Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 03

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 03 :

Mama war mit dem Fahrrad zu Oma gefahren. Als sie ankam sah sie mein Fahrrad am Schuppen stehen. Sie ging ins Haus und rief nach uns. Niemand antwortete. Sie konnte ja auch nicht wissen das ich mich gerade mit Oma unter Wasser vergnügte. Mama, sie heißt Sylvia und ist 44 Jahre alt, gut gebaut. Ihre prallen Tüten hatte sie sich vor Jahren nach ihrer zweiten Schwangerschaft mit Silikon aufpeppen lassen. Es gibt noch eine kleine Schwester die 2 Jahre jünger ist als ich.

Mama hat eine Körbchengröße von 115F,lange schwarze Haare und einen wohlgeformten Hintern. Einen Vater gibt es schon seit längerer Zeit nicht mehr. Mama schlenderte durch den Garten zum Teich. Ich vögelte gerade Else auf dem Grund. Else bekam einen starken Höhepunkt und stieß dabei sehr viel Luft aus. Die Wasseroberfläche begann zu brodeln. Sylvia sah dieses und wurde neugierig. Sie wusste das Oma früher gerne getaucht ist und ging zum Schuppen, um zu sehen ob noch irgendwo Tauchequipment herumliegt. Das Brodeln im Wasser machte sie neugierig.

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 03

Sie kramte in den Schubladen und fand noch eine Taucherbrille. Das war schon mal sehr gut. Sie schaute sich um ob sie noch irgendwo eine Luftflasche findet. Notfalls würde sie ohne tauchen denn sie kann locker 5 Minuten den Atem anhalten. Sie suchte überall aber fand nichts dergleichen. Aber es interessierte sie brennend was da unter Wasser los war. Also ging sie wieder zum Teich. Sie hatte ein dünnes weißes Sommerkleid an welches sie ohne BH darunter trug. Untenrum trug sie einen hauchdünnen weißen Minislip. Sie überlegte ob sie oben ohne, nur mit Slip bekleidet taucht.

Aber diesen Gedanken verwarf sie wieder und dachte, ich kann auch im Kleid tauchen . Dieses ist so dünn und es ist so warm das es nachher schnell trocknet. Sie schaute zur Teichmitte wo die Luftblasen nun schwächer wurden. In der Zeit vögelte ich Else munter weiter, die schon ihrem nächsten Orgasmus entgegen strebte. Sylvia zog ihre Sandalen aus und schritt langsam ins Wasser. Dieses umspülte den Saum ihres Kleides. Sie empfand die Wassertemperatur als angenehm warm und ging nun tiefer hinein. Kleine Wellen klatschten an ihre Scheide.

Sie ging langsam weiter, immer mit Blick zur Teichmitte. Das Wasser benetzte jetzt ihren üppigen Busen. Sie schaute an sich herunter und bemerkte das das Kleid nun völlig durchsichtig wurde. Von oben herab sah sie ihre gewölbten Brustspitzen mit den großen, fast schwarzen Warzenhöfen und die durch die angenehme Wassertemperatur steif erigierten großen Nippel. Sie stand nun bis zur Schulter im Wasser und atmete ein paarmal tief ein und aus. Noch 2 Schritte und sie musste Wasser treten. Im Moment sah sie nur wenige Luftblasen an der Oberfläche.

Sie schwamm weiter und erreichte die Mitte. Ich war grad dabei Oma von hinten zu nehmen. Mit ihr war ich so beschäftigt das ich nicht bemerkte wer über uns schwamm. Sylvia streckte ihren Kopf unter Wasser und sah was sich unter ihr abspielte. Die Luftblasen von Else wurden auch wieder stärker weil sie kurz vorm Orgasmus stand. Sie bahnten sich den Weg nach oben, unter Mamas Kleid, strichen an der Scheide vorbei, ein Teil auch durch ihre Arschritze und bahnten sich den Weg zwischen ihre Brüste und durch den Ausschnitt nach oben. Mama genoss diese Massage und schloss die Augen.

Das wohltuende prickeln an ihrer Muschi unterstützte sie dadurch das sie eine Hand in ihren Slip steckte und ihren Kitzler massierte. Sie sank dabei mit ihrem Kopf unter Wasser und konnte uns so bei unserem Treiben zusehen. Das tat sie auch genüsslich und ausgiebig. Oma legte sich wieder auf den Rücken so das ich wieder von vorne in sie eindringen konnte. Sie sah Sylvia und klopfte mir auf die Schulter und zeigte nach oben. Ich hob den Kopf und sah meine Mutter masturbierend im Wasser treiben.

Selbst von hier unten konnte ich durch das fast transparente Kleid alle Details ihres enormen Busens deutlich sehen. Durch den ebenfalls dünnen transparenten Slip sah ich ebenso deutlich das schwarze Dreieck zwischen ihren Schenkeln. Ich schaute mich um ob ich vielleicht auch meine Schwester entdecken konnte aber das war leider nicht der Fall. Munter bumste ich Oma weiter, die auch schon wieder kam. Bis jetzt war das ihr fünfter Orgasmus.

Fortsetzung folgt…..

Von: Michael

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 04

2 thoughts on “Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 03

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.