Meine Nachbarin die geile Stute

Meine Nachbarin die geile Stute :

Ich lebe jetzt schon seit Jahren alleine in einer schönen Wohnung in einer Kleinstadt. Hier ist es sehr ruhig und alle Nachbarn sind nett. Aber am nettesten ist meine direkte Nachbarin wir wohnen Tür an Tür und sie grüßt immer nett und wenn sie etwas Zeit hat spricht sie mit mir wenn sie mich auf meiner Terrasse sieht. So vergeht Tag für Tag und Jahr für Jahr. Eines Tages bemerkte ich das sie ihre Wäsche auf einen Wäscheständer auf der Terrasse immer so auf hängte das ihre Slips immer zu mir zeigten. Da ich seit Jahren keine Frau mehr hatte bewegte sich da natürlich etwas in mir.

Sie hatte mir Wochen vorher mal erzählt das auch sie alleine lebe und auch seit Jahren da ihr Damaliger Mann plötzlich verstorben war. Seit dem hatte sie keinen Mann mehr. Sie meisterte ihr Leben auch alleine wie ich es jeden Tag sehen konnte. Und wenn sie mal etwas Technische Hilfe brauchte hab ich ihr gerne geholfen. Mehr hatten wir eigentlich nicht miteinander zu tun bis auf den Tag also als mir das mit ihrer Wäsche aufgefallen ist. Irgendwie ließ mir das keine Ruhe es brodelte tief in mir und ich wurde immer Neugieriger.

Meine Nachbarin die geile Stute

Ganz ohne es zu wollen achtete ich seit dem Tag auf jede Kleinigkeit und es schien wirklich kein Zufall zu sein das sie mir ihre Unterwäsche so offensichtlich präsentierte. Selbstverständlich gefiel mir das als Mann aber etwas Unsicherheit blieb und nach so Langer Zeit alleine war ich wohl etwas Schüchtern geworden. So hielt ich mich schön brav und Beobachtete die Sache weiter. Nach einiger Zeit hat mich das so gereizt das ich wie verrückt überlegte wie ich der Sache auf den Grund gehen sollte.

Ich konnte ja nicht fragen „bist du etwa geil auf mich“ Nein so Plump kann ich nicht sein. Es war mal wieder so ein heißer Sommer und meine Nachbarin machte fast jeden Tag etwas Wäsche dann kam sie mal rüber und redete eine Weile mit mir aber eben nichts besonderes nur so das alltägliche. Und da sie noch Beruflich als Köchin tätig ist verabschiedete sie sich so wie sie sagte zur Spätschicht ins Restaurant wo sie beschäftigt ist.

Sie bat mich acht zu geben falls wir Gewitter oder starken Wind bekommen sollten das ich ihre Wäsche bitte rein holen sollte sie würde sie dann am Tag danach bei mir abholen wolle. Ich sagte kein Problem ich bin eh zu Hause. Als sie weg war wollte ich es genauer sehen und ging auf ihre Terrasse die direkt an meiner grenzt wie eine einzige große. Und ich hab es richtig gesehen sie hatte wieder alles so angeordnet das ihr schönster Slip genau zu mir rüber schaute und auch nicht falsch herum das ist kein Zufall. Ich wurde angezogen wie von einem Magneten und meine Hand griff leicht zitternd zu ihren Slip.

Ich nahm ihn vom Wäscheständer so klein ein Hauch von nichts. Und handelte nur noch wie unter Hypnose und konnte nicht anders und hielt mir ihren Slip unter die Nase und schnupperte an ihm. Sie hatte ihn natürlich gewaschen aber er duftete herrlich frisch und es war ein Teil von ihr was sie am Tag zuvor noch getragen hatte. Natürlich war es nicht nur ein Slip von ihr auf dem Ständer aber alle fein geordnet auf meiner Seite als wollte sie sagen schau mal was du haben könntest.

Ich hängte ihn wieder schön säuberlich zurück auf den Ständer. So einen Ständer hatte ich nun auch und mindestens auch so hart wie der Wäscheständer. Da ich alleine war setzte ich mich an meinen Tisch auf der Terrasse und genoss die Sonne. Ich war total in meine Gedanken versunken ich konnte nicht anders und wie von alleine packte ich meinen Schwanz aus und fing an ihn zu massieren. Es war einfach geil so im Freien hemmungslos zu wichsen. Ich schloss die Augen und meine Gedanken taten das Übrige.

Ich stellte mir vor sie würde in dem Moment plötzlich um die Ecke kommen sich von hinten anschleichen und einfach meinen Schwanz in den Mund nehmen und ihn zärtlich mit ihrer Zunge bearbeiten. Aber das waren ja nur die geilen Gedanken die mich peinigten. Das Spiel hielt ich nicht lange aus und spritzte die ganze Ladung unter den Tisch. Langsam öffnete ich wieder die Augen und sie war nicht da es war nur meine geile Fantasie. Als ich wieder zu Atem kam schaute ich einfach nur so durch die Gegend und ich konnte es nicht fassen.

Ich fühlte mich so sicher ich wehre alleine aber da wurde ich eines Besseren belehrt ich hatte nicht drauf geachtet das hinter meiner Hecke auf der anderen Straßenseite Häuser standen die drei Stockwerke hatten und dort wohnte auch eine nette Dame die aber verheiratet ist. Als ich hier eingezogen bin hat sie mir laufend gewunken wenn ich auf meiner Terrasse war. Ich weis nicht warum aber ich glaube sie ist bestimmt auch zugänglich aber das weis ich nicht noch nicht. Sie hatte wohl alles gesehen und ich hatte ja die Augen geschlossen.

Nun weis sie schon mehr von mir als meine Nachbarin mal sehen was daraus noch wird. Von meinem Wohnzimmer kann ich auch in ihr Wohnzimmer schauen und sie hat nie Gardinen vor ihrem Fenster fragt mich nicht warum ich glaubte immer sie käme aus Holland da war das doch auch mal so das da keine Gardinen gab. Seit dem Tag steht sie öfters am Fenster und schaut herüber und ihr Kerl hat das wohl auch schon bemerkt weil er auch schon öfters rüber schaut. Ein paar Tage später war alles wie gehabt also quälten mich meine geilen Gedanken Täglich mehr und mehr.

Aber ich hatte meine Bestätigung es war kein Zufall und ich glaube meine Nachbarin zieht jeden Abend ihren Slip aus wäscht ihn und hängt ihn früh Morgens schon auf so kenne ich schon bald die ganze Kollektion. Sie sammelt ihre Wäsche nicht denn jeden Tag hängt der Slip des Vortages auf dem Ständer. Und sie wird immer zutraulicher weil ich gestern Morgen nachdem ich aufgestanden war sofort alles auf gemacht habe was geht damit etwas frische Luft herein kommt bevor es wieder so heiß wird.

So ging ich ein paar Schritte auf die Terrasse und schaute in den Himmel wie sich das Wetter entwickeln würde. Da stand meine Nachbarin plötzlich auch auf Terrasse und rief „guten Morgen ich hab Kaffee fertig möchtest du auch einen?“ ich sagte ja gerne dann brauche ich mal nichts machen und lass mich gerne verwöhnen. Das nahm sie wörtlich und tischte ein tolles Frühstück auf . Das war auch kein Zufall aber es gefiel mir natürlich so saßen wir zusammen frühstückten und redeten über Gott und die Welt.

Es war ein richtig schöner Morgen wie ich ihn schon lange nicht mehr hatte. Die Nachbarin hatte einen Kittel an da sie mal wieder voll in Action war sie wuselte immer irgendwo Rum als könnte sie was verpassen. Als sie so neben mir saß konnte ich zwischen den Knöpfen ihres Kittels ein Stück ihres Slip sehen was ich mir aber nicht anmerken ließ. Sie hatte nur Slip, BH, und den Kittel drüber an. Meine Nachbarin die geile Stute

Es war ja schon etwas wärmer und dafür reichte das voll und ganz. Nur meine Gedanken an die Tage zuvor waren sofort wieder aktiv. Da wir bei ihr auf Terrasse saßen stand der Wäscheständer nur eine Armlänge von mir entfernt und ich konnte nicht anders und schaute so oft wie möglich nach dem schon Täglich da hängendem Slip. So verging die Zeit im Flug und sie musste wieder zur Schicht und ich war wieder alleine mit ihrem Slip im Blick. Kaum war sie gefahren machte ich die drei Schritte rüber auf ihre Terrasse und nahm mir ihren Slip mit zu mir rüber.

Als ich mich an meinen Tisch setzte überkam mich diese quälende Geilheit ich musste mir wieder einen runter holen da bemerkte ich das meine andere Nachbarin gegenüber mal wieder am Fenster stand und mich beobachtet hatte. Ich hielt den Slip so hoch das sie genau sehen konnte was ich da hatte dann legte ich den Slip um meinen Schwanz und fing an mir einen zu wichsen. Die Nachbarin gegenüber schaute genüsslich zu denn ihr Kerl war ja schon auf Arbeit. Ich konnte sehen wie sich ihre großen Titten knetete sie hatte wohl doch mehr Gefühle als ich glaubte. Und zeigte ihr dann wie ich in den Slip spritzte und ihn dann wieder aufgehängte.

Ich betete nur das sie meiner direktem Nachbarin nichts davon erzählen würde das wehre das Schlimmste. Aber es passierte nichts und ich hatte mit der Nachbarin gegenüber noch nie ein Wort gesprochen. Ich kann es kaum glauben das sie so geil ist aber leider verheiratet. Dafür habe ich ja meine Nachbarin das sollte erst mal reichen. So verging einige Zeit bis ich einen schönen Tages ganz vertieft an meinem Computer saß und beschäftigt war. Es war Samstag es war immer noch sehr warm die Terrassentür stand wie immer im Sommer auf als plötzlich meine Nachbarin neben mir stand. Ich hatte mich etwas erschrocken so vertieft war ich in meine Arbeit.

Ich schaute sie an und war erschrocken sie hatte ihren rechten Arm verbunden. Undfragte sie was ist mit dir passiert? Worauf sie mir erzählte das sie auf der Arbeit auf der Treppe ausgerutscht sei weil jemand Fett verschüttet hatte. Dann schaute sie mich an und fragte ich habe eine Bitte an dich kannst du mir das Kleid zu machen weil ich nicht an den Reißverschluss komme und der hat sich irgendwie verklemmt oder verheddert.

Sie wollte zum Geburtstag ihrer Freundin und hatte sich das kleine schwarze angezogen. Ich sagte natürlich ja kein Problem dreh dich mal um und komm etwas näher zu mir so lange Arme hab ich nicht. Sie drehte sich um und ich sah das erste mal so richtig von nahem ihre tolle Figur. Die Arme hatte versucht sich schick an zu ziehen hat dabei wegen ihrer momentanen Unbeweglichkeit alles verdreht was man nur verdrehen kann. Ich machte mich an ihrem Reißverschluss zu schaffen den sie zwischen Kleid und einem Träger vom BH verklemmt hatte.

Ich sagte ihr so kannst du nicht gehen weil du alles verdreht hast die Träger vom BH hätten dann Druckstellen hinterlassen. Das Kleid saß obenrum eng am Körper was die Sache erschwerte. Ich war so nervös und musste selber mit dem Reißverschluss kämpfen. Ich berührte ihre nackte Haut und sie stand da wie ein kleines Mädchen und ließ alles geschehen weil ihr nichts anderes übrig blieb.

Sie hatte so viel Vertrauen zu mir das sie mir immer näher kam. Das erregte dann auch noch meinen Schwanz er wurde steif und stand auffällig ab. Das konnte sie nicht sehen weil sie mit den Rücken zu mir stand. Sie stand so nah bei mir das ich plötzlich mit meinem Ständer an ihrem Po stieß. Ich wette das hat sie gemerkt aber sie sagte nichts und alles war gut. Da wurde ich richtig geil und es passierte was passieren sollte. Ich sagte ihr ich dreh dir die Träger erst mal richtig damit du keine Druckstellen bekommst.

Ich sagte nichts und öffnete vorsichtig ihren BH sie zuckte etwas zusammen damit hatte sie wohl nicht gerechnet. Dann glitt meine rechte Hand unter den BH und ich tastete mich nach vorne vor. Da hörte ich sie leise kaum hörbar stöhnen das war das Zeichen das es ihr gefiel. Als meine Hand dann vorne so um die Ecke kam fing mein Herz an zu rasen was ihr sicherlich aufgefallen ist. Sie griff von außen auf meine Hand und führte sie direkt auf ihre Brust. Kaum zu glauben ich hatte meine Nachbarin im Arm und meine Hand auf ihrer Brust.

Jetzt waren alle Dämme gebrochen und ich zog sie zu mir ran und griff mit der Linken auch nach der Anderen Brust was sie nun mit lauterem Stöhnen quittierte. Ich küsste von hinten ihren Hals und ihre Ohrläppchen und knetete dabei mit beiden Händen ihre Brustwarzen. Ich konnte ihr Herz schlagen spüren in meiner Hand es raste wie meines auch. Da war der Reißverschluss völlig egal da das Kleid ja noch offen war streifte ich es ihr vom Körper was sie sich nur zu gerne gefallen ließ.

Nun drehte sie sich zu mir um und ich konnte jetzt ihren tollen Körper sehen sie ist sehr schlank und hat dazu im Vergleich große Brüste. So stand sie nun vor mir nur noch mit ihrem Slip bekleidet. Ich zog sie zu mir ran und küsste sie wobei mein Schwanz an ihrer Tür klopfte das ließ so noch geiler werden . Sie sagte ich hab wohl etwas zugenommen ich musste lachen und sagte lass mich das mal überprüfen und ich umfasste sie mit beiden Händen und zog sie noch näher zu mir ran. Da spürte ich plötzlich ihre Hand die sie auf meinen Schwanz legte und anfing ihn sanft etwas zu massieren.

Nun spürte sie wie hart er war und sie hauchte mir ins Ohr möchtest du mit mir schlafen ich bin bereit und hab schon lange keinen Mann mehr wie du auch keine Frau. Ich sagte nur ja wie könnte ich jetzt noch nein sagen keine Chance. Nun lernte ich meine Nachbarin erst recht kennen alle Dämme waren gebrochen. Sie ließ sich langsam vor mir auf die Knie runter und schneller als ich es konnte hatte sie meine Jeans geöffnet und befreite meinen zum platzen harten Schwanz.

Ausgehungert umschloss sie meinen Schwanz mit ihren zarten Lippen als hätte sie nie was anderes gemacht. Aber mir ging es nicht anders ich musste mich beherrschen um nicht sofort ab zu spritzen. Ich ging auch auf die Knie zog eine Decke von meiner Couch und zog sie auf die Decke wo ich ihre Beine spreizte und mich an ihrer Muschi zu schaffen machte. Sie war von dem ganzen Geschehen schon klatschnass. Ich steckte ihr meine Zunge tief in ihre nasse Grotte und sammelte ihren Nektar auf.

Meine Nachbarin die geile Stute

Sie war so geil und stöhnte jetzt hemmungslos und laut ihre Geilheit raus. Es war einfach nur schön beide beherrschten wir uns und hatten beide noch keinen Orgasmus. Ich glaube sie wollte das wir zusammen kommen und das wollte ich auch. Dann flüsterte sie leise bitte leg dich auf den Rücken und ich tat wie mir befohlen. Mein Schwanz stand wie ein Fahnenmast in der Gegend und zuckte vor Geilheit dann kam sie über mich und rammte sich den Schwanz tief in ihre Muschi.

Sie kam so runter das ich an ihren Nippel saugen konnte. Sie war wie von Sinnen und ritt auf meinem Schwanz wie wild dabei stieß sie kurze spitze Schreie aus wenn mein Schwanz in ihr hinten anstieß weil sie ihn immer fester in ihre Muschi stieß. So haben wir uns gegenseitig hoch geschaukelt und ohne es gesteuert zu haben kamen wir dann auch gleichzeitig zum Orgasmus weil wir uns gegenseitig mitgenommen hatten.

Wir lagen noch lange nebeneinander sie schaute mich mit glänzenden Augen an und flüsterte leise das war seit Jahren das schönste was ich all die Zeit vermisst habe. Das war aber nur der Anfang wir sind Heute noch zusammen und die Geschichte geht weiter.

By: mhny01

One thought on “Meine Nachbarin die geile Stute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.