Die etwas anderen Anwaltsbüros Teil 01

Die etwas anderen Anwaltsbüros Teil 01 :

Ich wohne in einer ländlichen Gegend in der Nähe von Stuttgart. Mein Name ist Tina und bin 32 Jahre alt ledig. Meine Figur kann sich sehen lassen, schöne pralle feste Titten und einen strammen Hintern. Ich arbeite im öffentlichen Dienst bei der Gemeinde und bin abends dann immer ganz schön fertig und müde. Meine Freundin Helga ist 29 Jahre alt und hat mich zu einem Wellness Wochenende eingeladen mit allem drum und dran. Am Freitag Abend sind wir losgefahren in das 30 km entfernte Wellness Hotel.

Dort angekommen haben wir unsere Top Wohnung begutachtet , alle vom feinsten grosses Bad mit Wirlpool, eine riesige Wohnlandschaft mit Doppelbett und allem drum und dran. Kaum hatten wir uns etwas umgesehen und etwas frisch gemacht kam schon das Abendessen. Wahnsinn was hier aufgetischt wurde an Essen und trinken, der beste Wein usw ich konnte mich gar nicht satt sehen. Irgentwann drängte mich bei mir die Frage auf was das wohl kosten würde, und fragte meine Freundin ob sie im Lotto gewonnen hätte.

Nein nein antwortete sie das ist mein Trinkgeld von den letzten 2 Wochen, was antwortete ich, was für Trinkgeld. Wie du weisst ich arbeite in einer Anwaltskanzlei der gehobenen Klasse. Und da verdient man so viel Kohle fragte ich. Ja da gehts um andere Summen wie im normalen Leben, Millionen Summen werden hierbei gewälzt und verhandelt. Und was machst du dabei ?

Die etwas anderen Anwaltsbüros Teil 01

Ich versuche mit meinen Kolleginnen den Kunden jeden Wunsch von den Augen abzulesen und zu erfüllen bis der Vertrag unterschrieben und in trockenen Tüchern ist. Und dafür gibts die Kohle dann oder einen Firmenwagen , Sonderurlaub Trinkgeld oder oder oder…. Eine dumme Frage, antwortete ich was verdienst du dann so monatlich, Helga lächelte und meinte 5 ist mein Grundgehalt, was 5 fragte ich, ja 5000 im Monat grinste sie plus Kleidung die ich ja brauche zur Arbeit.

Mir wurde schwindlig und ich dachte an mein Super Mini Gehalt. Helga fügte hinzu je nach Stammkunde oder neuen Kunden führen wir eine Kartei was für sexuelle Vorlieben der einzelne hat und wie wir mit ihm umgehen müssen. Sexuelle Vorlieben fragte ich, Tja der eine will nur eine Nackenmassage oder gestreichelt werden, der andere will zwischendurch in den Pausen einen geblasen haben, oder manche haben Ihre Frauen oder Freundin dabei die auch geleckt oder gefickt werden will.

Junge Junge Helga was ist das für eine Arbeit, dafür bekommt man auch noch Geld ein Auto Kleidung und Freizeit und hat noch Spass dabei. Helga sagte du kannst dich ja mal vorstellen bei uns, wir suchen immer hübsche Mädels mit Super Figur und Lust auf Sex und Geld. Die Arbeitszeit ist bei uns ganz verschieden je nach Termin mit den Kunden, oder wann sie mit dem Flieger kommen oder wie lange sie bleiben.

Ich wurde ganz fickrig und mir wurde ganz anders, ja erzähl doch mal wie das so abläuft. Ja gut letzte Woche hatte ich ein Pärchen aus Budapest ein richtig vermögender Geschäftsmann. Unser Chaffeur fuhr mit mir nach Frankfurt zum Flughafen wo der Flieger um 16 Uhr ankam und ich die Gäste in Empfang nahm. Auf der Rückfahrt sah ich im Schminkspiegel dass es auf dem Rücksitz schon zur Sache ging. Der Herr machte sich an der Hose der Partnerin zu schaffen und griff ihr in die Hose und fing an ihre Schamlippen zu massieren.

Mit der anderen Hand streifte er ihre Hose bis an die Kniekehlen herunter dass die Partnerin ihre Beine spreizen konnte, und Hans nennen wir Ihn mal so mit der Massage weitermachen konnte. Er spreitzte ihre Schamlippen etwas dass der Kitzler zum Vorschein kam um den er sich jetzt widmen konnte. Seine Partnerin die Sonja öffnete dem Hans die Hose und ein schon steifer Schwanz in beachtlichem Ausmass kam zum Vorschein den Sonja anfing immer schneller zu wichsen.

Hans stöhnte laut vor sich hin und meinte ich spritze gleich, schnell reichte ich Sonja ein Handtuch worin Hans laut stöhnend dann eine beachtliche Ladung abspritzte. Er massierte Sonjas Möse noch weiter und fickte sie dann mit zwei Fingern biss sie sich aufbäumte und am ganzen Körper zitterte und ihren Orgasmus heraus schrie. Sonja beugte sich danach zu Hans hinüber und leckte ihm seinen Schwanz sauber .

Inzwischen kamen wir auch schon im Hotel an wo ich die beiden bei Ihrem Aufenthalt betreuen musste. Wir haben dann zu Abend gegessen und uns ganz gut unterhalten . Auf dem Zimmer ging Sonja zum duschen und Hans erklärte mir, Tina du wirst sie nachher lecken wenn ich dusche, und wenn sie richtig nass ist werde ich sie richtig hart ficken. Sonja kam nach einer Weile nackt aus der Dusche dann und legte sich breitbeinig aufs Bett. Ich geh duschen sagte Hans und Tina wird dir Gesellschaft leisten.

Ich legte mich zu Sonja und streichelte ihre Titten wo die Nippel sich verhärteten, und meine andere Hand Richtung Muschi wanderte und ich mit der Massage begann. Komm leck mich sagte Sonja , ich drehte mich um und spreitzte ihre Schamlippen und fing gleich an den Kitzler zu lecken. Was Sonja bejahte und mir ihr Becken entgegen drückte. Kurzerhand nahm ich eine Nackenrolle und schob sie unter Ihren Hintern was das lecken begünstigte und Sonja richtig auf Touren kam .

Sie zog mein Höschen zur Seite und schob mir einen Finger ins Fötzchen und fickte mich immer schneller. Es war richtig geil die Situation. Sonja war inzwischen richtig nass und rotierte mit ihrem Becken. Dann kam auch schon Hans aus der Dusche mit einem harten Schwanz und sagte Sonja knie dich vor mich hin ich ficke dich heut von hinten . Sonja drehte sich um und Hans schob seinen harten in einem Zug in Ihre nasse triefende Fotze, Sonja stöhnte laut auf während sie Hans richtig hart fickte. Ich massierte dabei Sonjas Titten und zog an ihren harten Nippeln, mit der anderen Hand griff ich Hans zwischen die Beine und massierte und kntetete seine Eier dabei was ihn noch geiler machte und er ohne Rücksicht Sonjas Fotze richtig hart rammelte.

Laut schreien kamen beide gemeinsam zu Höhepunkt und Hans spritzte die volle Ladung in 5 Schüben in Sonjas Fotze. Hans legte sich geschafft neben uns aufs Bett und sagte leck ihr die Fotze sauber . Ich leckte und schlürfte alles in mich hinein und dachte das hört ja nie auf. Der Abend war gelaufen und wir schliefen alle ein.

Tina lag inzwischen auf dem Bett und hatte ihre Hand im Höschen und massiert sich selber. Was ist los, fragte Helga , ja du hast mich richtig geil gemacht mit deiner Erzählerei. Helga legte sich zu mir und zog mein Höschen herunter das schon einen nassen Fleck hatte. Helga widmete sich gleich meiner Fotze und forderte mich auf dass ich meine Schamlippen auseinander ziehen sollte was ich machte, und Tina massiert meine schon angeschwollene Klitt mit einem Finger. Mit der anderen Hand fickte Sie gleich mit drei Fingern mein nasses Loch.

Ich stöhnte laut auf auf bäumte mein Becken in die Höhe bei dem Orgasmus, ich war glaube kurz ohnmächtig, als ich wieder zu mir kam kribbelte es am ganzen Körper. Ich war fix und fertig. Als ich mich wieder erholt hatte lächelten wir uns an und Helga sagte, du würdest ganz gut in unser Team passen, Tina überlege es dir gut dies ist eine einmalige Gelegenheit wenn man für Sex auch noch belohnt wird . Sonst könnte ich mir so ein Wellnes Wochenende nicht leisten. Wir unterhielten uns an dem Abend noch über dies und das bevor wir müde einschliefen .

Der nächste Morgen fing an, und wir duschten gemeinsam vor dem Frühstück. Ich sagte zu Helga im Spass du könntest mich doch auch mal lecken und Helga sagte warum nicht antwortete sie und wir lagen nackt in der 69 Stellung auf dem Bett und Helga leckte mich erst ganz zärtlich und dann immer heftiger und ich war schon richtig nass. Plötzlich wurde unser Spiel unterbrochen . Zimmerservice Frühstück.

Helga öffnete und sagte zu dem jungen Kellner du kommst mir gerade recht, komm her und fick meine Freundin, der Kellner zog sich schnell aus und drückte seinen halbsteifen Schwanz in meinen Mund und ich saugte und bliess ohne zu überlegen. Helge spielte derweilen wieder an meiner geilen Fotze. Inzwischen war der Kellner Schwanz richtig hart und er forderte mich auf, auf die Seite zu liegen und er legte sich hinter mich und steckte seinen Schwanz in mein Loch.

Er grunzte schöne enge Fotze hast du, lässt sich gut ficken. Ich dachte nicht quatschen sondern ficken. Helga massierte meine Titten und Nippel, was mich auch anspornte. Der Kellner kam sehr schnell zog seinen Schwanz heraus und spritze ab. Helga sagte jetzt fick sie in den Arsch das geile Luder. Tina knie dich hin, zeig ihm deinen Arsch, was ich umgehend vor lauter Geilheit machte. Helga schmierte meine Rosette mit Vaseline ein und steckte einen Finger in meinen Hintern. Nach anfänglichen Problemchen entspannte ich mich und er konnte ohne Schwierigkeiten eindringen.

Er fing gleich an ganz grob und ohne Rücksicht mich hart zu ficken. Ich schrie vor Geilheit als Helga unter mich kroch und meine Fotze dabei zusätzlich leckte. Ein Mega Orgasmus bahnte sich an, der Kellner spritzte mir die volle Ladung in den Arsch. Ich sackte in mich zusammen und war schach matt. Als ich wieder zu mir kam fragte ich Helga, kennst du den Kellner , ja klar der hat mich auch schon vernascht. Ich schüttelte den Kopf und meinte, so geil war ich schon lange nicht mehr. Ich fragte Helga hat der Kellner noch was gesagt, er meinte geile Ficke. Helga antwortete das alles könntest du täglich haben, und kriegst noch Geld dafür.

Das schöne Wochenende war vorbei und mir ging der Vorschlag von Helga nicht aus dem Kopf. Was war das richtige, sollte ich mich melden oder oder… Die ganze Woche ging mir das durch den Kopf und ich entschloss mich zu melden. Hallo Helga ich habs mir überlegt und ich kann mich ja mal vorstellen, egal ob ich genommen werde. Hallo Tina ich hab mit meinem Chef gesprochen und du sollst am Freitag Nachmittag dich melden zum Aufnahme Test. Ich dachte Aufnahme Test, was muss ich da machen. Ich duschte und legte ein gutes Parfüm auf und zog mich an.

Helga holte mich ab und wir fuhren zu ihrer Firma, im obersten Stock empfing mich der Chef und meinte wir haben nachher eine Besprechung mit ein paar Kunden da könnt ihr gleich mit anwesend sein. Helga du weisst ja Bescheid und Tina orientiert sich an dir. Eine von euch sitzt bei Herr Hegele und eine gegenüber bei bei Herr Buntschuh und seiner Bürodame.

Die Besprechung war in vollem Gange, ich verstand mehr oder weniger gar nichts davon. Ein hin und her aber so richtig waren keine Ergebnisse zu sehen. Helga mir gegenüber hatte ihre Hand schon auf dem Oberschenkel des Herrn Hegele und streichelte auf und ab was ihm ganz gut zu gefallen schien. Auf der anderen Seite rutschte bei Hegels Begleiterin das Röckchen immer höher dass man durch den Glastisch sah dass sie kein Höschen an hatte. Sie nahm Helgas Hand und lenkte sie zwischen ihre Beine an die Muschi und flüsterte Helga ins Ohr , streichle mich bitte.

Herr Hegele beobachtete das Geschehen der beiden was die Beule an seiner Hose zu sehen war. Gottseidank war anschliessend Pause von 20 Min. Herr Buntschuh ging mit mir in den Vorraum zum rauchen, auf einmal zog er mich in den angrenzenden Service Raum, drückte mich an die Wand und griff mir in den Schritt und holte mit der anderen Hand seinen halbsteifen Schwanz aus der Hose und forderte mich auf loss du Luder blas ihn, meinst du nicht dass ich gesehen hab wie unruhig du auf deinem Stuhl hin und her gerutscht bist. Ich kam umgehend seiner Aufforderung nach und befolgte was er forderte. Los aufstehen und zie dein Höschen aus und beug dich über den Tisch.

Ich tat es umgehend und legte mich mit dem Oberkörper auf den kalten Tisch, los spreitz die Beine dass ich dein Fötzchen sehen kann, während er dabei seinen Schwanz wichste. Ich war auch schon ganz schön feucht . Auf einmal zog er meine Schamlippen auseinander und schob sein Teil mit einem Schub ohne Rücksicht in meine Pflaume, ich stiess einen spitzen Schrei vor Geilheit aus. Er fickte mich in raschen Stössen schnell und fing an zu stöhnen und schrie ich spritz jetzt ab.

In mehreren Schüben entleerte er seinen Sack und zog seinen Schwanz aus mir. Tina los sauberlecken, ich kniete mich vor ihn und leckte fleisig während das Sperma aus meiner Fotze tropfte und den Boden klatschte. Wir müssen rein es geht weiter sagte er zu mir, wir machten uns zurecht gingen kurz zur Toilette und sahen uns wieder an unserem Platz. Jetzt auf einmal liefen die Verhandlungen wie am Schnürchen und nach einer Stunde war alles in trockenen Tüchern und die Unterschriften waren getätigt. Danach gab es noch einen Imbiss und später holte mich Helgas Chef ins Büro .

Die etwas anderen Anwaltsbüros Teil 01

Und wie wars, fragte er, Ja ungewohnt und alles neu antwortete ich . Ja könnten sie sich vorstellen diese Tätigkeit immer zu machen ? Ja ich denke schon, sagte ich spontan. Dann ziehen sie sich mal kurz aus dass wir uns einig werden forderte er mich auf, umgehend streifte ich etwas unsicher meine Kleider vom Körper und der Chef musterte mich von allen Seiten und meinte alles dran ich denke das passt. Sie können sich wieder anziehen,was ich noch sagen wollte Herr Buntschuh war mit ihrer Betreuung voll zufrieden, er überlegte…. wir machen folgendes ich lasse Ihnen einen Arbeitsvertrag zukommen und sie schauen sich alles in Ruhe an und entscheiden sich dann.

Ich lächelte und sagte O.K. das ist ein Wort. Ich heisse Dieter und du Tina, dann lassen wir das Sie gleich mal. Beim hinausgehen drückte er mir noch 200,- Euro in die Hand und grinste wir waren zufrieden. Ich ging freudestrahlend aus dem Haus 200 Euro einfach so. Ich traf mich im anliegenden Kaffe mit Helga und erzählete alles, und hab noch Geld dafür bekommen . Das gefällt dir
Das war ein Tag, viel neues und nun den Vertrag studieren überlegen und entscheiden, kündigen usw…

By: Andree

Die etwas anderen Anwaltsbüro Teil 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.