Fußballtrainer einer Mädchengruppe

Fußballtrainer einer Mädchengruppe :

18 °° Uhr, man spielt Ihr Heute Scheiße, das kann doch nicht wahr sein so eine Chance zu vergeben. Aber erst mal Hallo ich bin Roland 53 Jahre alt, der Fußballtrainer der Mädchenmannschaft eines renommierten Fußballclubs in NDS und dies seit schon 10 Jahren als Cheftrainer. In der Mannschaft die Ich zur Zeit trainiere sind 18 Mädchen, alle im Alter von 17 bis 19 Jahren.

Es ist gar nicht so einfach so einen Hühnerhaufen zu trainieren, aber der Verein wusste meine Arbeit immer sehr zu schätzen, denn im Verlauf von Jahren waren die Erfolge der Mädchen und Frauen des Clubs immer sehr Gut in der Fußballwelt. Auch die Mädchengruppe die ich, seit 2 Jahren trainierte war auf dem besten Wege an die Erfolge des Clubs Anzuknüpfen.

Fußballtrainer einer Mädchengruppe

Aber Heute war der Wurm drin, man Jacky dichter ran an Musi, schrie ich Sie an, Jacky stand in der Abwehr und war ein absolutes Top Juwel auf Ihrer Position, die wird eines Tages große Internationale Karriere machen würde davon war ich fest überzeugt, nur Heute war Sie nicht bei der Sache und hatte vor Sie nach dem Training zu fragen was los ist mit Ihr. Es war dann auch 20°° Uhr, das Training war zu Ende, als sich die Mädels in einer Runde aufstellten um noch einmal das was in den letzten zwei Stunden Training passiert war, Revue passieren zu lassen.

Im Anschluss schickte ich Sie dann zum Duschen, Jacky, sagte ich, warte mal kurz was war Heute los mit Dir, Du spielst doch sonst viel besser. Als Sie hemmungslos anfing zu Heulen, ich nahm Sie in den Arm und sagte zu Ihr komm mit, wir gehen kurz in die Trainerkabine dann kannst Du mir erzählen was los ist wenn Du möchtest, Sie hatte wirklich eine Top Figur zu bieten, 1,70 groß, schwarze lange Haare, ein Paar schöne Brüste und ein knackigen Hintern, als wir an der Kabine ankamen weinte Jacky nicht mehr, setz Dich sagte Ich und kann ich Dir vielleicht helfen?

Sie hob Ihren gesenkten Kopf, sah mich an, man konnte merken das es Ihr nicht leicht fiel über Ihr Problem zu sprechen. Als anfing zu erzählen, mein Freund hat sich von mir getrennt und warum fragte ich, Sie schluckte denn das was Sie mir sagen wollte schien pikant zu sein, ich ich bin noch Jungfrau Herr Müller und sagte ich das ist ja nichts schlimmes oder, aus Sicht meines Ex Freundes schon, er hat versucht mich dazu zu drängen, das ich mit Ihm Schlafe, aber ich wollte es noch nicht, doch er hatte kein Einsehen und hat mir vorgehalten alle anderen die er kennt würden schon lange Sex haben.

Nur er wäre der einzige der nichts in der Hinsicht mit mir machen dürfte und hat deshalb mit mir Schluss gemacht. So einer taugt nichts, der nicht auf das warten kann was Dir wichtig ist Jacky, es wird schon noch der richtige kommen, tröstete ich Sie. Ich möchte ja Sex haben, aber doch nicht auf Kommando, vielleicht war die Trennung auch nicht so schlecht, ich sollte mir jemanden mit mehr Erfahrung suchen, damit mein erstes mal nicht in einem Fiasko endet, denn bei Ihm hatte ich nicht gerade das beste Gefühl für mein erstes mal.

Sie schaute mich mit Ihren rot verheulten Augen an und fragte mich völlig zu meiner Überraschung, Herr Müller bei Ihnen fühle ich mich immer gut aufgehoben, Sie sehen gut aus und so wie ich das hier sehe scheine ich Ihnen auch Gut zugefallen, könnte ich nicht mein erstes mal mit Ihnen haben. Mein Schwanz schwoll in meiner Trainingshose mächtig an, ich konnte sehen wie Sie auf meine Beule in der Hose schaute und dachte ich hätte mich gerade verhört was Sie da gesagt hatte und hätte es nur geträumt aber weit gefehlt. Was meinen Sie Herr Müller?

Ich antwortete Ihr, das ich mich sehr geschmeichelt fühle, aber ich bin dein Trainer oder könnte vom Alter her dein Vater sein, na und von mir würde das keiner Erfahren sagte Sie zu mir, stand von Ihrem Stuhl auf, ging auf mich zu, zog Stück für Stück Ihre Trainingssachen aus bis Sie völlig Nackt vor mir stand, man sah Jacky Geil aus, schöne C Brüste mit kleinen Nippeln, die Muschi war blank rasiert, ein absolut schöner Anblick.

Ich fragte Sie, bist Du Dir sicher das Du das willst, ja bin ich Herr Müller, kam mit Ihrem Kopf vor und wir fingen an uns zärtlich zu Küssen, als Jacky Ihre Zunge raus streckte um sie bei Mir rein zu stecken, um meine Zunge zum züngeln zu animieren, mit meinen Händen streichelte ich Ihre straffe Jugendliche Haut, die festen Brüste und fuhr mit meinen Fingern über Ihre Muschi, Aaaahhhh jjaaaaa Herrrr Müller ist das schön, leckte an Ihrem Ohr zu dem Hals herunter und landete auf den Nippeln Ihrer Brüste.

Uuuhhhh machen Sie das Guuut, als Sie auf die Knie ging ging, zog meine Trainingshose und die Unterhose in einem zug herunter, mein steifer Schwanz schwang wie ein Gummiball genau vor Ihr Gesicht, nahm ihn in die Hand, zog meine Vorhaut zurück bis meine große Eichel zum Vorschein kam, bei diesem tun von Ihr fing ich an zu stöhnen Ooohhhh ja zieh die haut schööönn nach hinten und fragte Jacky, hast Du schon mal ein Penis im Mund gehabt, Sie sagte bis jetzt noch nicht, stülpte Ihren Mund über meine Geile Eichel und leckte ihn mit der Zunge, Booaaahhh jaaaaa dasss maaaahst Duuu Guuut, bis Sie ihn ganz einführte, um ihn mir zu blasen und das mit Bravur.

Nach einiger Zeit der mündlichen Behandlung zog ich Ihn raus, denn lange wäre das nicht mehr gut gegangen und ich wäre gekommen, das wollte ich mir für das ficken mit Ihr aufheben, führte Jacky zur Liege die im Zimmer stand, forderte sie auf sich hin zu legen, nahm Ihre Beine spreizte sie und zog Jacky bis ans Ende der Liege, ging auf die Knie, legte die Beine von Ihr über meine Schulter, so das ich Ihre Jungfreuliche Pussy genau vor meinem Mund hatte, streckte die Zunge raus und leckte über Ihre Muschilippen.

Sie zuckte kurz auf, Puuuhhhh, man Herr Müller ist das Geiiilll, nach einiger Zeit der Behandlung Ihrer Muschi mit Zunge und Mund, spuckte ich etwas Speichel auf Ihre Möse und machte Sie schön feucht, stand auf rieb noch mal ordentlich Speichel auf meine Eichel fuhr durch Ihren Muschispalte hoch und runter bis genau, zur noch verschlossenen Eingangshöhle und schob die Eichel langsam rein, als es nicht mehr weiter ging, so sagte ich zu Jacky, gib mir deine Hände und entspann dich lass Dich fallen und durch stieß mit einem Ruck Ihr Jugfernhäutchen, als Jacky kurz auf schrie, Aauuu und machte Sie zur Frau.

Man das hätte ich mir nicht erträumen lassen das ich ein noch mal ein Teenygirl entjungfern würde. Ich zog mein Schwanz aus Ihr zurück, als ich das Blut von Ihr auf meinen Schaft sah, nahm ein Tuch und wischte es ab, als Sie mich fragte, das war`s? ja sagte ich zu Ihr, aber jetzt kommt der Teil der Spaß macht und fuhr wieder in Ihre Muschi ein, spürte wie meine Eichel Ihre Scheidenwände dehnte, bis ich ganz in Ihr drin war und bewegte mich mit leichten stößen in Ihrem Fickkanal.

Sie wand sich hin und her faste mit Ihren Händen an Ihre festen Brüste, knetete sie und zog an den Nippeln. Sie versank in einem Meer von heftigen Stöhnen, maaan issst daaasss Geiiilll, als ich dann ein Gang höher schaltete und Sie aufs heftigste durch vögelte, verkrampfte sich Ihr schöner Körper und als Sie mit einem lauten Schrei Ihren ersten Vaginalen Orgasmus raus schrie, Jaaaaaaa iiiich kooommmmeeee.

Fußballtrainer einer Mädchengruppe

Ich hielt kurz inne und gönnte Ihr eine kurze Verschnaufpause, als Sie sagte, ich hätte es mit keinem anderen besser treffen können als mit Ihnen Herr Müller, Danke für das Kompliment meinte ich zu Jacky und fragte Sie, hast Du schon mal Sperma gesehen? Nein sagte Sie, möchtest Du? Klar, war Ihre Antwort und nahm wieder an Fahrt in Ihre Möse auf, bis ich merkte das es mir gleich kommen würde, mein Puls schnellte in die Höhe.

Das Herz schlug immer schneller, zog meinen Schwanz raus, wichste ihn zweimal und spritzte im hohen Bogen meinen weißen Saft aus dem Pisskanal, auf Ihren Bauch bis hoch zu Ihren Titten. Boooaaahhhh, man war das ein Geiler fick mit so einem Jungen Teenybiest , zu meiner Überraschung nahm Sie mein Sperma auf Ihre Finger, steckte sie sich in den Mund und lutschte sie ab, Mmmhhh das schmeckt gar nicht mal so schlecht, etwas Salzig aber lecker, daran könnte ich mich gewöhnen.

Jacky zog sich Ihre Trainingssachen wieder an, gab mir einen zärtlichen Kuss, sagte Danke Herr Müller das werde ich Ihnen nie vergessen, ging raus und lief zu der Umkleide der Mädchen. Was für ein Geiler Trainings Abend mit Happy End für Jacky und für mich.

Fortsetzung Folgt

By: Hektor

Fußballtrainer einer Mädchengruppe Teil 02

4 thoughts on “Fußballtrainer einer Mädchengruppe

  1. Hektor

    Ich möchte mich hiermit einmal Bedanken für die immer netten Kommentare von Euch Lesern vor allen Dingen bei Roli meinen treuesten Leser. 19hektor 69@web.de

    Reply
  2. Felix

    Geil geschrieben habe mich erinnert als ich meine Monika mit 16 Jahren entjungfert habe ich war 6,5 Jahre älter hätte sie gerne schon eher gefickt aber. Wir waren dann Verlobt ist aber schief gegangen habe sie dann nach ca 25 Jahren wieder getroffen und ordentlich gefickt weil ihr Alter das nicht brachte zuerst im Auto dann in deren Haus im Gästezimmer und später gleich im Ehebett oder im Wohnzimmer war echt geil.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.