Frisch von der Polizeischule Teil 02

Frisch von der Polizeischule Teil 02 :

Wir machten die Duschen aus, nahmen unsere Handtücher, ich sah Elenor genau zu wie Sie sich abtrocknete, als ich zu Ihr sagte, ich hab noch bei keiner Frau wie bei Dir so schöne Brüste gesehen und dieser geile Runde Hintern zum anbeißen.

Danke für das nette Kompliment, aber deine Brüste sind auch nicht von schlechten Eltern, vorallendingen diene langen Nippel, ja meine Nippel waren mit etwas über 2 cm echt lang, einfach nur scharf ich wird schon wieder ganz wuschig, dann lass uns mal lieber raus hier bevor wir noch über einander herfallen meinte ich.

Banden uns die Handtücher um die Hüften und gingen, oben herum nackt zu unseren Spinden in der Umkleide. Ich öffnete meinen ihn, als ich im Spiegel meines Spindes Katrins Kopf sah, wie Sie hinten an der Tür zur Umkleide mich und Elenor beobachtete, ich tat so als hätte ich Sie nicht bemerkt, na dachte ich mir der werd ich ne schöne show bieten, da schien jemand sehr neugierig zu sein was hier so passiert.

Frisch von der Polizeischule Teil 02

Ich öffnete mein Handtuch und ließ es wie durch zufällig auf den Boden fallen, bückte mich um es wieder aufzuheben, dabei streckte ich meinen Hintern genau in Ihr Blickfeld, so das Katrin eine perfekte Sicht auf meine aufklaffende Möse und den Anuseingang hatte. Und kam langsam wieder nach oben holte meine Lotioncreme aus dem Spind und tropfte Sie auf meine Brüste, mit den Händen cremte ich sie dann ein, besonders nahm ich mir die Nippel vor, die sich immer wieder steil nach oben schnellten, wenn sie durch meine Finger glitten.

Als Elenor sich auf einmal zu mir umdrehte und ich im Spiegel sehen konnte das Katrin nicht mehr da war, braucht`s du noch lange fragte Sie, nein bin gleich fertig, ich kann es kaum erwarten sagte Elenor gab mir einen Kuss und ging Raus.

Wie ich dann fertig angezogen hatte, lief ich ins Büro, wo Elenor, Beate und Katrin standen und miteinander Sprachen, als die drei sich umdrehten und mich ansahen, wow kam von Katrin was für ein schönes Sommerkleid, auf den BH hatte ich verzichtet, so das man meine Nippel deutlich sehen konnte, Danke und machte als nette Geste einen Knicks nach Vorne, das man einen guten Blick auf meine Brüste ausmachen konnte in meinem tiefen Ausschnitt.

Ich sah Katrin genau dabei an, wie Sie ihren Kopf leicht nach unten senkte um mehr sehen zu können. Na dann ihr beiden einen schönen Feierabend nachher, ach Katrin wir sehen uns sicherlich noch, wie Elenor das meinte verstand ich erst nicht, aber das wurde mir nachhinein klar.

Elenor und ich verließen das Revier Stiegen in unsere Autos, dann fuhr ich Ihr hinterher. Nach ungefähr zehn Minuten Fahrt waren wir angekommen, bogen von der Hauptstraße ab, in Richtung eines alten Bauernhofes, der wie es schien nicht mehr in betrieb zu sein. Das Gehöft hatte einen Stall, seitlich hinter dem Hof war ein großer Teich, mit einem Holzsteg an dem ein Boot befestigt war und einer kleinen Hütte daneben.

Wir stiegen aus und ich sagte zu Elenor, hier wohnst Du Wahnsinn das sieht ja toll aus, der Garten alles so schön angelegt, aber vor allen dingen der Teich echt super, nicht schlecht oder meinte Elenor hab ich von meinem Opa alles geerbt. Im Stall sind zwei Wohnungen, eine ist noch frei und in der anderen wohnt Katrin, also das meinte Elenor wir sehen uns vielleicht später noch, nach dem Katrin sich von ihrem Mann getrennt hatte ist Sie hier erstmal eingezogen.

Komm lass uns rein gehen, Sie schloss auf und meinte darf ich bitten, was wird Katrin wohl nachher sagen wenn sie mein Auto hier sieht bei Dir, ist mir egal ich will dich, unsere Schuhe folgen in die Ecke, Elenor zog mich zu sich ran und wir fingen an uns leidenschaftlich zu küssen, als Sie mich an die Hand nahm und mich in Ihr Schlafzimmer führte, dort öffnete Sie mir mein Kleid und es fiel herunter zu Boden, gott war ich geil auf diese Frau zog bei Ihr das T-Shirt über den Kopf und öffnete den BH, einfach nur herrlich diese Brüste wie sie leicht nach unten hingen und machte mich mit meiner Zunge über Ihre Warzen her.

Leckte, saugte an den Nippeln hin und her, Sie warf ihren Kopf nach hinten und sagte genau das brauchen sie, mit meiner Hand war ich Ihr in den Slip gefahren, welch eine Feuchte zwischen den Beinen, ich zog Hose und Slip von Ihr in einem ruck herunter, wanderte mit der Zunge vom Bauch bis zur glatt rasierten Möse runter und fing an diese zu verwöhnen. Ein strom aus Weißem Geilsaft lief aus Ihrem innersten, der Geschmack war einfach lecker anders kann man das nicht beschreiben, als Sie meinte leck schneller Veronic ich bin gleich so weit Oh ja Oh ja jaaaaa ich ich kooommmeeee.

Sie zitterte am ganzen Körper und fiel rücklings auf das Bett um den Orgasmus abklingen zu lassen, als Sie meinte, hätte mir das Heute Morgen jemand erzählt was das für ein geiler Tag wird, den hätte ich für total verrückt erklärt. Zog mich aufs Bett, streifte meinen Slip runter und steckte mir zwei Ihrer Finger in die Möse. Sie fickte mich damit erst langsam und dann immer schneller, mit Ihrem Mund saugte Sie wie eine Wahnsinnige an meine langen Brustwarzen, was für ein Gefühl ich war dort besonders empfindlich .

Inzwischen war ich nass wie eine Tropfstein Höhle, die Finger von Ihr erzeugten ein immer mehr werdendes schmatz Geräusch im Eingang meiner Grotte, bis ich nicht mehr konnte und Orgasmus unausweichlich war, ja fick ja mich fick mich fester fester Ja Ja Jaaaaaaaa, schrie ich und spritzte ein kleinen Strahl Mösensaft aus meinem Kanal raus. Sie Zog Ihre Finger aus meiner völlig überlaufenden Möse, steckte sie sich in den Mund und leckte den Saft ab, Mmhh lecker das erstemal das Ich Muschisaft probiere daran könnte Ich mich gewöhnen.

Was hällst du davon eine Runde im Teich schwimmen zu gehen meinte Sie, Ich bin dafür ich hab aber kein Badezeug mit, wieso Badezeug nackt natürlich und was ist wenn Katrin kommt, die hat noch eine Stunde Dienst vor sich, bis dahin sind wir wieder draußen komm, nahm mich an die Hand, wir liefen nach draußen rannten über den Steg und sprangen ins Wasser. Boohh was für ne geile Abkühlung an diesem heißen Tag, wir tollten wie zwei kleine Kinder im Wasser, drückten uns zusammen, einfach nur herrlich wenn sich unsere beiden Brüste aneinander schmiegten und wir uns Küssten das konnte Elenor besonders gut.

Nach einer Weile des Tollens gingen wir aus dem Wasser zurück ins Haus, duschten nochmal und wie es so ist konnten wir die Finger nicht voneinander halten, so das jeder von uns noch einmal einen schönen Orgasmus hatte. Als wir uns wieder angezogen hatten und ich mich verabschiedet hatte von Ihr, kam Katrin gerade vom Dienst, na Hallo was machst du denn hier fragte Sie mich, Elenor hat heute so von Ihrem Haus so geschwärmt und sagte Katrin einfach schön hier oder, echt ein Traum meinte ich wunderschön.

Frisch von der Polizeischule Teil 02

Hier könnte man es aushalten, eine Wohnung ist ja noch frei hier sagte Katrin, ich hab ja eine kleine 1 Zimmerwohnung aber hier das währe das non plus ultra. Frag Elenor doch ob die Wohnung noch zu haben ist, ich weis nicht bei der Chefin wohnen meinte ich, obwohl in Gedanken es ja einfach nicht besser sein konnte, drei Frauen in einem Haus könnte Spanend werden dachte ich mir, komm wir klingeln kurz und du fragst Sie.

Katrin lief voraus und klingelte, Elenor öffnete die Tür, sah mich an, na Veronic was vergessen. Als Katrin vorpreschte ist die Wohnung nebenan noch frei, Veronic hätte vielleicht Interesse. Wirklich meinte Elenor, ich könnt mir das vorstellen natürlich nur wenn die Wohnung noch frei ist sagte ich.

Aber das vielleicht in einer nächsten Folge wenn gewünscht.

By: Hecktor

Frisch von der Polizeischule Teil 01

Frisch von der Polizeischule Teil 03

2 thoughts on “Frisch von der Polizeischule Teil 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.