Meine geile MILF Pornogeschichten

Meine geile MILF Pornogeschichten :

Es war einer der letzten schönen Tage im Oktober 2011. Ich war auf Geschäftsreise und hatte einen grauenvollen Tag hinter mir. So ziemlich jeder Termin wurde kurzfristig verschoben oder ist schlicht weg geplatzt. Ich hatte somit zwar früh Feierabend aber was nutzt das einem wenn man sinnlos im Hotel sitzten muss.

Meine geile MILF Pornogeschichten

Nun da das Restaurant in meinem Hotel an diesem Tag Ruhetag hatte entschloss ich mich schnell was bei einer Fastfoodkette zu essen bevor ich mich ins Hotel begab. Ich gab meine Bestellung an der Kasse ab und wartete, in diesem Moment hörte ich die Tür hinter mir gehen und dann das wohl bekannte klacken von High Heels auf den Fliesen.

Ich drehte mich um und erblickte heisse schwarze Heels mit guten 8 cm Absätzen. Mein Blick wanderte die braun gebrannten Beine entlang. In einem herrlich kurzen blauen Sommerkleid zeichnete sich ein praller Arsch, eine schmale Hüfte und herrliche pralle Titten ab. Ich blickte zu der Schönheit an der Kasse neben mir, sie nahm ihre Sonnenbrille ab und grüste mich mit einem kurzen Hallo was ich erwiederte. Während sie bestellte schaute ich weiter zu ihr herrüber sie hatte Schulterlange schwarze Haare braune Augen und shöne volle Lippen.

Schöner Tag heute meinte sie zu mir, ja jetzt schon antwortete ich. Sie lächelte kurz wir nahmen jeder unsere Bestellung und setzten uns an unsere Tische. Nun ich dachte mir weiter nichts dabei ein kleiner bedeutungsloser Flirt eben. Ich verzehrte mein Essen und ging zur Toilette. Dabei ging ich nochmals an ihrem Tisch vorbei in diesem Moment fielen ihre Autoschlüssel vom Tisch ganz der guterzogene Kavalier hob ich sie natürlich für sie auf. Ich legte sie ihr auf den Tisch sie lächelte mich an und bedankte sich dafür.

Ich ging nun weiter zur Toilette und erleichterte mich dort. Da hörte ich hinter mir die Tür gehen und wieder das Klacken der Heels meiner geilen Schönheit. Ich drehte mich um und tatsächlich da stand sie. Aber ihr Blick war streng und hart sie lehnte sich etwas zurück an die Wand und zog ihr kurzes blaues Kleid immer höher. Da sie keinen Slip trug hatte ich freien Blick auf ihre teilrasierte Fotze. Wortlos standen wir uns einen Moment gegenüber sie mit dem strengen Blick ich etwas perplex und immer noch mit offener Hose.

Ich muss wirklich recht dämlich ausgesehen haben. Dann war ich aber wieder bei mir, ich ging auf sie zu ging vor ihr in die Knie. Ich begann sofort diese herrliche geile Fotze zu lecken. Meine Schönheit drückte meinen Kopf fest in ihren Schoss dabei legte sie ihr rechtes Bein über meine Schulter. Immer fester drückte sie mich mit dem Bein und ihren Händen an ihre Fotze ich bekam fast keine Luft mehr.

Da rührte sich was vor der Toilete. Sie zog mich mit einem Rück hoch drückte mich in eine Kabine verschloss diese setzte sich vor mich auf das WC und packte meinen miterweile harten Schwanz ganz aus. Ein anerkennendes Grinsen huschte über Ihr Gesicht dann begann die mich mit ihrem Mund zu verwöhnen. Oh ich wurde wahnsinnig sie saugt so gierig an mir leckte immer wieder über meine Eichel gab mir aber auch oft genug ihre Zähne zu spüren und knetete dabei meiner Eier ich konnte nicht sehr lange an mich halten und hab ich ne volle Ladung meines Spermas in ihren Mund gefeuert.

Als ich wieder zu Atem gekommen bin bedankte ich mich für dieses geile Erlebnis. Sie lächelte wieder meinte nur sie hätte zu danken und machte sich auf den Weg ich rief ihr hinterher wie sie denn eigentlich heißen würde sie andwortete Teresa und ging weiter ich richtete mich schnell und lief ihr nach aber ich sah sie nur noch in einem Audi-Cabrio um die Ecke fahren. Mmmm schade das sie schon weg ist aber was solls so war der Tag doch niht so Sinnlos dachte ich mir und machte mich auf ins Hotel.

Ja ich verliess das Fastfood Restaurant deutlich glücklicher als ich es betreten hatte. Obwohl ich war auch etwas enttäuscht das Teresa einfach so weggefahren ist. Ich machte mich auf den Weg ins Hotel, checkte ein und stellte mich erst mal unter die Dusche. Ich war gerade fertig da klopfte es an der Tür. Wer kann das sein ich schlang mir ein Handtuch um die Hüfte und öffnete. Ich traute meinen Augen nicht Teresa !

Sie stand tatsächlich vor meiner Tür. Sie lächelte und sagte nur Überraschung. Die war ihr gelungen. Ich bat sie herrein was sie nur zu gerne tat. Wie hast du mich gefunden? Fragte ich sie. Nun das war ganz einfach ich bin dir einfach nachgefahren dein Firmenwaagen mit eurem Logo ist ja leicht zu verfolgen. In der Loby hab ich gesehen gelauscht was für ein Zimmer du hast und da bin ich. Nun die Überraschung ist dir gelungen, oh mein Kleiner ich hab noch sooooo viel mit dir vor.

Ich muss gestehen ich fand es etwas unbehaglich wie sie das sagte. Sie machte mir auch gleich klar das ich meine PFLICHT zu tun hatte und es hier um ihr und nicht mein Vergnügen ging. Mit den Worten zeig mal wie es um deinen Schwanz steht zog sie mir mit einem Ruck das Handtuch weg. Mein Schwanz stand halbsteif ab. Meine geile MILF Pornogeschichten

Mmmm du freust dich wohl mich zu sehen du kleine geile Sau was? Ja sehr sogar antwortete ich. Teresa lachte kelig auf na wir werden sehen ob das so bleibt. Sie packte meinen Schwanz und drückte ihn fest das es doch etwas schmerzte. Sie schaute mir in die Augen und sagte mit kalter Stimme.

Der gehört mir und ich mach mit ihm und dir was ich will die ganze Nacht ist das klar. Jawohl befehle ich gehorche antwortete ich. Mmmm so ist es schön ich sehe du verstehst schnell hab ich mir doch gleich gedacht das du so eine kleine geile Sau bist die gerne Fotzen leckt und sich von geilen Weibern wie mir benutzen lässt. Sie stiess mich aufs Bett und streifte ihr blaues kurzes Kleid ab sie trug jetzt nur noch ihren BH der es kaum schafte ihre prallen Titten zu bändigen.

Sie stellte sich über mich und ging langsam in die Knie. So setzte sie sich auf mein Gesicht als ich ihre Fotze genau vor dem Mund hatte befahl sie mir im strengen Ton sie zu lecken was ich natürlich nur zu gerne tat. Oh war das geil sie war immer noch ganz feucht und schmeckte so gut. Doch dann machte ich einen Fehler ich wagte es ihren Arsch zu packen. Zack bekam ich einen Schlag auf meine Vorlaute Hand sie führ rum und schrie mich an. Ich dachte die Sache ist klar ich bestimme was hier läuft und reagierst nur auf das was ich sage. Betröppelt entschuldigte ich mich für mein Verhalten. damit ist es nicht getan.

Sie griff in ihre Tasche und hatte auf einmal zwei Handschellen in der Hand. Es ist wohl klar was jetzt folgte ich wurde ans Bett gefesselt. Teresa kniete sich aber nun zwischen meine Beine und begann meinen Schwanz zu massieren. Ich wurde sehr schnell wieder geil und mein Schwanz wurde wieder Bretthart. Sie begann mein Rohr zu luschen knabberte daran und knetete mir die Eier. Als mein Schwnaz und eine Eier nur so vor Speichel glänzeten verrieb sie alles auf meinen Bauch, meinen Schenkeln, den Eiern und wie zufällig an meinem Arsch.

Ich spreizte sofort die Beine etwas weiter und bot ihr mein Arschloch an. Sie schaute mich kurz an und drückte ohne ein Wort zu sagen ihren Mittelfinger in meinen Arsch. Du lasst dich gerne ficken kleine Sau? Fragte sie. Ja ich steh total drauf, und von wem fragte sie. Ich berichtete ihr das ich mich von Frauen mit einem Strapon benutzen liess und das ich auch schon Erfahrungen mit Transsexuellen hatte. Mmm sehr gut du geile Arschfotze dan wirst du meinen Stropon ja ohne Creme schaffen.

Mit diesen worten griff sie hinter sich und holte einen schwarzen Strapon ca. 4 cm Durchmesser hervor sie schnallte ihn um und setzte sich auf meine Brust. Ich begann sofrt daran zu saugen. Mmmm du hast ja echt talent vielleicht richte ich dich zur Straßenhure ab, na würde dir das gefallen? Hier beging ich meinen zweiten Fehler ich zögerte wohl etwas zu lange. Heute weiß ich das die frage nur ins SPIEL gehörte aber damals war ich mir da nicht so sicher.

Teresa wurde sauer sie rutschte zwischen meine Beine ohne ein Wort von sich zu geben hob sie sie an und rammte mir den Strapon in den Arsch, sie fickte wie wild mein Bitten und meine Schmerzenslaute störten sie nicht. Halts Maul du Schlampe ich Fick dich wie ich es will klar. Wie lange sie mich so hernahm kann ich niacht sagen irgendwann war ihre Wut und ihre Kraft verbraucht sie sanck auf mich herab und stöhnte vor Erschöpfung. Als sie wieder bei Kräften war meinte sie sie habe Hunger.

Sie nahm die Karte des Restaurants und bestellte beim Zimmerservice einen kleinen Happen mehr ging ja nicht die Küche hatte ja Ruhetag. Ich wartete das sie mich los machte oder wenigstens zu deckte aber als es Klopfte war mir Klar. Wer auch immer da jetzt rein kommt ist entwerder sehr aufgeschlossen oder wir haben gleich richtig Ärger. Zimmerservice hürte ich noch, es war eine Frauenstimme ich dachte nur noch Shit ein Mann wäre bestimmt Cooler drauf.

Teresa zog einen Bademantel an und öffnete. Stellen sie es hier ab sagte sie. Das Mädchen kam herein erblickte mich auf dem Bett nackt gefesselt mit immer noch steifen Schwanz. Wir beide versuchten cool zu bleiben. Sie stellte alles ab und wollte schon gehen da rief Teresa halt ihr Trinkgeld. Das Zimmermädchen kam zurück in den Raum Teresa stellte sich hinter sie und streichelte ihre Arme. Die kleine sa süss aus schätze Anfang bis Mitte zwanzig lange dunkelblond Haare, blaue Augen sportliche Figur.

Meine geile MILF Pornogeschichten

Teresa streifte über ihren Po. Das Zimmermädchen wurde nervös. Was machen sie da, nichts antwortete Teresa hättest du nicht noch etwas Zeit mein kleiner geiler Freund hier braucht etwas weibliche Führung. Das Zimmermädchen lächelte, war er unartig? Ja sehr antwortete Teresa nun dann sollte er mal erzogen werden. Hab ich versucht aber die geile Sau hat mich für heute geschaft ich könnte Hilfe gebrauchen sagte Teresa.

Hilfe da bin ich dabei ich hab in einer halben Stunde Feierabend. Dann machen wir die Sau fertig sie gab Teresa einen Abschiedskuss auf die Wange und war weg. Teresa lies mich die ganze Zeit so auf dem Bett liegen als es wieder an der Tür klopfte war mir klar jetzt wirst du was ganz besonderes erleben und so kam es auch aber dazu besser ein anderes mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.