Die Polizei beste Sexgeschichten Teil 01

Die Polizei beste Sexgeschichten Teil 01 :

Draussen wird es bereits dunkel… nach dem Essen in deinem Stammlokal bist du mit mir in einen Feldweg gefahren… hast mich mit ein paar Sätzen und Fingereinsatz an den richtigen Stellen heiss gemacht… du erzählst mir, dass ein paar Männer rund ums Auto stehen… dass sie beobachten, wie du mich gerade ausgreifst…währenddessen schiebst du mein Kleid hoch….bohrst mir deine Finger in die Fotze… flüsterst mir geile Sauereien ins Ohr…

„Macht dich das geil, du Hure, wenn ich dir meine Finger in dein geiles Fickloch schiebe?“ höre ich dich fragen… stöhne leise… du gibst mir gerade deine Finger, die von meinem Mösensaft triefen, zum ablecken, als wir die Scheinwerfer eines Autos auf uns zukommen sehen … ich streife mein Kleid schnell nach unten, während du noch genüsslich deine Finger ableckst… „Komisch, hierher kommt sonst nie jemand, vielleicht nur ein Paar, dass auch ein bisschen vögeln will?“ vernehme ich dich… merke nicht, wie du dir das Grinsen verbeissen musst…

Der Wagen kommt näher… wir sehen, dass es die Polizei ist… zwei Männer in Uniform steigen aus… kommen auf uns zu… du kurbelst dein Fenster runter… eine Taschenlampe leuchtet ins Auto: „Fahrzeug und Personenkontrolle! Ihre Papiere und Ausweise bitte!“ die Lampe leuchtet auch auf mich: „Auch Ihren Ausweis bitte!“ … wir reichen unsere Ausweise aus dem Auto… der Polizist auf deiner Seite fordert uns auf: „Steigen sie bitte aus!“… ich bleibe sitzen, aber er leuchtet ins Auto.. sagt etwas schärfer: „Auch Sie bitte!“… ich bin etwas verwundert… sehe nicht, wie ihr euch einen schnellen Blick zuwerft…

Die Polizei beste Sexgeschichten Teil 01

Neben meiner Tür steht der zweite Polizist… mustert mich mit einem eigenartigen Blick von oben bis unten… ich höre plötzlich, wie man dich auffordert, beide Hände aufs Autodach zu legen… die Beine auseinander zu stellen, verwundert nehme ich wahr, wie du der Aufforderung Folge leistest… der Polizist dich abtastet… ich frage: „Worum geht es hier überhaupt?“… der Polizist neben mir sagt nur kurz: „Mund halten!“…

Langsam wird es mir zu bunt.. ich will um den Wagen herum zu dir.. aber der Uniformierte verstellt mir den Weg: „Bleiben Sie stehen, sonst muss ich Sie wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt festnehmen!“.. ich stoppe abrupt… höre, wie der andere Polizist zu dir sagt, dass du so stehen bleiben sollst, während er nun um den Wagen herum auf mich zu kommt.

„So, jetzt stellen Sie sich mit dem Gesicht zum Auto, Hände auf den Wagen, Beine etwas spreizen!“… ich zögere kurz… höre dich sagen: „Tu es einfach, ich weiss auch nicht was hier los ist!“…

Ich drehe mich zum Wagen.. tue, was mir gesagt wurde… plötzlich spüre ich Hände, die meinen Körper an den Seiten abtasten… unter den Achseln beginnend, gleiten sie langsam nach unten… ich zucke zusammen… will mich umdrehen, aber der Mann hält mich fest drängt mich gegen das Auto.. „Sie sind nicht dazu befugt, mich als Mann zu durchsuchen!“ .. ich bin empört, merke aber, dass diese Situation einen eigenen Reiz auf mich ausübt.. dieses ausgeliefert sein… diese Macht, die diese beiden Männer ausüben, trifft heute einen Nerv in mir, den ich bisher nicht kannte..

„Unser Posten hat keine PolizistInnen, aber wenn Sie darauf bestehen, werden wir eine anfordern, allerdings müssen wir Sie dann zum Kommissariat mitnehmen und Sie werden die Nacht dort verbringen müssen, ist Ihnen das lieber, als das bisschen durchsuchen jetzt und hier?“ .. ich merke einen leicht süffisanten Unterton … immer noch presst mich der Mann mit seinem Körper gegen den Wagen… du lässt dich hören: „Bitte stell dich nicht so an, wir wollen doch nicht die Nacht auf der Polizeiwache verbringen!“ … ich gebe langsam nach… der Polizist lockert seinen Griff… fordert mich auf: „Etwas weg vom Wagen, Beine auseinander, Hände wieder aufs Wagendach!“ …

Wieder spüre ich seine Hände an meinen Schultern… den Achseln.. ich merke, dass er ganz bewusst immer weiter nach vorne zu meinen Titten gleitet, gleichzeitig höre ich seine Stimme, die mich auffordert: „Halten Sie ganz ruhig, ich muss Sie jetzt abtasten!“… ich atme heftig… spüre wie er meine Brust knetet… höre, dass er bereits heftig atmet.. es kommt mir eigenartig vor, wie lange er sich meinen Brüsten widmet.. aber ich halte still.. ich sehe nicht, dass du durch das Auto linst, dessen Türen offen sind … die Innenbeleuchtung ist an… du beobachtest, wie ich von den Händen des Mannes sehr intensiv abgetastet werde…

Ich spüre, dass die Berührungen mich nicht kalt lassen… von der Fummelei mit dir noch aufgegeilt, ist mein Körper ohnehin sehr empfindlich… reagiert auf die tastenden Hände… meine Nippel verhärten sich.. strecken sich den Händen entgegen.. mein Atem wird schneller… ich versuche mich zu beherrschen.. mir nichts anmerken zu lassen… aber meine Fantasie spielt gerade verrückt… ein Polizist, der eine Leibesvisitation macht… eine meiner liebsten Wichsfantasien… jetzt wird sie wahr?… seine Hände sind auf mir… er lässt sie über meinen Bauch nach unten gleiten…

Ich merke, dass er an meinen Hüften etwas stockt, hin und her tastet… mich durchläuft es heiss, weil ich genau weiss, dass er versucht meinen Slip zu erfühlen, ich habe aber keinen an… wie immer, wenn ich mit dir unterwegs bin…. er tastet sich langsam tiefer…geht hinter mir in die Knie …tastet meine Beine ab, die eigentlich nackt sind… seine Hände gleiten an meinen Waden und Schenkeln höher ….. er schiebt mein Kleid dabei etwas hoch….

Ich kann es zwar nicht sehen, aber bin mir sicher, dass er gerade versucht, mir unters Kleid zu sehen… auch das andere Bein fährt er langsam hoch … ich erschauere kurz… die Situation ist wie direkt aus einer meiner Geschichten… hat einen eigenen Reiz… meine Sinne sind geschärft… ich versuche mein Kopfkino zu stoppen.. es gelingt mir nicht..

Der Mann richtet sich hinter mir wieder auf….ich will gerade die Hände herunternehmen, als ich wieder seine scharfe Stimme höre: „Bleiben Sie stehen, auch mein Kollege muss Sie noch abtasten, ich könnte etwas übersehen haben!“… ich höre deine Stimme von der anderen Seite des Autos: „Sagen Sie mal, ist das jetzt wirklich nötig?“… ein scharfes: „Ja! Und Sie verhalten sich ruhig da drüben!“ weist dich zurecht… ich höre ein kurzes Tuscheln hinter mir… dann tritt der zweite Polizist näher… seine Knie fahren zwischen meine Schenkel… mit den Worten:

„Beine weiter spreizen!“ drängt er sie noch etwas auseinander… ich merke, dass diese Worte.. der Ton in dem sie gesprochen wurden.. bei mir ein Kribbeln auslösen… spüre wie meine Möse, die ohnehin von unserem Spiel zuvor noch nass ist, übergeht… ein paar Tropfen laufen über meine Schenkel nach unten… ein Schauer durchfährt mich…. der Gedanke: „Wenn die das jetzt sehen!… Wie peinlich!“ … und gleichzeitig: „Was werden die sagen… denken?“… ich merke, dass genau das mich noch geiler macht.. ich muss meine Atmung drosseln… versuchen sie unter Kontrolle zu bringen..

Wieder beginnt der Polizist bei meinen Achseln… dieser ist aber etwas derber… greift fester zu… und… er macht es etwas unverhohlener…seine Hände tasten meine Brüste ab… er gleitet immer weiter nach vorne… greift mich aus… ich merke, wie meine Brustwarzen sich noch mehr aufstellen… grösser…härter werden… seine Finger streifen darüber… er sagt über die Schulter zu seinem Kollegen: „Ich glaube, da hast du was übersehen, im BH ist irgendetwas!“… Die Polizei beste Sexgeschichten Teil 01

Er nimmt nun beide Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger… drückt zusammen, mit den Worten: „na was haben wir denn da?“ zwirbelt er sie… ich keuche kurz auf…kann nur mühsam ein Stöhnen unterdrücken.. will mich empört umdrehen, aber schon ist der zweite Polizist zur Stelle.. hält meine Arme fest, drückt sie aufs Autodach… der andere drängt mich von hinten gegen den Wagen, spreizt weiter mit seinen Knien meine Beine und sagt: „schön still halten, Kleine, du bekommst jetzt eine Leibesvisitation, du hast sicher etwas versteckt!“…

Ehe ich reagieren kann, wird mein Kleid hoch geschoben… ich höre, wie die Männer scharf die Luft einziehen… dem einen entfährt: „Die Schlampe hat ja nicht mal ein Höschen an!“… der Andere tastet bereits mit einer Hand zwischen meine Beine und sagt: „die Fotze ist klatschnass, diese Schlampe rinnt richtig… haben wir euch womöglich grade beim Ficken gestört?“… die Erregung schlägt über meinem Kopf zusammen… diese derbe Sprache… und gleichzeitig eine Hand zwischen meinen Beinen, während ich festgehalten werde.. zwei Polizisten… ich spritze gleich nochmals… stöhne…

Ich höre den Mann auflachen: „Mmm, da wird gerade jemand noch feuchter, ich vermute, da haben wir ein geiles Biest aufgestöbert…. wir haben die beiden anscheinend grad bei einer Nummer gestört! Stimmts?“.. mit diesen Worten wird ein Finger in meine Möse geschoben… löst den nächsten Strahl aus.. ich kann ein Stöhnen nicht unterdrücken… „Ich glaube, du geiles Luder hast einen Fick wirklich nötig!

Da sind wir doch gerne behilflich..“… während sofort ein zweiter Finger folgt, höre ich, wie ein Reissverschluss aufgezogen wird … „Mein Schwanz platzt beinahe, so geil bin ich auf dieses nasse Fickloch!“.. während ich spüre, wie der Mann hinter mir seine Finger aus mir zieht… seinen Prügel ansetzt… greift der andere in meinen Nacken… zieht meinen Kopf zu sich… drängt ihn nach unten… auch er öffnet seinen Reissverschluss… holt seinen Riemen aus der Hose: „Mach dein Blasmaul auf und lutsch meinen Schwengel hart, du geiles Fickstück!“ fordert er mich auf…

Du beobachtest das Geschehen… siehst, dass ich keinen Widerstand leiste, im Gegenteil – ich öffne den Mund bereitwillig… der halbsteife Schwanz wird zwischen meine Lippen geschoben… „Jaaaaa, du geile Sau, lutsch ihn mir hart, damit ich ihn dir dann auch in dein Fickloch stecken kann!“… diese Worte lösen einen Mösenspritzer aus… der Mann hinter mir stöhnt auf: „Diese Fotze melkt meinen Schwanz – Wahnsinn!“.. seine Eichel dringt gerade in mich ein .. Die Polizei beste Sexgeschichten Teil 01

Er hält still… geniesst die Massage, die ihm meine Muskeln verpassen… ich bin nun so geil, dass ich seinen Prügel spüren will… dränge ihm entgegen, spiesse mich selber auf seinem harten Rohr auf.. „Sieh mal an, das schwanzgeile Biest pfählt sich grad selber auf meinem Fickriemen, hast wohl schon lange dein Loch nicht mehr gestopft bekommen, du geile Hure!“… mit diesen Worten schiebt er sich nun bis zum Anschlag in meine klatschnasse Fotze…. „ich besorgs dir schon, dir gebe ich jeden Zentimeter meines Schwengels!“…

Auch der Mann vor mir bleibt nicht untätig, er hält meinen Kopf in beiden Händen… zieht mich auf seinen Fickstab, der nun langsam immer härter und grösser wird… „Los, lutsch meinen Kolben mit deinem geilen Fickmaul, aaaaaaaaah, ja – saug weiter so! Ist das eine geile Blas-Sau, ich bekomme selten mein Rohr so weit in eine Maulfotze, die ist ja ganz gierig auf meinen Harten!“…. ich sauge immer heftiger… werde immer geiler… er stösst nun ganz tief in meinen Rachen, fickt meinen Mund….

„Die braucht ihre Löcher wirklich dringend gestopft, ich hab noch nie eine so klatschnasse Fotze gefickt“ stöhnt der Mann hinter mir… er klatscht mir heftig auf den Arsch… „Du geile, versaute Nutte brauchst es sicher etwas härter, hab ich recht?“… er lacht auf, als er spürt, wie mein Saft seine Eier trifft… abwechselnd klatscht er nun rechts und links auf meinen Arsch…. dann schiebt er mein Kleid bis zu den Schultern hoch… ich spüre, wie er mit einer Hand nach meinen Brüsten tastet…

Ich habe nicht bemerkt, dass du längst rund ums Auto gekommen bist… auch deinen Schwanz bereits in der Hand hast….du beobachtest uns grinsend… wichst dich langsam neben uns…. ihr grinst euch über meinen Kopf hinweg an… ein paar der Klapse auf meinem Arsch verdanke ich bereits dir… aber erst als du sagst: „Vergesst nicht: der Arsch gehört mir!“… merke ich, dass du mitmischst.. ich zucke überrascht zusammen, will meinen Kopf heben, aber ich werde fest gehalten… du sagst:

„Schön weiter blasen, meine kleine Hure, heute wird dein Traum wahr: in jedem Loch ein dicker Schwanz!“… deine Hand streichelt über meinen Arsch… du ziehst ihn langsam auf… „Jetzt wollen wir mal deinen Arsch auf Schwanzgrösse dehnen!“… ich stöhne trotz des grossen Hammers in meinem Mund, als du deine Hand an meiner Fotze reibst, um sie schön nass zu machen… dann setzt du einen Finger an meiner Rosette an… beginnst ihn in meinen Schliessmuskel zu schieben, während ich weiter langsam und tief gefickt werde…. Die Polizei beste Sexgeschichten Teil 01

Der Mann hinter mir hilft dir meinen Arsch schön weit zu öffnen… keuchend stösst er seinen dicken harten Riemen immer wieder tief in mein Fickloch… stöhnt dabei…“aaaaaaah, das ist wirklich eine verfickte Sau, die hat totalen Spass daran, wie wir sie hernehmen!“… du lachst…. gibst zur Antwort: „Hab ich euch doch gesagt: eine naturgeile Ficksau, die nie genug Schwänze haben kann! Nicht wahr, meine kleine Abfickhure?!“… mit diesen Worten wendest du dich wieder mir zu…. mit einem Klatscher auf meinen Arsch treibst du deinen Finger nun ganz in meine Rosette… ich winde mich… die beiden Männer halten mich weiterhin fest….

Der hinter mir knetet eine meiner Brüste… der vor mir die andere… während sie ihre dicken Prügel immer wieder aufreizend langsam in meinen Mund und meine Fotze schieben, beobachten sie, wie ich auf deinen Fingerfick in meinem Arsch reagiere… du setzt nun bereits den zweiten Finger an… versuchst mich mit Klatschern auf meinen Po abzulenken… meine Fotze rinnt beinahe unaufhörlich… alles ist nass… glitschig… langsam dehnst du meinen Schliessmuskel…. „So, meine kleine Ficksau, bald haben wir dich so weit und auch noch dein drittes Loch bekommt, was es braucht!“…

Meine Bewegungen werden immer unkontrollierter… ihr könnt mich zu dritt kaum mehr halten … du drehst und drückst deine Finger tief in mich… ziehst sie langsam fast heraus, nur um sie wieder tief reinzuschieben… der Mann, der mich in die Fotze fickt, stöhnt: „Lange halte ich das nicht aus, deine Finger treiben mich in den Wahnsinn, ich spüre sie total intensiv an meinem Fickriemen!“… „Was denkst du, wie es sich erst anfühlt, wenn wir beide unseren Schwanz in ihren Löchern haben?“ fragst du ihn, während du weiter meinen Arsch bearbeitest…

„Ok Jungs, jetzt müssen wir kurz unterbrechen, um mein Fickspielzeug in die richtige Position zu bringen! Wo habt ihr die Decke?“… der Mann, der meinen Mund fickt, zieht sich langsam zurück… keucht: „Griffbereit im Auto, ich hole sie schnell!“… er geht auf wackligen Beinen zum Polizeiwagen… holt eine Decke… kommt mit einer Hand an seinem Prügel wichsend wieder zurück… er breitet die Decke neben deinem Fahrzeug aus… nun spüre ich, wie du deine Finger aus mir ziehst… auch der Schwanz aus meiner Fotze zieht sich zurück…

Die Polizei beste Sexgeschichten Teil 01

Ich richte mich heftig atmend und dich angrinsend auf: „Du verfickte Sau, das ist aber eine nette Überraschung!“… du grinst zurück… fasst mich im Genick, ziehst mich zu dir… küsst mich hart… „Sie ist noch nicht vorbei, Fickstück, jetzt kommt erst der Höhepunkt, in jedes deiner Löcher kommt ein dicker harter Schwanz und dann werden wir dich gemeinsam hart abficken!“…

Du schiebst mich zur Decke… setzt dich darauf… ziehst mich zu dir runter … die beiden anderen drängen bereits heran… beide ihre Fickstäbe reibend… „Komm her und besteige mich, mein Fickluder!“… du hast deinen prallen Harten ebenfalls in der Hand… ich gehe über dir in die Hocke… „Geh auf die Knie, Schlampe, dreh dich um!“… ich bin etwas verwirrt… drehe meinen Arsch zu deinem Gesicht… über dir knieend…

Die Polizei beste Sexgeschichten Teil 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.