Mein junger Liebhaber Gaygeschichten 04

Mein junger Liebhaber Gaygeschichten 04 :

Wie von mir sehnlichst erwartet, hat sich mein früherer Hausbewohner Mike, für das kommende Wochenende angekündigt.

Meine Wohnung brachte ich auf Vordermann, das breite Bett war gut vorbereitet und frisch bezogen. Die Hanschellen und die Ketten lagen am richtigen Platz und die diversen Toys waren gesäubert und zum Xtenmal von mir kontrolliert. Alles war für den Besuch im optimalen Zustand, jetzt mußte es nur noch Freitag werden und Mike stand dann hoffentlich bald an meiner Wohnungstür.

Vorher habe ich es aber Mourad erzählt, weil ich nicht wollte, dass er mir später Vorwürfe machte, weil ich es Ihm verheimlichte.

Mourad war wenig erfreut, weil er andere Pläne für das Wochenende mit mir hatte. Aber in diesem Falle war mir das egal, ich wollte mich Mike vollkommen hingeben und nur für Ihn dasein.

Endlich war es soweit Mike stand auf einmal mitten in meiner Wohnung und begrüßte mich, etwas erstaunt blickte ich Ihn an, da hatte er wohl noch einen Wohnungsschlüssel.

Mein junger Liebhaber Gaygeschichten 04

Ich sprang von meiner Couch hoch, küßte Ihn auf seinen Mund und erklärte ihm, dass ich das komplette Wochenende nur für ihn bereitstehe oder was er auch immer geplant hätte, ich würde es tun.

Nach dem Begrüßungskuß drückte er mich an den Schultern so nach unten, ermahnte mich, dass ich ja nicht meine Hände benutzen darf und ich öffnete seine Jeans nur mit den Zähnen. Unter seinen Jeans hatte er nur einen engen Slip an der etwas komisch roch.

Zunächst dachte ich, dass es nach etwas Urin riechen würde, Mike belehrte mich aber, dass er im Zug mit einem Mann auf der Toilette Sex hatte und er sein Sperma in sein Höschen spritzte. Er befahl mir daran zu lecken, dass liebst Du doch meine geile Hure.

Sofort machte ich mich ans Werk, als er genug hatte, mußte ich nun auch seinen Slip mit den Zähnen runterziehen und seine Eichel lecken und danach seine steifen, strammen Schwanz in meiner Mundhöhle verschwinden lassen.
Von Anfang an spürte ich dass sein Schwanz nicht so ganz sauber war, aber ich wollte Mike keinen Grund geben böse auf mich zu sein.

Nachdem er in meiner Mundhöhle abgespritzt hatte und sein Sperma an meinem Rachen herunterlief, machte ich mich an die Arbeit, um ihn wieder zu säubern, danach ging Mike ins Bad, um sich ausgiebig zu duschen.

Kurze Zeit später schellte es und Mourad stand in der Tür und wollte meinen Traummann sehen, wie er sich ausdrückte. Ich bereiteten den Beiden einen Kaffee und stellte mich, wie ich es gewohnt war an den Rand des Tisches um weitere Befehle ohne wenn und aber auszuführen.

Mike meinte zu Mourad gewandt, ich hoffe Du hast Michael gut behandelt und Ihm nicht zuviel durchgehen lassen. Mourad bejahte es und Mike meinte, jetzt hat er bis Sonntag hier das sagen und auch Mourad muß sich fügen. Mourad wollte aufmucken, da schnappte Mike sich Ihn und gab Ihm eine schallende Ohrfeige. Schrie Ihn an, du ehlender Wixxer, wenn ich nicht ausgezogen wäre, wärst Du jetzt garnicht hier, verstanden ?

Nein antwortete Mourad, so dann will ich dir mal zeigen, wie es jetzt die nächsten drei Tage hier funktioniert, befahl mir aus den Schlafzimmer Handschellen und die Ketten zu holen und auch meine Gerte, die Mike immer so liebte mitzubringen. Er hatte Mourad immer noch mit seinen Händen, welche wie Schraubstöcke wirkten, im Griff, umso mehr sich Mourad wehrte, umso fester krallte sich Mike in seine Schulterblätter. Mein junger Liebhaber Gaygeschichten 04

Ich kam aus dem Schlafzimmer überreichte Mike die Utensilien die er wollte und er band Mourad an der Heizung fest, aber immer noch so, dass er seinen strammen geilen Arsch mir entgegenstrecken konnte.

Er fagte Mourad, ob er frisch gewaschen wäre und ob er schon eine Analdusche genommen hätte. Mourad bejahte es und Mike hat ihm gleich mit Gerte eins übergebraten, „Mourad antworte gefälligst in ganzen Sätzen oder kannst Du das nicht“? Mourad war sich auf einmal dem ernst der Lage bewußt und antwortete, „ja Mike, ich bin frisch gewaschen und habe vor einer halben Stunde auch eine Analdusche genommen“. Na also meinte Mike es geht doch und jetzt wirst Du unserer Hure mal einen blasen und seinen Schleim deinen Rachen runterlaufen lassen, während ich dich anal ficke.

Mourad spürte, dass jedes Aufmucken nur dazu führte, dass er immer und immer wieder die Gerte spürte, welche normal immer nur auf meinem Körper landete, also fügte er sich und ließ es zu, dass Mike ihn in seinen Arsch fickte und dass er mir einen Oralfick genehmigte.
Mike und ich kamen fast gleichzeitig, er befahl Mourad seine Arschbacken zuzukneifen und auf weitere Befehle zu warten.

Inzwischen hatte ich meine 16 x 4 cm wieder aus dem geilen Mund von Mourad gezogen, blickte Mike an und wartete weitere Befehle von Ihm.
Er beorderte mich an die hintere Seite von Mourad und meinte ich sollte sein vorher abgespritztes Sperma aus Mourads Arschloch raussaugen, was ich auch tat, um danach Mourad zu küssen und den Rest von Mike Sperma genüßlich in Mourads Mund zu verteilen, das hat mir richtig Spaß gemacht und ich war geil wie Nachbars Lumpi.

Mike band jetzt Mourad wieder los, befahl Ihm sich vor Ihm hinzuknieen, auch ich mußte das gleiche tun.
Jetzt mußten wir Mike an seinem Arsch lecken, seinen Schwanz wechselweise in den Mund nehmen und zum Schluß mußte ich Mourad auf seine geilen Arschbäckchen jeweils einen Knutschflecken verewigen.

Genußvoll saugte ich mich auf den beiden Arschbäckchen fest, was Mourad zu einem lustvollen Gestöhne brachte.
Nachdem Mike nun gezeigt hat, wer Herr im Hause ist, begab er sich ins Bad, nach einem Fingerzeg dackelte Mourad hinterher, ich wußte genau was jetzt kommt. Mein junger Liebhaber Gaygeschichten 04

Mourad mußte Mike einseifen, seine Arschritze mit lauwarmen Wasser füllen, seinen Penis säubern und dann abtrocknen, wie ein Sklave erledigte Mourad die Ihm gestellten Aufgaben, während ich an der Badetür stand und mir genußvoll einen runterholte, ich war so geil, wie schon lange nicht mehr.
Endlich war wieder Mike in mein sexuelles Leben getreten und ich war seine ergebene Hure.

Ich servierte anschließend Mike und Mourad noch einen Trink und Mike meinte zu Mourad und zu mir gewannt, dass er jetzt das Sagen hat, wenn sich einer widersetzt schicke ich ihn ins Laufhaus für zwei Tage.
Mourad wollte protestieren, Mike sagte halte dein dreckisches Maul, sonst bist Du schneller dort wie dir lieb ist.

So und jetzt verschwinde und halte dich zu meiner Verfügung wann immer ich will, verstanden. ?
Ja Mike ich halte mich zu deiner Verfügung, stammelte Mourad völlig verwirrt und verließ meine Wohnung.

Mike meinte, ich glaube ich muß hier mal wieder so richtig aufräumen, Du bist jetzt meine Nr. 1 und wenn Du Verlangen nach Mourad hast, egal was Du von Ihm verlangst, er wird dir alle deine Wünsche erfüllen.
Wir kuschelten noch ein bisschen, ich schlief wie ich es von Mike gewohnt war, am Fussende und er benutzte mich, so oft er wollte und ich war zufrieden.

Jetzt war Mike ja noch zwei volle Tage bei mir und ich tat alles damit er zufrieden mit mir war.
Dazu gehörte auch, dass ich Morgens eine Tablette Vagra nahm um mit meine 77 Jahren überhaupt noch mithalten zu können.

Mourad mußte Mike und wenn ich es wollte auch mir zur Verfügung stehen. Für mich ein völlig neues geiles Gefühl.
Er fügte sich, sodass Mike seine Drohung nicht wahrmachte und Mourad das Laufhaus für Gays erspart blieb.

Ich selbst hatte es ja schonmal als Strafe erlebt und war erstaunt, wieviel Jüngere Gays auf Ältere stehen. Mein ganzes Geld mußte ich damals Mike abgeben.
Ich bin froh unter Mikes Fuchtel zu stehen, weil ich da Gefühl habe, dass er gerecht ist ; Ich liebe dich einfach, mein süsser Mike !

Mein junger Liebhaber Gaygeschichten 04

Das Wochenende verging wie im Fluge, Mike mußte wieder nach München und ich verfiel wieder in meine normale Rolle gegenüber Mourad und fickte seine Geschwister ( Jana und Jamal ) und auch Ihn wenn er es verlangte.

Über den Besuch von Mike sprachen wir nur noch ganz kurz, wobei Mourad gestand, dass Mike schon ein geiler Typ sei. Aber er sagte auch gleich,“ dass hier ist alles Geschichte, jetzt habe ich wieder das Sagen, verstanden“. „Ja Mourad ich hab es verstanden“ flüsterte ich und ging vor Ihm auf die Knie, um Ihm so meine Unterwürfigkeit zu bezeugen.

Von: Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.