Extremer Unterwassersex mit meiner Oma

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma :

Ich, Lars, 18 jahre alt wollte an einem heißen Sommernachmittag meine Oma besuchen. Sie wohnt am Rande unseres Dorfes in einem schönen großem Haus. In ihrem großen Garten befindet sich auch ein großer Schwimmteich, 25 Meter im Durchmesser und in der Mitte ca. 5 Meter tief. Dank einer Filteranlage ist das Wasser kristallklar. Man kann, wenn man mit dem kleinen Ruderboot zur Mitte fährt, ganz deutlich den Grund sehen. Ich fuhr mit dem Rad und war nach 10 Minuten bei ihr. Opa war vor einem halben Jahr gestorben und Oma fühlte sich seitdem sehr einsam. Oma heißt Else, ist 71 Jahre alt.

Sie ist schlank, hat aber einen übernatürlich großen Busen. Ich fand einmal zufällig einen BH von ihr im Bad und sah am Etikett, 105 DD. Ihre grauen Haare trägt sie schulterlang. Als ich bei ihr ankam schnitt sie gerade Blumen. Sie trug eine beige Hose und eine weiße kurzärmelige Bluse. Hallo Oma, rief ich. Hallo Lars, schön das du mich besuchst. Ja ich stell nur kurz mein Rad ab und dann muss ich grad mal ins Bad aufs Klo. Ja mein Junge, ich bin auch gleich fertig. Ich ging erstmal ins Haus. Im Badezimmer hing über der Badewanne auf einer Leine ein Badeanzug von ihr, sowie ein dünner BH und ein sehr dünner,sexy Slip. Während ich pinkelte betrachtete ich die Sachen.

Ich war erstaunt darüber das Oma so sexy Dessous hat. Als ich fertig war roch ich an den Sachen, aber sie waren leider frisch gewaschen.Ich roch nichts von ihrem Körperduft. Ich ging wieder nach draußen und Oma war beim Teich und schnitt dort noch ein paar Blumen. Ich umarmte sie zur Begrüßung und spürte ihre prallen Titten mit den harten Nippeln auf meiner Brust. Na mein Junge, du bist ja richtig nassgeschwitzt. Willst du nicht erstmal eine Runde schwimmen? Ja, gute Idee. Ich zog T-Shirt und Shorts aus. Drunter hatte ich eine Badehose. Oma sah das ich einen Steifen in der Hose hatte und lächelte nur.

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma

Oma, kann ich das Ruderboot nehmen? Natürlich. Gesagt, getan ruderte ich bis zur Mitte und dort ließ ich mich ins Wasser gleiten. Das Wasser war angenehm, nicht zu kalt und nicht zu warm. Nach einer Weile zog ich mich ins Boot und legte mich lang hin. Dann döste ich ein. Plötzlich spürte ich Wassertropfen auf meiner Brust. Ich öffnete die Augen und sah Omas Kopf über den Bootsrand schauen.Sie lächelte mich an. Ich setzte mich hin und sah das sie voll bekleidet schwamm. Ihre großen steifen Brustwarzen spannten deutlich unter dem Stoff der Bluse.

Sie hatte auch eine Sauerstoffflasche auf dem Rücken an der auch ein Schlauch mit zweitem Mundstück montiert war. Außerdem hatte sie zwei Taucherbrillen dabei. Lars, hast du Lust mit deiner Oma ein wenig zu tauchen? Du weißt doch das ich früher immer gerne zum Tauchen gegangen bin. Ja ,kannst du immer noch so lange die Luft anhalten wie früher? Ich weiß noch als Opa dich einmal nach 5Minuten vom Grund geholt hat weil er dachte du bist ohnmächtig geworden und kurz vorm Ertrinken. und oben hast du ihm gesagt das du noch länger unten ausgehalten hättest.

Ja, das hat er erst geglaubt als ich ihm mal 7 Minuten unter Wasser einen geblasen habe. Als sie das so sagte wuchs mein Schwanz gewaltig an. Lars, nu komm ins Wasser. Ich ließ mich über den Bootsrand gleiten. Else gab mir die Taucherbrille und das Mundstück.Ich nahm beides und wir ließen uns langsam in die Tiefe sinken. Oma schaute dabei manchmal auf meinen harten Schwanz, der sich ganz deutlich unter der Badehose abzeichnete. Auch Else sah unter Wasser so richtig sexy aus. Ihr schwarzer Slip zeichnete sich unter der beigen Hose deutlich ab. Auch musste sie einen sehr sehr dünnen BH tragen, denn ich konnte ihre großen dunklen Warzenhöfe leicht durch die dünne weiße Bluse erkennen.

Wir sanken bis auf den Grund Und ich hatte das Gefühl das ihre Brüste durch den Wasserdruck fester geworden sind. Die Nippel stachen noch deutlicher hervor. Wir schwammen ein wenig nebeneinander über dem Grund. Dann drückte Else mich rücklings auf den weichen Sandboden. Ich sah das ihre Augen mein Glied fixierten. Sie zog meine Badehose aus. Ich lag nun nackt vor ihr. Else nahm mein Glied in den Mund, leckte die Eichel und begann rhytmisch zu saugen. Vorsichtig tastete ich nach ihrem Busen. Sie ließ mich gewähren und wehrte sich nicht. oh Mann ist der voll und prall. Und durch den Wasserdruck fester.

Else drehte sich nun so um das ihre Scheide nun vor meinem Gesicht lag. Ich öffnete den Reißverschluss ihrer Hose und massierte mit meinem Daumen ihre Klit . Dazwischen war nur der Stoff ihres Slips. Nur mit ihrer eigenen Atemluft saugte sie nun schon gut 4 Minuten meinen Schwanz. Dann hielt ich es nicht mehr aus und ließ es kommen. Ich pumpte einen gewaltigen Strahl Sperma in ihren Mund. Sie schluckte brav alles runter.Dann legte sie sich auf die Seite, öffnete den Gürtel ihrer Hose, nahm meine Hand und führte sie unter dem Slip an ihre Muschi. Dabei bemerkte ich das Oma nicht rasiert ist.

Ich spürte dichtes wolliges Schamhaar zwischen ihren Beinen. Mein Finger spreizte ihre fleischigen Schamlippen und ich spürte ihren großen Kitzler den ich gleich massierte. Else nahm ihr Mundstück wieder auf. Sie brauchte die Luft jetzt auch denn ein gewaltiger Orgasmus durchströmte ihren Körper. Wieder und immer wieder. Sie brauchte 10 Minuten bis sie sich wieder einigermaßen beruhigt hatte. Hand in Hand tauchten wir nach oben. Oben angekommen nahm sie das Mundstück raus und sagte, immer noch außer Atem, Lars, das war sowas von geil. Du hast mich richtig glücklich gemacht.

Jetzt wo Opa ja nicht mehr da ist mache ich es mir oft selbst. Ja, das dachte ich mir schon als ich im Badezimmer deine geilen Dessous gesehen habe. Dann hast du auch meinen Badeanzug mit dem Reißverschluss im Schritt gesehen? Ja, dann kannst du dich fingern ohne das du das Teil ausziehen must, praktisch. Genau, den ziehe ich immer an wenn ich meinen Vibrator mit unter Wasser nehme. Wir redeten uns jetzt richtig geil. Ich fasste ihr nochmal an die Brust und tatsächlich, unten auf dem Grund waren sie fester. Lars, du kannst deine alte Oma noch glücklicher machen.

Oma, wer so bläst wie du ist nicht alt. Lars, ich habe längere Zeit keinen Schwanz mehr in mir gehabt. Bitte fick mich unter Wasser, bis mir die Luft wegbleibt. Ja Oma, ich möchte dich auch spüren. Wieviel Luft ist noch in der Flasche? Etwa für 20 Minuten. Okay, denn lets go. Wir nahmen die Mundstücke wieder auf und sanken Arm in Arm nach unten. Dabei begann ich langsam Omas Bluse aufzuknöpfen. Die volle Pracht war in einem megadünnen weißen BH verpackt. Ich griff unter die Flasche und hakte den BH auf. Oma striff ihn ab und 2 megageile Tüten kamen zum Vorschein.

Große, ca 5 Zentimeter dunkle Warzenhöfe mit etwa 2,5 Zentimeter langen Nippeln. Im Wasser hatten die Brüste leicht Auftrieb nach oben, was richtig scharf aussah. Ich öffnete den Knopf ihrer Hose, Gürtel und Reißverschluss waren ja schon offen. Ich nahm mein Mundstück raus und sank an ihr herunter. Oma striff ihre Hose bis über den Po und ich zog sie an den Hosenbeinen herunter bis sie von der Hose befreit war. Unsere Füße berührten den Grund. Nun stand Else nur noch mit schwarzen Slip bekleidet vor mir.

Ich hatte noch genug eigene Atemluft und so kniete ich mich vor sie und zog ihr ganz langsam das Höschen aus. Nun lag ihr Heiligtum vor mir. Ihre silbergrauen Schamhaare wehten leicht im Wasser.Sie stellte sich breitbeinig hin so das ich ihre Schamlippen weit auseinanderziehen konnte Der Anblick dieser Muschi war überwältigend. Noch nie hatte ich einen solch großen Kitzler gesehen. Dann sank sie auf den Rücken, spreizte ihre Beine weit auseinander. Ich legte mich auf sie und drang langsam tief in das Fickloch ein. Für ihr Alter war Oma noch verhältnismäßig eng.

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma

Ich schob mein Glied bis zum Schaft in sie und ihr schien es zu gefallen. Sogar ihre Scheidenmuskeln waren noch straff, denn sie erwiderte meine Stöße mit diesen. Ich merkte das die Flasche langsam leer wurde. Aber jetzt mittendrin aufhören? Nein , dafür war es zu schön. Else zeigte auch mit dem Finger auf ihr Mundstück. Sie hatte es auch bemerkt. Ich deutete nach oben aber sie verneinte mit Kopfschütteln. Stattdessen zeigte sie mit Daumen und Zeigefinger wie kurz sie vorm Orgasmus war. Die Luft musste wohl oder übel reichen. Das Atmen wurde immer schwerer.

Else bewegte sich heftig mit. Mit dem letzten Atemzug kamen wir beide gleichzeitig. Oma befreite sich von mir und schoss als erste nach oben. Ich hastig hinterher. Dabei sah ich wie ihr mein Saft aus der Möse quoll. Oben rangen wir erstmal nach Luft. Sie sagte, OH Gott ich bin gekommen wie lange nicht mehr. Es ist so geil deinen warmen Saft in mir zu spüren. Und ich fands beim Auftauchen so geil zu sehen wie dir der ganze Saft wieder aus der Fotze läuft. Das sollten wir jetzt öfter machen . Und beim nächsten mal ziehst du deinen geilen Badeanzug an.

Fortsetzung folgt…….

Von: Michael

Extremer Unterwassersex mit meiner Oma 02

3 thoughts on “Extremer Unterwassersex mit meiner Oma

  1. Jörg23

    Sehr geil geschrieben. Die willige Oma ist auch gut dargestellt. Sehr sehr gerne mehr von der Geschichte. Und muss auch nicht unbedingt nur im Wasser sein.

    Reply
  2. UW-Lover

    Sehr schöne Geschichte.
    Habe sie schon dreimal gelesen.
    Bitte noch mehr von solchen „Unterwasser-Abenteuern“.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.