Meine Mutter in der Sauna Inzest

Meine Mutter in der Sauna Inzest :

Geschichte wurde gelöscht und ich habe „Meine“ wieder auf einer anderen Seite gefunden.

Mit 15 Jahren verließ uns mein Vater für eine jüngere Studentin. Seitdem wohne ich mit meiner Mutter alleine in einem großen Haus.

Die Jahre vergingen und nun bin ich 19 Jahre alt und arbeite in einem Seniorenheim als Pfleger. In meiner Freizeit schaue ich mir gerne Schmuddelfilme an und fotografiere alles mögliche was ich vor die Linse bekomme. Zumeist ist es aber in der Natur. Zu meinem Gemächt muss ich sagen, dass es riesig ist und ich an einer übermäßig starken Samenproduktion leide und daher jeden Tag Abhilfe schaffen muss…..

Meine Mutter ist 45 Jahre alt und hat einen Körper wie eine Femme Fatale, Rundungen und ein echt schönes Gesicht. Braune lange Haare und ihre Größe ist in etwa bei 1,74 m. Der Busen ist glaube ich eine D, mehr kann ich aber dazu im Moment nicht sagen.

„Joe, was hältst du davon wenn wir uns eine Sauna zulegen? Ich bin es echt leid, mich immer mit den perversen alten Säcken in öffentlichen Saunen rumzuschlagen. Eine Sauna die nur wir nutzen und wenn du möchtest kannst du ja auch mal deine Freunde einladen.“

Meine Mutter in der Sauna Inzest

„Ach, Mama das wäre wunderbar. Ich habe gelesen, dass es für die Haut auch gesund sein soll.“

Fünf Wochen später wurde die Sauna geliefert und wir wollten sie sofort testen.

„Mama, ich werde mich mal umziehen gehen und dann gehts los, bist du auch schon so gespannt?“

„Joe, nimm dann gleich den Kübel Wasser mit und beeil dich ich hab sie schon angeheizt.“

Ich schlüpfte in meine Badehose und nahm den Kübel mit. Meine Mutter saß bereits in der Sauna und schwitzte ein bisschen. Sie hatte einen weißen Bikini mit passendem Höschen an. Ich öffnete die Saunatür und meine Mutter inspizierte mich. Ich öffnete mein Handtuch und setzte mich auf drauf.

Nach fünf Minuten schaute ich zu meiner Mutter rüber aber die wirkte so als würde sie jeden Moment gleich wegdösen. Ihr weißer Bikini war schon total durchgeschwitzt. Man konnte leicht ihre Nippel darunter erkennen und beim Höschen konnte ich leider nichts sehen, da sie die Beine zu eng zusammen hatte.

Schön langsam wurde mir meine Badehose doch unangenehm bei der Hitze.
„Mama, du, stört es dich wenn ich meine Badehose ausziehe? Ich lasse das Handtuch dafür drüber…“

„Naja, prickelnd finde ich es natürlich nicht, immerhin bist du mein Sohn… aber in der Sauna hat man normalerweise auch keine an also mach ruhig…“

Ich zog meine Badehose aus und setzte mich erneut auf das Handtuch. Mein Schwanz versteckte ich indem ich mich etwas nach vorne beugte.

Ich sah wie meine Mutter immer wieder einen kurzen Blick zu mir warf. Vielleicht glaubte sie, dass ich eine Erektion bekommen würde.. aber ohne Material bekomme ich nunmal gar nichts..

„Joe, ich finde es äußerst heiß hier drinnen, würde es dir etwas ausmachen wenn du rausgehst, damit ich alleine hier drinnen liegen kann?“

„Mama, warum sollte ich das tun? Immerhin ist das eine Sauna für zwei Menschen…

„Ich will mich auch ausziehen und zwar komplett, wie es sich halt normal gehört und das mache ich sicher nicht, wenn du hier bist…“

„Und ich bin nackt und das stört dich nicht…. aber wenn du unbedingt willst dann gehe ich halt…“

„Danke, dir und nächstes mal schauen wir dann halt …“

Was meinte sie damit? Nächstes mal beide nackt in der Sauna?

Ich ging aus der Sauna und verließ den Raum. Jedoch musste ich es wagen einen Blick von meiner nackten Mutter zu erhaschen. Völlig verschwitzt sah ich meine Mutter in der Sauna liegen. Sie war mit dem Hinterkopf der Tür zugewandt also konnte sie mich unmöglich sehen. Wow, sie hatte mörder große Brüste und ihre Nippel standen ab. Aber ihre Pussy konnte ich leider nicht sehen. Nachdem ich noch immer keine Badehose anhatte, bekam ich eine heftige Erektion, welche einer Hand bedurfte.

Langsam fing ich an zu wichsen. Auf einmal stand meine Mutter auf und drehte sich um. Sie sah mich direkt an und wurde sofort wütend. Sie machte die Saunatür auf und schrie:“ Joe, was fällt dir ein! Hau sofort ab!“

Vor lauter Schreck bekam ich einen Orgasmus und spritzte in hohem Bogen gegen das Glas der Sauna. Es kam soviel Ejakulat, sodass ich nicht gleich laufen konnte. Ich zählte fünf lange Spritzer und hörte es nur Klatschen. Meine Mutter in der Sauna Inzest

„Joy, was bist du? Hast du ein Problem? Das waren ja unmengen an Sperma… du bist doch krank…“

Ich blieb stehen und fing an zu Weinen…

„Was ist denn nur los mit dir?“

„Ich habe ein Problem mit meinen Hoden… ich produziere so viel Sperma, dass ich es jeden Tag abpumpen muss… also Wichsen muss da es sonst totale Krämpfe bei mir auslösen würde…“

„Das tut mir ja so leid, aber du kannst mich nicht als Wichsvorlage nutzen, das ist doch krank… ich bin deine Mutter.“

Ich drehte mich um und ging in mein Zimmer…

Wir sprachen drei Tage nicht darüber.

Als ich eines Tages meine Mutter in der Küche sah, musste ich das ganze nochmal ansprechen…

„Du Mama, was denkst du denn jetzt darüber, was da passierte?“

„Joy, ich weiß nicht was ich darüber denken soll… hast du das Problem jetzt schon in den Griff bekommen?“

„Ne., ich muss jeden Tag mir Hilfe schaffen sonst tut das verdammt weh und das dauert meistens mehrere Stunden…“

„Mehrere Stunden, warum denn das? Unten hast du ja auch nur Minuten gebraucht..“

„Ja, weil das etwas Neues war und mir sehr leid tut..“

„Ach Joy… was machen wir nur mit dir, wenn du möchtest können wir nochmal in die Sauna gehen aber mit Handtuch bedeckt und du wichst dir dieses mal keinen… okay?“

„Mama das wäre ulta fein, ich verspreche dir, dass ich mich zurückhalte..“

Gesagt getan. An diesem Abend gingen wir wieder in die Sauna. Ich habe mich derweil mit einem Handtuch bekleidet in die Sauna begeben und Mama stoß danach zu mir. Sie hatte ein großes Handtuch um ihren Körper gebunden und setzte sich auf die Saunabank. Ich goss nochmal auf und setzte mich auf mein Handtuch. Damit ich nicht die untere Sitzbank anschwitzte, habe ich das Handtuch nach unten aufgebreitet, somit saß nur mein POPO auf dem Tuch und meine Füße lagen darauf. Mein Schwanz war somit frei aber derweilen noch klein… er schlummerte.

Meine Mutter saß komplett eingewickelt auf der Bank und schwitzte immens.

„Mama, nimm das nicht böse aber das sieht wirklich nicht bequem aus. Ich schaue auch nicht hin aber leg dich doch auf dein Handtuch oder setz dich darauf so wie ich.“

„Ne, du bist ein Perverser, ich möchte nicht, dass du mich nackt siehst.“

Ich stand komplett nackt auf und goss etwas Wasser über die brütend heißen Saunasteine. Mein Schwanz war halbhart und baumelte zwischen meinen Oberschenkeln.

„Siehst du, nur du hast ein Problem damit, und wenn ich einen Steifen bekommen würde, heißt das ja nur, dass ich dich scharf finde, du solltest dich doch geschmeichelt fühlen… auch wenn du meine Mutter bist..“

„Joy. du fängst aber nicht an deinem Penis zu spielen an okay?“

Sie zog sich das Handtuch runter und legte sich darauf. Ihre Brüste waren komplett verschwitzt und sahen so geil aus, dass ich sofort einen Ständer bekam. Sie legte sich mit ihren Fußenden zu mir, sprich wenn sie ihre Beine etwas spreizen würde könnte ich ihre Pussy sehen.

„Joy, sei mir nicht böse aber du solltest etwas deinen Penis zügeln der pocht ja und wippt von alleine…ich möchte nicht, dass du hier abspritzt…“

„Mama ich mache ja gar nichts.. das ist einfach dein Anblick und es tut mir leid, meinen 23 cm Penis kann man einfach nicht verstecken…“

„Ja das der groß ist, habe ich mir auch schon gedacht.. heftig.. jede Frau die du mal später glücklich machen wirst, wird dich nie wieder vergessen…“

Was meinte sie denn damit..

Nach fünf Minuten schwitzen und immenser Selbstbeherrschung nicht abzuspritzen blickte ich immer wieder zu meiner Mutter hinüber. Sie wirkte als ob sie einschlagen würde. Ihre Beine wippten langsam zur Seite und somit öffneten sich ihre Schenkel. Ihre Scham war total feucht und je mehr sich ihre Beine spreizten desto mehr zogen sich ihre Schamlippen auseinander. WTF.. ich konnte die ganze Pussy meiner Mutter sehen und sogar ihr kleines Arschloch darunter.. Mein Schwanz war kurz vorm Platzen…
Ich begann langsam ihn zu Kneten.. Meine Mutter schlief echt ein… Ich ging schnell aus der Sauna und holte mein Handy, um diesen Moment festzuhalten. Ich schoss schnell ein paar Nahaufnahmen von ihrer Pussy und brachte das Handy schnell wieder nach draußen.

Als ich wieder hereinkam wachte meine Mutter auf und merkte, dass sie ihre Beine etwas spreizte und schloss sie sofort wieder..

„Joy, gott sei dank bist du erst jetzt wieder gekommen… ich hätte dir unabsichtlich einen Einblick hier verschafft.. danke, dass du ein Gentleman bist.. und gegangen bist..“

„Mama ich sagte doch ich bin kein Perverser also glaub mir doch“

Wir verließen die Sauna und ich ging in mein Zimmer um mir die Fotos anzusehen.

Ich zoomte die Fotos heran und wichste meinen Schwanz.. auf einmal kam meine Mutter in das ZImmer und sah, was ich da machte…

„Joy, du hast Fotos von meiner Muschi gemacht und wichst dir dazu einen … das kann es doch nicht sein du Schwein!!“ Meine Mutter in der Sauna Inzest

„Mama, ich konnte nicht wiederstehen und somit hätte ich etwas gehabt, womit ich schneller meine Qualen beenden könnte. Darf ich sie behalten und du vergisst das einfach?“

„Du hast doch echt einen Vogel… du willst mich unbedingt als Wichsvorlage oder?“

„Die ganzen Pornos die ich mir ansehe, helfen alle nichts …. du würdest mir so dabei helfen… ich weiß es ist nicht normal aber ich bin dein Sohn, willst du mir nicht helfen?“

„Ich lass dir die Fotos und überlege mal was wir da machen könnten..“

Meine Mutter verließ mein Zimmer und ich wichste mir den Schwanz. In meinen Gedanken poppte ich meine Mutter in die saftige schwitzige Muschi.. wow das war der Hammer… mein fetter steifer Schwanz in der Möse meiner Mutter.. boah ich muss das irgendwie schaffen… Sekunden später spritzte ich einen Spermaschwall in ein Taschentuch. War das eine Erleichterung.

Am nächsten Tag stellte mir meine Mutter beim Frühstück eine Digitalkamera auf den Tisch.

„Was soll ich damit?“

„Wenn du mich jetzt das auch noch fragst dann kannst du es gleich wieder vergessen… du hast gestern unerlaubt Fotos von meiner intimsten Stelle gemacht… und ich habe sie dir gelassen…“

„Das heißt ich soll mit der Kamera Fotos von dir schießen und darf sie behalten?“

„Du Schlaumeier,. es kostete mir Überwindung aber ich dachte mir wenn es dir hilft dann möchte ich dir so als Mutter helfen.“

„Okay wann können wir anfangen?“

„Jetzt wäre es für mich okay, ich werde mir noch einen Kaffee machen und dann können wir starten.“

Ich konnte mein Glück nicht fassen, meine Mutter zieht sich von mir aus und ich darf Nacktfotos von ihr machen.. Mal sehen wie weit sie für mich geht.

Wir begaben uns zur Sauna wo alles begann. Ich stellte mir einen Stuhl vor die Saunatür und setzte mich mit der Kamera in der Hand darauf. Meine Mutter ging mit einem Bademantel in die Sauna und setzte sich vorerst mal angezogen hin.

„Ich weiß nicht ob das richtig ist Joy..“

„Wenn du nicht möchtest können wir es auch lassen.. du würdest mir damit aber sehr helfen.“

„Okay Joy aber nur ein paar Fotos und du zeigst die niemandem!“

„Alles klar, super!“

Meine Mutter legte den Bademantel ab und setzte sich mit den Knien zusammen auf die Bank. Hier konnte man wunderbar ihre großen Brüste sehen aber sonst leider noch nichts. Da die Stufen auf denen sie sitzt etwas erhöht von meiner Position sind, kann ich keine Muschi sehen.

Ihre Arme hängen seitlich einfach herunter…

„Mama kannst du mit deinen Arme etwas heben?“

Sie hob ihre Arme über den Kopf und überschlug die Hände am Hinterkopf. Dadurch hebten sich ihre Brüste und ich einige Fotos.

„Wunderbar, ich hab schon einige hübsche Bilder gemacht, willst du deine Pose ändern?“

Sie überlegte und kletterte mit ihren Füßen auf die Sitzfläche und zeigte sich sozusagen von der Seite. Dadurch konnte man etwas den Po sehen und ihre Brüste wie sie hingen. Es waren zwar keine Hängebrüste aber in der Position hängen denke ich mal alle Brüste..

„Wow, das ist der Hammer Mama, kannst du deine Brüste eventuell etwas kneten?“

„Joy.. okay wenn dir das dann später hilft dann mache ich das..“

Sie knetete ihre Brüste und ich war kurz vorm Abspritzen… mein Schwanz pochte und wollte aus der Hose raus…

„Mama, ich muss meine Hose ausziehen, mein Schwanz ist so hart, dass er gleich die Hose zerreißt und das schmerzt immens… bitte“

„Solange du nicht daran rumspielst..“

Ich zog die Hose aus und mein Schwanz schnellte in die Höhe… War das eine Befreiung.

„Eine neue Pose bitte“

„Was willst du denn noch von mir sehen…?“

„Wie wäre es mit deiner Muschi, da würde ich später dann sofort kommen…“

„Okay aber nur ein bisschen..“ Meine Mutter in der Sauna Inzest

Meine Mutter setzte sich normal hin und gab ihre Hand zwischen ihre Beine..

„Das hilft mir aber gar nichts.. ist zwar scharf aber ohne Pussy ist es fad.“

„Okay, nagut!“

Meine Mutter spreizte ihre Schenkel und entfernte ihre Hand von ihrer Pussy.
Ich konnte einfach alles sehen. Sie war total feucht und es sah so aus als ob sie gleich vor Geilheit spritzen müsste.. Zumindest dachte ich das gg..

„Mama, willst du sie mit deinen Fingern noch etwas spreizen?“

„Haha, na du willst Sachen..“

Sie spreizte mit ihren Fingern ihre Pussy.

„Ach du meine Fresse du bist scharf Mama! Das ist das Geilste das ich bisher gesehen habe!

„Willst du mir noch mehr zeigen? Wie wäre es wenn du mit einem Finger deine Schamlippen entlang fährst und ihn dann reinploppen lässt?“

„Du hast Wünsche… das ist aber schon etwas porno oder? Willst du dass ich mich vor dir befriedige oder was? Das mache ich nämlich nicht… also ein Finger ja?

„Ja bitte“

Sie nahm ihren Zeigefinger und umkreiste damit ihre Pussy. Der Finger rutschte richtig dahin, sie war so gut geschmiert, wow!!! Auf einmal rutschte der Finger mit einem leisen schmatzen in sie hinein..

„Wow Mama! Das ist heiß.“

Sie fingerte sich mit dem Finger und es war herrlich mitanzusehen.

„Mama, geht da noch einer mehr?“

„Ja gehen würde das schon aber das ist einfach zu porno dann… ich will dir ja nur helfen schneller zu kommen damit du nicht jeden Tag stundenlang herum werkst.“

„Aber umso heftiger es ist umso leichter werde ich kommen Mama…“

„Okay, nagut ich nehme noch einen Finger dazu, du spielst aber nicht an deinem Schwanz ich sage es dir!“

Sie nahm den Zeigefinger aus der Muschi und schleckte einmal drüber… danach nahm sie Zeigefinger und Mittelfinger und setzte diese an ihrer Schamlippe an. Sie flutschten ohne irgendeinen Widerstand in ihre saftige Möse.

„Wow, das ist mega!“

Es wirkte so als ob sie gleich einen Orgasmus bekommen würde.. das wäre einfach geil!

„So ich hoffe du hast genug für deine Galerie .. mir reicht es jetzt..“

„Mama bitte, können wir nicht noch ein paar Bilder machen?“

„Was willst du denn noch? Ich hatte ja schon meine Finger in meiner Vagina..“

„Hast du vielleicht ein Spielzeug das du da reinstecken könntest?“

„Das geht mir jetzt aber zu weit du Schlingel…“

„Wenn ich etwas mache das du möchtest, würdest du dann das Spielzeug holen?“

„Und was soll das bitte sein?“

„Ich mache alles.. egal was, bitte!“

„Okay, du holst jetzt meinen 20cm Dildo aus meiner Schublade und dann bekommst du neue Anweisungen.“

Ach du scheisse, was wird das?

„Also, da du ja willst, dass ich etwas für dich mache, möchte ich jetzt, dass du dich hinhockst und dir diesen Dildo in den Arsch schiebst…. ich weiß du wirst dir denken .. was zum Teufel will die.. aber ich mache es nicht aus Lust oder so sondern ich will nur wissen wie weit du bereit bist zu gehen.. um von mir mehr zu sehen..“

„Das ist ernst gemeint von dir?“

„Und wie..“

„Mama, ich hatte noch nie etwas im Arsch und das will ich auch nicht und wie soll das große Teil bitte in meinen Arsch passen..?“

„Ich sag dir was., wenn du dir das bis zum Anschlag in den Arsch stecken kannst, dann stecke ich mir den in die Pussy und du darfst Fotos davon machen..“

„Ne, das ist mir zu wenig.“

„Was meinst du?“

„Wenn ich mir den in den Arsch stecke, dann möchte ich auch Fotos davon, wie du dir den in den Arsch steckst,. du musst da ja schon Erfahrung haben, sonst würdest du das nicht von mir verlangen….“

„Du schlauer Schelm… ok… aber soweit wird es nicht kommen, dass schaffst du so und so nicht…“

Ich nahm den Dildo und etwas Gleitcreme und schmierte ihn damit ein. Mein Arschloch befeuchtete ich und danach versuchte ich einen Finger hineinzubekommen. Meine Rosette wollte sich nicht öffnen. Es schmerzte total und der Finger ging einfach nicht hinein…

„Wie soll das funktionieren?“

„Du musst deine Rosette entspannen, so tun als ob du am Klo sitzt und pressen würdest.“

„Da kommt ja dann etwas raus .. igitt..“

„Wie soll sich denn sonst dein Ring da unten weiten Herr Lustig..?“

Ich legte mich aufs Bett und versuchte meine Beine zu spreizen und so meinen Arsch zu dehnen. Weiters schmierte ich meinen Mittelfinger total mit Gleitcreme ein und setzte ihn an der Rosette an. Ich presste und der Finger ging ohne Probleme hinein. Wow, das Gefühl war etwas befremdlich aber auch irgendwie geil.

„So einen hast du ja schon geschafft… aber damit der Dildo reinpasst musst du mindestens 2-3 Finger schaffen.“

„Ach Mama… „

„Du willst es ja wenn du das nicht möchtest ist mir das egal.. wenn du von mir mehr sehen möchtest musst du etwas dafür opfern.“

Ich nahm einen zweiten Finger dazu. Er wollte einfach nicht in die Rosette rein. Mein Ring war noch nicht genug gedehnt um einen zweiten Finger aufzunehmen also wartete ich und blieb mit dem einen Finger in meinem Arsch.

„Was ist jetzt so wird das nichts…“

„Mama warte doch einfach oder was ratest du mir?“

„Öle deinen Finger ein und stecke ihn behutsam dazu.“

Ich ölte meinen Finger ein und setzte ihn an meiner Rosette an. Aufgrund dessen, das ich meinen Finger derweilen drinnen gelassen hatte war das Arschloch jetzt etwas weiter. Es funktionierte. Der Ring wurde extrem gedehnt aber es fühlte sich sensationell an.

„Jetzt musst du deine Finger etwas rein und rausbewegen, damit dein Arschloch sich daran gewöhnt.“

Das schmerzte und ich musste nochmal die Finger komplett rausnehmen um sie noch etwas zu schmieren. Danach rutschte es sehr gut und ich dachte mir, dass da schön langsam noch mehr geht.
Also nahm ich den Dildo in die Hand und schmierte ihn komplett mit Vaseline ein.

„So gefällt mir das, na ich bin gespannt ob du ihn komplett reinbekommst, wenn du es nicht schaffst dann zählt es nicht.“ Meine Mutter in der Sauna Inzest

„Wenn ich es schaffe, dann bist du dran und ich bekomme meine Fotos!“

Ich hockte mich auf den Boden und platzierte den Dildo unter mir. Jetzt musste ich mich nur noch darauf runterlassen und hoffen, dass er reingeht. Die Eichel spürte ich schon an meiner Rosette und sie wurde gedehnt.. aua .. das tat verdammt weh. Ich war kurz vor dem Aufgeben als sich auf einmal mein Ring unten dehnte und die Eichel in sich aufnahm.

„Mama, ich schaffe es die Eichel ist schon drinnen!“

„Das bedeutet noch gar nichts, das geht ja normalerweise sehr schnell.“

Durch Drücken als ob ich am Klo sitzen würde, rutschte der Dildo immer weiter in meinen Arsch. Das Gefühl war der Hammer und mein Schwanz war ohne einer Reibung kurz vor dem Explodieren.

„Dein Schwanz ist ja komplett angeschwollen.. wow.. !“

„Ja wenn ich jetzt noch kurz daran reibe komme ich.“

Der Dildo flutschte komplett rein und ich musste meine Hand nehmen und meinen Schwanz zu wichsen egal was meine Mutter sagte… Ich spritzte in hohem Bogen das Sperma ein paar Meter vor mich hin und stöhnte.

„War das geil Mama, nun ist es geschafft.“

„Nicht schlecht, aber das mit dem Wichsen habe ich dir untersagt, dass sollte ja keine Belohnung werden., also gibt es Abzüge.“

„Das ist nicht fair! Also Mama ich werde mich jetzt duschen gehen und dann mache ich Fotos von dir, wo du dir das Teil reinsteckst..“

„Okay.“

Ich kam frisch geduscht wieder in den Saunaraum und meine Mutter wartete bereits auf der Saunastufe mit dem Dildo.

„Also Mama du kannst jetzt loslegen, Deal ist Deal und ich darf jetzt Fotos machen.“

„Deal ist Deal okay… „

Meine Mutter legte den Dildo nocheinmal neben sich und leckte sich ihre rechte Hand ab. Sie nahm zwei Finger und kreiste mit denen die äußeren Schamlippen entlang. Nach kurzer Zeit war sie wieder total feucht und sie führte gleich drei Finger in ihre Pussy ein.

Es schmatzte und sie schien Gefallen daran zu haben.

„Was ist jetzt mit dem Dildo, Mama!“

„Wenn du mich hier stresst höre ich sofort auf.“

Hui, da ging wohl einfach die Geilheit mit mir durch meine Mutter fingerte sich da vor mir und ich bekam schon wieder einen mega harten Schwanz.

„Mama, ich kann bei diesem Anblick für nichts garantieren also schimpfe mich bitte nicht, falls ich abspritzte.“

„Du wichst sicher nicht! Fotos darfst du machen, damit du später dir dann dabei leichter einen Runterholen kannst, mehr nicht!“

Meine Mutter nahm den Dildo und setzte ihn an ihre Pussy an. Erst flutschte die fette Eichel des Dildos in ihre Möse und danach der Rest. Sie steckte sich den Dildo bis zu den Eiern rein. Boah war das geil. Sie ging total ab.

„Mama, kannst du den Dildo ganz rausholen und dann immer wieder langsam reinflutschen lassen, das ist megageil!“

„Okay, aber mach Fotos sonst kommen wir hier nicht weiter.“

Der Dildo rutschte raus und rein, wtf wie geil! Meine Mutter in der Sauna Inzest

„Mama, du weißt, dass du den auch noch wo anders reinstecken musst oder?“

„Joy, wenn du mich stresst, dann kannst du das vergessen, ich muss erst richtig ausrinnen damit ich ihn nacher in mein Arschloch reindrücken kann.“

Alleine schon von dem, was sie sagt, könnte ich sofort abspritzen. Sie saß mit gespreizten Beinen auf der Bank der Sauna und schob sich den Dildo raus und rein. Es tropfte förmlich auf den Boden so geil war sie.
Sie nahm den Dildo aus der Muschi und führte sich ein paar Finger in die Pussy. Als sie sie rausnahm waren sie triefend nass. Sofort darauf steckte sie den Dildo wieder in die Muschi und zwei feuchte Finger in ihren Arsch. Sie bearbeitete ihre Rosette ganz vorsichtig und sicher.

„Wow, Mama das werden Fotos“

Sie stand von der Bank auf und ging in die Hocke.

„Willst du, dass ich zu dir sehe oder das du meinen Rücken siehst wenn ich mir den in mein Arschloch schiebe?“

„Am besten du schaust mich dabei an, Mama.“

„Du Perverser!“

Sie hockte etwa 1,5 Meter von mir entfernt am Boden und spreizte die Beine etwas. Man konnte die Pussy sehr gut erkennen das Arschloch aber nicht wirklich. Ihre Schamlippen waren etwas gespreizt und ihre Brüste waren etwas schwitzig von dem Vorspiel eben. Ihre Nippel standen wie eine eins und sie war einfach bereit sich den Dildo in den Arsch zu schieben. Sie setzte langsam an und die Eichel des Dildos spreizte langsam ihre Rosette.

„Mhm, das ist geil, aber es dauert noch etwas.“

Ich ging um sie rum und schaute mir das auch von hinten an. Hier konnte man sehen, dass die Eichel langsam aber sicher in ihren Arsch reinflutschte.

„Es wird!“

Der Dildo drängte sich förmlich in ihr Arschloch. Zur Hälfte war er schon drinnen.

„Mama, ich kann nicht mehr ich werde gleich spritzen ohne dass ich daran reibe, so geil ist das!“

„Joy, das ist okay, aber nicht in meine Richtung.“

Sie nahm den Dildo wieder raus und musste kurz verschnaufen.

„So jetzt wird er reinflutschen du wirst schon sehen!“

Sie legte sich mit dem Rücken auf den Boden hob ihre Beine an und öffnete mir somit einen super Einblick auf ihr Arschloch. Sie nahm den Dildo und setzte ihn wieder an.

„Das werden wunderbare Fotos“

„Das glaube ich schön langsam auch Joy!“

Er rutschte ohne Probleme bis zum Anschlag rein. Geil!!!!

„So geschafft mein Sohnemann…, ende der Geschichte., jetzt hast du was du wolltest.“

„Mama, jetzt wo wir schon so weit gekommen sind können wir nicht noch ein paar weitere Fotos machen?“

„Was willst du denn jetzt noch machen? Wir haben das maximum erreicht!“

„Fotos wo ich dir den Dildo reinschiebe oder so in der Art.“

„Also das geht doch etwas zu weit.“

„Mama, wir haben voreinander jeweils uns einen Dildo ins Arschloch geschoben und jetzt schiebst du Panik wenn dein Sohn dir einen Dildo reindrückt?Was ist hier der Unterschied, außer dass es meine Hand sein wird?“

„Einfach die Vorstellung.“

„Du kannst ja die Augen zu machen und dir etwas anderes Vorstellen und so denke ich könnte es klappen.“

„Ja ok.. mit Augen zu würde es etwas besser funktionieren.“

„Wow, alles klar.“

„Setz dich vielleicht wieder auf die Saunabank und spreiz etwas die Beine.“

„Okay“

Ich nahm den Dildo und feuchtete ihn mit meinem Mundschleim an und führte ihn dann langsam zur Lustgrotte meiner Mutter. Vorsichtig setzte ich ihn an ihrer Muschi an und führte ihn so ein. Sie stöhnte leicht und begann sich dabei etwas zu bewegen.

„Ach, irgendwie ist das ja geil, wenn ich mir etwas anderes vorstelle..“

Was wird sie sich wohl vorstellen…. Meine Mutter in der Sauna Inzest

„Mama dreh dich jetzt bitte um dann stecke ich ihn dir von hinten rein.“

„Oh du unartiger Sohn.“

Sie drehte sich um und ich hielt den saftigen Dildo in meiner Hand.. was würde sie sagen, wenn ich ihn mal ins Arschloch stecke.. ich nahm den Dildo noch schnell in den Mund und mein Schwanz war wieder einmal kurz vorm Abspritzen da der Muschisaft so geil schmeckte…
Langsam führte ich ihn an die Rosette meiner Mutter., Die Eichel war am Arschloch und meine Mutter ..

„Joy, ja steck ihn mir da rein aber langsam!“

„Spreiz bitte die Arschbacken etwas für mich, MAMA!“

Auweia ist das geil. Ihre Möse tropfte auf die untere Bank runter so geil war sie…

Was würde sie machen wenn ich ihn meinen Finger in den Arsch stecke anstatt des Dildos..
Ich schleckte meinen Mittelfinger ab und führte ihn an ihr Arschloch und zog den Dildo langsam heraus.
Vorsichtig steckte ich die Kuppe meines Fingers in ihr Arschloch.

„Joy, was ist das?“

„Ach Mama, ich will einfach mal fühlen wie es in deinem Arsch so ist…“

„Was … gib deinen Schwanz aus meinem Arsch heraus..!!!“

„Ne, Mama das ist nur mein Finger..“

„Den auch du Schwein!“

„Bitte Mama lass mich doch einfach mal deinen Darm fühlen.“

„Okkk.. aber nur der Finger.“

Geil! Ich führte den Finger bis er nicht mehr weiter rein konnte in den Darm meiner Mutter.
Rein und raus, wow war das geil! Was würde sie wohl sagen wenn ich ihr wirklich meinen Schwanz in ihr Arschloch stecke?
Ich hockte mich hinter sie und nahm meinen Schwanz in die Hand und setzte ihn langsam an ihr Arschloch an.

„Joy, was ist das?“

„Der Dildo, was denn sonst?“

„Okay, alles gut!“

Ich drückte meine Eichel an die Rosette aber sie war zu wenig geschmiert… ich steckte zwei meiner Finger in die Pussy meiner Mutter, welche stöhnte und anscheinend nichts dagegen hatte.
Mit der neuen Feuchtigkeit auf meinem Schwanz probierte ich es erneut. Ich setzte an und meine Eichel drang mit etwas Widerstand in das Arschloch meiner Mutter.

„Joy, irgendwie wirkt das jetzt anders… wie wenn der Dildo größer geworden wäre..“

„Das ist doch nur, weil sich deine Rosette jetzt wieder etwas verengt hat Mama,..“

„Okay, das kann sein.“

Ha.. sie glaubte mir es echt… ja wie geil.. also nachdem die Täuschung funktionierte drückte ich meinen Schwanz langsam weiter in ihren engen Arsch. Bis zum Anschlag drückte ich ihn rein und fickte sie dann langsam mit meinem dickem Schwanz..

Meine Mutter stöhnte und jaulte..

„Joy, drehen wir uns mal um und verändern die Position?“

„Ja gleich Mama..“

„Warum nicht jetzt..?“

Sie griff unter ihren Beinen durch und wollte den Dildo aus ihrem Arsch nehmen..aber sie konnte nur meine Eier an ihrem Arschloch entdecken….

„Joy,… es ist jetzt aber nicht das was ich denke?“

„Mama… es tut mir leid aber ich konnte einfach nicht widerstehen… deine Muschi war so feucht und dein Arschloch war eine richtige Einladung für mich ich musste ihn einfach reindrücken….“

„Bist du denn komplett gestört und pervers!“ Du hast deinen Schwanz in meinen Arsch gesteckt ohne meiner Erlaubnis! Zieh ihn jetzt sofort raus..!“

„Aber Mama, dir hat es doch gefallen…“

„Ja, weil ich dachte es wäre der Dildo und nicht dein Schwanz.. ich kann mich doch nicht von dir in den Arsch ficken lassen… das ist Inzest..!“

„Aber das erfährt doch keiner..“

Ich zog meinen Schwanz aus dem Arsch meiner Mutter und sie drehte sich mit einem rotem Kopf um und schaute mich an..

„Das können wir einfach nicht machen Joy, egal ob es uns gefallen hat…“

„Mama, es war so geil, das musst du zugeben. Und wenn wir das keinem erzählen ist es ja auch in Ordnung..“

„Das ist ein Gesetz und wenn ich dich in den Arsch ficke dann kannst du ja eh keine Kinder bekommen und es wird nie jemand erfahren..“

„Hmm..“

Meine Mutter überlegte und stand auf und nahm meinen bereits erschlafften Schwanz in die Hand und führte ihn zu ihrem Mund..

„Was ist denn jetzt?“

„Du hast ja recht.. wir machen weiter aber nicht in meine Pussy.. dann ist es okay.“

Hammergeil.. meine Mutter lutschte meinen Schwanz wieder in Höchstform.

„Okay, jetzt leg dich am Boden und ich ficke dich in Missionarsstellung in den Arsch!“

„Ich kann es kaum erwarten!“

Meine Mutter in der Sauna Inzest

Sie spreizte ihre Beine und ich schob ihr meinen dicken Schwanz langsam in ihren Arsch. Dabei begrapschte ich ihre Titten und saugte vor lauter Geilheit an einer.

„Joy, tiefer steck ihn tiefer rein und fick mich!“

„Ist das geil!!!“

Ihre Muschi rann förmlich aus und schmierte dadurch die Rosette. Mein Schwanz flutschte nur so rein und raus, einfach geil.

„Mama, ich komme, wo willst du es hinhaben?“

„Zieh ihn raus und spritz mir alles ins Gesicht!“

Ich zog meinen riesen Lümmel aus ihrem Arsch und spritzte ihr alles in ihr Gesicht. Sie ging dabei total ab und lutschte danach noch ein paar mal meinen Schwanz sauber.

„Das war echt nicht ohne, Joy!“

„Ja, Mama, machen wir das demnächst wieder?“

„Mal sehen mein Großer.“

Sie nahm ihren BH und ihr Höschen und wackelte mit ihrem Hintern aus der Sauna.

Von: Herman

One thought on “Meine Mutter in der Sauna Inzest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.