Die geile Kundin Teil 01

Die geile Kundin Teil 01 :

Es ist ein lauer Sommertag und ich soll eine Kundin abholen die zum Nachmittags Kaffee bei meinem Chef eingeladen ist. Ich mache mich auf den Weg um pünktlich dort zu sein. Und klingel an der Einfahrt und das schwere Tor öffnet sich knarrend. Ich steige ins Auto und fahre vor die Haustür. Es dauerte einen Augenblick dann öffnet sich die Tür und eine blonde Mitvierzigerin kommt heraus.

Sie müssen Herr T. sein spricht sie mich an. Ja das ist richtig. Ich soll Frau Weber abholen, sie ist mit Herrn M. verabredet. Ich weiß Bescheid antwortet sie. Es tut mir Leid meine Mutter fühlt sich nicht wohl und kann die Einladung heute nicht wahrnehmen. Herr M. Habe ich gerade Bescheid gegeben und er bedauert es sehr. Ich werde für meine Mutter den Termin wahrnehmen. Ich heiße übrigens Eva . Angenehm mein Name ist Tom S. , aber Tom ist vollkommen ausreichend.

Die geile Kundin Teil 01

Na dann lass uns mal losfahren Tom sagt Eva. Ich öffne die Autotür hinten rechts und Eva steigt ein. Nach ein paar Minuten der Ruhe fängt Eva an mich nach allem Möglichen auszufragen, so das ich Mühe habe den Fragen geschickt auszuweichen. Na gut ich merke schon ich kann dir nicht entlocken und nimmt ihr Handy um zu telefonieren. Hallo Gabi, ich bin es Eva wie gehts dir? Wir haben schon lange nicht mehr gesprochen. Schön das wir uns mal wieder hören.

Ich bin gerade mit dem Fahrer von Herrn M. unterwegs, er bringt mich hin und später sicher auch gerne wieder nachhause. Stimmt’s Tom? Aber sicher, das mache ich sehr gerne. Nach einer halben Stunde haben wir das Ziel erreicht und Herr M. empfängt Eva freudestrahlend. Das ist aber schön das sie Ihre Frau Mama vertreten. Kommen Sie doch herein. Hatten sie eine angenehme Fahrt? Sehr angenehm Herr M. , sehr angenehm.

Ich kann leider nicht sehr lange bleiben, wollte sie aber nicht versetzten. Wäre es in Ordnung wenn Herr Tom mich in etwa einer Stunde wieder zurück fährt? Natürlich so machen wir es. Aber nun kommen sie bitte herein. Tom sie halten sich bitte bereit. Nach gut einer Stunde fahre ich das Auto vor und lass den Motor laufen, damit es schön kühl ist wenn ich Eva nachhause fahre. Es dauert nicht lange und sie steht zur Abfahrt bereit, verabschiedet sich von Herr M. , der ihr die Tür hinten öffnet.

Das ist nicht nötig , ich setze mich nach vorne, das ist mir lieber. Ich nehme schnell meine Tasche vom Sitz und Eva nimmt Platz. Herr M. verabschiedet uns und ruft mir noch zu das ich anschließend Feierabend mache kann. Das freut mich natürlich Und gut gelaunt fahren wir los. Eva erzählt freudig von ihrem Gespräch und sagt mit einem leichten Grinsen im Gesicht, das Herr M. ihr angeboten hat, das ich mich um sie kümmern soll. Das war mir schon klar Eva, das macht der Gute immer.

Also stets zu deinen Diensten sage ich mit einem Zwinkern. Oh schön das du das so locker siehst, dann fahren wir jetzt erst nochmal schnell in die Stadt, ich muss etwas besorgen. Sehr gerne antworte ich. Wo soll es denn hingegehen? Zum Schlemmer Paradies ich muss noch etwas für Mutter zum Abendessen mitbringen. Ok dann mal los. Nach ein paar Minuten sind wir dort , Eva steigt aus und geht in den Laden.

Ihr Anblick macht mich in einer Art und Weise an, die ich nicht beschreiben kann und so träume ich etwas vor mich hin als Eva zurück zum Wagen kommt. So wir können los ich habe nun alles. Ich starte und wir fahren los. Nach einiger Zeit sagt Eva, bitte halte da vorne mal kurz an ich muss mal ganz dringend. Ich war etwas perplex steuere aber den Parkplatz an. Eva steigt aus und geht ein paar Schritte in den Wald, so das ich sie nicht mehr sehen kann. Puh das war nötig ruft sie mir zu als sie zurück kommt.

Das hätte ich nicht. Mehr einhalten können. Ich hoffe du hast kein Problem damit Tom? So bin ich nunmal. Was muss das muss. Nein Eva kein Problem. Das ist auf jeden Fall besser als hättest du mir den Sitz nass gemacht, sage ich mit einem Zwinkern. Was nicht ist kann ja noch kommen lacht Eva. Ich habe schon die ganze Zeit so ein kribbeln und mein Höschen habe ich eben benutzt um mich trocken zu machen. Ich kann für nichts garantieren. Oh, tue ich entsetzt das werde ich ja ganz rot wenn ich so was höre.

Du Schlingel wirst gar nicht rot entgegnet Eva. Möchtest du sehen das ich die Wahrheit sage? Bevor ich antworten kann hebt sie ihren Rock hoch und hat tatsächlich kein Höschen mehr an. Gefällt dir was du siehst Tom? Oh ja sehr sogar, darf ich mir das mal etwas genauer anschauen? Nur zu keinen Scheu, komm näher und schau genau hin. Das lasse ich mir nicht zweimal sagen, gehe vor Eva auf die Knie und habe ihre frisch rasierte Möse direkt vor mir. Die geile Kundin Teil 01

EIn ehrlicher Anblick und ein Duft ihrer Geilheit steigt mir in die Nase. Darf ich sie mal anfassen ? Aber ja doch darauf warte ich doch schon die ganze Zeit. Greif zu. Ich umschließe ihre prallen Pobacken und ziehe sie nah an mich, so das ich ihre feuchte Spalte küssen kann. Oh ja das machst du gut, hör nicht auf. Bitte besorg es mir ich, ich brauche es ganz dringend. Eva presst ihre Muschi ganz fest in mein Gesicht und meine Zunge umspielt ihr Lustzentrum. Sie öffnet ihr Beine etwas und fängt leise an zu stöhnen.

Oh ja Tom, wie lange hatte ich diese Gefühl nicht mehr. Weißt du mein Mann hat kein Interesse mehr an mir und so muss ich es mir meistens selbst besorgen. Da kommst du mir heute gerade recht mein geiler Fotzenlecker. Na du bist mir ja ein kleines Miststück, aber an mir soll es nicht liegen. Ich bin immer für einen guten Fick zu haben. Und außerdem sollen es unsere Kundinnen ja auch gut haben. Ich lecke weiter und spiele mit einem Finger an ihrer Rosette, was Eva mit lautem stöhnen quittiert.

Komm du geiles Luder, legt dich hinten auf die Rückbank dann kann ich dich noch besser lecken. Eva lässt es sich nicht zweimal sagen und schon ist sie im Wagen. Sie spreizt die Beine und ich leck ihr genüsslich ihre nasse Spalte. So jetzt bin ich dran mein Lieber, runter mit den Hosen, ich möchte mich jetzt um deinen Schwanz kümmern. Ein paar Sekunden später bin ich der Hose entledigt und Eva lutscht meinen Ständer nach allen Regeln der Kunst. Sie leckt langsam den Schaft entlang und knetet dabei meine Eier.

Oh ja du machst das gut, du Blasgöttin. Du musst gleich aufhören sonst komme ich direkt. Das ist der Plan mein Freundchen, Koch will deinen Saft genießen. Spritz mir in den Mund ich hatte das schon so lange nicht mehr. Und anschließend fahren wir zu mir nachhause und du wirst es mir ordentlich besorgen. Eva bläst meinen Schwanz noch einige Zeit , bis ich ihr die ganze Ladung in den Rachen spritze.

Oh das schmeckt so gut du geiler Spritzer kommt hoch und gibt mir einen Zungenkuss. Oh ja nicht schlecht sag ich zu ihr. Ich habe noch nie meine Saft probiert. Wir knutschen noch etwas, ziehen uns wieder an und fahren weiter. Während der Fahrt kann ich mich nicht mehr konzentrieren, das Eva ständig an mir rumfummelt und ins Ohr haucht. Ja mein geiler Bock, wie willst du es mir gleich besorgen ? Komm sag schon Tom, fickst du meine geile Fotze von hinten oder von vorne. Die geile Kundin Teil 01

Lass dich überraschen du geiles Miststück. Vielleicht ficke ich dich auch in deinen geilen Arsch. Oh Tom das gefällt deiner Schlampe gut, wenn du mir in den Arsch fickst. Ich kann es kaum erwartet deinem Schwanz in meinem Arsch zu spüren. Gib Gas ich kann es nicht mehr lange aushalten, sagt Eva und massiert dabei meinen kleinen Freund der schon langsam wieder anfängt zu wachsen. Das ist gut , der kleine Tom ist schon wieder geil. Das werden wir ja gleich noch viel Spaß haben.

So jetzt ist aber genug, wir sind gleich da. Was soll den deine Mutter denken, wenn sie das zieht. Keine Angst Tom ihr Zimmer ist auf der anderen Seite des Hauses und unsere Haushälterin habt heute frei. Komm rein und setz dich dort aufs Sofa ich bringe Mutter schnell ihre Sachenund dann bin ich ganz für dich da. Eva gibt mir ein Kuss auf die Wange und verschwindet die Treppen hoch. Ich schaue mich etwas um als sie schon wieder die Treppe runtergelaufen kommt.

Das ging ja schnell sage ich. Ja Mutter schläft tief und fest . Sie meldet sich dann schon wenn sie etwas braucht. So und nun komm her mein geiler Typ, komm her und kümmere dich um meine geile Spalte. Eva packt mich am Arm und zieht mich in einen Salon . Möchtest du etwas trinken frag sie. Oh ja gerne vielleicht ein Wasser. Eva lacht schenkt mir Wasser und sich einen Whiskey ein. Sie kommt auf mich zu und beginnt sich die Bluse zu öffnen. Meinen Prachttitten hast du noch gar nicht gespürt.

Komm knete sie fest durch. Ich stehe drauf wenn du sie hart anfasst. Oh mein Gott hast du geile Brüste , die sind ja der Hammer. Ich nehme sie in beide Hände und fang an sie zu kneten. Oh ja so ist gut Tom knete sie richtig durch, das macht mich total geil. Es dauert nicht lange und ich habe Eva komplett ausgezogen. Ich stehe hinter ihr und knete diese Prachtitten. Eva nesteln an meiner Hose und im nu sinken die zu Boden.

Die geile Kundin Teil 01

Ich drücke Eva nach vorne so das sie sich an dem schweren Sofa abstützen kann und knete ihre Titten immer fester. Eva beißt sich in den Arm damit sie nicht das ganze Haus zusammen schreit als ich ihr dann noch meine Schwanz von hinten in ihre klatschnasse Möse schiebe. Fick mich, ja fick mich richtig durch höre ich sie schreien. Besorg es deiner geilen Stute , spritz mich voll du geiler Hengst. Das lässt nicht lange auf sich warten, die enge Fotze bringt mich schnell zum spritzen und quetscht mir jeden Tropfen aus dem Ständer.

Erschöpft sinken wir zusammen. So jetzt sammeln wir wieder Kraft und dann geht es weiter. Du stehst mir die ganze Nacht und noch länger zur Verfügung. Keine Widerrede sonst erzähle ich deinem Chef das du dich nicht um mich gekümmert hast und fängt an zu lachen. Willst du mich etwa erpressen du Schlampe frage ich? Nicht doch höchstens auspressen du geiler Stecher …. Wie es weiter geht erfahrt ihr demnächst.

Von: Tom@

Die geile Kundin Teil 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.