Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 02

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 02 :

3 Stunden später. Wir hatten uns ausgiebig ausgeruht und Oma hatte auch wieder die Sauerstoffflasche aufgefüllt.Wir lagen auf den Liegestühlen am Teich. Oma hatte jetzt ihren geilen Badeanzug an. Der betonte ihre Megabrüste sehr gut. Er hatte auch keine Körbchen, so das ihre steifen Nippel deutlich unter dem Stoff hervorstachen. Dieser Anblick ließ meinen Schwanz wachsen und so richtig hart werden. Oma sah es und führte ihre Hand an meine Riesenlatte.

Ich war ja immer noch nackt.Else begann ihn lansam auf und ab zu wichsen. Ein wohliges Gefühl durchströmte mich. Meine Hand lag auf Elses Bauch. Ich tastete mich tiefer bis an den Reissverschluß zwischen ihren Beinen. Der ging vom oberen Ansatz ihrer Schamhaare bis zur Mitte ihres prallen Arsches. Ich zog ihn etwas runter so das ihre Möse frei lag. Ich begann ihre Schamhaare zu kraulen. Sie begann leicht zu stöhnen. Nach ein paar Minuten drang ich mit dem Finger in ihre nasse Fotze ein. Als ich ihren Kitzler berührte entfuhr ihr ein kleiner spitzer Schrei. Ihr Bauch zuckte. Ja Lars, so machst du es richtig. massier mir nur die Kirsche.

Das mag ich am liebsten. Sie keuchte dabei. Ihr Schwanzwichsen wurde intensiver und sie steigerte das Tempo. Ihr Daumen massierte dabei die Eichel. Ich drehte mich auf die Seite so das sie noch besser wichsen konnte. Oma keuchte nun stärker und hin und wieder gab sie spitze Lustschreie von sich. Auch ich steigerte das Tempo. Omas Bauch bebte, ihr Bauchnabel tanzte. Oh Gott ist das schön, ich komme gleich ,keuchte sie. Ja Oma, ich auch. Jetzt begann sie auch ihre Möpse zu kneten. Ihre Muschi war nun klatschnass vom Mösensaft. Oma ,ich komme, rief ich.

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 02

Sie nahm den Daumen von der Eichel, wichste aber weiter. Dann spritzte die Ficksahne über ihren Badeanzug. Strahl für Strahl versaute diesen bis hoch zum Busen. Else keuchte schnell und laut Und kam dann hammerhart. Sie ejakulierte dabei sehr stark und durchnässte den unteren Teil ihres Badeanzugs. Oma hatte mehrere Orgasmen hintereinander. Dabei floss ihr Mösensaft in Strömen. Sie schrie, Reib mich weiter da unten, ich bin noch nicht fertig. Nach ein paar Minuten ebbten die Höhepunkte langsam ab. Else keuchte, wow das war geil, ich bin 6 mal gekommen. Jetzt ist mir so heiß, ich muß ins Wasser. Ich zog den Reissverschluß wieder nach oben.

Der Badeanzug triefte unten vom Mösensaft Und dieser Duft vermischte sich mit dem Duft meines Spermas auf selbigen. Nach weiteren 10 Minuten stand sie auf und schnallte sich die Tauchflasche um. Sie hatte auch einen längeren zweiten Schlauch daran geschraubt. So hatte ich einen Aktionsradius von etwa 3 Metern. Oma und ich gingen über die 4 stufige Treppe ins Wasser. Nach den 4 Stufen umspülte das Wasser bereits Omas Scheide. Wir setzten die Taucherbrillen auf und gingen tiefer hinein. Als das Wasser ihre Brust berührte hob ich sie hoch so das sie ihre Beine um meine Hüfte legen konnte. wir nahmen die Atemregler und ich ging mit ihr tiefer ins Wasser.

Als unsere Köpfe unter Wasser waren löste sie sich von mir und wir schwammen langsam ins Tiefe, immer in Grundnähe. In der Mitte angekommen sahen wir unsere Kleidung verstreut auf dem Grund liegen. Wir sammelten diese ein und legten einen Stein darauf. Nach unserem Unterwasserfick können wir sie dann mit nach oben nehmen. Else stellte sich auf den Grund vor mir und knetete verführerisch ihre dicken Tüten. Meine Latte wuchs und wuchs. Else fasste sie an und als sie richtig hart war streckte sie ihren Daumen nach oben. Dann formte sie mit Daumen und Zeigefinger ein O und steckte den anderen Zeigefinger dort hinein.

Das war das Zeichen das sie bereit zum Ficken war. Ich zog den Reißverschluss bis zum Ende auf, hob sie an den Hüften hoch bis meine Eichel Kontakt mit ihrer Muschi hatte. Dann drückte ich sie leicht nach unten und meine Latte versank in ihrem Loch. Ihre Schenkel waren weit gespreizt und ich hob sie an den Hüften auf und ab. Sie schloss die Augen und genoss. Sie stützte sich mit den Händen auf meiner Schulter ab. Ich nahm ihr das Mundstück ab und meines ebenfalls um mit ihr zu knutschen. Unsere Zungen umschlossen sich und spielten währen des Unterwasseraktes miteinander.

Ihren Busen drückte sie fest auf meine Brust so das ihre großen Nippel sich daran rieben. Megageiles Gefühl. Durch das Reiben wurden sie stahlhart. Plötzlich saugte Oma kräftig an meiner Zunge und ihre Scheide verkrampfte sich. Sie bekam einen Orgasmus nach dem anderen und melkte mich gleich mit leer. Ich gab ihr den Atemregler, den sie nun auch dringend brauchte. Und nahm meinen auch wieder auf.

Ich wartete ab bis ihre Fotze aufhörte zu zucken. Dann zog ich meinen Schwanz aus ihr und sah wie meine Ficksahne aus ihrer Scheide quoll. Sie verteilte sich in den wedelnden Schamhaaren. Wir schwammen zu unserer Kleidung die wir nach dem ersten Fick aus Luftnot unten gelassen hatten und sammelten sie ein. Ich legte eine Hand auf ihren Arsch und sie eine auf meinen und so gings wieder an die Oberfläche. Oben sagte sie mir das das doch besser ist als masturbieren und das ich sehr gut ficke. Langsam schwammen wir ans Ufer um uns erneut auszuruhen.

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 02

Ein paar Tage später war ich wieder bei Oma. Wir bumsten was das Zeug hielt im Teich. Nun kam Mama und wollte Oma besuchen. Auch sie war mit dem Fahrrad da. Sie klingelte aber niemand machte auf. So ging sie zu dem Teich. Sie hatte ein dünnes weißes Kleid an Darunter trug sie einen sehr Mama ging zurück zum Schuppen und fand noch eine luftflasche en weißen Body. Sie kam am Teich an und schaute übers Wasser. Aber sie sah Oma nicht. Sie bemerkte das in der Mitte des Teiches starke Luftblasen aufsteigen. Mama ging zurück zum Schuppen und fand noch eine Luftflasche. Die war noch gut gefüllt. Und eine Tauchbrille fand sie auch.

Sie schnallte sich die Luftflasche um und ging wieder zum Teich. Sie schaute noch einmal übers Wasser. Die Blasen wurden mehr. Sie schaute sich um und sah das Ruderboot. Sie schob es ins Wasser und ruderte auf die Luftblasen zu. Als sie die Mitte erreichte setzte sie die Tauchbrille auf, tauchte ihren Kopf ins Wasser und sah das ich Oma auf dem Grund vögelte. Oma lag auf dem Rücken und ich stieß immer wieder in sie hinein. Das machte Mama geil. Eine Hand hatte sie an ihrer Scheide und rieb sich ihre Klit. Sie schob ihre Beine über den Bootsrand und wedelte mit diesem im Wasser. Dann ließ sie sich ins Wasser gleiten. Einen Augenblick später tauchte sie nach unten.

Fortsetzung folgt…..

Von: Michael

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 03

2 thoughts on “Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 02

  1. Jörg23

    Wieder sehr gut geschrieben gerne mehr von dir und der Geschichte. Ist auch sehr abwechslungsreich geschrieben bleibt dadurch immer geil und anregend. Gruß Jörg23

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.