Die Samenspende heisse Geschichten

Die Samenspende heisse Geschichten :

Wohl jeder echte Cuckold hat wohl schon mal mit dem Gedanken gespielt, seine Ehefrau fremdbesamen und fremdschwängern zu lassen. Dabei ist es wohl meist so, dass der Cuckold sich vorstellt, bei der Zeugung dabei zu sein und den Vorgang womöglich auch fotografisch „fürs Familienalbum“ zu dokumentieren.

Der bzw. die potenzielle(n) Erzeuger kann bzw. können ganz nach Belieben entweder von seiner Frau, ihm selbst oder von Beiden gemeinsam ausgewählt werden. Will der Ehemann aber der alleinige „Vater“ des fremdgezeugten Balgs sein, bietet es sich an, seiner Frau während der Besamung die Augen zu verbinden. Dann könnte es so sein, dass den Samenspendern die zu Schwängernde vom Cuckold zuführt und weit geöffnet vorgelegt wird.

Die Samenspende heisse Geschichten

Sie selbst soll nicht unbedingt wissen, von wem sie besprungen wird und es am besten auch später nicht erfahren. Die Augenbinde wird ihr erst wieder abgenommen, wenn man sich in absoluter Anonymität mit ihr gepaart hat und bereits gegangen ist. Auch sollten möglichst mehrere Männer in Folge antreten, denn solch eine Massenbesamung hat den unschätzbaren Vorteil, dass sowohl spätere Vaterschafts-, als auch Unterhaltsansprüche von vorn herein ausgeschlossen sind.

Sowohl für den Cuckold als auch für seine Frau ist es natürlich erstrebenswert, dass die Fremdbesamung von weiblichen Orgasmen begleitet wird, weil das die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Befruchtung wesentlich wahrscheinlicher macht.

Für einen Cuckold ist es die Krönung seiner Existenz, wenn er seine Frau fest in den Armen halten kann, während die ihm Angetraute von fremden, berstend steifen Geschlechtsorganen aufgespießt wird. Es ist überaus berauschend für ihn, wenn sie sich voller Vertrauen in ihn, den lieben Ehemann, ihrer Bestimmung hingibt. Jetzt ist es die Aufgabe des Gehörnten, seiner Frau fürsorglich Halt zu geben, so dass sie alles um sich herum vergessen kann.

Die meisten Frauen geraten spätestens dann in Ekstase, wenn sie fühlen, dass man kurz davor ist, sich in ihr zu ergießen und unwillkürlich beginnt die Vagina dann alles dafür zu tun, um so viel Manneskraft wie nur möglich aus dem Eindringling herauszusaugen. Der Wahnsinn für einen Cuckold ist es, seine schreiende und leidenschaftlich zuckende Frau zärtlich zu küssen, während ein Phallus durch die orgiastischen Kontraktionen der Vagina-Muskulatur zu ejakulieren beginnt.

Sich vorzustellen, wie das schleimige, aber fruchtbare Sekret in die Tiefe der ehelichen Vagina strömt, durch den Muttermund tief in die Gebärmutter gelangt, dort eine der Spermien die gereifte Eizelle befruchtet, in seinem Weib also endlich ein Baby gezeugt wurde, ist das höchste Cuckoldglück auf Erden.

Die Samenspende heisse Geschichten

Einen wirklichen Cuckold macht der Gedanke total an, dass seine frisch geschwängerte Frau noch den ganzen Tag fremden Samen in sich trägt, der Überschuss langsam an ihren Schenkeln herunterläuft, in ihrem Tiefsten Inneren aber bereits neues Leben entsteht.

Alles in allem ist eine solch beglückende Empfängnis wesentlich natürlicher, als eine völlig unerotische künstliche Befruchtung!

Das anhängende Foto entstand vor nunmehr zwölf Jahren. Mal ganz im Ernst: kann ein Zeugungsakt schöner anzusehen sein??? Das Alter “unserer” – natürlich auch von mir innigst geliebten – Tochter dürfte leicht zu erraten sein. Noch eindrucksvoller für mich wäre die Erinnerung an die glücklich verlaufene Schwängerung aus heutiger Sicht allerdings, wenn schon bei der Entbindung – z.B. anhand der Hautfarbe – sowohl für meine geliebte Ehefrau als auch für jeden Anderen offensichtlich geworden wäre, dass ich, der brave Ehemann, unmöglich der leibliche Vater bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.