Meine Lieblingstante Teil 01

Meine Lieblingstante Teil 01 :

Ich habe lange überlegt ob ich dieses Erlebnis veröffentlichen soll. Ich weiß dass einige aus meiner Verwandtschaft vieles im Internet an erotischen Geschichten lesen. Aber es ist mir egal… sie leben weit genug weg!!

„Tante Elke“ war mit Abstand diejenige die am unbeliebtesten war… in unserer ganzen Verwandtschaft! Ich verstand damals nicht warum, denn ich war erst 14 Jahre alt und kümmerte mich mehr um mich. Die Verwandtschaft war mir egal und außerdem war sie meine erklärte Lieblingstante!! Ich passte oft auf meine Cousinen auf und bekam immer 30 Mark pro Abend. Ein Haufen Geld wenn man noch zur Schule geht! Mit der Zeit wurde ich älter, hatte meine erste Freundin und meine Tante zog in eine andere Stadt.

Ich war traurig sie nicht mehr in der Nähe zu haben. Meine ergiebigste Geldquelle war nicht mehr da. Ich nahm nach der Schule einige Jobs an und auch in den Ferien arbeitete ich als Landschaftspfleger in der Firma von einem Onkel. Als ich gerade 16 Jahre war, war Tante Elke wieder da.

Sie hatte sich scheiden lassen und war jetzt mit meinen zwei Cousinen wieder da… Ramona und Manuela. Acht und zwölf Jahre alt. Es dauerte nicht sehr lange als sie bei uns zu Besuch war. Ich hatte jetzt auch eine andere Sichtweise was Frauen betrifft und SIE raubte mir den Atem! Sie hatte abgenommen… ungefähr 60 Kilo wog sie jetzt und das bei einer Größe von 1.75 m.

Meine Lieblingstante Teil 01

Echt lange Beine, einen wahrlich festen Arsch und Brüste ungefähr 75 E. Dazu wusste meine Tante wie gut sie mit ihren langen, schwarzen und gelockten Haaren aussieht. Dazu ihre stechenden, grünen Augen und ihr Mund… ohja, dieser Mund!! Volle Lippen und strahlend weiße Zähne! Dazu hatte sie immer knallenge Klamotten an und die Eifersucht ihrer Schwester (meiner Mutter) war deutlich zu spüren!

Es war keiner außer mir, glücklich darüber dass sie wieder da war. Als sie uns das erste Mal besuchte, fragte sie mich ob ich eine Freundin hätte! Ich schüttelte den Kopf… „noch nie!“ und log sie damit an! Ich weiß bis heute nicht warum ich das getan habe. Meine Eltern dachten damals auch dass ich noch nie eine Freundin hatte. Das war damals alles nicht so einfach, denn meine Eltern und auch die Eltern meiner Freundin waren sehr streng!!

Immer öfter konnte ich wieder mein Taschengeld aufbessern indem ich auf meine zwei kleinen Cousinen aufpasste wenn meine Tante um die Häuser zog. Mittlerweile war es dann schon jedes Wochenende das ich solange bei meiner Tante verbrachte bis sie wieder zu Hause war. Meistens war sie voll wie ein Eimer, torkelte ins Bad und ging ohne mich zu beachten ins Bett.

Ich saß meistens vor dem Fernseher oder schlief auf der Couch. An einem Wochenende kam ich wie bestellt zu ihr und wurde mit den Worten begrüßt… „Oh, du bist umsonst gekommen, deine Cousinen sind bei ihrem Vater!“ Ich war ein wenig enttäuscht, denn ich hatte mir was zu trinken mitgebracht und wollte mir den Abend einen trinken. Meine Freundin hatte Schluss gemacht und ich war frustriert wie noch nie in meinem Leben! Ich drehte mich wortlos um und wollte wieder gehen! „Hey Neffe, du kannst trotzdem bleiben wenn du willst!“ Das nahm ich gerne wörtlich und bedankte mich brav.

Tante Elke verschwand im Schlafzimmer und zog sich wohl um. Ich musste zur Toilette und auf dem Weg dorthin sah ich durch die halb offen stehenden Tür meine Tante… so wie sie Gott erschuf! Ich blieb einige Sekunden stehen und brannte mir ihr Bild ins Gedächtnis! Sie hatte wirklich super Titten und ich sah zum ersten Mal in meinem Leben eine rasierte Fotze! In den Pornoheften und den Videos von Theresa Orlowski (Sie war damals der absolute Porno Star) hatten alle Frauen behaarte Fotzen!

Selbst heute sehe ich noch dieses geile Bild vor mir! Ich selber war natürlich auch nicht rasiert. Dann ging ich schnell auf die Toilette. Ich hörte meine Tante als sie auf dem Weg ins Wohnzimmer war. Sie wartete dass ich aus der Toilette kam und grinste mich irgendwie komisch an. „Ich bin dann Mal weg Neffe!“ Ich nickte etwas verunsichert und sah sie in Gedanken splitternackt vor mir. Mein Schwanz wuchs von Sekunde zu Sekunde und ich war mir sicher dass meine Tante das auch bemerkte. „Viel spaß“ sagte ich nur knapp und setzte mich auf das Sofa. Sie ging und ich war alleine.

Ich musste mir erst mal fürchterlich einen runter holen und war erstaunt dass ich so schnell spritzte! Bei meiner Ex (Michaela) hatte ich mehr Ausdauer! Über ein Jahr fickten wir fast jeden Tag. Es war uns so was von egal wo es war! Im Wald, im Wäschekeller oder im Abstellraum für die Fahrräder… wir waren beide dauergeil! Aber das Bild meiner Tante fraß sich in mein Hirn. Ich holte den Alkohol aus meiner Tasche, schaltete den Fernseher ein und begann ganz gepflegt mich zu betrinken! Ich sah nur uninteressiert in den Fernseher und wichste mit dem Bild meiner Tante an diesem Abend noch zweimal.

So langsam spürte ich den Alkohol weil ich eigentlich so gut wie nie etwas trank. Aber ich weiß wie heute was ich in mich hinein pumpte. Vier Flaschen Bier (DAB Pils), eine halbe Flasche Chantree Creme und fast eine ganze Flasche blauen Engel! Ich war froh dass mich niemand so sah!

Ich weiß nicht mehr wie viel Uhr es war als meine Tante nach Hause kam. Sie war wieder einmal voll wie tausend Russen und machte einen Höllenlärm! Ich schreckte hoch und merkte sofort den Alkohol. Mir war übel und mein Kopf brummte wie hundert Panzer in einem Manöver. Sie knallte die Wohnungstür zu und sofort begann sie damit sich auszuziehen! Ich blickte sie überrascht an, doch sie sah mich nicht. Ganz sicher hatte sie vergessen dass ich da war! Es war auch ein Wunder dass sie es schaffte sich noch zu entkleiden, denn ich wartete nur darauf dass sie umfällt. Splitterfaser nackt setzte sie sich in den Sessel und sah mich plötzlich an!

Meine Übelkeit und die Kopfschmerzen waren sofort vergessen und mein Schwanz wuchs in wenigen Sekunden zu voller Pracht! Meine Tante sah mich etwas verwirrt an, ließ den Kopf zur Seite fallen und schlief sofort ein. Ich dachte mich tritt ein Pferd… ich mit einem Rohr und meine nackte Tante schlafend in einem Sessel! Und war völlig verwirrt und wusste nicht was ich machen sollte. Mein Schwanz pulsierte und die ersten Lusttropfen drückten sich aus meiner Eichel. Ich nahm ihn fest in die Hand und begann mit dem Blick auf meine Tante mein Rohr wild zu wichsen. Dann aber hörte ich abrupt auf. Ich wollte… nein ich musste diese Situation ausnutzen!

Ich stand auf, zog mich leise aus und stellte mich hinter den Sessel. Mein Schwanz stand prall von mir ab und pulsierte so stark wie noch nie! Ich legte mein Rohr auf die Sessellehne und kraulte meiner Tante durch ihre Haare. Sie bewegte sich nicht einmal und ich wurde mutiger! Ich ging einen Schritt zurück und ich sah wie meine Eichel schon mit „Vorfreude“ überzogen war. Ich beugte mich zu meiner Tante herunter und knabberte an ihren Ohren… wieder keine Reaktion! Tausend Gedanken schossen mir durch den Kopf! Ich nahm einen kräftigen Schluck aus der Flasche und der „blaue Engel“ war leer! Fast sofort wirkte der Alkohol wieder und ich verlor noch mehr an Hemmungen.

Ich stellte mich seitlich an den Sessel, nahm mein Rohr in die Hand und rieb meine Eichel auf die Wange und über den Mund meiner Tante. Jede Sekunde rechnete ich damit dass sie wach wurde. Aber auch jetzt rührte sie sich nicht! Gott sei dank dachte ich nicht darüber nach was ich da tat, denn wenn das schief gehen würde, wäre ich erledigt!! Ich öffnete mir eine Flasche Bier und schluckte die Hälfte auf Ex herunter. Das erste Mal war ich so geil und angetrunken dass mein Hirn aussetzte!

Immer wieder rieb ich meine Eichel über den Mund meiner Tante und fasste jetzt zum ersten Mal an ihren Busen! Einen so großen Busen hatte ich noch nie in der Hand und ich genoss das Gefühl als sogar ihre Nippel wuchsen! Ich zog an ihren Nippeln während ich mein Rohr über ihren Mund rieb! Plötzlich öffnete meine Tante ihre Augen, sah mich mit leerem Blick an, sah die Flasche Chantree auf dem Tisch, griff danach, setzte die Flasche an ihren Mund, nahm einen großen Schluck und schlief gleich wieder ein. Mein Atem setzte aus und ich dachte jetzt sei alles aus!

Meine Lieblingstante Teil 01

Ich wartete eine Minute und setzte dann Treiben fort. Immer fester knetete ich abwechselnd ihren Busen und rieb mein Schwanz durch ihr Gesicht. Von einer Sekunde auf die andere schoss mein Saft in meine Eichel. Ich hatte nicht einmal mehr Zeit zu überlegen wohin ich meine Sahne spritzen sollte! Ich schoss ihr alles ins Gesicht und den Rest über ihre Titten. Eine Unmenge an Samen verteilte ich auf ihr und die Angst vermischt mit völliger Geilheit war kaum zu ertragen.

Als ich den letzten Tropfen Sperma aus meiner Eichel drückte, überlegte ich schon wie es weiter gehen sollte. Ich beschloss meine schlafende Tante mit einem Handtuch zu säubern und mich dann aus dem Staub zu machen! Ich säuberte sie so gut es ging, zog mich an, räumte die Flaschen leise in meine Tasche und verschwand auf Zehenspitzen aus ihrer Wohnung!

—– ENDE TEIL 1 —–

By: Goodboy1965

Meine Lieblingstante Teil 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.