Meine geile junge Schwägerin 01

Meine geile junge Schwägerin 01 :

Kurz zu den Eckdaten.
Ich bin der Ben (37), meine Partnerin Sandra (40), ihre Schwester Sarah (25) mein Schwager Max (41)

Alles begann 2018 als wir alle Zusammen ein schönes Doppelhaus gekauft haben und somit nun Nachbarn wurden. Sarah und Max zogen mit ihren beiden Kindern (2+5) mit ins Haus ein, wir nur zu zweit.

Vorher hatten wir zwar kontakt, aber mehr so sporadisch. Nun änderte sich das natürlich. Wir verbrauchten viel Zeit zusammen, beim Ausbauen und Einrichten des Hauses und des Gartens. Am Freitag oder Samstag sitzen wir immer Abend zusammen und tranken ein Bier oder Wein und spielten Karten. Natürlich wurde die Situation immer lockerer und vertrauter, so begann wir uns immer etwas zu necken oder auch mal nen anzüglichen Spruch zu machen.

Max ist da nicht ganz so für zu haben, er ist eher etwas „prüde“. Sarah hingegen eher lockerer, nicht frivol, aber deutlich entspannter auch beim Thema Sex und Sexgeschichten.

Meine geile junge Schwägerin 01

Hin und wieder, wenn Sarah wieder mal schummelte, drohte ich Ihn damit, ihr den Hintern zu versohlen. Natürlich blieb es am Anfang bei der Androhung. Über die Zeit aber wurde aus der Androhung ernst und sie bekam einen klaps auf den Po. Ich merkte, wie Sarah das genoss, habe mir aber nichts weitergedacht.

Ich muss zugeben, ich habe das auch ein wenig genossen, denn sie ist schon eine sehr attraktive Frau. 170 cm groß, sehr schlank, längere dunkle Haare, und die, wie ich finde, geilen kleinen „Sportbrüste“. Sie sieht ein wenig aus wie Jessica Alba.

Seit dieser Erlebnisse, stelle ich mir oft vor, Sarah mal zu ficken!

Sandra und ich sind schon seit 15 Jahren ein paar und Sandra macht sich aus Sex so gut wie gar nichts. Hin und wieder mal eine „Standartnummer“ und gut ist es. Ich hingegen, bin fast schon Dauer geil, wichse auch mindestens 5mal die Woche und nun habe ich sogar eine neue Wichsvorlage nämlich Sarah.

2021 dann haben wir beschlossen, gemeinsam mit den Kindern in den Urlaub zu fahren. Auf Grund der Pandemie war eine Reise in den Süden nicht möglich, somit entschieden wir uns nach Dänemark in ein großes Ferienhaus für 2 Wochen zu fahren. Gesagt getan. Es war so weit, wir sind am Urlaubsort angekommen und bezogen unsere Zimmer. Das Haus hatte zwei auseinanderliegende Schlafbereiche.

Eine Seite bezogen Sarah und Max mit den beiden Kindern, den anderen Bereich Sandra und ich. Jeder hatte sein eigenes Bad und zwischen den beiden Bereichen ist ein großer Wohn – Ess- und Kochbereich. Angekommen beschlossen wir gemeinsam, dass Max und Sandra mit den Kindern einkaufen geht und Sarah die Betten bezieht und ich die Heizung / den Kamin anfeuere. Meine geile junge Schwägerin 01

Als wir alleine waren haben wir quer durch Haus uns unterhalten und der ein oder andere anrüchige Spruch musste natürlich auch sein. Sowas wie. „Na weiße Bettlacken bei euch im Schlafzimmer ist eine schlechte Idee, die kannst du morgen sicherlich gleich wieder waschen“ Darauf kam die Antwort:“ Nee Max ist dafür heute sicherlich schon zu müde, da läuft nichts mehr“. Ich dachte mir so, na ja bei mir sicherlich auch nicht, aber vielleicht habe ich ja Glück.

Es wurde Abend und die Kinder liegen im Bett und schlafen. Wir nahem uns ein paar Bier mit auf die Terrasse und ließen den Abend ausklingen und unterhielten uns über Nichtigkeiten. Max war der erste, der sich verabschiedet hatte. Sandra war auch schon müde und verabschiedete sich auch nach kurzer Zeit.

Nun saß ich alleine mit meiner geilen Schwägerin auf der Terrasse. Wir unterhielten uns am Anfang noch über belangloses. Irgendwann sagte ich zu Sarah, willst du nicht deinem Mann hinterher gehen und ihm einen gute Nacht Blowjob geben? Darauf Sarah, ne darauf steht er nicht so, eigentlich ist er eher etwas langweiliger, begann Sie zu erzählen. Mir viel da sofort Sandra ein, denn die war ja auch so. Ich ließ Sarah weiterreden. „Wir haben nicht so viel sex, eher sehr wenig, Max ist das nicht so wichtig, ich glaube, er findet mich nicht mehr so sexy nach den zwei Kindern“!

Ich kannte nicht glauben, was ich da hörte. Ich sagte zu ihr, dass ich das nicht verstehen kann, du hast eine super Figur, vor allem nach zwei Kindern. Ich merkte wie es anfing zu knistern zwischen uns.

Plötzlich stand Sandra in der Terrassentür und fragte ob wir nicht auch langsam ins Bett gehen wollen, es sei schon fast 02:00 Uhr morgens. Wow wie die Zeit verging. Wir stimmten zu und verabschiedeten uns, wie immer mit einer Umarmung. Meine geile junge Schwägerin 01

Ich ging ins Bett, konnte aber nicht wirklich schlafen, ich musste über das Gespräch nachdenken und wurde zunehmend geil. Sandra hat mittlerweile geschlafen und ich musste noch mal ins Bad gehen und meinen harten Schwanz wichsen. Dabei stellte ich mir natürlich vor, wie ich Sarah in ihre Skinnypussy fickte. Es dauerte nicht lange und ich hatten geil abgespritzt. Ich ging befriedigt ins Bett und schlief ein.

Am nächsten Morgen, frühstückten wir gemeinsam. Sarah war noch müde und kam direkt aus dem Bett an den Frühstückstisch. Sie hatte nur ein langes T-Shirt ohne BH an und einen Slip an. Sehen konnte ich aber nichts detaillierter. Wir aßen und stimmten den Tag ab. Wir stimmten ab, dass wir heute alle ins Spaßbad mit den Kindern fahren, darauf haben Sie sich schon sehr gefreut. Ich musste noch etwas arbeiten und wollte dann nachkommen.

Als alle weg waren, machte ich mein Laptop auf und machte meine Arbeit zügig fertig, sodass ich schnellstens hinterherfahren konnte. Kaum war ich fertig, begann ich darüber nachzudenken, wie Sarah wohl in ihrem knappen Bikini aussehen würde und wurde direkt schon wieder geil. Ich dachte mir“ scheisse, so geil kannst du da nicht hinfahren, der Anblick alleine würde mir eine Mega Latte bereiten. Also beschloss ich, mir noch einen zu wichsen.

Befriedigt fuhr ich zu den anderen. Kaum angekommen, begrüßten wir uns alle und Sarah stand in einem sehr knappen schwarzen Bikini vor mir. Der Körper echt der Wahnsinn. Ihre kleine Pussy zeichnete sich etwas ab und ich musste schnell ins Wasser um mich abzukühlen. Ich nahm die Kinder mit und der Tag verging. Am Abend saßen wir wieder draußen bei Wein und Bier und ließen den Tag Revue passieren. Diesmal war Sandra die erste die sich verabschiedete und Max kurz danach. Wir waren wieder alleine.

Ich begann das Gespräch direkt damit, dass ich ihr sagte, wie heiß sie heute ausgesehen hatte und ich an Max seine stelle dich im Wasser oder in der Umkleide sofort gevögelt hätte. Sie sah etwas traurig zu mir und sagte: „ja das hätte ich mir auch gewünscht, aber so ist er halt“. Ich merkte wie langsam mein Schwanz anfing zu pulsieren. Wir sprachen weiter darüber, wie geil so eine Outdoor Nummer sein kann, und so ein wenig über die Vorlieben. Ich sagte ihr z.b das ich total auf Slips stehe, Tangas mag ich eher nicht. Darauf erwiderte Sarah, dass Sie nur Slips trug, da wurde ich immer geiler.

Der Gedanke daran, wie ein knapper weißer Slip ihren jungen Po, umschloss, machte mich immer Heißer. Ich beendete so langsam diese Runde mit der Begründung das ich auch müde sei und lieber ins Bett ging. Wir standen uns gegenüber und ich sah durch ihr T-Shirt, dass ihre kleinen Nippel ganz hart waren. Daraufhin war mein Schwanz in voller Bereitschaft. Meine geile junge Schwägerin 01

Wir umarmten uns und Sie drückte sich fest an mich, ich spürte die harten Nippel ganz deutlich. Ich bin mir sicher, sie spürte auch meinen Ständer. Wir ließen uns nichts anmerken und gingen jeder in sein Bett. Es kam wie es kommen musste, ich musste ins Bad und wichste mir wieder einen. Ich dachte daran, dass sie bestimmt grade dasselbe tat.

Der nächste Tag.
Zum frühstück kam Sarah diesmal nicht im langen Shirt, sondern in einem Top und einer Hotpants. Lecker dachte ich. Ich ließ mir nichts anmerken. Beim hin und her laufen, sah ich, wie ein weißer Slip ganz leicht aus den Hotpants rausragte. Das war doch nicht ihr Ernst dachte ich mir, du kleines Luder!

Die Familie beschloss eine Schiffsfahrt mit den Kindern zu machen. Diesmal noch ohne mich, ich wollte heute noch mal Arbeiten, dann hätte ich alles für diese Woche geschafft. Das war für alle fein und so wurde es beschlossen.

Beim Essen beschwerte sich Sarah darüber, dass Sie leichte Kopfschmerzen hat und lieber mal einen Tag ohne Kinder ausruhen möchte. Das war für alle in Ordnung. Ich sagte: „ich störe dich nicht, ich habe genug zu tun“. Also brachen Max und Sandra mit den Kindern auf zum Schiff.

Wir sind wieder alleine!

Ich setzte mich mit meinem Laptop bewaffnet an den Küchentisch und fing an zu Arbeiten. Auf Sarah habe ich gar nicht mehr geachtet, ich war mir sicher, dass Sie sich auf Grund der Kopfschmerzen ins Bett gelegt hat. Nach einiger Zeit wollte ich mal nach ihr sehen und fragen ob sie ein Tee oder so möchte. Ich ging in Richtung des Schlafzimmers und es war still, kein TV nichts. Ihre Tür stand ein wenig offen und ich schaute leise ins Zimmer. Da lag sie im Bett und schlief.

Nur bekleidet mit ihrem T-Shirt und einen weißen Slip. Sie war aufgedeckt und lag auf dem Bauch mit einem Bein gespreizt zur Seite. Aus meiner Position aus hatte ich einen direkten Blick auf ihre kleine Pussy, welche sich ganz leicht abzeichnete. Wow was für ein heißer Anblick. Mir wurde ganz anders bei dem Gedanken. Ich überlegte was ich nun tun wollte. Ich wurde immer geiler und beschloss leise ins Zimmer zu gehen. Ich kam nähe um die kleine Pussy zu begutachten. Meine geile junge Schwägerin 01

Man war die heiß. In meiner Hose wuchs mein Schwanz und ich verlor immer mehr die Hemmungen. Ich streichelte ihr ganz leicht über den Slip an den Lippen entlang. Das fühlte sich sehr gut an. Ich streichelte die kleine Pussy weiter und ich sah, dass Sie langsam feucht wurde, es bildete sich ein deutlicher Fleck in ihrem Slip. Ich dachte mir „ich muss dich Ficken“. Aber ganz so einfach geht das nicht. Sie wurde etwas unruhig und drehte sich und lag nun mit gespreizten Beinen auf dem Rücken vor mir. Das T-Shirt rutschte noch etwas nach oben, sodass ihr Bauch halb frei lag.

Ich konnte nicht mehr lange. Ich stand vor ihr, holte meinen Schwanz raus und fing an zu wichsen. Das war geil, diese verbotene Frucht die vor mir liegt, der heilige Grahl im Prinzip. Die Schwester meiner Freundin! Während ich wichste drehte sich Sarah wieder um auf die andere Seite, ich konnte wieder auf ihren Slip mit der feuchten stelle sehen, da sie das Bein wieder angewinkelt zur Seite hatte. Sie lag so dich an der Bettkante, dass ich hinter ihr stehen konnte und den geilen Arsch und die Pussy genießen konnte. Ich begann wieder die Pussy zu streicheln und dabei legte zog ich den Slip etwas zur Seite. Buff da war die kleine perle frei.

Mh! sah die lecker aus. Blitzeblank rasiert und leicht glänzend vor feuchte. Ich streichelte sie weiter und konnte ein leichtes Stöhnen wahrnehmen. Ich wichste dabei weiter und es dauerte nicht lange, da spürte ich, wir mir der Saft aufstiegt. Ich überlegte nicht lang, ich stand auf und hielt meine Kuppe direkt auf die kleine Pussy meiner Schwägerin. Als ich die sie mit meiner Kuppe berührte, spritze ich soft eine große Ladung direkt auf die Pussy. Ich kam so intensiv, dass ich es nicht geschafft habe, alles auf die Pussy zu spritzen, ein teil landete auf ihrem Po, welcher ja noch mit dem Slip bedeckt war.

Jetzt war ich nervös, was habe ich gemacht, die werden mich umbringen, wenn das rauskommt. Ich zog mich schnell wieder an und auch Sarah richtete ich den Slip wieder, sodass er ihre Vollgespritzte Pussy bedeckt wurde. Ich schlich mich angespannt aber befriedigt aus dem Zimmer und ging wieder an die Arbeit. Eine ganze weile später hörte ich Geräusche aus ihrem Zimmer. Jetzt bin ich fällig dachte ich mir und überlegte schon eine Ausrede – es gab aber keine plausible. Meine geile junge Schwägerin 01

Sie kam völlig verpennt aus dem Zimmer und begrüße mich herzlich wie gewohnt. Ich fragte Sarah ob es ihr besser geht und ob ihr was Gutes tun kann. Sie sagte: Ja mir geht’s viel besser als heute Morgen, ich habe sehr gut geschlafen und seit Ewigkeiten mal wieder einen richtig feuchten Traum gehabt. Ketzerich sagte ich zu ihr: Glückwunsch, ich arbeite hier wie ein blöder und du lässt es dir gut gehen!

Sie hatte noch nichts großartig gegessen und fragte mich, ob ich ihr frühstück machen würde, sie geht nur schnell Duschen um ihren feuchten Traum loszuwerden. Ich grinste und bestätigte ihr vorhaben. Sie ging ins Schlafzimmer um neue Unterwäsche zu holen und verwand im Bad. Ich machte das Frühstück fertig und deckte alles auf den Tisch. Dann hörte ich Sarah meinen Namen rufen. Ich ging an die Tür, bliebt aber natürlich vorbildlich davorstehen und fragte was sei.

Sarah sagte mir, sie hat ihr Handtuch auf dem Bett liegen gelassen und ob ich ihr das eben holen würde. Ich bestätigte diese bitte und ging in ihr Schlafzimmer um das Handtuch zu holen. Ich sah dabei auf ihrem Bett die große spermalache. Ups dachte ich. Egal ich schnappte das Handtuch und ging zum Bad. Ich klopfte an der Tür und sagte Achtung ich komme kurz rein! Von Sarah kam nur: stell dich nicht so an, wir sind dich keine Kinder mehr, komm rein und gut ist. Gesagt getan.

Da Stand sie splitterfasernackt vor mir, ein Körper wie ich ihn schon lange nicht mehr in einer solchen Perfektion gesehen habe. Ich musste starren, denn Sarah fragte frech, was ich so glotzen würde. Ich war sprachlos und mehr als ein wow kam da irgendwie nicht. Sie fühlte sich geschmeichelt und noch immer nicht das Handtuch eingefordert, welches ich in der Hand hielt. Ich ging auf Sarah zu und spürte wie es knistert. Ich nahm das Handtuch und legte es ihr um den Rücken nur um ganz nah an sie ran zu kommen.

Ich gab ihr einen Kuss auf die Wange und wollte eigentlich wieder weg. Ich stand aber so dicht bei ihr, dass ich ihren nassen Köper mit meinem T-Shirt berührte und ihre Nippel wurden hart. Was ich nicht bemerkte, dass meine Hose fast explodierte und ich eine mega Beule hatte. Sie flüsterte mit leicht zitternder Stimme, ob ich ihr nicht beim abtrocknen helfen wolle. Ich stimmte gern zu. Sie drehte mir den Rücken zu und ich trocknete sanft den Rücken ab vom Hals bis zum Po, dann drehte sie sich wieder um und ich rieb das Handtuch über ihre perfekten Brüste, dabei sah ich ihr tief in die Augen. Man war ich geil.

Ich ging mit dem Handtuch immer weiter richtig ihrer geilen Pussy, dabei kniete ich vor ihr und trocknete zärtlich ihren Venushügel und an den Beinen entlang bis zu den Füßen. Ich hatte nun einen perfekten Blick auf diese Jungfotze. Nun war vorbei. Ich legte das Handtuch weg und küsste den glatten erregten Venushügel und wartete ihre Reaktion ab. Ihre nächste Handlung war dann eindeutig auch für den dümmsten oder vorsichtigsten. Sie stellte ein Bein auf die Toilettenbrille und strich mit ihren Händen über meinen Kopf und führte mich zu ihrer blanken Pussy. Meine geile junge Schwägerin 01

Ich begann sie zu lecken und ich kann euch sagen, sie schmeckte fantastisch. Ich spürte und schmeckte die Geilheit. Ich nahm langsam meiner Finger mit dazu erst einen mit dem ich ihre kleine perle rieb und dann in ihre Pussy steckte, er flutschte nur so rein, ohne ein bisschen widerstand, auch der zweite flutsch in sie rein. Ich leckte sie dabei immer weiter. Ihr Atem wurde schneller und es war ein deutliches Stöhnen zu hören. Sie drücke meinen Kopf immer weiter an ihre Pussy ran und stöhnend rief sie nur noch: Ja, oh ja, mach weiter, ja das ist geil, ja komme gleich, ja mach weiter, ja Ben leck meine Fotze.

Der druck auf meinem Kopf wurde fester und ich wusste, jetzt kommt sie gleich. Ich Leckte ihre Perle intensiver und fickte sie mit zwei fingern in ihre nasse Pussy. Ausversehen bin ich mit einem Finger an Ihr Poloch gekommen, da fing sie an vor Geilheit zu explodieren und bekam lauthals einen Orgasmus. Ihre Fotze lief förmlich aus, meine Hand war voll mit ihrem Saft, sie zitterte am ganzen Körper und musste sich erst mal hinsetzten.

Nun saß sie auf dem WC vollkommen befriedigt und ich stand vor ihr mit einer Monster-Beule in der Hose. Sie schaute nicht lange, sondern zog mir die Hose runter und befreite meinen Schwanz. Oh sagte sie, der hat eine schöne Größe. Ich war ganz zufrieden (17x5cm) ist ausreichend. Sie zog mich an sich ran und fing an zu lutschen. Aber ehr zaghaft und nicht bis zum Anschlag. Ich wunderte mich und erhöhte leicht den druck um tiefer in ihren Mund zu kommen.

Sie lies es zu und ich konnte mit der Kuppe ihr Zäpfchen berühren. Sie würgte, aber genoss es auch. Ich war schon so geil, das klar war, lange schaffe ich das nicht. Ich signalisierte ihr das ich gleich kommen würde. Sie hatte es gehört und wollte scheinbar meinen Saft in ihrem Mund. Gern dachte ich und stieß noch ein paar Mal tief in ihren Rachen und spritze laut stöhnend meinen Saft ihn ihren süßen Mund.

Der Druck war sehr hoch, ich spritze genau gegen ihr Zäpfchen, was sie natürlich zum Würgen brachte und dabei meinen Saft fast komplett aus dem Mund lief. Der Anblick war unfassbar geil. Ich nahm einen Schwanz und verrieb den Saft der raus lief auf ihren Wangen. Ein wenig tropfte ihr mein Saft vom Mund auf ihre kleinen zarten Brüste.

Wir schauten uns an und waren erleichtert, dass wir scheinbar dasselbe wollten. Sie Schluckte den verbliebenden Rest meines Saftes runter und schaute mich mit großen Augen an.

Ich fragte sie: was, was ist los? Sie: Du kleines geiles Schwein, ich hatte gar kein feuchten Traum, du hast mir in den Slip gespritzt. Ich wusste nicht was ich sagen sollte, und sagte einfach: ja stimmt.

Meine geile junge Schwägerin 01

Sie grinste und sagte nur: danke! Ich: wofür? Sie: Davon habe ich schon immer geträumt, dass mich ein Mann heimlich als Wichsvorlage benutzt, Das du das sein würdest, war mir natürlich nicht in den Sinn gekommen, aber um so geiler. Das kannst du gern wieder machen und versuch doch mal in mich einzudringen, wenn ich schlafe, würde mich mal interessieren, was das für ein Gefühl ist. Ich sagte alles klar, wenn es mal passt, dann mache ich das.

So nun sollten wir uns aber noch mal frisch machen, in zwei Stunden ca. kommen die anderen schon wieder zurück. Wir waren uns einig, dass das mega geil war und wir es irgendwann wiederholen mussten. Wir machten uns wieder frisch und ich ging wieder an meine Arbeit. Nun viel mir ein, na toll gefickt habe ich sie noch immer nicht. Na ja wird sich schon ergeben.

Fortsetzung folgt………

Von: Ben

One thought on “Meine geile junge Schwägerin 01

  1. Alterfuchs

    Hallo Ben, danke für die geile Geschichte musste gleich an meine Schwägerin Heidi denken die war auch so zart, und schlank mit kleinen Titten Als sie 19/20 war da habe ich sie soweit gehabt und wir haben geknutscht und meine ✋ war schon in ihrem Höschen aber leider wurden wir gestört sonst hätten wir garantiert gefickt. Ich fand die auch noch geil nachdem sie geheiratet hat und zwei Mädchen bekommen hat und immer noch so schlank war mit kleinen Titten . Falls sie immer noch so schlank ist würde ich sie heute noch gerne ficken aber leider habe ich sie schon jahrelang nicht mehr gesehen, inzwischen ist sie schon über 70 Jahre alt nagut Ich bin fast 82 und jetzt richtig Geil also bleibt nur wichsen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.