Mein erster Kontakt als Gay

Mein erster Kontakt als Gay :

Mein Name ist Robert bin damals gerade 18 Jahre alt geworden, hatte bis dahin weder mit einer Frau, noch mit einem Mann sexuellen Kontakt.
Spielte in einer A-Juniorenmannschaft in Frankfurt am Main, muß aber gestehen, dass ich beim Duschen immer auf die Schwänze und die geilen straffen Arschbäckchen meiner Mitspieler schielte. Um keinen unnötigen Druck bei meinem Schwanz aufzubauen, verschwand ich ab und zu in der Toilette um zu wixxen.

Mein Betreuer wohnte im gleichen Viertel wie ich, aber er fuhr immer mit dem Auto und ich mit meinem Moped zum Training. Unter vorgehaltener Hand wurde gemunkelt, dass er schwul sei.

Eines Tages, mein Moped war zur Inspektion, bat ich unseren Betreuer mich zum Training mitzunehmen. Was er auch tat. Nach dem Training fuhren wir wieder zusammen nach Hause, da meinte er „Wow Robert du riechst aber gut“. Es schmeichelte mir. An jeder Ampel an der wir halten mußten, streichelte er mich mit seiner rechten Hand meinen linken Oberschenkel, bei mir kamen dabei angenehme, bisher unbekannte Gefühle auf.

Mein erster Kontakt als Gay

Er spürte, dass ich nicht abgeneigt war und fuhr auf einmal auf einen nahegelegenen etwas abseits gelegenen Parkplatz, stellte den Motor ab, schaute mir in die Augen und öffnete meine Jeans. Ich wurde sehr nervös, verweigerte mich aber nicht seinem Ansinnen.
Es gefiel mir, inzwischen hatte er meinen halbsteifen Penis freigelegt, beugte sich hinunter und begann Ihn zu bearbeiten, es dauerte nicht lange und er hatte Ihn in seinem Mund.

Es dauerte nicht lange, bis ich Ihm sagte, mir kommts gleich, umso geiler wurde er und mein Sperma verteilte sich in seinem Mund und er schluckte es hinunter, gab mir dann einen Zungenkuß und zum erstenmal schmeckte ich mein eigenes Sperma, denn einen Rest hatte er für mich aufgehoben.
Wow, dachte ich was für ein geiles Gefühl, ich war sozusagen Oral entjungfert.

Jetzt wollte ich Ihm das Gefühl geben und wollte Ihm einen runterholen und vielleicht auch seinen harten Schwanz in den Mund nehmen. Er verweigerte es aber mir, weil er meinte, ich bin nicht geduscht und wir sollten es auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.
Ich stieg kurz aus, brachte meine Unterhose und meine Jeans wieder in Ordnung und wir fuhren nach Hause. Mein erster Kontakt als Gay

Zu Hause angekommen, wusch ich mir erstmal intensiv meinen Schwanz sauber und putzte mir ausgiebig meine Zähne, um einen anderen geschmack in den Mund zu bekommen. Die ganze Nacht habe ich wachgelegen und mußte über das Erlebnis nachdenken, aber es war mir nicht unangenehm, obwohl ich jetzt nicht wußte, wie ich unserem Betreuer am nächsten Tag gegenübertreten sollte. Wir arbeiteten im gleichen Betrieb und sahen uns täglich.

Man muß dazu sagen, er hatte zu diesem Zeitpunkt einen festen Freund, der ebenfalls bei uns im Betrieb arbeitete.
Aber er und auch ich taten so, als wenn alles wie immer ist.

Er fragte nur beiläufig, ob mein Moped wieder fahrbereit wäre, nein, antwortete ich und zum nächsten Training nahm er mich dann wieder in seinem Auto mit.
Nach dem Training unter der Dusche machte ich mich ganz extrem sauber, auch meine Arschritze und fuhr dann später wieder in seinem Auto mit nach Hause.

Er lächelte mich an, roch an mir und meinte, na du riechst ja schon wieder so gut. Ich lächelte und nahm es als Kompliment auf. Jetzt war es während der Heimfahrt umgekehrt, ich habe ihn mit meiner linken Hand an seinen rechten Oberschenkel gegriffen und spürte wie sein Schwanz sich vergrößerte.

Er nahm meine Hand und führte sie direkt auf seinen steifen Schwanz und ich spürte seine ausgeprägte Wölbung.wir bogen wieder auf den gleichen Parkplatz ein, den wir ja vom letzten Mal noch gut kannten, er gab mir einen Kuß, drückte meinen Kopf nach unten und ich blies zum ersten Mal einen Schwanz, erst machte ich es so, daß ich über seine Nille leckte und dann nahm ich Ihn voll in den Mund. Eigentlich wollte ich sein Sperma nicht schlucken, aber ohne Vorankündigung spritzte er los und ich konnte garnicht alles in meinem Mund aufnehmen.

Mein erster Kontakt als Gay

Er wurde ein bisschen böse und meinte wer macht jetzt die Sauerei auf meinen Polster sauber, ich war jetzt ganz und gar verunsichert, aber er regte sich wieder ab und sagte, dass müssen wir noch üben.
Ja sagte ich, es kommt nicht mehr vor.

Von da an hatten wir regelmäßig Sex und dabei erfuhr ich, dass er es noch mit einem anderen Mannschaftskameraden aus unseren Team zugange war.

Wie es weitergeht, erfahrt ihr beim nächsten Mal !!!

Von: Robert

Mein erster Kontakt als Gay 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.