Er, Yasmin die Erwählte und Zita die Beigabe 04

Er, Yasmin die Erwählte und Zita die Beigabe 04 :

Er erreichte kurz vor drei das Cafe. Und sah Zita sofort als Er durch den Haupteingang das Center betrat. Sie sah einfach bezaubernd aus. Sie hatte ein kurzes lindgrünes Kostüm an, dass ihre weibliche Figur voll zur Geltung brachte. Er ging direkt auf sie zu und obwohl Er genau wusste dass sie es war, fragte Er, „sind sie Zita?“ Als sie ihn anlächelte und nickte, sagte Er, „das soll ich ihnen zur Begrüßung von Yasmin geben!“ Nahm ihren Kopf in beide Hände und küsste sie, wie Yasmin es ihm aufgetragen hatte.

Zita war so überrascht, dass sie den Kuss sogar erwiderte. Dann aber löste sie sich von ihm und fragte, „was fällt ihnen ein, wo ist Yasmin und warum kommt sie nicht selbst?“ Sie ist leider verhindert aber ich soll dich zu ihr bringen. Ich darf doch du zu dir sagen! Oder?“ Er fuhr fort, „entschuldige bitte meine Dreistigkeit, aber Yasmin hat mir wirklich gezeigt wie ich dich begrüßen soll!“
„Wirklich?“

„Ja! Ach und übrigens ich bin Er und wirklich genau so einen Kuss hat sie mir für dich gegeben. Yasmin erwartet dich schon sehr ungeduldig. Zita musterte ihn sehr genau und fragte nochmals, „warum ist Yasmin nicht selbst gekommen und wieso soll ich ihnen glauben?“ „Ruf sie einfach an!“ Er reichte Zita sein Handy, nahm sie leicht am Arm und ging mit ihr zu seinem Wagen. Während der Fahrt unterhielt sich Zita mit Yasmin. Er beobachtete sie aus den Augenwinkeln sehr genau.

Er, Yasmin die Erwählte und Zita die Beigabe 04

Zita war auch eine sehr aparte Erscheinung. Etwas fülliger als Yasmin und mit recht großen Brüsten und einem ausgeprägterem Becken.Ihm ging der Kuss nicht aus dem Sinn und aus einer unergründlichen Regung heraus hielt Er bei einer Parkmöglichkeit an und beugte sich zu ihr herüber und küsste sie sehr leidenschaftlich. Erst wollte Zita sich wehren doch dann erwiderte sie seine Küsse. Als Er aber eine Hand unter ihre Jacke schob und ihre Brust streichelte, löste sie sich von ihm und sagte, „bitte nicht, du bist Yasmins Freund und ich will das nicht. Er fuhr weiter, als sie aber vor dem sich langsam öffnendem Tor zu seinem Grundstück warten mussten küsste Er sie wieder.

Yasmin stand vor dem Haus und beobachtete die beiden. Er fuhr vors Haus. Yasmin begrüßte Zita mit einem zärtlichem Kuss und zog sie ins Haus. Er ging in sein Büro und schaltete seinen PC ein, mit dem Er die Überwachungsanlage des ganzen Hauses steuerte. In jedem Raum des Hauses waren mindestens 4 sehr gut getarnte Minikameras mit Mikrofon installiert, die jeden Winkel des Raumes erfassten. Im Wohnzimmer waren es sogar 8. Auch das Untergeschoss mit Poollandschaft und den Räumen unter der Garage waren mit Kameras sehr gut einsehbar. So konnte Er jetzt auch die Unterhaltung der beiden Frauen mithören.

Zita fragte gerade, „wo und wie hast du denn diesen Prachtstück von einem Mann aufgegabelt? Und wie kommt es dass du dich mit einem Mann eingelassen hast?“ „Das ist eine lange Geschichte, die erzähle ich dir später.“ Zita sagte, Er hat mich in deinem Namen geküsst, dass mir ganz anders wurde und das verstehe ich nicht. Du weißt doch dass ich nicht auf Männer stehe! Warum hast du ihm gesagt Er soll mich zur Begrüßung so küssen? Oder hast du das gar nicht gesagt?“ „Doch doch ich wollte dass Er dich genau so begrüßt!

Und wie ich gesehen habe hat Er dich ja noch öfter geküsst. Was hast du dabei empfunden?“ „Erst war ich einfach nur überrascht, aber dann hat es mir irgendwie gefallen, es war ganz anders als wenn wir uns küssen. Da war auf ein Mal so ein kribbeln in meinem Unterleib und ich muss gestehen, es kribbelt immer noch. Was hat dieser Mann an sich, dass er dich rumgekriegt hat? Du warst doch immer so gegen Sex mit Mann! Du hast doch immer gesagt ein Mann kann nicht lieben! Was hat dich umgestimmt?“

„Das war Er! Und Er hat mich nicht nur umgestimmt! Er hat mich auch geschwängert. Ich freue mich schon wahnsinnig auf das Kind. Ich weiß zwar noch nicht wie es weitergeht! Er will mich ja heiraten. Ich weiß nur eines, ich habe mich unsterblich in ihn verliebt und genieße jede Sekunde die ich mit ihm zusammen sein darf.“

Zita sah Yasmin immer noch verständnislos an aber so langsam begriff sie das mit Yasmin etwas sehr außergewöhnliches passiert sein muss und sie hakte nach. „Erzähle mir endlich wie du ihn kennengelernt hast und bitte keine Ausflüchte mehr!“ Bevor Yasmin aber erzählen konnte kam Er ins Zimmer und fragte, „was haltet ihr davon ins Center zu fahren und dort beim Argentinier zu Abend essen?“ Er sah Zita an und sagte, „danach kann dir Yasmin ganz genau erzählen wie wir uns kennen und wie wir uns ineinander verliebt haben. Ich schätze mal, du wirst sehr überrascht sein. Aber jetzt lasst uns fahren.“

Nach dem sie einen sehr angenehmen Abend im Center erlebt hatten fuhren sie gemeinsam zur Finca zurück. Zita war aufs äußerste auf Yasmins Geschichte gespannt und Yasmin schürte Zitas Neugierde während der Fahrt noch mehr. Kaum waren sie im Haus, da ließ sich Zita nicht mehr vertrösten und forderte Yasmin auf endlich zu erzählen. Yasmin zog Zita in den Wintergarten und bei einigen Gläsern Weißwein schilderte sie bis ins kleinste Detail die vergangenen sechs Wochen. Zita unterbrach sie nicht ein einziges Mal.

Erst als Yasmin schwieg, da sagte sie: „das ist das typische Stockholm Syndrom! Entführte verliebt sich in den Entführer.“ Dann fragte sie, „und wie stellst du dir dein weiteres Leben vor? Wie kannst du dich in einen Mann verlieben, der dich Nachts aus deinem Bett entführt und dich vergewaltigt! Du musst hier raus und zur Polizei gehen.“

Yasmin schüttelte den Kopf und sagte, „das will ich nicht, denn Er hat mir gezeigt was wahre Liebe Lust und Leidenschaft ist. Das was zwischen uns beiden war, ist gegen das Feuer das Er in mir entfacht hat, nur ein kleines Flämmchen. Ich habe durch ihn erfahren zu welcher Leidenschaft ich fähig bin und das will ich voll ausleben. Ich werde mir das auch nicht mehr wegnehmen lassen. Du hast doch gar keine Ahnung was ein guter Liebhaber einer Frau an Gefühlen entlocken kann! Allein das Gefühl von ihm völlig ausgefüllt zu sein ist unbeschreiblich. Das lässt sich nicht mit Worten beschreiben.

Das kannst du nur erfahren, wenn du es mit deinem Körper und deinen eigenen Sinnen erlebst. Du weißt ja gar nicht, was du versäumt hast! Aber das wirst du erst begreifen, wenn du es selbst erlebst.Wenn ich dir einen einen Rat geben darf, probier es einfach mal aus. Wenn du es ausprobieren willst? Ich kann Ihn ja fragen, ob Er dir zeigt was ein richtiger Mann einer Frau schenken kann. Und jedenfalls kann gar nicht genug von ihm bekommen. Ich mach dir einen Vorschlag, das ganze Untergeschoss ist eine fantastische Wellnessanlage. Mit recht großem Pool, mit verschiedenen Whirlpools und einer tollen Sauna. Wir beide gehen jetzt runter, setzen uns in einen Whirlpool und ich rufe ihn dann zu uns. Wenn du magst, lassen wir uns einfach von ihm verwöhnen.

Du wirst sehen Er ist ein sehr zärtlicher und einfühlsamer Mann“ Zita schaute Yasmin nachdenklich an, dann aber lächelte sie und meinte so ganz nebenbei, „ich feiere nächsten Monat meinen zweiunddreißigsten Geburtstag und habe mich bis heute noch nie von einem Mann küssen lassen, geschweige denn mit einem Mann geschlafen. Warum? Meine Eltern haben immer gesagt, Männer wollen dich nur benutzen. Und genau davor habe ich auch immer Angst gehabt. Ich hatte vor dir nur eine Freundin und das hat mir eigentlich gereicht, ich brauchte keinen Mann.

Als wir uns kennen lernten habe ich mich gleich in dich verliebt und wir haben doch wunderschöne Stunden miteinander verbracht. Ich habe immer geglaubt, dass wir uns lieben. Das was jetzt mit dir passiert ist kann ich einfach nicht nachvollziehen. Aber wenn du es möchtest, versuche ich auf deinen Vorschlag einzugehen. Du musst mir aber versprechen mir zu helfen.“ Arm in Arm gingen sie nach unten. Zita war sehr überrascht von der Größe und der luxuriösen Ausstattung der Wellnessanlage.

Yasmin legte ungeniert ihre Sachen ab, schaltete einen nur einen halben Meter aus dem Boden herausragenden Whirlpool ein und ließ sich langsam in das warme sprudelnde Wasser gleiten. Zita zögerte erst ein wenig dann aber überwand sie ihre Scheu. Sie zog sich ebenfalls nackt aus und folgte Yasmin in das warme sprudelnde Wasser. Nach längerem Quatschen griff Yasmin zu Haustelefon und rief Ihn an. „Hi mein Schatz wir sind im Whirlpool und brauchen Gesellschaft kommst du zu uns?“

„Ich habe noch etwas zu erledigen aber in ein paar Minuten bin ich bei euch. Den Spaß mit zwei so schönen Frauen im warmen Wasser lasse ich mir nicht entgehen. Bis gleich mein Liebling!“
Er schaltete die Überwachungsanlage auf Automatik.

Ging ins Untergeschoss, nahm aus einem großen Weinkühler eine Flasche Freixenet, dazu drei Gläser, stellte alles auf einen Servierwagen und schob ihn zum Whirlpool. Dort füllte Er die Gläser, reichte den beiden Hübschen je ein Glas. Sie ließen die Gläser klingen und tranken sich zu. Er entledigte sich schnell seine Kleidung und ließ sich zwischen den beiden Schönen ins Wasser gleiten. nahm sein Glas und prostete den beiden nochmals zu. Nachdem sie getrunken hatten stiegen sie aus dem Whirlpool, trockneten sich ab und machten es sich, so nackt wie sie waren, auf einer riesigen Liegewiese bequem Er beugte sich über Yasmin und küsste sie zärtlich.

Zita schloss vor Verlegenheit ihre Augen und bekam so nicht mit, wie Yasmin Ihm etwas ins Ohr flüsterte. Er nickte und drehte sich zu Zita um, umfasste sanft ihren Nacken und zog sie an sich. Langsam ließ Er sich auf den Rücken sinken und zog Zita mit.
Noch immer mit geschlossenen Augen aber hellwachen Sinnen erschauerte Zita als sich ihre Körper berührten. Als Er dann zärtlich mit seiner Zunge ihren Mund liebkoste erstarrte sie für einen Augenblick! B

Als Er aber seinen leicht geöffneten Mund auf ihre Lippen presste und mit seiner Zunge in ihren Mund eindrang und ihre Mundhöhle erkundete, da breitete sich ein angenehmes Kribbeln über ihren ganzen Körper aus. Als Er sehr sanft ihre vollen wohlgeformten Brüste streichelte, stellten sich ihre Brustwarzen auf. Sie wurden hart und daumengroß In ihrem Unterleib machte sich ein nie gekanntes Ziehen breit.

Zita konnte nicht anders, sie drückte ihren Körper fest auf seinen. Bereitwillig öffnete sie ihre Lippen und erwiderte seine Küsse. Sie spielte mit seiner Zunge und gab sich ganz diesen neuen Empfindungen hin. Solche Gefühle hatte sie noch nie in ihrem Leben gespürt. Ihr ganzer Körper schien plötzlich in Flammen zu stehen. Sie spürte wie sich seine Männlichkeit langsam versteifte und sich zwischen ihre leicht geöffneten Schenkel schob. Ein leicht beklemmendes Gefühl machte sich in ihrem Hinterkopf bemerkbar als sie die Größe seines Geschlechts spürte.

Sie zog ihre Beine an, hockte sich auf die Knie und drückte sich mit beiden Händen von seiner muskulösen Brust ab. Sie richtete sich auf und erst jetzt öffnete sie ihre Augen und schaute direkt in seine. Der Blick aus seinen tiefblauen Augen hatte etwas hypnotisierendes an sich und sie konnte sich nicht davon lösen. Ganz langsam richtete Er sich auf, schlang seine Arme um sie und zog sie fest an seine Brust. Er bedeckte ihr Gesicht, ihren Hals und die Ansätze ihrer Brüste mit vielen kleinen Küssen und Zita genoss zum ersten Mal in ihrem Leben die Zärtlichkeiten eines Mannes.

Ihr kam es vor als würde sich die Welt um sie herum mit einem rosa Nebel umgeben. Er wanderte mit federleichten Küssen über ihren Leib, leckte sanft mit kreisender Zunge ihren Nabel und fuhr weiter küssend und leckend zu ihrem Venushügel. Dort verweilte Er kurz, dann aber ließ Er seine Zunge ganz vorsichtig über ihre noch geschlossenen Schamlippen gleiten. Er leckte den Schlitz runter und wieder rauf, drückte dabei seine Zungensptitze sanft zwischen die sich langsam öffnende Scham.

Als Er ihre Lustperle erreichte und ganz sanft darüber strich, zuckte Zita lustvoll zusammen und konnte einen lauten Lustschrei nicht zurückhalten. Ihre Vagina öffnete sich langsam unter seinen Liebkosungen wie eine vom Sonnenlicht erweckte Blume.
Yasmin blieb auch nicht untätig und streichelte zärtlich Zitas Brüste und küsste sie leidenschaftlich.

Er war auch schon stark erregt, sein Penis war zum bersten angeschwollen. Er spreizte Zitas Schenkel weit auseinander, legte sich dazwischen und stützte sich auf seinen Unterarmen ab. Nahm dann mit seiner rechten Hand seinen angeschwollenen Speer, führte ihn an ihren Lusteingang und stieß diesen mit einem kräftigem Stoß tief in Zitas heißen Schoss hinein.

Zita war von seinen Liebkosungen so aufgegeilt dass sie nur einen ganz leichten kurzen Schmerz verspürte, als Er sie zur Frau machte. Er verweilte kurz in ihr, um ihr Gelegenheit zu geben sich an das neue Gefühl zu gewöhnen. Dann brachte Er sie mit langen kräftigen Stößen zu ihrem ersten Orgasmus durch die Penetration mit einem Penis. Er selbst hatte sich aber zurückgehalten, denn Er wollte sie noch zu einem weiteren Höhepunkt bringen. Er hielt sie fest in seinen Armen und wartete bis sie sich wieder etwas erholt hatte.

Yasmin hatte mit großen Augen den Akt der Beiden verfolgt. Da sie wusste dass Er noch nicht abgespritzt hatte, fühlte sie instinktiv was Er vorhatte und verließ den Wellnessraum. Er bemerkte das Yasmin den Raum verließ und nahm Zita noch fester in seine Arme. Er küsste sie sehr zärtlich streichelte ihren ganzen Körper und fing ganz langsam wieder an sich in ihr zu bewegen. Zita wurde von neuen Wogen der Leidenschaft förmlich in einen neuen Strudel von Geilheit mitgerissen und presste sich fest an seinen Körper. Er drehte sich mit ihr, so dass Er auf den Rücken zu liegen kam und Zita begann ihn instinktiv zu reiten. Sie fing langsam an um dann das Tempo zu steigern.

Es war die tief in ihrem Innern verborgene Leidenschaft, die jetzt ebenfalls in ihr erweckt wurde. Zita wurde schneller und schneller und als sie kurz vor einem erneuten Orgasmus war erwiderte Er ihre Bewegungen und so kamen sie beide zu einem gewaltigem Höhepunkt. Zita ließ sich mit einem lauten Lustschrei auf seine Brust sinken, Er umklammerte sie mit seinen Armen, zog sie ganz fest an sich und schoss ihr seinen Samen tief in ihre Lusthöhle. Bei jedem Strahl der an ihre Scheidenwand schoss stöhnte Zita laut auf. Lange blieben sie so eng umklammert liegen.

Erst als sich ihre Körper wieder gefangen hatten lösten sie sich voneinander. Schweißüberströmt stellten sie sich unter die Dusche. Zita sah ihn mit großen Augen an und konnte noch immer nicht begreifen was mit ihr geschehen war. Ihr ganzer Körper schien zu glühen. Es war ein sehr sehr schönes Gefühl aber sie wusste nicht wie sie damit umgehen sollte. Er schien zu begreifen was in ihr vorging und verließ die Dusche. Er zog sich einen flauschigen Bademantel über und verließ ihr lächelnd zuwinkend den Raum.

Zita blieb noch kurz unter der Dusche, dann trocknete sie sich ab, nahm den für sie zurechtgelegten Bademantel und ging auch nach oben. Im Wohnzimmer fand sie die Beiden eng zusammen sitzend auf der Couch. Sie waren auch nur mit einem Bademantel bekleidet. Yasmin stand sofort auf und nahm Zita lächelnd in ihre Arme und fragte, „n a h ! ! ! wie gefällt es dir eine richtige Frau zu sein? Willst du noch mehr davon oder bleibst du bei deiner Einstellung mit einem Mann geht es nicht.“

Zita löste sich von Yasmin und antwortete leise vor sich hin lächelnd, „ja ich will noch mehr, ich muss dir Recht geben, ein Mann, ein richtiger Mann der ist durch nichts zu ersetzen, aber mit dir war es fast genau so schön.

Wie soll es deiner Meinung nach jetzt weitergehen? Liebst du mich jetzt nicht mehr? Und was bedeutet es für dich, dass Er jetzt auch mich zur Frau gemacht hat? Ist dir dass egal? Ich hatte darin ja bis jetzt noch keine Erfahrung. Aber jetzt glaube ich, Er ist eine besondere Gattung Mann und ich würde es gerne immer wieder mit ihm machen.“ Yasmin sah zu Er hin und fragte ihn, „willst du Zita auch haben? Ich könnte mir vorstellen, dass wir drei eine gute Gemeinschaft sein könnten.

Für dich muss es doch sicher auch aufregend sein mit zwei geilen Stuten zu leben. Und dass Zita genau so geil und leidenschaftlich ist wie ich, dass habe ich ja sehr genau mit eigenen Augen gesehen.“ Er sah Yasmin erstaunt an, sagte aber nichts. Er stand auf, nahm beide Frauen wortlos in seine Arme und ging mit ihnen ins Schlafzimmer. Dort legten sie sich, nachdem sie sich von den Bademänteln befreit hatten nackt ins Bett. Er legte sich auf den Rücken und nahm in jeden Arm eine der Schönen und so schliefen sie bis zum nächsten Morgen.

Zita war die Erste die aufwachte, etwas unsicher stand sie auf, sie hatte einen schweren Traum gehabt. Sie ging ins Wohnzimmer, nahm aus ihrer Handtasche ein kleines Notizbuch und schaute etwas darin nach und erschrak. Und war genau zwischen zwei Perioden und Er hatte ungeschützt mit ihr geschlafen. Sie empfand immer noch das wahnsinnig geile Gefühl, als Er seinen Samen in ihre Lustmuschel gespritzt hat. Ihr wurde ganz übel bei dem Gedanken, dass Er sie geschwängert haben könnte. Als wenig später Yasmin zu ihr kam und ihre erschrockene Miene sah fragte sie, „was ist denn los, wieso schaust du so belämmert drein?

Er, Yasmin die Erwählte und Zita die Beigabe 04

Ist dir der Teufel begegnet oder was ist los?“ Zita überlegte kurz dann aber brach es aus ihr heraus. „Er hat ungeschützt mit mir geschlafen und seinen Samen in mich gespritzt und ich habe gerade meine fruchtbaren Tage. Und du hast mir gestern gesagt das du schwanger bist! Ist Er so ein fruchtbarer Mann, dass es bei dir sofort geklappt hat? Wann hast du gemerkt, dass du schwanger bist?“ Yasmin überlegte kurz und meinte dann, „ich glaube fast, dass es gleich beim Ersten Mal passiert ist, denn ich war auch gerade in meinen empfängnisbereiten Zyklus.

Und wenn du jetzt auch schon beim Ersten mal geschwängert worden sein solltest, ist es doch schön, dann bekommen wir eben beide ein Kind von ihm. Wir werden sowieso mit ihm leben müssen. Ich glaube nicht, dass es für uns eine andere Lösung gibt. Ich liebe ihn und ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen und es macht mir überhaupt nichts aus, dass Er auch mit dir geschlafen hat. Im Gegenteil, es hat mich richtig angetörnt, als er dich gefickt hat. Ich wurde so geil, dass ich mich auch gleich wieder von ihm ficken ließ als Er von dir kam. Es ist schon seltsam wie oft Er kann.

Ich glaube Er ist ein ganz besonderes Exemplar von Mann und wir sollten ihn gemeinsam genießen so lange es geht.

ENDE

By: Wetzer

Er, Yasmin die Erwählte und Zita die Beigabe 01

2 thoughts on “Er, Yasmin die Erwählte und Zita die Beigabe 04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.