Die beiden Außenseiter Sexgeschichte

Die beiden Außenseiter Sexgeschichte :

Alle Beteiligten sind schon volljährig.

Ich war ein damals ein dicker Jugendlicher in der 12 Klasse. Ein kleiner Eigenbrötler der sich aus allen und vor jedem fern hielt. Ich konnte mich, auf Grund meiner Figur, einfach mit keinen richtig anfreunden. Die anderen Jungs waren alle nur Schwanz gesteuert und redeten nur darüber, mit wem sie schon Sex hatten in der Klasse und über ihre Größe. Damit konnte ich natürlich nicht mithalten. Denn, auf Grund meiner Figur, war ich sehr schüchtern. Ich hatte also keinen Kontakt mir Mädels. Warum auch?

Mich würde eh keine schön finden, geschweige denn, Sex haben wollen. Das was man dicken nachsagt, dass sie einen kleinen Penis haben, traf auf mich voll zu. Ich hatte einen festen Hodensack aber kaum Penis. Erst wenn ich erregt war hatte ich etwas. Damit ich überhaupt was sehen konnte, rasierte ich ihn immer schön glatt. Das alles erzählte ich natürlich keinen aber dennoch wurde mir ein kleiner Penis immer unterstellt. Klar stritt ich das immer ab, obwohl sie ja so recht hatten.

Die beiden Außenseiter Sexgeschichte

Aber ich war nicht der einzige der immer wieder Spott ertragen musste. Wir hatten auch ein Mädel in der Klasse, dass in keine Gruppe passte. Alle Mädels waren fein gemacht außer sie. Sie hatte immer ein Jeans und einen zu groß wirkenden Pulli an. Dadurch konnte man ihre Figur kaum bis gar nicht erkennen. Der Pulli ging immer bis über den Po. Ein leichter Brustkorb Ansatz war zu sehen und das sie etwas kräftiger war. Nicht dick aber eben kräftiger.

Das passte natürlich keinen der Mädels aber auch den jungs war sie ein Dorn in den Augen. An einen Tag ging unsere Klasse schwimmen. Also wer wollte. Ich weigerte mich. Erstens mal wollte ich nicht das man meinen Bauch sieht und zweitens, ich hätte mich ja umziehen und duschen müssen. Dann hätte man ja meinen kleinen, glatt rasierten Penis gesehen. Das ging gar nicht.

Also blieb ich im Kaffee sitzen. Nach einer kurzen Zeit kam SIE dann auch. Ich weiß nicht mal mehr wie es genau begann aber irgendwann saßen wir zusammen und unterhielten uns. Sie war eigentlich ganz nett, das musste ich schon mal zugeben. Am Ende des Tages fragte sie mich dann sogar, ob wir uns nicht mal so treffen wollen. So schüchtern wie ich war konnte ich es nicht verhindern das ich rot wurde. Sie merkte es und sagte mir einfach ihre Adresse und lud mich am Samstag zum Kaffee ein.

Zuhause musste ich abends nur noch an sie denken. Sollte ich gehen oder nicht? Eigentlich war sie ja süß auf ihre art. Aber sie würde ja eh nie was von mir wollen. Dennoch versuchte ich sie mir nackt vorzustellen und Mastobierte was das Zeug hielt. Ich war aber ein schneller also ging es nie so lange. Jedenfalls ging ich am Samstag doch zu ihr. Ihre Eltern waren auch da und ich saß wie ein verschüchtertes kleines Kind am Tisch. Obwohl sie ja alle sehr nett waren kam ich einfach nicht aus mir heraus. Man merkte es wohl und wir wurden in ihr Zimmer entlassen. Die beiden Außenseiter Sexgeschichte

Es ging mir da zwar schon etwas besser aber dennoch, ich war mir einem Mädel zusammen. Mir schossen die schärfsten Dinge durch den Kopf. Und wie ich sie so beobachtete bei ihren Bewegungen, merkte ich, wie mein kleiner Anfangen wollte zu stehen. Ich riss mich zusammen aber dennoch wurde ich sogar feucht. Ich verdrückte mich oft auf die Toilette um ihn sauber zu machen.

Wir verstanden uns erstaunlicher Weise sehr gut obwohl wir beide sehr schüchtern und ruhig waren. So trafen wir uns beide immer öfter mal. Klar, machten wir es unbemerkt von unserer Klasse. Wir wurden so schon genug verarscht. An einem Tag, saß ich bei ihr im Zimmer, als sie mich fragte ob ich denn schon mal eine Freundin hatte. Ich schüttelte den Kopf. Warum nicht, fragte sie. Ich sagte ihr, das sie mich doch mal ansehen soll. Meine Figur und so. Ach, meinte sie.

Es ist doch schön wenn an einem Jungen etwas dran ist. Ich konnte es mir nicht verkneifen und murmelte, wenn ich mal was hätte. Sie fragte was ich gesagt hatte aber ich lenkte ab und fragte ob sie schon mal einen Freund hatte. Nein meinte sie. Also fragte ich warum. Sie meinte, das sie eben nicht so ist wie die anderen. Eben ein Mode Püppchen. Ich schaute sie mir nochmal an. Eigentlich war sie ja süß, sie hatte sehr lange braune Haare und ein etwas rundes Gesicht.

Das sagte ich ihr auch das sie mir gefallen würde. Klar sagte ich es sehr leise. Aber sie verstand mich. Wir beließen es dabei und waren sehr ruhig. Auf einmal fragte sie mich, ob wir nicht mal schwimmen gehen wollen. Natürlich wollte ich aber ich chähmte mich eben. Dennoch schaffte sie es mich zu überreden. Sie packte alles zusammen und ich holte meine Sachen. Wir trafen uns wieder und gingen zusammen ins Bad. Ich stand eine Kabine neben ihr und ich zog mich schnell um.

Ich wurde wieder feucht bei den Gedanken, dass sie nackt nebenan steht. Als wir beide die Kabine verließen, sahen wir uns das erste mal ohne Straßenkleidung. Sie hatte einen Badeanzug an und somit konnte ich ihre Figur sehen. Sie hatte etwas rundere Schenkel die aber sehr fest aussahen ein kleiner Bauch war auch zusehen aber auch ein dicker Hügel der an ihrer Muschi. Aber das heileit kam ja noch, ihr sah ihre Brüste. Zumindestens etwas. Sie hatte sehr große und runde die sich im Badeanzug stark hervorhoben.

Es war mir sehr peinlich sie so anzustarren und ich spürte die Hitze in mir. Du siehst doch gut aus, sagte sie. Und wie findest du mich, fragte sie. Ich konnte kaum Worte finden und stammelte nur, sehr schön. Auch sie wurde etwas rot und bedankte sich, dann drehte sie sich um und ging voraus. Ihr Hintern war ganz groß, rund und wackelte bei jedem Schritt. Als wir im Wasser waren, ging es mir besser. Ich konnte mich ablenken und mein kleiner sich abkühlen. Die beiden Außenseiter Sexgeschichte

Wir alberten immer aber als sie ein paar mal aus den Wasser hüpfte, rutschte der Badeanzug etwas bei Seite. Es vielen fast die Brüste raus. Ihr war das sehr unangenehm. Ich drehte mich um damit sie alles wieder richten konnte. Nach einer Weile musste sie mal auf die Toilette. Ich blieb im Wasser und schaute zu, wie sie es verließ. Ihr Badeanzug war leicht in den Po gerutscht. Beim rausziehen konnte ich etwas ihren Po sehen und schwupps, schon stand er wieder.

Ich war ja so fertig. Als wir das Bad verließen, fragte sie mich ob ich gleich nochmal zu ihr kommen will. Klar wollte ich. Bei ihr dann, waren wir beide sehr ruhig. Nun saßen wir so da als sie ganz rot wurde und mich leise fragte, und du findest mich schön? Ich nickte nur. Weißt du, das du der einzige Junge bist der mich so gesehen hat? Achso? Fragte ich. Naja, harkte nicht gleich nach, du bist aber auch die einzige die mich mal in einer Badehose gesehen hat.

Du siehst aber süß aus, meinte sie. Ich würde dich gerne öfter so sehen, sagte sie auf einmal ganz leise. Es war mir zwar peinlich, dennoch rutschte mir ein, ich dich auch raus. Dann war wieder diese Ruhe da. Magst du? Fragte sie. Ich wusste nicht was sie meinte und sagte nur, was meinst du? Sie war wieder ruhig und nach einer Weile sagte sie dann, Naja sich in Unterwäsche zeigen.

Sie wurde ganz rot, ich aber auch. Ich zuckte mit den Schultern aber sagte nichts. Erst nach einer gefühlten Ewigkeit sagte sie, na dann. Okay, sagte ich und stand nur auf. Sie auch aber sagte das wir uns beide umdrehen müssen. Das war mir ganz recht. Ich musste mir sowieso mit einer Socke den Penis trocken machen. Die feutigkeit kam wieder durch. Es machte mich einfach scharf mit einem Mädel zusammen zu sein. Dann fragte sie, können wir? Ja sagte ich und wir drehten uns um.

Sie stand in einen gelben BH und einen schwarzen Slip da. Ihr Bauch stand etwas vor und sie hatte einen dicken Hügel im Slip wie ich, nur das bei mir dadurch der Penis sehr klein war. Ihre Brüste passten kaum in den BH rein. Sie waren ganz groß und sehr rund. Als sie sich setzte, drückte der Bauch sich weiter vor. Willst du was trinken, fragte sie mich. Ich nickte und als sie aufstand und zur Tür ging sah ich erstmal, das sie keinen Slip sondern einen String an hatte. Ihre Backen wackelten bei jedem Schritt.

Die beiden Außenseiter Sexgeschichte

Mein kleiner wuchs sofort. Mir hatten schon meine Hoden weh getan. Als sie sich wieder setzte, sah sie es. Obwohl ich versucht hatte es zu verbergen. Tut mir leid, sagte sie. Ich schüttelte den Kopf. Ist alles okay. Sie schaute auf meine Unterhose und ich konnte sehen wie sich ihre Nippel abzeichneten. Sie entschuldigte sich dafür. Ist alles gut, sagte ich. Weißt du, sagte sie ganz verlegen, ich finde dich ganz süß. Oh weh, dachte ich. Ich fand sie ja auch süß aber ich konnte es nicht sagen.

Findest du mich wirklich schön? Also verarschst du mich auch nicht? Fragte sie wieder. Nein, ich finde dich echt schön, antwortete ich. Sie schaute mich kurz an, stand auf, griff hinter sich und dann viel ihr BH. Ihre Brüste waren frei. Sie vielen leicht nach außen aber sahen sehr fest aus. Ganz rund waren sie mit einen kleinen rosa Farbenden Nippel versehen der nach vorne stand. Sie schaute mich weiter an und fuhr mit den Händen zu ihrer Hüfte. Ich starrte sie nur noch an.

Von: Alt-Fett

Die beiden Außenseiter Sexgeschichte 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.