Die geile Tante Sexgeschichten

Die geile Tante Sexgeschichten :

Eda meine Tante ist eine sehr attraktive, 41 jährige Frau. Ihr Mann ist häufig im Ausland und so ist sie oft allein zuhause. Gregor hatte bemerkt, dass Eda heimlich mit dem Jungen aus der Nachbarschaft bumst um ihr rosiges Fötzchen nicht austrocknen zu lassen. Als er sie zur Rede stellte war es ihr verständlicher Weise sehr peinlich und sie senkte den Kopf und wurde ganz kleinlaut.

Gregor, der seine Position sofort bemerkte, wurde sofort frecher als er es sonst ihr gegenüber war. Er fragte sie frech ob sie sich denn nicht schämte, kaum dass ihr Mann weg sei, mit einem anderen zu vögeln. Normal hätte er für eine solche Frage eine Ohrfeige bekommen, aber Eda zog sich in die Defensive zurück. Ihr rannen Tränen über die Wangen als sie sagte: „Ich brauche es halt ab und zu und mein Mann ist oft lange weg!“ Gregor entgegnete schroff:

Die geile Tante Sexgeschichten

„Das ist noch lange kein Grund, Dich vom nächst Besten durchficken zu lassen, Du Schlampe!“ Als Gregor dies gesagt hatte, lief es ihm eiskalt den Buckel hinunter. Er wartete auf eine heftige Reaktion seiner Tante, doch die wiedersprach ihm noch nicht einmal. Sie sah ihm in die Augen und wimmerte kleinlaut: „Ich weiß dass ich mich wie eine Schlampe verhalte, aber bitte sag meinem Mann nichts davon. Ich liebe ihn wirklich und will ihn nicht verlieren“.

Gregor stand auf und verließ wortlos das Zimmer. Die nächsten Tage passierte nichts besonderes, außer der Tatsache dass Eda besonders Aufmerksam ihrem Neffen gegenüber war. Als Gregor, nach ein paar Tagen, zur Toilette ging saß seine Tante gerade in der Wanne. Er ließ sich aber nicht stören und verrichtete sein Geschäft. Eda nahm ihre Arme nach vorne um ihre Brüste etwas zu bedecken. Gregor sah es und meinte schnippisch: „Vor fremden Typen hast Du wohl weniger Scham, aber Deinem Neffen gönnst Du den Anblick Deiner prallen Titten nicht!

Glaubst Du ich würde mir die Prachtdinger nicht auch gerne ansehen?“ Dann verlies er das Bad und ging in sein Zimmer. Nach ein paar Minuten trat Eda in das Zimmer Ihres Neffen, der gerade auf seinem Bett lümmelte. Sie trug eine rote, fast durchsichtige Bluse weiße Strapse und Strümpfe, sonst nichts. „Natürlich darfst Du meine Brüste sehen mein kleiner. Ich habe doch nichts vor Dir zu verbergen. Na… wie gefall ich Dir?“ Gregor war leicht geschockt, ließ sich aber nichts anmerken.

Er musterte seine Tante von oben bis unten. Sie war wirklich eine schöne Frau mit strammen, großen Brüsten und einer rasierten Spalte. Eda setzte sich zu Gregor auf das Bett und fuhr ihm zärtlich durch die Haare. Er konnte seinen Blick nicht von ihren Möpsen lassen, die nun nur wenige cm vor ihm waren. „Du darfst sie ruhig anfassen, sie gehören schließlich zur Familie“. Sagte Eda mit sanfter Stimme als sie seinen Blick bemerkte. Die geile Tante Sexgeschichten

Sie nahm seine Hand und legte sie auf ihren Busen. Sofort begann Gregor damit sie zu streicheln und an ihren harten Nippeln zu spielen. Eda genoss diese Liebkosung sichtlich. Sie ließ den Kopf in den Nacken fallen und gab genießerisch, gurrende Laute von sich. Jetzt nahm Gregor auch die zweite Hand zu Hilfe und aus dem streicheln wurde ein kneten. Eda quittierte diese Verstärkung mit einem Seufzen, dass in ein leises stöhnen über ging.

Gregor hätte noch Stunden so weiter machen können, aber die Haustüre war zu hören. „Tante Lissi kommt wir müssen aufhören“! Tuschelte Eda hektisch. Dann gab sie ihrem kleinen Galanen noch einen flüchtigen Kuss und lief aus dem Zimmer. Gregor hatte einen gewaltigen Ständer in der Hose und wo seine Tante eben noch saß konnte man deutlich einen feuchten Fleck auf dem Laken erkennen.

Als Gregor den Fleck sah, konnte er nicht anders, als mit der Nase direkt in die feuchte Stelle zu Tauchen. Er hatte seine Hose geöffnet und wichste während er den Duft seiner Tante aufsog.

Als alle drei dann, wenig später, beim Aberdbrot saßen musste Gregor immer wieder zu seiner Tante sehen wobei sein Blick oft über ihre Brüste schweifte. Gregor verzog sich an diesem Abend ziemlich schnell in sein Zimmer, um nicht unentwegt an diesen Nachmittag erinnert zu werden. Schon beim Gedanken daran bekam er sofort eine mächtige Latte. Als er am nächsten Morgen in die Küche kam saßen Eda und Tante Lissi bereits beim Frühstück. Er setzte sich an den Tisch und Tante stand auf um ihm Kaffe zu holen.

Als sie hinter Lissi war öffnete sie ihren Morgenmantel, unter dem sie nackt war und drehte sich kurz zu Gregor um. Gregor schoss das Blut zugleich in den Kopf und in den Schwanz. Er war einfach nur geschockt was sie da riskierte. Dann tranken sie gemeinsam Kaffe und danach räumte Eda den Tisch ab und Lissi verschwand in ihr Zimmer. Als Gregor die Küche verlassen wollte, rief ihm seine Tante nach: „Komm bitte heute pünktlich nach hause, ich brauche Deine Hilfe heute Nachmittag!“ Dabei Zwinkerte sie ihm zu und lächelte vielsagend. Die geile Tante Sexgeschichten

Als Gregor, überpünktlich, am Nachmittag nach hause kam, war zunächst nichtsbesonderes im Haus zu erkennen. Doch als er am Schlafzimmer seiner Tante vorbei ging, sah er durch die offene Türe, seine Tante in Reizwäsche auf dem Bett liegen. Sie lächelte ihn an und fragte: „Bekomme ich einen Begrüßungskuss von meinem Liebling?“ Gregor ließ seine Tasche fallen und ging zu seiner Tante.

Er wollte ihr einen Kuss auf die Wange geben, doch Eda zog ihn auf das Bett und umschlang ihn mit ihren Armen und Beinen. Sie küsste ihn leidenschaftlich und lüstern auf den Mund und wälzte sich auf ihn. „Hallo mein Liebling, ich habe schon auf Dich gewartet. Ich will heute von Dir gebumst werden!“ Gregor konnte gar nicht antworten, so schnell schob ihm Eda die Zunge in seinen Mund. Zu protestieren wäre ihm auch so schwer gefallen, denn sein Schwanz hatte längst zugestimmt.

Eda löste sich von Gregor und stellte sich vor das Bett in Pose. Dann ging sie auf die Knie und öffnete seine Hose. langsam zog sie zuerst seine Hose und dann die Unterhose herunter. Dann sah sie ihn mit großen Augen an und forderte: „Du musst mir sagen was Du willst, ich werde alles mitmachen, denn ich bin schließlich eine alte Schlampe, wie Du schon gesagt hast!“ Gregor versuchte sich sofort zu rechtfertigen, aber Eda legte ihren Finger auf seinen Mund und sagte:

„Es macht mich geil wenn Du mich als Schlampe, Votze oder Nutte bezeichnest, ich will Deine Schlampe sein!“ Gregor grinste und befahl: „ Also los Du geile Schlampe nimm meinen Schwanz in Dein Hurenmaul und blas ihn ordentlich!“ Ohne ein weiteres Wort nahm Eda seinen Schwanz in den Mund und massierte ihn mit der Zunge. Gregor konnte sein Glück kaum fassen, er sah seiner Tante zu wie sie seinen Schwanz liebkoste und er konnte bestimmen was noch so alles ablaufen würde. Nach kurzer Zeit stieg Gregor der Saft in der Nudel hoch, doch Gregor wollte noch nicht spritzen.

Er packte Eda an den Haaren und zog sie hoch. „Das reicht jetzt erst mal! Ich will Deine fetten Titten sehen!“ Eda öffnete die rote Schleife, die ihren Body oben zusammen hielt und ihre prächtigen Titten drängten ins Freie. Gregor setzte sich auf die Bettkante und knetete mit beiden Händen Edas Titten. Dann wies er seine Tante an sich auf das Bett zu legen und die Beine zu spreizen. Kaum hatte Eda diese Position eingenommen öffnete Gregor ihren Body im Schritt und fuhr mit der Hand zwischen ihre Beine.

Gregor fuhr mit dem Mittelfinger durch ihre Möse und drang in sie ein. Eda stöhnte vor Lust laut auf ihre Möse war tropf nass und ihre Nippel waren hart wie Beton. Gregor neigte sich über ihre Titten und saugte an den harten Nippeln, während er weiter ihre Möse befummelte. „Ja mein Schatz… saug an meinen Nippeln, mein Baby.“ Die Hand mit der Gregor ihre Möse bearbeitete, war mittlerweile, von ihrem Mösensaft völlig nass. Die geile Tante Sexgeschichten

Er strich nun mit dieser Hand über ihre Titten um den Saft auf ihren Titten zu verteilen. Dann hielt er Eda die Hand vor den Mund und schob ihr die Finger in den Mund. Seine Tante leckte ihren geilen Saft gierig von seiner Hand, während Gregor ihre Titten sauber leckte. Eda hielt es jetzt nicht mehr aus, sie wollte jetzt unbedingt gefickt werden. Sie flehte Gregor förmlich an: „Bitte Schatz fick mich, Deine Tante braucht Deinen Schwanz in Ihrer Fotze. Fick Deine geile alte Schlampe schön durch…. Bitte! Bitte!

“Gregor strich mit seinem harten Riemen durch ihre nasse Möse ohne richtig in sie einzudringen. Gregor strich mit seinem harten Riemen durch ihre nasse Möse ohne richtig in sie einzudringen. Es gefiel ihm wie scharf seine Tante jetzt war und wie sie bettelte gefickt zu werden. Mit einem Ruck ramme er seinen Schwanz in sie. Eda schrie vor Geilheit so laut auf, dass man denken konnte sie wäre gepfählt worden. Gregor bumste sie mit aller Kraft und Eda quittierte jeden Stoß mit einem spitzem Schrei.

Schon nach kurzer Zeit hatte Eda einen heftigen Orgasmus, den sie unter heftigem zucken aus sich heraus schrie. Durch dieses geile Schauspiel wurde Gregor so angeheizt, dass er wie ein besessener rammelte und nach einigen Stößen mehrere große Ladungen Sperma in die Möse seiner Tante pumpte. Erschöpft lies er sich auf seine Tante sinken, die ihn umarmte und mit Küssen übersäte. Nachdem er sich wieder erholt hatte wollte er duschen, da sie beide in einer nassen Lache aus Sperma und Mösensaft lagen.

Aber seine Tante hielt ihn zurück. „ Du hast doch eine Fickschlampe, die Dich reinigen kann! Leg Dich auf den Rücken, dann werde ich Dich sauber lecken.“ Bern grinste erfreut, doch er hatte eine andere Idee. „ Ich will, dass Du vor mir kniest wenn Du meinen Schwanz sauber leckst!“ Er stellte sich vor das Bett und wies ihr, mit einer Handbewegung ihren Platz zu. Eda kniete sich auf die ihr zugewiesene Stelle und leckte den feuchten Film von Gregor‘s Oberschenkeln.

Sie leckte alles, rund um seinen Schwanz ab, dann sah sie zu Gregor auf und fragte: „ Darf ich Deinen Schwanz, zum reinigen, in mein Hurenmaul nehmen?“ Gregor erlaubte es ihr natürlich und Eda saugte den schlaffen Pimmel in ihren Mund. Schon nach kurzer Zeit stand er wieder wie eine Eins und Eda massierte seinen Beglückungsstab mit ihrer Zunge. Als Eda dann begann seine Eier zu Lecken, bekam Gregor weiche Knie.

Die geile Tante Sexgeschichten

Seine Tante war wirklich eine begnadete Bläserin. „So…, ich bin fertig, Dein Schwanz ist jetzt sauber.“ Sagte Eda, mit einem Lächeln und lehnte sich zurück. „Untersteh Dich jetzt auf zu hören, Du Schlampe! Jetzt will ich Dir noch eine Ladung ins Gesicht schleudern!“ Ermahnte Gregor sie mit strenger Stimme und drückte ihr Gesicht wieder auf seinen Schwanz. Sofort nahm sie diesen wieder in den Mund und massierte seine Eier mit der Hand.

Schon nach kurzer Zeit begann der Schwanz in ihrem Mund zu zucken und Eda lies ihn gerade noch heraus, bevor der erste Strahl auf ihr Gesicht traf. Vier kräftige Ladungen Sperma bedeckten ihr Gesicht als sie sich zufrieden auf das Bett legte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.