales baumwollhoeschen hatte sich wie bei einem tanga zusammengezogen und war in ihrem votzenschlitz verschwunden…..

Der ablick machte mich so geil das ich die drei sofort mit bussi, bussi begruesste und sie fragte ob sie nicht mal pause machen wollten – da sie doch recht verschwitzt seien….. der vorschlag wurde sofort in die tat umgesetzt wir liessen uns in die heuballen fallen und umarmten uns herzlich – da ich die drei schon laenger kannte, ich war ja in den ferien schon oft bei meiner Tante gewesen,nahm die kleine, welche das hoeschen so in ihrer spalte versteckte, es mir auch nicht uebel als ich sie gleich darauf ansprach….

Mit einem wisch war ihr rock hoch und ich zeigte ihr unter dem gelaechter der anderen meine entdeckung so nah davor konnte ich ihren moesenduft wahrnehmen, es blieb den anderen auch nicht verborgen das sich meine hose etwas mehr spannte und eine beule ausbildete….. zuerst hatte wohl die arbeitsbewegung das hoeschen in die spalte gezogen – danach jedoch wurde der kitzler so gereitzt das sie vor geilheit ganz feucht geworden war und das hoeschen nass zwischen ihren schamlippen glaenzte……

Ich konnte es mir nicht verkneifen das stramme hoeschen aus ihrem schlitz zu befreien – wenn du unsere freundin befummelst koennen wir das dir gleichtun……konterten sie meine aktion und begannen an meinem guertel zu fingern um mir die stramm sitzende hose ueber die hueften und den schon stattlich gewachsenen schwanz zu ziehen…… meine unterhose war zum bersten gespannt…..der kleine wollte raus……wollte sich frei entfalten koennen…. die Mädels erkannten die lage sofort und liessen das tier frei……

Ich hatte in der zwischenzeit die kleine von ihrem hoeschen befreit und schleckte ihre nasse votze die zwei machten sich gemeinsam an meinem schwanz zu schaffen – ich genoss es…… je staerker mir der moesenduft in der nase hochstieg je geiler wurde ich, was sich durch starkes pochen im schwanz bemerkbar machte…… die zwei zungen der Mädels rasten in hochgeschwindigkeit um meine eichel – was mein gefuehl nicht unbedingt daempfte……

Ich merkte das sich der hoehepunkt nicht laenger mehr hinhalten lies, feuchtete meinen mittelfinger in der nassen scheide an und schob ihn der kleinen sanft, aber bestimmt in den po welches sie mit einem langen stohnen quittierte……den kreisenden finger in ihrem poloch, meine zunge pendelte zwischen poloch und kitzler – die beiden Mädels an meinem schwanz, leckten meine zuckerstange und rieben ihre kitzler gleichzeitig – ein genussvolles stoehnen erfuellte den scheunenraum.

Besuch bei meiner Tante teenager Story

Mein blick schweifte in die hoehe und ich sah den mann der die heubuendel oben abgenommen hatte an einem balten stehen, die hose auf den knien, seinen harten pruegel wichsend…….. das gab mir den rest, ich spritze mein sperma in hohem bogen auf die zwei Mädels, ihre zungen liefen auf hochtouren um keinen tropfen zu versaeumen die kleine, zwischen deren beinen ich lag, war am ganzen koerper am zittern, ihre schenkel verkrampften sich und ihre wunderschoene schwarze muschi spritze ihren liebessaft in mein gesicht……

Sie hauchte das ich meinen finger in ihrem po schneller bewegen solle, das sie noch einmal kommen koenne……ein weiterer schwall schoss aus ihrem dichten haarbueschel……. jetzt fehlte eigendlich nur noch der mann oben auf dem balken……kaum gedacht – spritze es auch schon von der decke auf die beiden Mädels – die sofort das sperma mit ihrem moesensaft verrieben und so auch gleich zum orgasmus kamen……

Ein geiler, suesser geruch stroemte durch die scheune als ich mich auf den heimweg machte……

Von: Matteo

2 thoughts on “Besuch bei meiner Tante teenager Story

  1. stefani

    die geschichte war sehr geil bin auch ser schnell nass geworden nach kurtzer zeit pritzte ich aus meiner fotzr,ich hate das sonst nicht aus ich schiebte 2 finger in meine sehr nase fotze und fing an sie gewaltig zu wichsen währe sehr froh gewesen wenn ich jemand gehabt hätte der mich richtig gefickt hätte ,l.g stefani

    Reply
  2. wera49

    Grauenhafte Rechtschreibung!! Liest sich dadurch miserabel. Und nun hast dir unter Stefani gleich noch selbst einen positiven Kommentar geschrieben. Die Stefanie hat die gleiche *Rechtschreibung* wie du!!!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.