Eine Versaute Familie inzest Teil 01

Eine Versaute Familie inzest Teil 01 :

Diese Geschichte ist frei ausgedacht und in Wirklichkeit nicht passiert.

Moni ( gerade 18 geworden) war seit einigen Monaten wieder Single. Nachdem sie über „ihn“ hinweg gekommen war, setzte auch ihre Geilheit wieder ein. Nun fuhr sie gerade mit dem Fahrrad von ihrer Lehrstelle nach Hause. Sie träumte vor sich hin und rutschte auf Sattel herum. In ihrem Traum wurde sie von 2 Schwänzen gefickt. Auf ihrem Gesicht saß eine Frau dessen Möse sie leckte.

Sie liebte Sex und wollte mehr. „Mit wem kann ich mich denn mal verabreden“ dachte sie angestrengt nach. Doch es wollte ihr einfach niemand einfallen. Zuhause angekommen brachte sie ihr Rad in die Garage und wollte durch die Verbindungstür zum Haus hinein gehen, als sie plötzlich lautes Stöhnen hörte.

Eine Versaute Familie inzest Teil 01

Hinter der Garage war eine Werkstatt angebaut, die von ihrem Bruder und vom Vater genutzt wurde. Leise schlich sie zur Tür und linste vorsichtig um die Ecke. Sie sah ihren Vater, der auf einem Stuhl saß, seinen Schwanz in der einen Hand und ein Bild in der anderen. Sie sah wie er wichste und wie dann die Sahne hochschoß. Sie klatschte auf s Bild und ihr Vater leckte mit der Zungenspitze sein Sperma wieder ab. Moni war einerseits ganz erregt aber andererseits war es ihr auch peinlich. Selten hatte sie ihren Vater nackt gesehen und wichsen schon mal gar nicht.

Schnell schlüpfte sie durch die Verbindungstür ins Haus. Keiner war da und sie ging nach oben in ihr Zimmer. Verwirrt setzte sie sich auf ihr Bett. Die Bilder wollten nicht aus ihrem Kopf. Doch dann hörte sie Musik aus dem Nebenzimmer. Marc war da, ihr Bruder. „Herein“ rief er als Moni klopfte. „Marc, ich muß dir was erzählen“ schlurzte sie. Marc war zu dem Zeitpunkt 20 Jahre alt. Beide Kinder wohnten noch zu Hause, des Geldbeutels wegen. Aber ihre Eltern drängten sie auch nicht auszuziehen, ließen allerdings hin und wieder eine Bemerkung fallen. Die beiden verstehen sich so, wie Geschwister sich eben verstehen. Sie stritten sich, waren aber immer für einander da.

„Was is´n?“ fragte er. Moni jammerte, schüttelte den Kopf. Marc sah sich seine Schwerster an, die wie ein Häufchen Elend auf seinem Bett saß:“ Nun erzähl schon, ich muß noch für mein Abi lernen“ sagte er genervt. Moni stotterte los. Marc hörte nur die Worte: Wichsen, Vater, Garage. „Häääää was? Du hast Papa beim Wichsen in der Garage geholfen? Bist du doof oder was?“ Marc war entsetzt. „N- nein, nein ich habe Papa beim Wichsen in der Werkstatt erwischt. Er saß auf einem Stuhl und holte sich einen runter. Dann spritzte er auf ein Foto oder so und leckte es auch wieder ab…….oh Marc das ist ja…… das ist ja….. mir fehlen die Worte“. Eine Versaute Familie inzest Teil 01

Marc staunte nicht schlecht. Irgendwie machte es ihn an aber es stieß ihn auch wieder ab. Moni fühlte genauso und wußte damit nicht umzugehen. Marc setzte sich zu ihr aufs Bett:“ Naja, er ist eben ein Mann, und wenn Mama ihn nicht ranläßt, dann muß ein Mann eben wichsen, das ist nun mal so. Auch du spielst ja an dir oder etwa nicht? Das ist völlig normal. Es ist eben nur komisch daß es Papa war“ sagte mitfühlend und nahm Moni in den Arm.

Marc spürte ihre harten Knospen an seiner Brust und drückte sie noch enger an sich. Auch Moni verspürte auf einmal ein seltsames Gefühl. Sie sog die tief seinen Geruch ein. Eine Mischung aus After Shave und Schweiß aber die Kombination machte auch sie an. Ihre Nasenspitze berührte seinen Hals. Zärtlich strich sie damit über seine Schlagader. Marc zitterte leicht auf. Seine reche Hand streichelte ihren Rücken. „Keinen BH“ dachte er und der Gedanke sie vorne anzufassen machte ihn geil. Heftig drückte er sie weg:“ Lass das, sonst vergesse ich mich!“ zischte er. Moni war überrascht. Sie sah die Beule in Marcs Hose.

„Na so schrecklich scheint es ja auch nicht gewesen zu sein gerade? Du hast ja ne Latte“ lachte sie. „Wenn du nicht gleich gehst, dann schieb ich sie dir in den Hals“ preßte Marc mehr oder weniger ärgerlich hervor. Doch der Gedanke es wirklich zu tun, ließ die beiden sich kurz schweigend ansehen. Moni grinste und ging in die Hocke. Marc ging wie ferngesteuert auf sie zu. Er machte den Hosenstall auf und sein Freund sprang freudig heraus. Er sah die Geilheit in Monis Augen und auch er wurde noch kribbliger.

Ohne an irgendwas zu denken schob er seinen Schwanz in ihre Mundvotze. Bis zum Anschlag. Er stieß immer schneller werden zu. Moni spreizte ihrer Beine und schob ihren Slip zur Seite. Marc hörte wie ihre Möse nass war. Eine Versaute Familie inzest Teil 01

Er hörte das Glitschen und vernahm auch ihr Stöhnen. Das alles geilte ihn noch mehr auf und er pumpte seine Sahne in ihren Mund. Moni ließ es aus dem Mundwinkel wieder heraus laufen. Marc ging ebenfalls in die Hocke und leckte sein Sperma ab. „Mhh Papa hat recht“ sagte er:“ schmeckt nicht schlecht. Moni legte sich auf den Rücken und präsentierte ihre Möse:“ Ich bin dran“ raunte sie und Marc strich mit einem Finger über ihren Kitzler. Sie schloß die Augen und in ihr Gesicht drang die Röte. Marc rubbelte schneller und steckte 2 Finger in ihr nasses Loch.

Moni wollte mehr. Sie zog Marc zu sich und sie vereinigten sich. Schnell und hart drang er ein. Sie schrie kurz auf, um dann seinen Bewegungen zu folgen. Hastig drehte er sie um. Wie ein Hund hockte sie vor ihm. „Welches Loch nehme ich denn nun?“ fragte er lachend. „Mir egal, Hauptsache du fickst mich endlich.“ ächzte sie. Marc entschloß sich für die Möse. Wieder drang er in sein. Er spürte ihr Zucken und rammte tiefer. „Ich ficke meine Schwester……wie geil ist das denn?“ fragte er und stieß weiter zu. „Ja endlich wieder Sex.

Immer nur mit mir alleine ist langweilig“ gab sie stöhnend von sich. „Warum haste nicht eher was gesagt?“ kam es von Marc „Na du bist mein Bruder, wir dürfen das hier eigentlich gar nicht“ gab Moni zurück. Beide waren im Rhythmus und der Orgasmus kam wellenartig. Marc schoß sein Sahne erneut ab und auch aus Moni kam die Geilheit. Marc kniete in der Flüssigkeit „ Was ist das denn? Du kannst ja abspritzten“ „Jjjjj jjjaaa oh war das geil“ stotterte Moni: „ das habe ich noch nie gemacht. Ich will das wieder“ kreischte sie hysterisch und ließ sich zuckend auf den Boden fallen.

Marc sah die Pfütze:“ Du geile Sau, ich geb dir mehr“ grummelte er und stellte sich über sie. Er nahm seine Schwanz in die Hand, schloß die Augen. Moni schaute verwundert zu ihm auf um dann den gelben Strahl auf ihren Körper prasseln zu lassen. Sie duschte regelrecht. Marc führte seinen Schlauch über Monis Titten, über ihren Bauch bis hin zur Möse. „Oh wie schön warm und naß“ sagte Moni und genoß es sichtlich.

Erschöpft von seinen Taten legte sich Marc mit auf den Boden in die eigene Pisse. „Na das war ja geil. Das bleibt aber unter uns liebste Schwester“ sagte er. Eine Versaute Familie inzest Teil 01

Nachdem sie alles wieder sauber gemacht haben, ging Marc runter in die Küche. Sein Mutter kam vom einkaufen und Marc half ihr wortlos mit den schweren Tüten. Der Mutter fiel auf, daß Marc in Gedanken war und fragte:“ Mein Schatz, ist was los? Hast du irgendwas?“ Marc schüttelte den Kopf, entschloß sich aber dennoch mit seiner Mutter zu reden. Er erzählte ihr was Moni gesehen hat. Seine Mutter lächelte:“ Ja, das macht er öfter.

Willst du wissen was das für ein Bild ist? Es ist Moni“ Marc stand mit offenen Mund da, als wenn er das neunte Weltwunder gesehen hätte. „Das ist ja widerlich“ antwortete er gepreßt. „Nö warum? Er wichst doch nur drauf. Er bumst sie ja nicht, obwohl ich das auch nicht schlimm finden würde. Sie ist schließlich auch eine Frau und sieht doch sehr gut aus. Sag bloß du hast noch nie selber gewichst und an sie dabei gedacht. Wenn ich es mir selber mache, dann denke ich auch an dich oder an sie je nachdem worauf ich Lust habe.“

Marc wurde ganz rot. Am liebsten hätte er ihr erzählt, was Moni und er gerade gemacht haben. Doch er sagte nichts. Es war ein komisches Gefühl, zu erfahren, daß nicht nur er geil auf seine Schwester war, sondern auch sein eigener Vater und auch noch die Mutter. Daß sie auch noch auf ihn stand und an ihn dachte wenn sie es sich selber machte, erregte ihn erneut. Doch er war ausgelaugt. „Habe ich dich geschockt?“ fragte seine Mutter ihn schuldbewußt. „Nein, eigentlich nicht, aber es wäre Inzest und das darf man nicht.

„ Ja du hast Recht“ gab sie zur Antwort: „ aber Moni ist, wie ich gerade sagte, auch nur eine Frau und du und dein Vater eben ein Mann. Frauen und Männer ficken zusammen, in welcher Stellung auch immer. Warum sollten wir das dann nicht auch tun. Wir wollen ja keine Familie gründen, wir sind ja eine. Außerdem macht hier keiner was unter Zwang.“ Sie ging auf Marc zu und küßte ihn. Er erwiderte den Kuß, zog sich aber zurück. Seine Schwerster zu ficken war ja schon krass, aber die eigene Mutter? Nee an diesen Gedanken muß er sich erst gewöhnen.

„ Ich muß weg“ sagte er und ging aus der Küche. Zwei Stufen auf einmal nehmend lief er in sein Zimmer. Moni sah ihn verdutzt an sich vorbei laufen und folgte ihm. In seinem Zimmer stand Marc vor dem Fenster und schaute, ohne wirklich was zu sehen, hinaus. „Was ist denn?“ fragte Moni und umschlag ihn. Marc drehte sich um und sagte:“ Du wirst nicht glaube was dass hier für ein Haushalt ist.“ Er zog Moni zu sich aufs Bett und fing an zu erzählen was seine Mutter gerade zu ihm gesagt hat.

Eine Versaute Familie inzest Teil 01

Sie hörte zu und ihr Atem ging schneller:“ Das glaube ich nicht, aber irgendwie ist es doch ziemlich geil oder? Stell dir vor, du hast Lust und brauchst nur ins Wohnzimmer zu gehen. Normalerweise müßten wir das Haus verlassen und auf die Jagd gehen, doch so….. das ist doch viel einfacher. Ich finds geil. Und Mama hat recht, so schlimm ist es nicht. Ihr seit eben Männer und warum sollen wir nicht untereinander ficken?“ sagte sie überlegend. „Ja… sie hat Recht“ dachte Marc bei sich, doch ein komisches Gefühl blieb.

Am Abend rief die Mutter alle zu Tisch. Die Kinder aßen schweigend und der Vater las die Zeitung. „Hannes“ sagte die Mutter auf einmal „Hannes hör mal eben. Moni hat dich beim wichsen erwischt. Ich denke es wird ein Gespräch fällig“ Hannes, der Vater, legte die Zeitung weg:“ Und Moni, bist du erschrocken?“ Moni schüttelte verneinend den Kopf:“ Nee erschrocken war ich, aber nun nicht mehr. Marc erzählt mir von dem Gespräch mit Mama und mich macht es eigentlich irgendwie an.

Eine Versaute Familie inzest Teil 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.