Geil versaute Sexgeschichte

Geil versaute Sexgeschichte :

wir trafen uns schon seit verganenem Jahr öfter auf Benders Terrasse und feierten zusammen. Meist war ich der einzige Mann, mit 2-5 Frauen. Ich gestehe ja, daß mir das so ganz gut gefiel. Elkes oder Beates Männer sahen vielleicht mal kurz vorbei, aber selten mehr. Rolf hatte keine Ahnung, daß seine frau sich die Sandale ausgezogen hatte und unter dem Tisch, mit ihrem Fuß auf meiner Hose hoch und runter rieb, obwohl Ihr Mann neben Ihr stand.

Auch die Anderen machten mich öfter mal was an. Häufig saß eine von Ihnen auf meinem Schoß, manchmal auch mal zwei aufeinmal. Denke mal, keiner Ihrer Männer wäre begeistert gewesen, was Ihre Frauen da so anstellten. Jedenfalls schafften die Mädel es oft genug, daß mir die Hose zu eng wurde. Irgendwann hatte Manuela, Elke einige Erotischen Fotos von sich selbst gezeigt und Elke hatten Die richtig gut gefallen.

Bei der nächsten Begegnug wollte Elke gleich wissen, ob Manuela auch so scharf im Bett wäre, wie Sie auf den Fotos aussehen würde. Elke baggerte mich mit ner ganz besonders großen Schafel an. Ich wuste gar nicht was los war, bis Elke damit rausrückte, daß Manu Ihr auch Bilder gezeigt hatte, die bei mir im Schlafzimmer entstanden waren. ELke mich bekrabschte und meinte, daß Sie ihn mir auspacken würde. Erzählte einfach, daß Ihr mein Schwanz besonders gut gefallen hätte. Ich flüchtete ganz flott, da Ihr Mann ja auch im Haus war, und ich mich nicht erwischen lassen wollte. Danach sahen wir uns noch ein paar mal auf Ihrer Terasse, wo Sie mich fast jedes mal befinngerte.

Geil versaute Sexgeschichte

Packte mir auf die Hose, oder rutschte ganz ungeniert mit Ihrem HINTERN auf meinem guten Stück herum.Sie hatte auch schon 2 oder 3 mal davon gesprochen, daß ich mal so ein paar schöne Bilder von Ihr machen solle. Die Idee machte mich schon gewaltig an, aber ich riet Ihr, mal Ihren Mann zu fragen. Was der denn denken solle, wenn Ihre Bilder auftauchen, und er nix davon weiß. Auch Ihre beste Freundin Beate, wollte gerne einige Fotos gemacht bekommen, wenn auch in Badeanzug oder Wäsche, im Garten. So ging ich dann mal mit Fotoausrüstung rüber zu ELke.

Beate wohnte ja auch gerade nebenann. Da wurde aber nix weiter drauß, weil Elkes Mann zurück kam. Am nächsten Morgen rief Elke an, um halb fünf. Ich dachte es wäre was passiert, aber bei Elke war scheinbar Party. Sie saßen noch von abends dort. Ich solle ganz schnell kommen. Machte ich dann auch, wenn es auch ne verrückte Zeit war. Ich lag noch keine 2 Stunden im Bett, aber egal. Ich war ja ganz und gar nicht nüchtern, aber die drei Mädel waren garantiert besser abgefüllt. Elke machte auf und Ihre Freundin Beate saß auf dem Sofa, wärend Elkes Nichte Melanie gerade von der Toilette kam.

Elke verschwand dann sofort. Ich war der Meinung Sie wäre auch auf Toilette, aber 2 Minuten später stand Sie quasie nackt vor mir. Elke trug nur ein hauchdünnes Hängerchen. Mir wurde gewaltig heiß. Melli regte sich auf, daß Ihre Tante nackt wäre, wo Ihr Anstand wäre und so. Mir gefiel das so richtig gut. Hatte Elke noch nie nackt gesehen. War richtig überrascht, daß Elke so große Brüste hatte. Sie hingen zwar ganz schön, aber irgendwie machte mich das richtig scharf.Ich guckte groß, als Elke Ihrer Nichte das Wickelkleit aufmachte, bis Melli es mit aller Gewalt festhielt. Mir viel erst jetz auf, daß Melli nix drunter an hatte.

Die drei Mädels hatten wohl schon einigen Spaß die vergangene Nacht. Beate redete recht wenig, zog sich aber gleich aus, als Elke sie fragte, ob Sie mitmacht. Beate stand in BH und String da. Dann trängelten die Beiden um die Wette, daß ich endlich die Kamera aufbauen solle. Elke fragte noch, ob Sie sich schon mal ganz ausziehen solle, da Beate sich das nicht trauen würde. Elkes Hängerchen bedeckte ja nur grade so Ihre Titten. Unten rum war wirklich alles zu sehen. Auch Elkes Muschi in voller Pracht.

Erst als Sie mal ein Bein in die Luft strecken sollte, zögerte Sie etwas, weil man dann ja Ihre Pussy sehen könne und kicherte. Melanie sah zwar ganz interessiert zu wie Ihre Tante dann auch ganz nackt und auch oft mit offenen Beinen Posierte, auch Beate inzwischen doch ganz nackt war und mit Ihrer Freundin rumalberte. Als Elke meinte, daß ich Bilder von Ihnen machen solle, die jede Hose zum platzen bringen müsten, bat ich Elke und Beate, sich gegenseitig zu streicheln, zu küssen, vielleicht auch mal zwischen die Beine und Ihre Finger zu benutzen, Sie wüsten schon wie ich das meinte.

Elke hatte gar keine Hemmungen, zu wichsen, sich mit den Fingern und einem Dildo zu bearbeiten, aber Beate tat sich da dann doch etwas schwerer mit. Beate meinte nach einiger Zeit, daß es Ihr peinlich wäre, weil Sie sooooo geil wäre. Sie wäre eigentlich nie so naß da unten. Daß Elke Ihrer Freundin, vor der Kamera, an der Fotze lecken wollte, schockte Sie dann noch mehr. Wir einigten uns dann darauf, daß Beate mal an Elkes Schlitz lecken solle. Das hatte die Beiden vorher noch nie gemacht. Beate und Elke machten mir ganz klar, daß Sie mir dann jetz aber endlich an die Wäsche wollten.

Sie sich noch was stritten,, welche von Ihnen besser im Bett wäre. Erst dabei sah ich etwas irretiert, daß ELkes Nichte Melli am wichsen war. ich konnte sehen, wie Melli unter Ihrem hochgeschobenen Kleid, an Ihrer gut behaarten Muschi rieb. Melli hatte echt eine sehr schöne Fotze. Wärend ich schnell noch einige geile Fotos von Beate machte, wo Ihre kleinen Tities, etwas größer wirkten, oder Sie doch mal alleine an Ihrer Pussy spielte. Ich war platt, wie versaut und aufgegeilt auch Beate inzwischen war.

Beate sich Ihre Möse auseinander zog und gefickt werden wollte. Ich leckte Beate über iIhren Schlitz und gab Ihr nen Kuß auf Ihren kleinen Knackarsch. Dann sah Ich wie Elke so nackt und geil vor Ihrer Nichte stand. SIe hatte eine Hand in Mellis Ausschnitt und befingerte die Teenietitten Ihrer Nichte, wärend Sie Melli mit der anderen Hand hämungslos am wichsen war. Ich dachte, ich fasse es nicht, als Elke sich hinhockte, Ihre Nichte das Kleid ganz hoch scob und Ihr an der Fotze leckte und das nicht zu knapp.

Ich streichelte Elkes Titten und dann mehr Ihren schönen Arsch. Ihr gefiel es offensichtlich sehr, als meie Hand Ihr Fotze erreichte. Elkes Muschi war klatschnaß und irre empfinflich.Wärenddessen machte Beate meine Hose auf und faßte hinein. Elke ließ sich aber nicht nehmen, Ihn selbst richtig auszupacken und ihn Sich gleich tief in den Mund zu stecken. Melanie ierte und erinnerte Elke daran, daß das nicht der Schwanz Ihres Mannes wäre. Ich guckte groß, als Melli aufstand und einfach Ihr Kleid fallen ließ.

Wir sahen Sie alle ganz überrascht an, als Sie so ganz nackt vor uns stand. Melli hatte schon ganz schön dicke Titten, wenn sie auch noch ganz spitz waren. Ihre schönen, großen Nippel machten mich so an, daß Ich Melli gleich an den Titten leckte, bis Sie sich bückte und meinen Schwanz in Ihren Mund zu stecken. Ich konnte es nicht fassen, daß Melli vor ner Stunde noch sooo brav war und mir jetz einen bließ, daß mir hören und sehen verging. Das hatte ich Ihr eigentlich nicht zugetraut. Elke feuerte Ihre Nichte sogar noch an, Sie solle ihn sich ins Loch stecken. Melanie hatte gar keine probleme damit und setzte sich ganz einfach drauf.

Mein gutes Stück ging leichter in Ihr feuches Loch, wie ich gedacht hatte. Melli wurde erst beim Ficken so richtig geil. Sie zögerte keinen Moment, Ihre Tante zu wichsen, oder auch ganz hämungslos an der Fotze Ihrer Tante zu lecken. Nach kurzem Zögern leckte Sie auch Beates zarte Pussy.Auch ich leckte erst Elkes nasses Loch und dann Beates Fötzchen. Als Beate sich auf mich gesetzt hatte, stand melli ganz frech, breitbeinig, dicht vor mir und wollte dann jetz aber auch geleckt werden.Einige Minuten später fickte ich Beate breitbeinig auf dem Tisch. ELke ließ aber nicht locker, bis ich mein gutes Stück von hinten n Ihre Möse geschoben hatte.

Geil versaute Sexgeschichte

Elke fickte mit einigem Abstand am versautesten. Wir trieben es, bis ich kam. Elke stöhnte auch dabei gewaltig,, warend Sie breitbeinig, zuckend unter mir lag und sich ganz hemmungslos in Ihre Ehefotze spritzen ließ.Ich kam ganz schön ins schwitzen, als die Drei mich gar nicht in Ruhe ließen und wir es bis zum Mittag miteinander trieben. Beate war gerade nachhause gegangen, weil Sie was zu essen bereiten mußte und Melli und Ihre tante bearbeiteten meien Schwanz kräftig. Wichsten und bließen mir einen, als Elkes Mann reinkam.

Wir waren alle Drei ganz nackt und Spuren gab es so reichlich, daß sie auch ein Blinder gefunden hätte. Und hatten gewaltig Gück, daß Rolf ans Telefon ging und gleich einige Telefonate tätigte. Wir zogen uns an,, nachdem ich seiner Frau grade noch in den Mund gespritzt hatte. Elke da auch egal war, daß Ihre Hängetitten voller Sperma waren. Bis Ihr Mann reinkam, sah es einigermaßen ordentlich aus. Er hatte das echt nicht gemerkt. Daß ich mal da saß, fand er ganz normal.

One thought on “Geil versaute Sexgeschichte

  1. Nylonfan

    Nicht lesbar aufgrund der ganzen Rechtschreibfehler. Nichts gegen einzelne Fehler, die hat jeder, aber hier stören diese derart, dass man das nicht mehr lesen und Stimmung aufbauen kann. Sorry

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.