Ein geiler Ausflug Teil 02

Ein geiler Ausflug Teil 02 :

Mein Schwanz war noch ganz steif in ihrer Muschi. Beate hielt sich an meinen Schultern fest und bewegte sich immer noch auf und ab während wir wild knutschten. Ihre Scheidenmuskeln begannen wieder leicht zu zucken, ein sicheres Zeichen das sie wieder dem Höhepunkt zustrebte. Auch mein Penis bekam langsam wieder Gefühle. Beate flüsterte, gibs mir, gibs mir mein Hengst.

Ich komme gleich. Ja mein Schatz, ich auch. du bist so geil. Los zieh mein Kleid aus, stöhnte sie. Wieder trafen sich unsere Münder. Wir saugten uns gegenseitig die Zungen. Das machte uns so richtig wild. Ich zog ihr das Kleid über den Kopf und warf es über die Sitzbank des gekenterten Bootes. So konnte es nicht im Wasser verschwinden. Sie befreite mich von meinem Shirt und tat das gleiche.

Wassertretend öffnete sie den Gürtel meiner Jeans, öffnete Knopf und Reißverschluß, tauchte unter und zog sie mir aus. Ich hatte keinen Slip unter. Beate kam wieder hoch und warf sie ebenfalls über die Sitzbank. Los tauch runter und zieh mir den Slip aus, sagte sie. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und verschwand unter Wasser. Mein Kopf befand sich nun direkt auf Höhe ihrer Muschi. Ich fasste links und rechts den Saum ihres Höschens und zog es herunter. sie winkelte ihre Beine an so daß ich es ihr komplett ausziehen konnte.

Ein geiler Ausflug Teil 02

Ich gab ihr einen Kuss auf ihren dichten Muschipelz. Und tauchte so weit nach oben bis mein Mund auf Höhe ihrer prallen Titten war. Ich nahm ihre große steife Knospe zusammen mit dem großen ,stark gewölbten Warzenhof in den Mund und saugte daran. Meine Zunge spielte dabei mit ihrem harten Nippel. Mit einer Hand kraulte ich ihre flauschigen Schamhaare.

Ein Finger versank in ihrer Spalte bis an ihre Lustperle. Ihre Fingernägel krallten sich in meine Schultern. Ihr Wassertreten wurde deutlich schwächer, so das wir etwa 2 Meter tief sanken. Ich nahm ihren anderen Busen und saugte weiter. Mein Finger kreiste auf ihrem Kitzler. Beate machte ein paar kräftige Beinschläge und war kurz darauf mit ihrem Kopf wieder über Wasser. Ich ließ von ihren Brüsten ab und tauchte ebenfalls auf.

Ihren Slip stopfte ich in meine Jeans, damit er nicht verloren geht. Sie begann sofort wieder mit wildem Knutschen. 3 Minuten später sagte sie, ich möchte dir jetzt einen blasen. Sie stieß mit dem Kopf voran zu meinem Schwanz. Gleich darauf tauchte ihre Fotze vor meinem Mund auf. Ich spürte wie sie mein Glied tief in ihren Mund schob und mit saugen anfing. Gleichzeitig schob ich meine Zunge tief in ihre Scheide und begann zu lecken. Wie gesagt kann Beate etwa 7 Minuten mit einem Atemzug unter Wasser bleiben.

auch ich komme etwa auf 5 bis 6 Minuten. Um eine bequemere Positsion einzunehmen zog Beate sich etwas tiefer so das ihre Scheide jetzt etwa 30 cm unter Wasser lag. So musste ich sie ebenfalls unter Wasser lecken. Fotzensaft vermischte sich mit Wasser. Ich kam und spritzte all meine Sahne in ihren Mund. Sie spielte nun mit ihrer Zunge an meiner Eichel. Ein irres Gefühl überkam mich.

Meine Zunge beschäftigte sich nun ausschlieslich mit ihrem Kitzler. Es dauerte keine 2 Minuten und ich spritzte nochmals ab. Ein sanfter Biss in meinen Penis signalisierte mir das sie jetzt nun auch einen Orgasmus hatte. Mit letzter Luft tauchte sie vor mir auf. Oooohhh war das geil, deine Ficksahne ist lecker. Ich hab alles geschluckt. Ja, dein Fotzensaft schmeckt auch gut. Beate sagte, wenn ich mich erholt habe nimm mich unten auf dem Grund. Mach mich in 8 Meter Tiefe glücklich.

Spritz mir all deine Sahne ein.Hab keine Hemmungen, ich nehm die Pille. Es kann nichts passieren. Oh Beate, du hast mir den Kopf verdreht, sagte ich. Nach 5 Minuten sagte sie ,Liebling, ich bin bereit. Vögel mich zuerst im Stehen. Danach von hinten und Reiten will ich auch. Also stießen wir nach unten. Auf dem Grund stellten wir uns voreinander. Ich fasste sie an die Titten und stellte fest das sie in dieser tiefe straffer als an der Wasseroberfläche waren.

Ein geiler Ausflug Teil 02

Liegt am Wasserdruck der auf uns lastet. Beate wichste mein Glied bis es wieder eine angemessene Größe hatte. Wir begannen zu knutschen und sie führte meinen Schwanz in sich ein. Irgendwie wirkte ihre Fotze jetzt auch enger. Ich stieß tief in sie ein und es dauerte gar nicht lange und wir kamen zusammen heftigst.

Beate stieß uns vom Grund ab und wir strebten der Wasseroberfläche entgegen. Überwasser jappste Beate nach Luft. als sie sich etwas beruhigt hatte sagte sie, oooohhh so hart bin ich noch nie gekommen. Der Orgasmus war unbeschreiblich schön. Das Gefühl überwältigend. Und auch so schnell bin ich noch nie gekommen. Auch dein Glied habe ich intensiver gespürt. Lass mich ein wenig verschnaufen und dann will ich es von hinten.

Fortsetzung folgt…..

Von: Michael

Ein geiler Ausflug Teil 01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.