Die beiden Außenseiter Sexgeschichte 02

Die beiden Außenseiter Sexgeschichte 02 :

Sie griff an ihren String und beugte sich nach unten um ihn auszuziehen. Dabei vielen ihre Brüste nach vorne. Als sie wieder hoch kam, blickte ich auf einen ganz glatten Hügel zwischen ihre Beine und etwas Muschi war zusehen. Mein kleiner penis stand wie eine eins und pochte wie verrückt. Sie griff eine Hand von mir und zog mich hoch. Ziehst du dich auch aus für mich? Fragte sie. Ohne an meine kleine Überraschung zu denken, zog ich mich aus. Sie schaute auf meinen glatten Hügel und meinen kleinen Penis aber sagte nichts.

Sie kam ganz dicht an mich ran, nahm eine Hand von mir und legte sie auf ihre Muschi. Ich hatte das allererste Mal eine Muschi in der Hand. Sie war ganz warm und weich. Dann griff sie an meinen Penis. Sie streichelte leicht drüber aber als sie meine Vorhaut zurück schob, schwatzte es kurz und es kam mir. Ich spritzte einfach ab. Es war wie Wasser und landete alles an ihr. Es war mir so verdammt peinlich.

Die beiden Außenseiter Sexgeschichte 02

Sie sagte nichts und zeigte auch keinen Ekel oder so. Im Gegenteil sie nahm einige Taschentücher und machte es sich ab. Dann stellte sie sich wieder vor mir und legte meine Hand wieder auf ihren Hügel. Sie streichelte sich mit meiner Hand. Sie stellte sich etwas mit offenen Beinen hin und führte meine Hand zwischen ihre Schenkel. Sie war ganz heiß und feucht. Meine Hand zitterte aber ertastete ihre Lippen. Ich drückte einige Finger zwischen sie und merkte schnell wo sie empfindlich war.

Erst als ich sie selber streicheln konnte, nahm sie ihre Hand weg umarmte mich und ging immer wieder leicht in die Knie. Es dauerte nicht lange und sie stöhnte ein paar mal leicht auf. Dann drückte sie meine Hand weg und stellte sich wieder richtig hin. Sie lachte mich an und unsere Köpfe nährten sich. Ein Kuss, ein sehr unbeholfener Kuss aber der dafür um so schöner. Wir standen eine gefühlte Ewigkeit da bis wir, ohne was zu sagen, zusammen ins Bad gingen und zusammen duschten.

Unsere Sachen lagen ja noch in ihren Zimmer also mussten wir nackt durch die Wohnung und als ich sie so nackig laufen sah, regte er sich wieder. Das kannte ich überhaupt nicht. Sonst war ich danach immer platt wenn ich es mir machte aber dieses mal nicht. Erst in ihren Zimmer drehte sie sich um und konnte sie wieder in ihrer ganzen Pracht sehen. Sie schaute mich auch an und fragte dann, du hattest auch noch nie oder? Nein, sagte ich. Magst du? Fragte sie ganz schüchtern.

Oh weh war mir das peinlich, ich war eh schon so schüchtern und nun diese Situation. Ich weiß nicht ob es geht, meinte ich. Na magst du denn probieren? Fragte sie mich etwas eingeschüchtert. Ich zuckte mit den Schultern. Sie zog mich sanft zu ihren Bett wo sich sich dann raufte legte und die Beine anwinkelte. Versuche es bitte, es ist für mich auch das erste mal. Sagte sie dann. Als ich das hörte pochte mein Herz so stark das ich es am Penis sogar spürte. Die beiden Außenseiter Sexgeschichte 02

Ich habe kein Kondom und ich weiß nicht wie schnell es bei mir geht, sagte ich und starrte auf ihre Brüste die sich leicht zur Seite gelegt haben. Ich nehme die Pille und du braucht dir keine Gedanken machen, erwiderte sie. Na gut, dachte ich und hockte mich vor ihre Beine. Sie öffnete die Beine weit und ihre glatt rasierte Muschi zeigte sich. Sie war leicht geöffnet und feucht. Ich rutschte näher ran, griff und ihren Becken und drückte meinen kleinen gegen sie. Trotzt unseren Alters waren wir ganz schön unbeholfen.

Aber es gelang und er glitt leicht in sie rein. Kein Schreien oder so war von ihr zu hören sondern nur ein Stöhnen. Auch ich genoss die Wärme die meinen Penis umschlang und bewegte ihn, so weit ich konnte, rein und raus. Ich drückte mich immer stärker gegen sie und ihre Brüste fingen an zu wackeln. Dann kam es mir wieder. Es pumpte in ihr rein aber sie schimpfte nicht. Im Gegenteil. Sie war ganz lieb zu mir. Ich musste kurz warten bis ich ihn rausziehen konnte und erst dann setzte ich mich ans Bett Ende.

Sie machte die Beine zusammen und griff an ihre muschi. Dann setzte sie sich neben mir, küsste mich und bedankte sich. Während sie kurz verschwand saß ich immer noch auf den Bett und konnte es nicht fassen was gerade passiert ist. Ich hatte endlich Sex und dazu noch ungeschützten. Als sie zurück kam, setzte sie sich neben mir und wir küssten uns wieder. Mein kleiner feuchter Penis stand wieder. Selbst ich konnte es einfach nicht glauben. Ich war jedesmal so schnell erregt.

Lege dich hin, sagte sie nur und als ich es machte, sah ich meinen kleinen feucht in die Höhe stehen. Mein sie kletterte auf mich rauf, schob meine Vorhaut zurück und meine total nasse Eichel kam zum Vorschein. Sie rutschte weiter hoch und setzte sich auf mich drauf. Dann drang ich ein. So tief war ich vorher nicht und es war herrlich. Sie stöhnte wieder und fing an sich zu bewegen. Ihr Bauch wackelte und die Brüste bebten bei jeder Bewegung sie griff meine Hände und legte sie auf ihre Brüste.

Sie waren sehr schwer und fester als ich dachte. Ich massierte sie und beobachtete wie unsere beiden Hügel an einander rieben. Sie wurde immer wilder und stöhnte immer mehr. Mein kleiner aber hatte sich etwas hinbekommen und ließ sich dieses mal Zeit. Das Bett knarrte im Takt ihrer Bewegungen und es wurde immer lauter.

Sie stöhnte immer mehr bis sie auf einmal ganz eng wurde. Ihre Muschi umklammerte meinen Penis und pochte richtig. Sie war ganz außer Atem und ihr Becken zuckte immer wieder. Dann beugte sie sich zu mir runter und lag auf mir drauf. Die beiden Außenseiter Sexgeschichte 02

Wir kuschelten zusammen während mein kleiner Penis, schmatzend aus ihr raus rutschte. Ich streichelte ihr Rücken und die Seiten während sie sich beruhigte. Dabei konnte ich ab und zu ihren Po berühren der schön warm und weich war. Erst nach einer ganzen Weile schafften wir es uns ins Bad aufzuraffen. Wir machten uns wieder frisch aber dieses mal zogen wir uns in ihren Zimmer wieder an. Ich musste langsam nach Hause da es schon spät war und sie begleitete mich zu ihrer Tür.

Als ich fertig angezogen da stand. Umarmte sie mich nochmal und wir küssten uns wieder. Dann sagte sie, sag aber niemanden etwas davon, ob? Du auch nicht, erwiderte ich. Dann umklammerten wir uns wieder und küssten uns nochmal. Erst dann ging ich nach Hause. Meine Eltern hinterfragen nicht wo ich war oder so. Wir waren ja alt genug und brauchten uns für nichts rechtfertigen. Am nächsten Tag trafen wir uns wieder. Dieses mal konnten wir uns aber etwas unterhalten.

Sie fragte mich, warum ich mich rasiere da unten. Ich fragte ob es schlimm sei worauf sie mir gleich antwortete mit nein, sie findet es sogar schön. Ich auch, meinte ich. Als sie sagte das ich ihr erster Mann gewesen bin sagte ich ihr, dass sie auch meine erste Frau war. Alleine durch das reden stand mein kleiner wieder. Sie sah es aber dieses mal waren wir ja nicht alleine bei ihr.

Klar hatten wir das Alter wo wir Sex haben konnten aber es ist eben nicht gerade schön welchen zu haben während ihre Eltern jeden Moment rein kommen könnten. Dennoch stand sie auf, zog ihre Hose runter und streckte mir ihren blanken Po entgegen. Los komm, sagte sie. Jetzt? Hier? Ja, komm, mach schnell. Ich zog meine Hose schnell runter, griff ihren Po und drückte mich gegen sie. Ich war schnell in sie drinn. Sie stöhnte ganz leise aber immerhin.

Ich fing an sie zu nehmen so stark ich konnte aber ich musste aufpassen da es ab und zu klatschte. Und gerade als ich kurz vorm kommen war, ging die Tür auf. Ihre Mutter sah wie ich halb nackt an den blanken Po ihrer Tochter stand. Oh, sagte sie und verschwand wieder. Wir hörten auf weil es uns beide peinlich war. Sie ging raus zu ihrer Mutter und redete. Ich blieb im Zimmer, es war mir zu peinlich. Durch die etwas offene Tür konnte ich hören wie ihre Mutter sagte, das wir alt genug sind und sie sich nicht rechtfertigen muss.

Dann kam sie wieder zurück, machten die Tür zu und atmete tief durch. Danach konnte man die Wohnungstür ins Schloss fallen hören. Sie lächelte mich an und noch während sie an ihrer Tür lehnte, zog sie sich aus und stand nackt da. Los, nimm mich jetzt, sagte sie. Ich wurde scharf sie so zu sehen und entkleidete mich schnell. Als ich zu ihr ging, öffnete sie die Tür und ging ins Wohnzimmer. Wir sind jetzt ungestört, sagte sie und beugte sich über die Lehne vom Sofa.

Die beiden Außenseiter Sexgeschichte 02

Nimm mich, sagte sie während ihr Hintern sich mir entgegen streckte. Ich zog griff sie und drückte ihn rein. Wir trieben es auf den Sofa der Eltern und ließen es richtig krachen. Es klatschte laut und sie stöhnte ohne Hemmungen. Sie drückte eine Hand unter sich und streichelte dabei ihre Muschi. Dann ging sie richtig an und stöhnte sehr laut auf. Ihre Vagina verkrampfte sich wieder und wurde extrem eng.

Mir kam es dadurch und diesesmal kam es mir richtig. Er hörte nicht auf zu pumpen und ich konnte spüren wie es sie ausfüllte. Als ich dann aus sie raus ging, lief es auch sofort. Ich Half ihr auf und wir machten uns frisch. Danach auch meine Schandtat weg. Seit dem an waren und sind wir zusammen.

Von: Alt-Fett

Die beiden Außenseiter Sexgeschichte 01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.