Meine neue dicke Nachbarin 01

Meine neue dicke Nachbarin 01 :

Es war ein warmer Sommerabend vor 10 Jahren in einem kleinen Dorf in der nähe von Frankfurt. Mein Name ist Paul, damals war ich 27 Jahre alt. Ich habe eine sportliche Figur, blond und etwa 1,80m groß.

Ich entschloss mich durch die Straßen zu schlendern und den schönen Abend und den schönen orange roten Sonnenuntergang zu genießen.
Als ich so durch die Staßen schlenderte fiel mir ein Umzugswagen in der Nachbarstraße auf.
Ich dachte mir nichts dabei und ging die Straße hinunter und wollte schauen wer mein neuer Nachbar ist.

Als ich bei dem Wagen angekommen bin sah ich, dass eine kurvige Frauen ausstieg. Sie war etwa 1,65 m groß hatte schulterlange braune Haare und einen Arsch wie ich ihn zuvor noch vor gesehen habe. Er war perfekt, extrem groß und rund.

Meine neue dicke Nachbarin 01

Als sie sich vorstellte bin auch aus meinem Tagtraum aufgewacht.
Sie stellte sich vor mit ihrem Namen. Sie hieß Sophia. Ich stellte mich ebenfalls vor und wir kamen ins Gespräch. Ich erfuhr, dass sie aus Hannover hergezogen ist, da sie sich von ihrem Freund getrennt hatten und eine Veränderung in ihrem Leben brauchte.

Da ich ein guter Nachbar sein wollte lud ich sie ein, wenn sie fertig umgezogen wäre und keinem Stress mehr habe ein Bier bei mir zu trinken und ein paar Würstchen zu grillen. Damit war sie einverstanden.

Eine Woche später rief sie bei mir an und sagte: „Hallo Paul, Ich würde gerne auf dein Angebot zurück kommen und mit dir Grille.“ „Gut, dann komm heute Abend so gegen 18 Uhr vorbei.“ antwortete ich.

Ich freute mich, denn schon seit Tagen ging mir diese Frau nicht mehr aus dem Kopf, ihr geiler Riesen Arsch oder die riesigen Titten oder der Bauch. Zu diesem Zeitpunkt merkte ich das ich sehr auf BBWs stehe, denn in meiner Hose richtete sich mein Schwanz auf, als ich nur an dieses Prachtweib dachte.

Meine Gedanken musste ich aber ersteinmal bei Seite schieben, da ich noch einiges vorzubereiten hatte.

Pünktlich um 18 Uhr klingelte es an der Tür. Es war Sophia die mit einem Sixpack Bier in der Hand eintrat, mich umarmte und fröhlich sagte: „Hi Paul, schön das es endlich geklappt hat, Ich hab mich schon die ganze Woche auf diesen Abend gefreut.“ „Schön das du endlich da bist und danke für das Bier, aber evtl. reicht das nicht. Aber das ist nicht schlimm, weil ich hab noch einige Biere im Keller.“ sagte ich mit einem zwinkern. Meine neue dicke Nachbarin 01

Da fiel mir erst auf, wie sie ausschaute. Sie hatte eine sehr kurze Hotpants an, welche noch nicht über ihrem enormen Arsch reichte. Außerdem trug sie ein Tanktop mit einem sehr großen Ausschnitt der ihre Brüste super hervorhob. Dabei sah ich, dass sie kein BH trug. Bei diesen Brüsten brauchte sie diesen aber auch nicht. Sie standen einfach sagenhaft.

Wir gingen raus in dem Garten, grillten und und tranken eine menge Bier.
Es würde spät und wir waren etwas betrunken, da brach es auf mir heraus:“Sophia du bist unfassbar attraktiv, dass muss ich dir mal sagen ich musste heute den ganzen Tag an dich denken.“ Sie sagte nichts, rückte näher zu mir und hab mir einen Zungenkuss. Unsere Zungen spielten minutenlang miteinander.

Ich spüre wie ich einen Ständer bekam und die Hand von Sophia sich Richtung meines Schwanzes bewegte. Wir gingen ins Haus und machten dort weiter. Sofort zog ich ihr die Hotpants aus und knete ihren Riesen Arsch. Mein Mund aber ging Richtung ihrer Fotze ich leckte sie. Sid fing an zu Stöhnen uns sagte:“jahh ist das geil mach weiter. Steck deine Zunge in meine nasse Fotze und Leck mich.“ Ich machte weiter wie mir befohlen wurde, bis sie mit einem lauten geilen Stöhnen“ohhh Jaa ooohh“ das erste mal kam.

Danach hab sie sich meinem schwanz hin und bließ ihn. Ich stöhnte auch und sagte:“Du geiles Weib mit deinem Riesen Arsch und deinen Titten und deinem geilen fleischigen Körper machst mich so geil. Ohh“

„Gefällt dir mein Körper so sehr, den kannst du heute für dich ganz alleine haben und mit mir machen was du willst“ antwortete sie als sie meinen schwanz kurz aus ihrem Mund nahm. Ich kam das erste mal. Ich entlud mich in ihrem mund. Sie schluckte alles und sagte mir wie gut ich doch schmecken würde.

In meinem ganzen Leben war ich noch nicht so geil.
Ich legte mich in und Sophia setzte sich mit ihrem Körper auf meinen noch immer steifen schwanz, der noch nie so hart war wie an diesem Abend.

Sie Ritt auf mir wir es noch nie eine Frau getan hatte. Dabei sprangen ihre Titten immer wieder rauf und runter, genauso wie ihr Bauch. Ich konnte nicht genug von diesem Anblick bekommen, Wie diese Frau die mindestens 110 Kilo wog auf mir Rum sprang.

Sie stöhnt immer lauter:“Ohh ja geil, Ich will deinen Schwanz in mir spüren ist das geil. Ahhh Ohh jaaa „
Sie hatte einen zweiten Orgasmus, dieser war noch heftiger und ihr ganzer Köper zitterte. Mit einem lauten schrei:“Oh Gott, jaaaaaaaa“ kam sie.

Die stieg von mir ab, wir hatten aber noch nicht genug. Sie kniete sich vor mich. Und sagte: „jetzt kannst du meinen arsch richtig begutachten. Fick mich Doggy du geiler Hund ich will dich jetzt.“
Ich zögerte nicht lange nahm meinen Schwanz und steckte ihn ihr in den Arsch.

Meine neue dicke Nachbarin 01

Ich nahm meine Hand und haute ihr mehrmals auf den Arsch. Dieser wackelte noch eine ganze Zeit weiter nach den schlägen. Ihr Arsch wurde rot.

Währenddessen fickte ich sie so hart ich nur konnte. Diesem Abend sollte keiner von uns vergessen. Sie stöhnt wieder aber diesmal nicht so laut wie beim letzten mal. Aber nach einer Zeit merkte ich wir mir mein Saft langsam kam.

Mit einigen heftigen Stößen entlud ich mich um ihrem geilen hintern.
Wir fehlen beide fast ohnmächtig auf das Bett und schliefen ein.

Am nächsten Tag wachte ich auf, öffne meine Augen und sag dieses geile Stück neben mit liegen. Mein Sperma war immer noch auf ihrem arsch ist aber ihre ritze runtergflossen.

Wie es weiter geht erfährt Ihr dann im Nächsten Teil.

Von: Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.