Mein erstes Mal Schwul Geschichten 13

Mein erstes Mal Schwul Geschichten 13 :

So jetzt kehrte wieder etwas Ruhe ein, Ralf war in Amerika, Viktor und Sam waren mit sich selbst beschäftigt und Ralfs Mutter ließ auch die ganze Woche nichts von sich hören.
Von Montag bis Freitag ging ich meinem Job nach, wixxte an und ab ein paarmal, um den Druck anzubauen, aber ansonsten hatte ich keinen Sex.

Mit Ralf telefonierten ich ab und zu, ich muß dabei zugeben, er fehlt mir ein bisschen.
Seine Art, mir zu sagen, dass ich eine verdammte Dreckshure bin, wenn ich michnicht zum verabredeten Zeitpunkt bei Ihm meldete, tat mir richtig gut.

Seine Mutter meldete sich am Donnerstagabend und sagte, dass Sie am späten Freitag bei mir vorbeikommt und ich mich bereithalten sollte. Lieber wäre mir, wenn Viktor sich bei meldete, aber da hörte ich nichts und nahm es als gegeben hin.

Also bereitete ich mich auf den Besuch von Ralfs Mutter sorgfältig vor, legte alle Utensilien zurecht und nahm eine ausgiebige Dusche, Analdusche inbegriffen.

Mein erstes Mal Schwul Geschichten 13

Da Sie keine Uhrzeit angegeben hat, mußte ich den ganzen Abend warten, bis Sie endlich klingelte. Zu meiner Überraschung hatte Sie eine weitere Bekannte im Schlepptau. Sie begrüßte mich mit einem zärtlichen Zungenkuß, den ich ihr liebevoll erwiderte. Ihre Bekannte stand daneben und schaute mich von oben bis unten an und meinte zu Ralfs Mutter, du hast recht gehabt, er ist ein Sahneschnittchen.

Nachdem ich den beiden aus den Klamotten geholfen habe, gingen wir in unser Wohnzimmer und wir tranken zur Begrüßung erstmal ein Glas Sekt. Nachdem ich mich kurz mit unserem weiteren Gast unterhalten hatte, sah ich aus den Augenwinkel, wie Ralfs Mutter mir etwas ins Glas getan hatte. Trotzdem habe ich es ausgetrunken und mich nett mit beiden unterhalten.

Nach und nach zogen Sie sich aus und standen zuletzt nur noch mit einem Slip vor mir. Beide waren wunderschön und ich wurde immer geiler, was sich auch in meinem Unterhöschen bemerkbar machte, mein bestes Stück wurde immer größer und damit mein Höschen immer enger.

Ich war so geil wie nie, dachte wie schön es jetzt wäre, meinen Ralf zu spüren, oder zumindest einvernehmlichen Sex mit Viktor zu haben.
Aber das war bald nur noch Geschichte, sie zogen mir jetzt auch noch mien Unterhöschen aus und streiteten sich förmlich um mein stattliches Rohr ( 20 x 6 ).

Als erstes wollte die Bekannte, dass ich Ihr das Fötzchen leckte, da ich mich etwas zierte, haben beide Damen mich in den Griff genommen und mich einfach an unser Himmelbett gefesselt. Jetzt war ich hilflos ausgeliefert und die Bekannte rutschte mit ihrem nassen Fötzchen in die Höhe meines Gesichtes und ich fing wie von Sinnen, ihr geiles Fötzchen zu lecken, lange hielt sie es nicht aus und sie hatte ihren Orgasmus, beschimpfte mich als männliche Hure und hat mir eine Backpfeiffe gegeben, weil sie so schnell gekommen ist.

Danach bestieg seine Mutter mich und bei Ihr dauerte es etwas länger, aber auch hier hatte ich Erfolg und bescherte Ihr einen tollen Orgasmus, was sie durch laute Lustschreie bestätigte. Ich hatte immer noch nicht abgespritzt und die beiden Damen wurden immer geiler.

Jetzt war Arschlecken angesagt, zuerst wieder die Bekannte und dann Ralfs Mutter, ich hatte keine Atempause.

Jetzt schnallten Sie mich ab und ich habe mit meiner Zunge die Arschritze befeuchtet, um dann mein Heiligtum in ihre Ritze zu stossen. Danach saugte ich mein verspritztes Sperma wieder aus ihrer Arschfotze raus und die erste war erstmal zufrieden. Danach kam nach einer kurzen Pause Ralfs Mutter an die Reihe, die mir aber erstmal helfen mußte, dass meine Fickmaschine wieder steif wurde. Auch hier kam ich zur Höchstleistung und das Spielchen widerholte sich, ich saugte ihr meine Ficksahne aus ihrem Darm wieder raus.

Völlig erschöpft wankte ich ins Bad, stellte mich kurz unter die Dusche, damit ich wieder einsatzfähig wurde. Mein erstes Mal Schwul Geschichten 13

Wie ich zurückkam, traute ich meinen Augen nicht Ralfs Mutter fickte ihre Bekannte mit einem Umschnalldildo, ich beeilte mich und stellte mich vor die bekannte und steckte Ihr mein Schwanz in ihre Mundfotze, gierig saugte Sie mich aus und genoß dabei das Ficken von Ralfs Mutter. Das war an diesem Abend aber noch nicht alles, den die beiden wechselten noch einmal die Stellung und jetzt wurde Ralfs Mutter von Ihr gefickt und ich hielt ihr meinen Schwanz hin, den sie wieder auf Touren brachte und auch hier noch ein bisschen Sperma von mir schluckte.

Wir lagen alle erschöpft auf dem Bett und gingen alle zusammen ins Bad, wo ich die beiden Weiber unter der Dusche einseifen mußte, abtrocknen noch mal nacheinander ihre Fötzchen küssen mußte. Sie sahen mir noch zu, wie ich mein Urin in die Toilette abließ und dann verschwanden sie beide, bedankten sich für den geilen Abend und verschwanden.

Völlig erschöpft und immer noch nicht ganz klar bei Sinnen, setzte ich mich ins Wohnzimmer und ließ den Abend Revue passieren.

Plötzlich gings Telefon, Ralf war dran und fragte mich, ob ich die Beiden gut bedient hätte. Ich war erstaunt, woher Ralf das wußte, aber er sagte zu mir, auch wenn ich in Amerika bin, bestimme ich noch immer, wer meine Nutte Rainer benutzen darf ! hast Du das verstanden? Ja Ralf ich habe dich verstanden.

Gut so, jetzt bleibst Du das ganze Wochenende zu Hause und wehe ich höre dass Du Hand an dich angelegt hast.
Kann ich mich auf dich verlassen ?
Ja Ralf, Du kannst dich auf mich verlassen !

Wenn meine Mutter noch einmal an dich will, hat Sie das mit mir abgesprochen und Du fügst dich, verstanden ?
Ja Ralf , ich habe verstanden !
Ralf ich brauche dich, Ralf ich vermisse dich, ich brauche wieder mal einen gestandenen Kerl, dem ich zu Diensten bin.

Ich brauche Dich !
Wenn ich der Meinung bin, dass Du es nötig hast, werde ich dir schon einen Zuchtmeister schicken.
So und jetzt halte dich an meine Anweisungen, keinen Sex, kein wixxen und nicht mit anderen Kerlen verschwinden, ohne dass ich es dir von hier aus erlaube.

Ralf darf ich dich noch einmal was fragen ?
Ja, was willst Du wissen ?
Treibst Du es in Amerika mit anderen Kerlen ?

Mein erstes Mal Schwul Geschichten 13

Das geht dich garnichts an, fauchte er zurück, noch bestimme ich, mit wem oder was ich ins Bett gehe und Sex habe, hast Du das verstanden, du Hurenbock ?
Ja Ralf ich habe es vestanden, ich möchte mich für die Frage entschuldigen !

Darüber sprechen wir noch wenn ich nach Hause komme !
Danke Ralf, du bist sooooo gut zu mir, Tschüss

Ralf legte verärgert auf !

Und ich bereitete mich auf ein langweiliges Wochenende vor. Was allerdings gar nicht so langweilig wurde, wie ich es mir vorszellte.

Von: Rainer

Mein erstes Mal Schwul Geschichten 01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.