Ein Essen mit Nachschlag Teil 01

Ein Essen mit Nachschlag Teil 01 :

Ziemlich genau vierzehn Tage nach dem ich Hanna und Steffi „zu Besuch“ hatte und wir uns richtig ausgetobt haben…. vor allem mit meinem Dienstmädchen, meldete sich Steffi über Whats App bei mir. Ein „Hallooo“ von ihr und die Frage wie es mir geht und dieselbe Frage von mir. Wir schrieben ein wenig wie es so auf der Arbeit geht und was wir so machten. Ich verriet ihr nicht, dass ich ständig an den geilen Abend dachte den Sie, Linda, Hanna und ich hatten. Ich hoffte dass sie etwas andeutete, aber auch von ihr kam kein Wort.

Nachdem wir knapp zwei Stunden schreiben, fragte sie mich ob ich Lust hätte mit ihr am nächsten Samstag Essen zu gehen. Allein der Gedanke sie zu sehen….ihre geilen strammen Titten hinter einem engen Top….ihren perfekt geformten Arsch in einer engen Jeans und meinen Fantasien freien Lauf zu lassen, ließ mich zusagen. Ich nahm mir fest vor, dass wenn ich sie noch einmal ficken würde ich mich richtig mit ihren prallen Titten vergnügen werde!!

Ein Essen mit Nachschlag Teil 01

Es wurde Samstag und die Sonne schien den ganzen Tag. Als wir uns am frühen Abend trafen, war es immer noch sehr warm. Ich war schon eine halbe Stunde eher da, und bekam einen Tisch auf der Terrasse. Ich hielt nach ihr Ausschau und genoss ein kühles Bier dabei. Punkt 18 Uhr sah ich sie dann. Weder ein Top noch eine Jeans bekam ich zu sehen, aber was ich sah war tausendmal besser!!!

Flache Turnschuhe, eine weite rote Bluse und dazu einen engen Jeansrock!! Sie war schon immer sehr blass und ihre langen Beine strahlten in der Sonne. Ihre rotblonden, gelockten Haare dazu und ihre strahlend blaue Augen. Allein ihr Anblick ließ mich schon in Stimmung kommen. Sie kam auf mich zu, beugte sich zu mir herab und gab mir ein Kuss auf die Wange. Ich riskierte einen Blick in ihren Ausschnitt und sah ihre prallen Brüste eingepackt in einen schwarzen BH. Sie bemerkte meinen Blick und lächelte. Dann setzte sie sich mir gegenüber und als die Kellnerin kam, bestellte sie sich einen Cocktail.

„Du siehst atemberaubend aus“ sagte ich zu ihr und sie wurde wirklich ein wenig rot!! Ohne etwas dazu zu sagen, kramte sie in ihrer Handtasche und schob mir zwei kleine Fernbedienungen herüber. Eine schwarze und eine rote….ich sah sie ungläubig an, denn ich wusste wofür die waren!! Sie flüsterte mir leise zu….“die rote ist für meinen Arsch und die schwarze für meine Fotze!!!“

Klasse dachte ich nur…..ich dachte wir essen zusammen. Aber gut, das wird sicher ein Spaß!! Ich klappte eine Speisekarte auf und legte beide Fernbedienungen hinein. Dann grinste sie mich an und sagte frech….“lass uns was zu Essen bestellen.“ Jetzt erst bemerkte ich dass sie heftig am schwitzen war und fragte sie ganz naiv…“warum schwitzt du so???“ Ein Essen mit Nachschlag Teil 01

Sie sah mich an, kniff die Augen zusammen und sagte leise….“ich habe einen Plug im Arsch und drei Kugeln in der Fotze…was glaubst du denn??“ Ich grinste nur, klappte die Speisekarte auf und stellte beide Fernbedienungen auf Stufe 4 von 10. Beide auf Intervall mit 5 Sekunden Abstand. Ich bildete mir ein dass ich das Brummen hören konnte. Aber dafür war es hier zu laut. Steffi stöhnte Leise auf und drückte ihren Arsch fest in den Stuhl. Die Bedienung kam und brachte Steffis Cocktail.

Steffi bedankte sich plötzlich mit einem wohligen „daaankeee“. Die Bedienung sah erst Steffi an und dann mich mit fragenden Augen. Ich öffnete nur leicht die Speisekarte und sie verstand sofort. Sie schüttelte den Kopf, grinste und ging dann. Steffi schwitzte nun noch mehr und nippte an ihrem Cocktail. Ich stellte den Analplug aus und stellte die Fernbedienung für ihre Fotze auf Stufe 6. Ein leises stöhnen entfuhr ihr und plötzlich stand ein Kellner neben ihr!! „Ist alles in Ordnung“ fragte er und grinste breit. Ich nickte nur und bestellte zweimal Salat.

„Stell das bitte aus“ sagte Steffi, aber ich dachte gar nicht daran. Ich lehnte mich zurück und sah zu wie sie mit ihrer Fotze kämpfte. Sie drückte sich fester in den Stuhl, senkte den Kopf und ich hörte wie sie leise sagte: „Ich komme gleich“!! Jetzt stellte ich den Analplug auf Stufe 8 und sah zu wie sie von einem heftigen Orgasmus durch geschüttelt wurde. Wir erregten schon

Aufmerksamkeit, denn einige Leute schauten zu uns herüber! Sie stöhnte sehr leise und ihr ganzer Körper verkrampfte sich. Dann stellte ich beide Fernbedienungen aus und sie entspannte sich. Plötzlich stand sie auf und verschwand für 5 Minuten. Als sie wieder kam war sie erfrischt und lächelte mich an. Das Essen kam und sie erzählte mir Dinge die ich mir so nicht richtig vorstellen konnte.

Sie erzählte dass Hanna und Linda sich jede einen langen Doppeldildo gekauft haben und wann immer Linda bei ihrer Mutter zu Besuch ist, es nicht lange dauerte bis sie es sich gegenseitig besorgten. Sie hätten nicht mal Hemmungen wenn Steffi zu Hause wäre. Sie hört beide wenn sie es sich in Hannas Schlafzimmer besorgen würden. Manchmal lassen sie sogar die Tür auf und Steffi konnte sehen wie sie sich gegenseitig den dicken Dildo in die Fotzen schieben.

Beide in Doggystellung würden sie in so tief in sich rein schieben das er fast komplett verschwindet. Steffis Stimme hatte einen leichten Unterton von Neid und Verlangen da mit zu machen aber sagen wird sie es wohl nicht. Dann fügte sie noch hinzu… „Aber der Hammer ist, wenn sie einen Dildo sich in die Fotze schieben und den anderen Schlucken!!! Die sind so geil dass sie Laute von sich geben die ich noch nie gehört habe. Ein Essen mit Nachschlag Teil 01

Die Wetten sogar darum wer am tiefsten schlucken kann!! Die sitzen sich gegenüber, schieben sich oben und unten die Doppeldildos rein, umarmen sich wie die geilsten Lesben die ich je gesehen habe!!“ Ich war absolut sprachlos…. okay, sprachlos mit einem riesen Ständer in der Hose!!

Sie erzählte dass sie sich gegenseitig den Arsch versohlen. Steffi sagte dass sie es richtig genie0en würden und dass ihre Ärsche so wund wären dass sie danach kaum sitzen können. Mein Schwanz platzte fast in meiner Jeans, sie erzählte alles wie in einem Pornofilm…eben nur ohne Bilder. „Wenn meine Schwester wie so oft in letzter Zeit bei dir ist, wird es noch schlimmer.

Meine Mutter ist ständig am wichsen…. schiebt sich alles was sie hat in ihren Arsch und ihre Fotze! Und seit eine Hand von Linda in ihrem Arsch war ist es ganz rum!! Glaub mir…. die ist Sexsüchtig!!“ Wir aßen nebenbei und ich hörte gespannt zu!! Dann fragte sie mich plötzlich:“ Was macht Linda gerade?“ Ich grinste…. „sauber machen, wichsen und überlegen wie sie mich scharf machen kann! Nicht unbedingt in der Reihenfolge…. aber so ungefähr.“ Wir aßen weiter und für ein paar Minuten sagte keiner etwas.

Meine Fantasie blühte auf und ich sah alles vor mir. Steffi rutschte unruhig auf ihrem Stuhl herum und ich fand das es Zeit ist ihr zu helfen. Langsam öffnete ich die Speisekarte und nahm die Fernbedienungen heraus. Den Analplug stellte ich auf Stufe 7 und sofort entfuhr ihr ein langes, leises… Ahhhhh….die Leute um uns herum schauten sie an. Sofort fing sie wieder an zu Schwitzen. Ihre wunderschönen blauen Augen riss sie weit auf.

Ihre Hände umklammerten die Tischkante und dann stellte ich die Fernbedienung für ihre Fotze auf Stufe 10. Wie ein Stromschlag durchfuhr es sie….sie sprang auf und rannte fast Richtung Toilette. Nach ungefähr 10 Minuten war sie wieder da. „Das war fast der geilste Orgasmus den ich je hatte…. ich kam noch nie in der Öffentlichkeit!! ….aber bitte lass uns jetzt in Ruhe essen und dann gehen“ sagte Steffi. Ich nickte, winkte nach der Bedienung nach dem Essen und als ich bezahlt hatte gingen wir.

Nun stellte ich mir natürlich die Frage…was jetzt??? Aber die erledigte sich fast von alleine. “ Wir gehen jetzt zu dir, habe da noch was für dich“ sagte Steffi. Das kam mir wirklich sehr entgegen. Ich will was sie für mich hat!! „Okay“ sagte ich nur und in 5 Minuten waren wir in meiner Wohnung. Linda war nicht da!! Kein Zettel, keine Nachricht…. nichts. Ich wunderte mich, aber schon war ich von Steffi wieder abgelenkt!!!

In meiner Wohnung angekommen sagte Steffi: “ Setz dich auf die Couch und genieße was ich dir jetzt schenken werde“. Ich gehorchte ihr und sah ihr zu wie sie sich in die Mitte des Raumes stellte und ihr Handy heraus holte. Sie suchte nach Musik und fand dann ein Song der ihr gefiel. Langsam fing sie an zu tanzen. Ein Essen mit Nachschlag Teil 01

Supergeil sind wohl die Worte die ich dafür benutzen würde….sie bewegte sich sehr langsam und aufreizend, fuhr sich durch die Haare, steckte sich einen Finger in den Mund, streckte ihre Zunge heraus, warf mir einen Kuss zu und begann dann ihre festen Euter zu massieren. Ich saß nur da und genoss jeden Augenblick ihrer Vorführung.

Sie kreiste ihre Hüften, drehte sich und schlug sich auf ihren prallen Arsch…ohman…ihr Arsch…fest, toll geformt…perfekt. Am liebste hätte ich ihr den Rock hoch geschoben und sie sofort in den Arsch gefickt…..gerade mal achtzehn Jahre alt und schon so versaut. Aber kein Wunder…auch Mutter und ihre älteste Schwester waren zum ficken geboren. Nur geile Fotzen in der Familie!!!

Außer Anja, die jüngste der drei Schwestern. 18 Jahre alt, ein wenig mollig, lange dunkelblonde Haare, ungefähr 1,60m groß, ein strammer kleiner Arsch, Titten ein wenig mehr als eine Hand voll, ein rundes fröhliches Gesicht und strahlend blaue Augen. Die liebste in der Familie und fast so etwas wie meine Ziehtochter. Oft habe ich ihr bei den Hausaufgaben geholfen und später dann mit ihr Bewerbungen geschrieben. Ich hab sie fast so lieb wie mein eigenes Kind.

Steffi knöpfte gerade ihre Bluse auf und ich konnte ihre wunderschönen festen Brüste sehen. Einfach nur eine Augenweide. Sie warf mir ihre Bluse zu und tanzte so erotisch wie ich es selten gesehen habe. Dann zog sie sich ihren Jeansrock von den Hüften und stand nun nur in BH, Turnschuhe und Slip vor mir. Ihr schwarzer BH war stramm um ihre Titten gespannt. Ihre Bewegungen waren so geil dass mir der Saft schon aus meinem Prügel lief. Ich wurde immer geiler!! Ich konnte kaum abwarten was als nächstes kommt!

Immer wieder nahm sie ihre Titten in die Hände, massierte sie und sah mich mit ihren wunderschönen blauen Augen an. Ich wurde immer geiler. Ich öffnete meine Jeans und fing an mich langsam in Stimmung zu wichsen. Ganz langsam schob ich meine Vorhaut vor und zurück. Schneller war nicht möglich, denn sonst hätte ich gleich abgespritzt!! Diese Frau war einfach nur eine Augenweide. Wieder einmal konnte ich mein Glück kaum fassen!

Ein Essen mit Nachschlag Teil 01

Jetzt fing sie an ihren Slip an die Seite zu schieben. Ich konnte das Band sehen an dem die Kugeln befestigt waren. Sie massierte ihre Fotze, rieb ihren Kitzler und zog sich die Schamlippen lang, Ich wurde fast irre vor Lust! Dann drehte sie sich um, schob ihren Slip nach unten, bückte sich und zeigte mir ihren göttlichen Arsch in dem immer noch der Plug steckte!!!

Sie fing an sich immer wieder auf den Arsch zu hauen, drehte dabei ihre Hüften und stöhnte fast im Takt der Musik. Fast wäre ich gekommen, konnte aber gerade noch meinen Saft zurück halten, Das merkte sie wohl, denn sie hörte abrupt auf zu tanzen und kam auf mich zu.

Fortsetzung folgt……

Von: Goodboy1965

Ein Essen mit Nachschlag Teil 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.