In den Ferien bei meiner Schwägerin Teil 2

In den Ferien bei meiner Schwägerin Teil 2 :

Am Abend des zweiten Tages war alles etwas anders als es vorher war. Ich wusste jetzt das meine Schwägerin eine kleine geile Sau ist. Ich konnte es kaum erwarten bis mein Bruder wieder weg zur Nachtschicht war. Und so wie ich es des Abends beim fernsehen bemerkte ging es meiner Schwägerin nicht anders.

Sie saß mir gegenüber und wippte nervös herum. Mein Bruder lag seitlich von ihr auf der Couch und genoss noch die letzten Minuten bevor er das Haus verlassen musste. Sie nutze jede Gelegenheit um nun auf sich Aufmerksam zu machen so rutsche ihr Röckchen schon manchmal etwas höher als normal was mir nicht verborgen blieb. Sie setzte sich so das ich von der Seite bis hinter ihren Slip schauen konnte was ihr wohl gefiel.

In den Ferien bei meiner Schwägerin Teil 2

So hatte sie sich mir gegenüber nie gezeigt deshalb dachte ich immer sie währe so unheimlich anständig. So kann man sich täuschen aber das war ja zu meinem Vorteil da ich in dem Alter zu jeder Zeit geil war da reichte schon das sehen eines Zipfel ihres Mini. Und sie als erwachsene Frau wusste das doch genau also war es ein geiles Spiel mit dem Feuer was sie da spielte. Zum Glück wollte ich nie Feuerwehrmann werden sonst hätte ich das Feuer löschen müssen, dabei fachte ich das Feuer lieber noch etwas mehr an. Dann war es soweit und mein Bruder stand auf um seine Sachen zu packen für die Schicht.

Sie lächelte mich erleichtert an als hätte sie nur darauf gewartet. Mein Bruder verabschiedete sich noch kurz und ließ die Tür leise ins Schloss fallen. Da war er weg und es war still im Raum. Sie ging zum Fenster winkte im noch zum Abschied als währe alles bestens. Als der Wagen meines Bruders um die Ecke gebogen war drehte sie sich um und ließ sich neben mir nieder. Sie lehnte sich an mich und sagte mit einem unterton der Traurigkeit „Ach wenn es doch immer so währe wir zwei Beide alleine“ Ich wusste nicht wie es um die Ehe der Beiden bestellt war aber etwas muss da nicht ganz gestimmt haben oder irrte ich mich da.

Aber eigentlich wollte ich so etwas in meinem Alter gar nicht wissen und war mit meiner Pubertät selber genug beschäftigt. Was könnte schon wichtiger sein als eine nackte Frau. Schule, Probleme, oder andere Verpflichtungen waren da doch nur zweitrangig. Heute weis ich das es allen Jugendlichen in dem Alter so geht einer mehr der Andere weniger. Meine Schwägerin hatte den Kopf an meiner Schulter und schaute fern.

Ich konnte wenn ich etwas nach links zu ihr schaute von oben in ihren Ausschnitt schauen und dabei sah ich ihre wunderbaren Brüste eingepackt in einen süßen BH. Das reichte und schon spielten meine Hormone wieder verrückt. Würde das jetzt das ganze Leben so gehen innerlich verstand ich die Welt wohl noch nicht so richtig. Meine Schwägerin fragte mich plötzlich ob wir uns nicht etwas anderes ansehen wollten im Fernseher lief eben nichts gescheite.

Ich sagte ja warum nicht wichtig war für mich nur das sie bei mir war der Rest egal. Sie stand kurz auf und suchte eine DvD raus und legte sie in den Player. Sie setzte sich wieder neben mich und drückte auf Start. Dann stand sie plötzlich noch einmal auf und streifte einfach so ihren Rock herunter und zog ihre Bluse aus. Dabei sagte sie nur so ist es doch gleich etwas bequemer ohne die engen Klamotten zieh dir doch auch die engen Klamotten aus wir sind allein und keiner kommt mehr um die Uhrzeit.

Ich ließ mich nicht zweimal bitten und weg war das T-Shirt und die Hose. Als ich mich wieder setzte und sie sich wieder in meine Arme schmiegte sah ich erst was sie da eingelegt hatte. Es war ein Soft Porno und das bestimmt nicht aus Versehen. Es war noch nicht eine Szene vorbei und schon machte sich mein Schwanz bemerkbar was auch ihr nicht verborgen blieb. Der Film schien ihr zu gefallen weil es nicht einer von den Hardcore Streifen war wo es nur um das Eine ging. Da spürte ich das sie ihre Hand auf die Beule in meiner Boxer Short legte als währe das einfach so. das fühlte sich so geil an als sie ohne es zu wollen nur vom Film inspiriert anfing sanft mit meinem Schwanz zu spielen.

Ich genoss jede Sekunde und betete dass dieser Moment nie vergehen solle. Sie war völlig in Gedanken und in dem Film versunken und spielte immer heftiger mit meinem Schwanz. Dadurch spürte ich das der Film sie geil machte. Mein Schwanz stand nun mit aller Macht und die Beule war schon Enorm angewachsen als ich spürte wie sie sich an meiner Boxer Short zu schaffen machte um den Zauberstab zu befreien. Als sie die Shorts etwas nach unten zog schnellte ihr mein Schwanz wie Stehaufmännchen entgegen.

Sie nahm ihn in die Hand und fing an ihn zu begutachten wie eine Hausfrau das gute von dem schlechten Gemüse untersucht. Sie streifte die Vorhaut langsam und behutsam zurück und betrachtete ausgiebig die Eichel wobei sie ganz zart mit ihrer Fingerspitze darüber strich. Ich glaubte mich hätte ein Blitz getroffen so zuckte mein Schwanz vor Erregung. Wir redeten nicht sondern waren in den Film und in den Sachen die wir taten vertieft. Da spürte ich plötzlich wie sie meine Eichel ganz zart mit ihrer Zungenspitze berührte was mich wiederum zusammen zucken ließ.

Wer soll so eine süße Folter schon langte aushalten dachte ich mir. Sie öffnete ihre Lippen und nahm meinen Schwanz langsam in ihren Mund Stück für Stück etwas tiefer. Sie wollte noch nicht anfangen ihn zu blasen das er spritzt nein sie wollte nur ihre Untersuchung fortsetzen. Ich war ja so geil aber trotzdem gefiel mir das Spielchen und das auch weil ich merkte wie geil sie dadurch wurde. Plötzlich schaute sie nach oben in meine Augen und fragte leise „hättest du gedacht das Ferien so schön sein könnten“ ich grinste und sagte nein sonst währe ich schon früher mal zu euch gekommen. Früher sagte sie fragend was hättest du Früher denn mit mir angestellt so alleine neben mir im Bett.

Ich war etwas Sprachlos und wusste erst nicht was ich darauf antworten sollte. Da sagte ich ihr die Wahrheit das ich schon oft an sie gedacht hatte und mich dabei selbst befriedigt habe aber nie im ernst daran geglaubt hätte das es mal so kommen würde wie nun. Sie war sichtlich angetan und Neugierig zugleich und bohrte weiter. Sie wollte wissen an wen ich beim wichsen noch so alles gedacht habe. So wurde es ein langer Abend weil ich natürlich auch Neugierig war und Gegenfragen stellte.

Wir fummelten und quatschten als wären wir schon Ewig zusammen. Ich fragte sie auch ob sie sich öfters selbst befriedigt worauf sie lachte und sagte natürlich mal öfters mal weniger ganz wie mir danach zu Mute ist. Mich erstaunte ihre Ehrlichkeit und wie sie mit der Situation umging. Innerlich war ich etwas traurig diese Frau war schließlich schon vergeben. Aber was soll es jetzt ist sie ja bei mir und wir genießen jeden Augenblick. Meine Hand lag auf ihrem Oberschenkel und wie von selbst war sie schon hinter den Saum ihres Slip gerutscht und Fingerten da rum.

Sie Hatte so zarte Haut als würde sie dahin schmelzen. Meine Hand wanderte soweit es ging weiter nach vorne auf den Weg ihre Muschi zu suchen. Alles war so als ob wir uns schon ewig kennen. Meine Hand reichte gerade bis zu ihrer Muschi ohne mich zu verrenken war ja kein Affe mit langen Armen. Ich spielte zart mit ihren Schamlippen und sie untersuchte meinen Schwanz auch weiter bis sie zu mir sagte „ich möchte es genau sehen wenn du abspritzt das sieht bestimmt geil aus zu sehen wie der Samen aus deinem Schwanz spritzt. Da merkte ich dass sie sich von dem Film inspirieren ließ wogegen ich nichts einzuwenden hatte.

Sie fing an meinen Schwanz abwechselnd zu blasen und dann wieder zu wichsen. Ich glitt mit meinem Finger zwischen ihre Schamlippen und merkte dass ihre Muschi lange schon nass war. Ihr schien das Spielchen zu gefallen also machte ich alles mit ich war ja auch geil wie sie. Ich merkte dass sie ihre Beine etwas spreizte damit ich besseren Zugang zu ihrer nassen Spalte bekomme. Nun kam ich gut an ihre Muschi und brauchte keine Angst zu haben das ich mir den Arm breche. Ich nahm die beiden Mittelfinger meiner Hand und schob sie vorsichtig durch ihre nasse Spalte bis zur Öffnung ihrer Lustgrotte.

Die Hitze die davon ausging war nicht zu verkennen. Da sie so richtig schön nass war hatte ich kein Problem meine Finger langsam aber fordernd in ihre Muschi zu versenken. Im Innern krümmte ich die Finger so richteten sie sich in Richtung Bauchdecke. Jetzt konnte ich mich auf die Suche nach den so versteckten G-Punkt machen. Mit leichtem Druck massierte ich langsam das Innere ihrer Muschi. Wohlig stöhnte sie auf und schmiegte sich wie eine Katze an mich.

Mein Schwanz pochte und drohte zu platzen. Was ihr noch mehr gefiel war das sie mich leiden sehen konnte immer so kurz davor zu spritzen und dann setzte sie etwas aus um den Druck zu regulieren das brachte mich fast zum Wahnsinn. Sie hatte wohl auch etwas SM Neigungen in sich. Und sie stachelte mich dazu immer noch zusätzlich mit Fragen an wie soll ich deinen Samen schlucken oder möchtest du mir auf die Titten spritzen. Kaum auszuhalten sagte ich nicht viel außer bitte erlöse mich von dem Druck ich platze gleich.

Sie lachte und ließ sich nicht beirren und machte so weite wie sie es für richtig hielt. Dann sagte sie plötzlich ui da kommen ja schon ein paar Tropfen heraus kannst es wohl kaum noch halten was. Das machte sie noch geiler und das merkte ich auch weil ihre Muschi so nass wurde dass mir ihr Muschisaft in meine offene Hand lief. Ich fing an ihre Muschi heftiger zu bearbeiten und nahm den Daumen zur Unterstützung der ihren Kitzler massierte.

Sie stöhnte lauter und wippte mit ihrem Popo im Takt zu meinen Bewegungen. Dann fing sie an meinen Schwanz heftiger zu wichsen und wir waren in einem Takt und wiegelten uns gegenseitig auf bis ich spürte wie ihre Muschi anfing meine Finger zu umklammern als wolle sie sie nie wieder raus lassen. Ein paar Berührungen noch und sie bäumte sich auf um einem heftigen Orgasmus seinen Lauf zu lassen. Das wiederum riss mich so mit das ich nicht anders konnte und spritze meine volle Ladung Sperma heraus.

Sie stöhnte wohlig und zufrieden und wichste meinen Schwanz ganz Zärtlich weiter bis er auch den letzten tropfen hergab. Dann nahm sie ihn in den Mund und lutschte ihn sauber und dabei umkreiste sie ihn mit ihrer Zunge was sich anfühlte wie kleine Blitzschläge. Auch ihr Unterleib zuckte noch bei der kleinsten Berührung so empfindlich und angeschwollen war ihr Kitzler noch. Sie sagte dann „Siehst du das ist es was ich so gerne habe das langsame schmusen und das gegenseitige anheizen bis man glaubt zu platzen und nicht die schnelle Nummer“ Mein Bruder muss wohl in der Hinsicht jeden nur erdenklichen Fehler machen.

Er arbeitete einfach zuviel und war dadurch wiederum oftmals müde und abgeschlagen. Nun konnte ich ihm ja nicht sagen wie er seine Frau beglücken sollte deshalb dachte ich mir ich mache das schon ohne mir weiter Gedanken zu machen. Ich nahm sie in den Arm und küsste sie leidenschaftlich und ich glaube ich hatte mich jetzt auch ein Wenig in sie verliebt auch wenn ich das nicht durfte. In den Ferien bei meiner Schwägerin Teil 2

Sie sagte nach einer Weile du denkst doch nicht das du für Heute Ruhe hast, nein so schnell kommst du mir nicht davon ich möchte mehr von dir aber ich möchte dich nicht überfordern. Damit hatte sie an meinem Ego gerüttelt und das kann es ja nicht sein ich und überfordert wo denkst dun hin. Komm wir machen aus und gehen ins Bett den Film kenne ich schon auch wenn er nicht schlecht ist, können ihn ja Morgen weiter schauen aber nur wenn du es möchtest. Das reichte und ich sagte ich werde dir schon zeigen wer möchte und wer nicht. Sie lachte und schwups war sie auch schon im Schlafzimmer verschwunden.

Sie war wie ausgewechselt und tobte herum wie ein kleines Kind. Und hielt von Innen die Tür zu und sagte lachend so jetzt musst du vor der Tür schlafen und musst dich selbst befriedigen während ich es mir hier auch alleine mache mal sehen wer es länger aushält. Das war natürlich Spaß von ihr sie wollte ja schließlich mehr wie sie sagte und bestimmt nicht alleine masturbieren dazu hatte sie Gelegenheit genug. Sie ließ die Tür los und legte sich ins Bett unter die Decke bis an den Hals zugedeckt und grinste wie ein kleines Kind zu Weihnachten.

Ich zog meine Shorts aus mehr hatte ich ja nicht an und präsentierte stolz meinen schon wieder steifen Schwanz als währe das das eine Siegestrophäe. Sie lachte und sagte nur „komm du kleiner Spinner und rutsch zu mir unter die Decke ich möchte dir was zeigen. Ich tat wie gewünscht und auch ich fühlte mich als könne ich Bäume ausreißen so verliebt und zufrieden war ich. Wir küssten uns innig als währen wir ein Paar. Da spürte ich ihre Hand unter der Decke die meine Hand nahm und sie flüsterte mir ins Ohr „komm fühl mal ich zeig dir was“ Sie führte meine Hand unter der Decke zwischen ihre Beine zu ihrer Muschi dort ließ sie los und sagte fühl mal was ich da habe.

Meine Hand tastete nach ihrer Muschi und da war etwas was nicht aus Fleisch war und es war groß, sehr groß. Was ich da fühlte war ein Riesen großer Dildo. Mir entglitt nur ein staunendes Wow was ein Teil. Sie grinste und sagte den habe ich mal gekauft und noch niemals benutzt du sollst der Erste sein mit dem ich ihn ausprobiere. Ich war erstaunt wie groß er war konnte so ein Teil in ihre Muschi passen. Sie hatte das Teil nur zwischen ihre Beine gelegt aber noch niemals in sich aufgenommen. Ich nahm das Teil in die Hand er muss so ca. 6.- 7 cm Durchmesser gehabt haben was nicht wenig ist.

Ich fragte sie ob sie nicht Angst hätte das es weh tut sie sagte nein du sollst es jetzt auch nicht sofort benutzen erst möchte ich deine Zunge und deinen Schwanz spüren. Wenn meine Muschi dann richtig nass und glitschig ist und ich vor Geilheit schreie dann ramm mir das Ding in meine Fotze und bring mich zum nächsten Orgasmus. Ich war Sprachlos wie meine Schwägerin mit mir redete ich hätte nie gedacht das sie solche Wörter kannte geschweige denn sie benutzen würde.

Aber mir gefiel das sehr weil es mich auch geil machte. Ich schlug die Decke zurück und sie lag wie ein kleines unschuldiges Opfer vor mir und bettelte mich mit ihren Augen an bitte leck endlich mein Döschen. Das war ein geiles Spiel mal Engel mal Teufel wie in der Achterbahn ein ständiges auf und ab. Sie hatte sogar die Beine zusammen als ob sie Schüchtern sei und sie ließ sich alles geduldig von mir gefallen aber ich musste alle selber machen. Sie ließ sich richtig verwöhnen und war nun richtig egoistisch. Ich wusste die Zeichen zu deuten und sagte leg dich zurück und genieße einfach jede Berührung und lass dich einfach fallen.

Sie wusste was ich meinte und sie schnurret wie ein Kätzchen als ich anfing mit meiner Zunge ihren Kitzler zu umkreisen. Dann schob ich ihr wieder zwei meiner Finger in ihre Muschi um sie zusätzlich zu reizen. Sie war wohl schon alleine von der Erwartung so nass das ich auch ohne Mühe mehr als nur einen Finger in sie unterbringen konnte. Mein Schwanz war wieder so hart wie Stahl sie wusste genau wie man einen Mann heiß macht. Ich sagte ihr los dreh dich um ich will dich von hinten nehmen und sie reagierte prompt wie ein braves Mädchen. Sie streckte mir nun ihren süßen Po entgegen und fieberte erwartungsvoll was nun kommt.

Ich nahm meinen Schwanz und rammte ihn ihr tief in ihre Muschi worauf sie eine kleinen spitzen Schrei ausstieß. Ich war so geil das ich fast den Verstand verlor und rammelte ihre Fotze wie besessen. Und jedes Mal wenn ich es kaum aushalten konnte klatschte ich ihr eine auf ihren Po. Ich wollte das nicht es kam einfach so vor Geilheit. Damit hatte ich den Nagel auf den Kopf getroffen sie quietschte aua wofür hab ich das bekommen und ich sagte sei still und klatschte ich noch eine auf den Po das es nur so klatschte.

Sie zucke zurück und sagte nur autsch. Aber streckte mir ihren Po immer mehr entgegen als würde sie die Schläge erwarten. Sie stöhnte heftig und immer wieder klatsch eine auf den Po bis ich meinen Orgasmus nicht mehr halten konnte. Mit einem Schwung zog ich meinen Schwanz aus ihrer Muschi und spritze ihr mein Sperma von Hinten auf ihren Po. Ich konnte sehen wie mein Saft sich über ihren Po verteilte und das meiste rann langsam von hinten zwischen ihre Pobacken über ihr Poloch runter über ihre Muschi. Da schrie sie nur noch jetzt bitte mach mich fertig lass mich nicht ohne Orgasmus.

Da nahm ich den Riesen Dildo und rammte ihn von hinten in ihre klatschnasse Fotze. Sie schrie laut auf und ich dachte ich hätte ihr weh getan aber sie schrie weiter ja mach es fick mich durch das ist so geil. Der Dildo füllte sie vollkommen aus und ich weis nicht ob da noch mehr gegangen währe. Nach einigen male rein und raus flutschte der Dildo als währe er speziell für sie gebaut. Kaum zu glauben was in eine Muschi so alles rein passt. Ich konnte alles genau sehen besser ging es nicht.

In den Ferien bei meiner Schwägerin Teil 2

Sie stöhnte und quietschte vor Wollust und ich sah eine Schneeweißen Saft der aus ihrer Muschi rann und es war nicht mein Sperma das hatte ich ihr auf den Po gespritzt. Immer wenn ich den Dildo zurück zog kam ein Schwall ihres Saftes und rann an ihren Beinen herunter. Ich erhaschte etwas mit meiner anderen Hand und schleckte daran. Es schmecke fast Neutral kaum zu beschreiben aber es machte auf jeden Fall geil. Sie fing an mit ihrem Po immer dagegen zu stoßen und vögelte sich ihre Fotze so genommen fast alleine.

Sie rammelte wie besessen ich dachte fast das sie durchdreht echt erschreckend wie geil so eine Frau sein kann man muss sie nur lassen und in ihrem Vorhaben unterstützen. Plötzlich machte sich ihr Orgasmus bemerkbar sie rammt dagegen wie besessen und brach dann unter einen heftigen Orgasmus zusammen. Völlig erschöpft kippte sie zur Seite und atmete schwer.

Ich schaute sie fast fassungslos an so etwas hatte ich noch nie erlebt mit wem denn auch. Ihr Gesicht war knallrot und sie lächelte und sagte oh Gott was war das ein Orgasmus. Ich wusste nun das alles o.k. war nur ich musste das Erlebnis erstmal verdauen. Ich kannte alles aber eben nur aus schmutzigen Porno Heftchen. Das es so etwas wirklich gibt wagte ich noch zu bezweifeln aber nun kannte ich auch das es da noch mehr gibt als nur schmusen und wichsen.

Weiter Teil 3

By: mhny01

>> Teil 01 <<

3 thoughts on “In den Ferien bei meiner Schwägerin Teil 2

  1. Leckermund

    Geile Geschichte, wie schön wäre es gewesen als dauernd wichsender halbstarker tatsächlich von einer tollen und geilen, erfahrenen Frau verwöhnt zu werden. Habe aber beim Lesen auch schön gespielt, gewichst und gespritzt. Um das mit über 70 Jahren

    Reply
    1. Alterfuchs

      Hallo Leckermund ist doch schön das Du mit 70 noch geil bist wichst und abspritzen kannst ich bin auch immer noch geil und mache das auch noch aber ich bin ja auch erst 80 Jahre also immer schön weiter machen geile Grüße von Alterfuchs

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.