Die Sexspielzeug Lesbengeschichten

Die Sexspielzeug Lesbengeschichten :

Auf einem meiner täglichen Spaziergängen im Wald hatte ich eine unglaublich nette Frau kennengelernt. Ich selber bin eine leider leicht frustrierte Hausfrau von Anfang 40 und meine neue Freundin war einige Jahre älter aber eine absolute Klassefrau. Nach einem dieser Spaziergänge lud sie mich endlich einmal zu sich nach Hause ein, darauf hatte ich wirklich gehofft. Komm doch morgen auf ein leckeres Frühstück zu mir nach Hause, dann können wir gemütlich reden.

Die Sexspielzeug Lesbengeschichten

Nachdem Anne mir das gesagt hatte, steckte Sie mir ihre Adresse zu und wir verabschiedeten uns. Am nächsten Tag stand ich schon recht früh vor Ihrer Türe, es erwartete mich eine schicke Villa, etwas anderes hatte ich bei dieser Klasse Frau auch nicht erwartet. Ich selber hatte mich hübsch zurechtgemacht, geile Dessous und halterlose Strümpfe, man kann ja nie wissen, was kommen kann und ich hoffte wirklich das Anne nicht nur am reden interessiert war.

Die Tür ging auf und ich wurde mit einem Herzlichen: Hallo meine süße Maren, schön das du da bist. Wir machten es uns erst mal im Wohnzimmer bequem und der Latte stand sofort auf dem Tisch, wir nahmen fast gleichzeitig einen Schluck und schleckten uns dann beide den weißen Schaum von den Lippen, mir wurde dabei ganz heiß, als ich Annes Zunge mit ihren Lippen spielen sah. Auch Sie sah mich ganz merkwürdig an, irgendwie anders als sonst.

Gott sei Dank fragte Sie mich bald darauf: Süße hast du Lust auf ein Gläschen Prosecco? Aber klar doch, war meine Antwort. Der Sekt perlte kurz darauf bereits in den Gläsern und nach dem zweiten Glas bemerkte ich das Anne ihre, bis dahin hochgeschlossene Seidenbluse geöffnet hatte. Bei unserer Ankunft trug Sie eine umwerfende schwarze Seidenhose, hauchzart und mit Bindegürtel und eine weiße Bluse bis oben zugeknöpft.

Nun standen auf einmal drei Knöpfe auf und ich konnte ihren zarten Spitzen-BH sehen, was konnte das wohl bedeuten. Mein Glas war leer und Anne als gute Gastgeberin füllte sofort nach, dabei beugte Sie sich so weit nach vorne, das ich sehen konnte das dieser sexy BH vorne zwei raffinierte Gucklöcher hatte. Mir wurde siedendheiß. Anne, was hast Du vor mit mir? Ich glaub, ich hab schon einen kleinen Schwips, konnte ich nur noch hauchen. Ach Süße wäre das denn so schlimm, war ihre Antwort.

Wir unterhielten uns dann noch über ihren Mann, einen viel beschäftigten Architekten, der sein Büro in Köln hat. Da meinte Anne kurz zu mir: Na ja mein Mann und ich haben schon recht ausgefallene Interessen, aber wir kommen doch recht gut miteinander aus. Ich fragte nach. Anne vielleicht erzählst du mir ja später mal davon. Aber jetzt sag mir doch mal hast Du eigentlich ein Hobby außer spazieren zu gehen?

Ich merkte, dass Sie ganz rot wurde und ihre Zunge fuhr hektisch über ihre Lippen. Na komm schon, rück raus damit, sagte ich und nahm noch einen Schluck von dem Prickelwasser. Anne räusperte sich: Ganz ehrlich Maren, ich sammele etwas ganz besonderes und liebe es auch damit zu spielen, bisher leider fast immer alleine. Oh jetzt bin ich aber neugierig, zeigst Du mir dein Geheimnis, flüsterte ich ihr zu. Na dann komm mal mit nach oben sagte Sie und fasste meine Hand und zog mich mit sich.

Wir gingen in die oberen Räume und zu einem riesengroßen Zimmer, in dem die Rollos heruntergelassen waren und ein unglaublich großes Bett, verschiedene Apparaturen und ein bombastischer Schrank standen. Mir wurde immer heißer und ich merkte, wie ich anfing, richtig feucht zu werden, vor lauter Erwartung. Ich hoffte inständig, nicht von Anne enttäuscht zu werden. Sie ging zu dem Schrank, öffnete ihn und ich bekam fast einen Herzinfarkt.

Der ganze Schrank war mit Regalen bestückt, die komplett mit Sex Toys bedeckt waren, so viele Dildos, Vibratoren und andere Dinge, die ich nicht mal ansatzweise kannte, lagen dort ausgebreitet. Ich musste heftig schlucken. Anne drehte sich zu mir um und meinte, Schatz bist Du jetzt schockiert oder stehst du genauso wie ich darauf? Ich antwortete Ihr ganz ehrlich, Anne ich hatte so gehofft das mich etwas so Megageiles bei dir erwartet.

Sie drehte sich zu mir und unsere Lippen trafen sich. Sie züngelte und saugte an meiner Zunge, dass ich noch feuchter wurde, ohne Sie auch nur angefasst zu haben. Meine Finger öffneten ihre Bluse komplett und ich konnte es kaum erwarten ihre Nippel leicht zu kneifen und zu streicheln. Sie stöhnte auf und ich sagte: So Anne jetzt hätte ich gerne, dass du dir deine absoluten 5 Lieblingsspielzeuge aussuchst und auf diese geile Fickwiese dort legst.

Und Anne, tat was ich ihr sagte. Zuerst holte Sie einen gewaltigen Doppelriemen aus dem Schrank. Das ist ein absolut geiler Doppelvibrator, meine Süße der ist fast 45 cm lange, ideal um zwei feuchte Mösen zu stopfen, sagte Sie. Dann folgte ein Ding, das aussah wie eine aufgereihte Perlenkette, nur das die Perlen zum Ende hin immer himmlisch dicker wurden. Das Teil verwöhnt dir deine Arschfotze aufs Feinste, meinte Anne. Dann kramte Sie noch etwas herum und schließlich lagen 5 geile Teile auf Annes Fickwiese.

Wir beide waren jetzt richtig heiß geworden, nur schon vom Anschauen dieser heißen Toys. Wir küssten uns wieder und dabei streifte ich ihr die Bluse ab und fing direkt an ihre Nippel, die durch den offenen BH durchstachen zu lecken und zu saugen. Anne stöhnte auf, danach zog ich ihre Hose mit einem Ruck aus, das war durch die spezielle Schnürung kein Problem, ein Höschen trug Sie nicht, wie ich daraufhin feststellte.

Auch Sie war schon feucht, das konnte ich direkt fühlen, als ich ihr meine Finger in ihr heißes Fötzchen steckte. Ich selber wurde dann von Anne entkleidet und Sie bat mich meine halterlosen Strümpfe anzulassen, sie liebte das Gefühl, die Seide anzufassen wie sie mir verriet. Erst mal nahm Sie dann aber nicht den Riesendildo, wie ich es mir gedacht hatte, sondern Sie schnallte sich erst mal einen Spezialdildo um ihre geile Fotze.

Sie zeigte mir erst, wie sie den kurzen dicken Dildo der in der Innenseite des Anschnall Ungetüms versteckt war in ihre feuchte heiße Fotze versenkte, und dann rieb sie aufreizende den schwarzen abstehenden Lümmel mit einer Hand, der jetzt vor ihr aufragte und sagte: So Süße und jetzt ficke ich dich erst mal ein wenig an. Sie nahm mich von vorne und stieß den unglaublich langen recht dicken Pimmel in meine Möse.

Und pimperte wie ein Weltmeister und meinte nur zu mir. Das hat mein Mann auch gerne, wenn ich ihm diesen heißen Schwanz in seine Arschfotze ramme. Mir wurde siedendheiß bei dem Gedanken. Kurz bevor ich kam, zog mir dieses Miststück doch den Kunstpimmel aus der Möse und meinte: Immer mal langsam meine Süße, wir wollen ja noch andere Sachen ausprobieren. Die Sexspielzeug Lesbengeschichten

Ich war so geil, dass ich es kaum noch aushalten konnte. Aber Anne grief sich beherzt den Riesen Doppel Vibrator und meinte nur jetzt ist deine süße Pussy bereit für einen Ritt auf dem DD. Mir wurde immer heißer und mein Fötzchen sehnte sich nach diesem Riesenteil. Sie steckte flink mir und dann sich selber das Riesen geile Hammerteil in unsere feuchten Ficklöcher und ich dachte, ich hebe ab, als Sie mit geübtem Griff auch noch eine hammergeile Vibrations Welle auslöste, die direkt in meine Fotze fuhr.

Dabei hörten wir zwei Süßen natürlich nicht auf unsere Nippel zu lecken und zu saugen, und nachdem ich dachte, es geht nichts mehr, schob Sie mir ihre geile Zunge wieder in den Mund und leckte und saugte an meiner Zunge, da ich an Garnichts mehr denken konnte. Unsere Mösen fickten sich gegenseitig im Takt und der Vibrator tat sein übriges dazu, wir kamen im Handumdrehen.

Anne zog das geile Teil erst aus sich und dann aus mir heraus, nahm den Teil, der in meiner Möse gesteckt hatte in den Mund und begann ihn sauber zu schlecken. Maren dein Mösensaft ist einfach köstlich, sagte Sie. Ich rutschte an ihr herunter und leckte dafür hingebungsvoll ihre saftige Fotze aus. Das gefiel ihr zunehmend gut und sie fing wieder an zu stöhnen. So Süße jetzt geht es weiter, meinte Sie dann zu mir. Diesmal nahm Sie den Perlenvibrator zur Hand. Hast Du schon mal einen Arschfick probiert? Meinte Sie dann zu mir.

Ich schüttelte den Kopf und Sie meinte nur, dann fangen wir mal mit diesem herrlichen Arschfotzen verwöhner an, der ist nicht so riesig, wie die Teile auf die mein Mann sonst steht, das wird dir richtig gut tun. Wieder konnte ich nur nicken. Anne steckte mir flugs ein Spezialkissen unter den Po, drehte mich um und mein geiler Arsch ragte ihr jetzt entgegen. Ich fühlte ihre herrlichen Brüste über meinen Rücken gleiten, ihre Zunge folgte und schon war Sie an meiner Arschfotze angelangt.

Ich spürte nur noch wie sie eine angenehm warme ölige Flüssigkeit an und in meiner Poritze verteilte, dann folgte ein Finger in meinem geilen Arschloch und da war mir schon alles egal. Sie steckte die erste kleine Perle in meine Arschfotze, und weitere folgten schnell, mein Po schien die Dinger regelrecht zu verschlucken. Dabei vergaß die Süße meine Möse aber nicht, mit flinken Fingern fuhr Sie immer wieder hinein, erst einer, dann zwei.

Als Anne den kompletten Perlenvibrator in meinem jetzt öltriefenden Arsch versenkt hatte, schaltete dieses Biest doch tatsächlich noch die Vibrationen dazu, ich hielt es kaum noch aus, das Ding rotierte in meiner Arschfotze wie wild. Als ich dachte, besser geht es nicht, fühlte ich das auch etwas in meiner Möse Einlass begehrte. Mit Kraft stieß mir Anne noch einen unglaublich dicken Vibrator in mein vorderes Loch hinein.

Dieses Ding hatte noch einen Zusatzaufsatz für meinen Kitzler, der sofort Feuer fing. Anne hörte nicht auf mich, feste Doppel zu ficken. Der Vibrator in meiner Arschfotze summte, während meine Möse und mein Kitzler vorne mächtig durchgevögelt wurden. Na du geile Sau, darauf stehst Du doch, flüsterte Sie mir ins Ohr. Ich stöhnte zurück, warte nur Du süße Fickfotze gleich bist du dran. Immer fester jagte mir Anne die Vibratoren in meine geilen nassen Löcher, bis ich mit einem lauten Aufschrei kam.

Anne ließ die Teile in mir drin. Zog Sie nach einer Ewigkeit aus mir heraus und steckte sich den dicken Fickschwanz ohne ein Wort zu sagen selber in ihre nasse Fotze. Sie lag neben mir, knetete ihre Titten und fickte sich selber hart durch. Das konnte ich so nicht auf mir sitzen lassen, wo sie mich doch gerade so gut bedient hatte. Auf dem Bett lag noch ein jungfräulicher Vibrator, unglaublich groß, abartig Dick, grellrot und zweigeteilt, mir war klar, der riesendicke Lümmel gehörte ins Fötzchen, während der nicht viel kleinere Pimmel eindeutig in den Fickarsch gehörte.

Ich nahm Anne den Vibro aus der Hand und fing erst mal an Sie zu küssen, dann arbeitete ich mich weiter, leckte und saugte ihre harten Nippel, tauchte meinen Kopf dann zwischen ihre Beine und leckte ihre Pussy, dabei nahm ich ihrem Kitzler ein wenig zwischen meine Zähne, ganz vorsichtig und saugte und umkreiste Sie.

Die Sexspielzeug Lesbengeschichten

Anne stöhnte immer lauter. Jetzt bist Du dran meine Süße, hauchte ich ihr ins Ohr. Ihre Möse troff vor Geilheit, nur ihre Arschfotze brauchte noch etwas Unterstützung. Ich ölte ihr Hintertürchen ein, und hörte dabei aber nicht auf ihre geile Pussy zu lecken. Entschlossen schob ich ihr beide Stäbe gleichzeitig in Möse und Arsch, immer schön langsam, ein Stück rein, dann wieder raus, wieder tiefer rein. Anne verging fast vor Geilheit. Aber das Ding war einfach gigantisch!

Nachdem ich das Riesenteil komplett in Ihr versenkt hatte, schaltete ich die Vibrationen ein, dabei hörte ich nicht auf an ihren Nippeln zu lecken und zu saugen. Während ich das tat, fickte Sie Sie feste mit ihrem Zauberpimmel. Man kann es sich denken, Anne kam wie eine Rakete, ihr Mösenschleim tropfte mir nur so auf meine Hände. An diesem Morgen haben wir es uns noch ein paar Mal besorgt, es war einfach wunderbar.

Wir verabredeten uns dann wieder zu einem neuen geilen Treffen, dann sollte ihr Mann und ein gemeinsamer Freund mit von der Partie sein, aber das ist eine andere Geschichte.

NETZFUND!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.