Mein erstes Mal mit einer Mitschülerin 07

Mein erstes Mal mit einer Mitschülerin 07 :

Das Schuljahr ging langsam aber sicher zu Ende, nachdem wir alle unser Abi in der Tasche hatten, konnten wir mal relaxen und unser Freizeitverhalten weiter ausbauen.

Zwischen Tanja und mir war nicht nur entscheidend, was wir sexuell miteinander hatten, sondern auch, dass wir gemeinsam gelernt hatten.
Unser Abiabschluß war besser als gedacht und wir konnten erstmal sorgenfrei unsere Freizeitaktivitäten in den Fordergrund stellen.

Plötzlich ging bei mir das Handy, Tanja meinte, ich hole dich jetzt gleich ab, du wirst eine Nacht bei Frank verbringen. Er hat dich für eine ganze Nacht gebucht, also mach dich fertig ich hole dich gleich ab und hängte ein.

Mein erstes Mal mit einer Mitschülerin 07

Wow, Sie fragte garnicht mehr, sondern bestimmte einfach den Ablauf. Also um Sie nicht zu verärgern, eilte ich ins Bad, machte mich fertig und eilte vor die Haustür und wartete auf Tanja, stieg ein und wir fuhren nach Bergen in den Nordring zu Frank. Sie lud mich ab und meinte ich hole dich morgen Früh pünktlich um 09 Uhr wieder ab.

Frank erwartete mich schon, bekleidet nur mit einem engen Slip an der Wohnungstür, drückte mich gleich mit meinem Kopf nach unten und ich habe Ihm einen geblasen.
Dann schickte er mich ins Bad, dort lagen die Kleidungsstücke welche ich die nächsten 12 Stunden zu tragen habe.

Ich duschte noch,fuhr mit einem Analduschaufsatz in meinen Darmeingang, widerholte es solange bis nur noch klares Wasser aus meinem Darm schoss, um dann das bereitgelegte Netzhemdchen, sowie einen Slip mit eingebauten Reißverschluß anzuziehn und ging zu Frank ins Wohnzimmer.

Dort stand schon ein Getränk bereit, mit einer danebenliegenden Viagratablette, die ich nach seiner unmißverständlichen Anordnung zu mir nehmen mußte.
Fortan hatte ich nur noch für Frank dazusein.

Zwölf Stunden war ich sein Sexsklave und er nutzte das reichlich aus, er bumste mich in den nächsten zwölf Stunden viermal, ich trank sein Sperma jedesmal aus, wenn es aus meinem Arsch rauslief und er es in einer Schale auffing. Mein erstes Mal mit einer Mitschülerin 07

Auch ich kam in de nGenuß, Ihn dreimal in den Arsch zu ficken, was Ihm ebenfalls zu Lustschreie hinreißen ließ.
An ein schlafen war nicht zu denken, wir fickten uns Beide den Verstand aus dem Kopf.

Er dultete keine Pause und gegen 08:30 gabe er mir zu verstehen, daß ich mich für Tanja frisch machen müßte, sie achtet sehr auf pünktlichkeit.
Gesagt, getan, er gab mir noch einen Umschlag für Tanja mit und verabschiedete sich, indem er mir noch einmal den <kopf nach unten drückte und ich Ihm noch einmal kurz seinen Schwanz in meinem Mund bediente.

Dann ging ich, mein Rücken schmerzte, weil frank mich auch mit einem Gürtel auspeitschte, stieg bei Tanja ins Auto und fing an zu weinen.
So eine Nacht hatte ich noch nicht erlebt, Tanja spürte, dass ich mich nicht gerade wohlfühlte und strich mir während der Fahrt über meinen linken Oberschenkel und strahlte mich an, was mich wieder einigermassen beruhigte.

Da ihre Eltern wiedermal übers Wochenende nicht im Haus waren, blieb ich bei Tanja bis zum sonntäglichen Frühstück.
Wir liebten uns des öfteren, Tanja cremte mich ein und ich dachte nur noch daran, wie gut Sie zumir war.

Beim Frühstück teilte Sie mir mit, dass Sie für ein Jahr nach Amerika ging, zu ihrer Schwester.
Mal sehen, ob das unsere Liebe aushält, ich war etwas geschockt.

Fuhr anschließend nach Hause, mußte jetzt wohl oder übel, wieder jeden Tag mit meinem 18jährigen Stiefbruder mein Zimmer teilen, weil ja seine Zwillingsschwester in unserer Mietwohnung ein eigenes Zimmer benötigte. Mein erstes Mal mit einer Mitschülerin 07

Eilte auf mein Zimmer, wollte nur noch eine Runde pennen, da sah ich Peter auf dem Bauch liegend, nur mit einem engen Turnhöschen bekleidet, auf seinem Bett liegen, sofort wurde ich wieder geil, weil sein strammes Ärschchen etwas rausschaute.

Ich schlich mich zu Ihm, spürte dass er tief und fest schlief, strich Ihm zärtlich über seine Arschbäckchen, beugte mich nach unten und küsste abwechselnd beide.
Er schien dass garnicht mitzubekommen, also legte ich mich auf mein Bett, ebenfalls nur mit einem Turnhöschen bekleidet, steckte meine linke Hand in Richtung meiner 16 cm und spielte mit meinem Penis, dabei schlief ich wohl ein.

Durch ein angenehmes Gefühl wachte ich auf und spürte eine warme Hand, welche meinen Schwanz bearbeitete.
Peter sass über mir und wichste mir einen und ich genoss es, schlug die Augen auf und ließ es geschehen.

Es war mir nicht unangenehm.
Jetzt nahm er meine 16 cm in den Mund und ich fickte Ihn, hielt seinen Kopf fest, damit er nicht zurückweichen konnte.

Plötzlich spürte er, dass mein Orgasmus kurz bevorstand und wollte seinen Kopf zurückziehen, was ich aber nicht zuließ und er mein Sperma schlucken mußte.
Ich forderte Ihn auf, meinen Schwanz sauberzulecken, erst danach konnte er sich zurückziehen, eilte ins Bad und ich hörte Ihn, wie er Kotzgeräusche von sich gab.

Nach gefühlten 20 Minuten kam er zurück und beschwerte sich bei mir, dass ich Ihn mein Sperma habe schlucken lassen.
Wenn schon, denn schon, sagte ich, du geile Sau. Mein erstes Mal mit einer Mitschülerin 07

Wir sassen zusammen und er erzählte mir, dass er schon die ganze Zeit auf mich scharf ist, sich nur nicht getraut hätte, weil ich doch mit Tanja zusammen wäre.
Na ja, jetzt hast Du mich zum Orgasmus gebracht und wir können dass jetzt häufiger machen, grinste ich Ihn an.

Da gibt es nur ein Problem, flüsterte er, Ilona ( Zwillingsschwester ) ist genauso geil auf dich, Brüderchen.
Na ja, sagte ich, auch da können wir uns einigen.

Die Eltern dürfen aber nichts davon erfahren, das ist meine Bedingung.
Ok, ich bin damit einverstanden, sagte Peter.
Gegen Abend kam Ilona nach Hause, Peter eilte zu Ihr ins Zimmer und berichtete ihr wie mir den Tag zusammen verbrachten.

Ilona kam zu uns ins Zimmer, wir quatschten noch über dies und das.
Beide gestanden Sie mir, dass sie noch nie Sex hatten
und schon immer scharf auf mich waren.
Jetzt hatte ich also eine neue Aufgabe, meine Stiefgeschwister zu Mann und Frau werden zu lassen.

Tanja flog ein paar Tage später nach Florida und ich hatte freie Hand beim Sex.
Der Vorteil ist der, wenn ich knapp bei Kasse bin, konnte ich mich bei Frank durchvögeln lassen und das ganze Geld einstecken, auch bei Marissa ist es genauso.

Mein erstes Mal mit einer Mitschülerin 07

Ruhe hatte ich ja erstmal, weil weder Schule, noch sonst irgendwas meine Aktivitäten störte.
Ein paar Tage später, Ilona und ich waren alleine zu Hause, machte ich Sie zu einer Frau und es hat Ihr gefallen.

Peter und Ilona sind mir verfallen und tun alles damit meine Hormone nicht zu kurz kommen.
Zu Frank und Marissa habe ich weiterhin Kontakt und lass mir ihre Zuneigung bezahlen.

Euer Michael

Also bis zum nächsten Mal

Mein erstes Mal mit einer Mitschülerin 01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.