Dreier Ist Doch Geil Pornogeschichten

Dreier Ist Doch Geil Pornogeschichten :

Anfangs war es Birgit sehr peinlich, als ich erfahren hatte, daß sie schon eit Jahren mit einigen ihrer Freundinen sex hatte. Dann fand es sich aber, daß sich der erste flotte Dreier ergab, wir gemeinsam mit Christiane ins Bett gingen. Birgit sich anfangs von mir poppen ließ, oder etwas errötet zusah, wie ich ihre Freundin Christiane fickte, aber dann lockerte sich die Situation doch und auch Birgit und Christiane beschäftigten sich miteinander.

Inerhalb weniger Monate fanden sich auch einige andere Freundinen, die Spaß daran hatten, es mit uns gemeinsam zu treiben. Mich machte es ganz besonders an, wenn eine der Mädels an Birgits Möse leckte, oder Birgit richtig versaut abwichste. Meist machten sie es sich nur mit den Fingern und der Zunge, manchmal aber auch mal mit nem Dildo. Schon verrückt, als ich Crla fickte und sie Birgit mit einem Gummischwanz durchfickte, daß Birgit laut und hemmungslos rumstöhnte.

Dreier Ist Doch Geil Pornogeschichten

Damals sah ich das erste mal in Natura, wie Birgit sich vor uns abwichste, sich aufgeregt an ihrem Kitzler fingerte und ihre nassen Schamlippen rieb, bis ise wild zuckte und laut aufstönte, als es ihr kam und sie kurz vorher zugesehen hatte, wie ich Carla gefickt und vollgespritzt hatte.
Es dauerte aber einige Zeit, bis wir es mal mit einer neuen Bekanntschaft versuchten.

Damals hatte ich mich mit Elke über Sexpraktiken unterhalten und sie gab zu, daß sie noch niemals sexuelle erlebnisse mit einer frau hatte, sie aber schon gerne wüste wie das ist, sie es vielleich mal versuchen würde.Elke hatte nur Bedenken, einfach eine Frau darauf anzusprechen. Ich stichelte noch etwas, da sie ja damals echt keine Hemmungen hatte, mich zu fragen, ob ich es mit ihr treiben würde, da sie doch so scharf wäre. Dabei hatte sie sich richtig Mühe gegeben und hatte mich dazu gebracht, mit ihr zu schlafen, obwohl wir beide verheiratet waren, nur eben nicht miteinander.

Da ich Elke immer noch ausgesprochen aufregend fand, gab ich ihr den Tip, daß sie es ja mal bei meiner Frau versuchen könne, da sie so gewille Veranlagungen hätte. Elke war total aufgeregt, da sie meine frau Birgit immer für besonders brav und sittsam gehalten hatte. Sie wollte gleich wissen, ob Birgits Brüste wirklich so groß wären, wie es scheinen würde und ob ihre rote Haarfarbe eigentlich echt wäre, ob sie unten rum auch so rit behaart wäre. Ich lachte nur und meinte, sie solle doch einfach mal nachsehen.

Als wir einen gemeinsamen Abend mit Elke und ihrem Mann verbringen wollten, wurde Rolf angerufen und mußte weg. Elke schimpfte erst etwas, daß er dann jetzt ja auch schon das Wochenende weg wäre. So verbrachten wir nur einen Abend zu dritt, aber wir unterhielten uns sehr gut und Birgit und Elke verstanden sich ausgesprochen gut. So gut, daß Birgit sie zu grillen am nächsten Tag einlud. Sie könne kommen, wenn sie wach wäre. Wir wären sicher schon morgens im Garten.

Morgens so etwa halb elf erschien Elke und hatte eine eiskalte Flasche Sekt dabei. ICh wurde gleich Gläser holen geschickt. ALs ich mit den Beiden ansties, alberten sie schon sehr ungezwungen rum. Birgit strich mit einer Hand langsam an Elkes rechtem Bein nach oben und schob ihr kleid immer weiter. Sie war begeistert, wie schön braun Elke wäre. Birgit lief schon seit morgens im Badeanzug rum und wollte sich gerade einkremen, als Elke meinte, daß sie ihr helfen würde.

Man konnte leicht erkennen, daß Elke versuchte, Birgit so etwas zu befummeln. Als Birgit Ihr anbot, auch sie einzukremen, zögerte Elke etwas, und meinte, daß sie keinen BH tragen würde. Sie könne sich doch nicht im Slip hier hinsetzen. Birgit beruhigte sie und Elke zog ihr Kleid tatsächlich aus. Birgit sah Elke etwas irritiert an, als sie Elkes dicken, recht lang runterhängenden Titten zu sehen waren. Elke auch nur einen knappen String trug und Birgit Elkes süßeen Po bewunderte.

Ich muß gestehen, daß ich mich etwas anders hinsetzen mußte, da ich langsam aber sicher einen Ständer bekam, wärend die Beiden sich gegenseitig einkremten und befummelten. Ich war überrascht, als Elke meiner frau den Badeanzug runter schob und an Birgits großen, strammen Möpsen streichelte, wärend Birgit auch Elkes Titten und ihren Hintern befummelte. Elke wurde etwas verlegen, als Birgit sich vorbeugte und Elkes Titten anhob, um ihr an den Brustwarzen zu lecken, richtig zu saugen sogar.

Mich überraschte es gewaltig, als Elke, wäred sie an Birgits dicken Glocken rumleckte und dabei die Sonnenmilch auf Birgits Rücken zu verteilen. Dabei schob sie Birgits Badeanzug einfach weiter runter. Einen Moment später stand Birgit splitternackt vor Elke und wurde richtig rot, als Elke durch Birgits Schamhaare strich und sie Birgit sogar da unten hin küßte. Sie Birgits Schamlippen streichelte und meinte, daß sie soooo eine süße Pussy hätte. Zehn Minuten später lag Birgit mit leicht geöffneten Beinen auf einem Liegestuhl, wärend Elke breitbeinig über ihr stand und Birgit befingerte.

Birgit fühlte sich ganz offensichtlich auch ganz nackt sehr wohl bei Elke. EINIGE Minuten später zog Elke sich ihren Slip aus. Sie war schon erheblich verlegener, als sie neben Birgit hockend, die Beine öffnete.So alberten die Beiden sicher ne Stunde rum, bis sie kichernd und gaggert den ganzen steilhanggarten hoch stürmten. Erst als sie wieder unten waren, kümmerten sie sich richtig um mich. Elke wurde richtig rot, als Birgit mir einen am blasen war. Dann wollte Birgit von Elke abgelößt werden.

Elke zitterte richtig, als sie sich meinen Harten in den Mund schob. Als die Beiden so da hockten, sah ich, daß Birgits Fotze ganz weit aufstand und auch Birgits Popoloch ganz rot war. Auch Elkes Muschi war feucht und von der wichserei ganz rot, stand aber nicht so weit auf wie Birgits.

Als Elkes Schwanzlutscherei mich so richtig verrückt machte, legte ich mich auf meinem Liegestuhl zurück und genoß es so richtig. Elke wurde ganz rot als sie zusah, wie Birgit über mich stieg, etwas an ihrer haarigen Möse rieb und mich bat, sie zu lecken.Das machte ich kurz aber offensichtlich ganz gut, jedenfalls zuckte Birgit hoch erregt. Elke wichste meinen Schwanz inzwischen und leckte hin und wieder etwas dran. Als Elke sich über mich beugte, um an Birgits dicken Titten zu lecken, fand ich es toll, wie Elkes Hängetitten meinen Ständer rieben.

Ich fand es sehr aufregend, als Elke, Birgits Pussy auseinander zog, so daß Birgits Kitzler ganz freigelegt war und wir ihr Beide da unten rum leckten, so daß Birgit sogar ihre Pobacken auseinander zog, damit ich ihr auch besser an ihrem Aschloch lecken konnte. Wir bearbeiteten Birgits Löcher sehr intensiv. Dann sah ich, daß Elke birgit mit zwei Fingern fickte. Ich steckte Birgit nen Zeigefinger in den Hintern und war ganz hin und weg, als Elke sich auf meinen Schwanz setzte. Das fühlte sich ganz anders an, wie das letzte mal. Ich glaube Birgit sah gerne zu wie Elke und ich am ficken waren, wie Elkes langen Hängetitten kräftig schaukelten.

Vermutlich genoß sie es aber genau so, wie Elke se abwichste.Jedenfalls zuckte und stöhnte Birgit laut und hemmungslos. Kurz später, nachdem Birgit von mir runter gestiegen war, knetete sie Elkes Titten und leckte ihr an den Brustwarzen. Ich sah, daß Birgit zwischen den Beinen tropfnaß war und anfing es sich selbst zu machen.Elke wollte gerne im liegen weiter gefickt werden und legte sich dort hin, wo ich bis da lag. Birgit kniete noch daneben und leckte richtig wild an Elkes weit aufstehendem Loch.

Dreier Ist Doch Geil Pornogeschichten

Ich hockte hinter Birgit und schob meinen Schwanz zwischen ihren Pobacken nach unten. Ich weiß nicht ob Birgit oder ich überraschter waren, als er etwas in ihr Popoloch eindrang. Das ging echt erstaunlich leicht. Trotzdem rutschte Birgit weg und sah zu wie ich Elke liegend vögelte. Elke kam fast sofort und einen Moment später gleich noch einmal. Nachdem ich meinen Prügel rausgezogen hatte, leckte Birgit an Elkes offenen Pussy und Elke forderte sie auf, sich über sie zu hocken. Daß sie Birgits Loch schmecken möchte. Wärend Birgit das tat, Elke Birgits nasse Fotze leckte, zog Birgit ihre Pobacken auseinander und half mir sogar das erste mal, meinen Schwanz in ihren Arsch zu stecken.

Es dauerte gar nicht lange, bis sie ihn richtig tief im Popoloch stecken hatte. Nachdem wir so ne weile gefickt hatten, zog ich ihn schnell raus, weil ich dachte es würde mir kommen. Birgit packte meinen Schwanz und schob ihn sich in den Mund. Sie bließ mir einen, daß mir hören und sehen verging. Elke machte es sich mit einer Hand selbst und mit der Anderen knetete sie meine Eier. Als es mir dann wirklich kam, wichste Birgit meinen Ständer wie eine Wilde und die Beiden ließen sich einfach bespritzen. Dann lutsche Elke meinem Prügel weiter. Danach gingen wir gemeinsam duschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.