Meine Nichte zu Besuch Teil 01

Meine Nichte zu Besuch Teil 01 :

Ich hatte meine jüngere Schwester schon Jahre nicht mehr gesehen. Sie war verheiratet, beruflich sehr eingebunden und eine 17 jährige Tochter die mitten in der Pubertät war. Dann geschah es leider das ihr Mann schwer an Krebs erkrankte. Ich nahm mir nun die Zeit sie öfter zu besuchen und zu helfen wo es ging. Mit meiner Nichte Trixi…normal heißt sie Beatrix verstand ich mich schon immer super.

Sie nennt mich „Lieblingsonkel“ und lachte immer dabei. Das war auch keine Überraschung, denn ich bin ihr einziger Onkel! Wir entlasteten meine Schwester wo wir konnten und waren ständig in ihrer Nähe. Ein Jahr später kam der traurige Tag an dem mein Schwager verstarb. Ich kümmerte mich um das meiste und fuhr eine Woche nach der Beerdigung wieder nach Hause. Wir wohnen 200 Kilometer auseinander aber telefonierten jeden Tag.

Eines Tages rief mich Trixi an und sagte mir dass ihre Mutter einen Nervenzusammenbruch hatte und sie in Kur müsse. Sie bettelte darum in der Zeit zu mir kommen zu dürfen. Nach einem langen Gespräch mit meiner Schwester willigte ich ein. Das konnte ja lustig werden…. drei Wochen mit einem Teeny!!! Ich lebe ja allein und hatte Platz genug. Eine Woche später war sie da und mein Leben sollte sich schlagartig ändern!! Ich holte sie vom Bahnhof ab und als ich sie sah wurde mir erst bewusst, das sie schon eine junge Frau ist und nicht die kleine Nichte wie ich sie sonst wahr nahm.

Meine Nichte zu Besuch Teil 01

Sie sah atemberaubend aus!! Lange, gelockte, blonde Haare, 1,55m groß, leicht braune Haut, blaue Augen, eine kleine Nase, einen breiten Mund, schmale Lippen, einen strammen Arsch, ungefähr 45kg und mehr als eine Hand voll an festen Brüsten. Wahrlich ein Blickfang!!

Als sie mich erblickte, ließ sie ihren Rollkoffer stehen rannte auf mich zu, schmiss sich mir an den Hals und küsste mich auf die Wange. Wir drückten uns mehr als eine Minute lang fest aneinander und ich spürte den Busen an meiner Brust. Leicht spannte sich meine Jeans, aber nicht so dass es auffiel!! Ich nahm ihren Koffer und wir gingen zum Auto. Ein paar Tage lief alles ganz normal weil ich ja arbeiten musste. Ich sah sie nur ganz normal angekleidet, ein wenig aufreizend oder in einem Jogginganzug wenn ich von der Arbeit kam. Wir aßen zusammen und erzählten wie unser Tag verlief. Dann kam das Wochenende….

Der Samstag war morgens schon bei 25 Grad und ich schlug vor ins Schwimmbad zu fahren. Trixi freute sich und wir bereiteten alles für den Tag vor. Dann ein Aufschrei aus dem Gästezimmer. Ich fragte besorg was denn los sei und Trixi sah mich an. „Kein Bikini dabei.. scheiße!!“ Ich lächelte und sagte ihr „kein Problem, auf dem Weg zum Schwimmbad kaufen wir dir einen!“

In einer Boutique nahm sie mich an die Hand und zog mich zu einem vollen Ständer mit Bikinis und Badeanzügen. Ich sah nicht genau was sie aussuchte und sie verschwand in einer Umkleide. Keine drei Minuten später trat sie heraus und mir raubte es den Atem!! Ein weißer, knapper Bikini der an den Brüsten ein wenig zu eng war und ein, für meinen Geschmack zu knappes Unterteil! Aber er passte zu ihrer leicht gebräunten Haut. Ohne das ich was sagen konnte, verschwand Trixi mit einem Lächeln wieder in der Umkleide und zwanzig Minuten später waren wir auf dem Weg ins Schwimmbad. Wir alberten wie zwei Kinder im Schwimmbecken herum und dabei sah ich mir…. natürlich unbewusst ihren Körper an.

Der Bikini ließ mehr als nur erahnen welch ein perfekter, jugendlicher Körper sich unter dem wenigen Stoff befand!! Ihre Nippel bohrten sich spitz durch den Stoff und ihre leicht dunklen Vorhöfe sah wohl auch jeder. Als wir aus dem Wasser stiegen musste ich mich mehr als nur beherrschen. Ihr Bikiniunterteil legte sich nass über ihren festen Arsch und vorne sah man deutlich dass sie blank rasiert war.

Der nasse Stoff zog sich zwischen ihre Schamlippen und zeichnete ihre Fotze ab. Als wir wieder auf der Decke lagen und unsere Körper bräunten, wurde ich immer unruhiger. Ich lag hier mit meiner 17 jährigen Nichte deren Körper, der einer perfekten, jungen Frau war. Ich spürte die Blicke der Jungs und auch der Männer die Trixi im vorbei gehen abscannten! Sie machte mich unfassbar geil und ich dachte dabei dass ich schon lange keine Frau mehr hatte!!

Mittlerweile löste mein Nichte auch bei mir verbotene Gedanken aus und wer sollte mir das verübeln, bei ihrer aufreizenden, knospenden und perfekten Figur. Ich fühlte mich mehrmals ertappt, als meine Blicke über Ihre festen, jungen Brüste strichen, die von einem feinen, weißen Bikini gehalten wurden und dann an ihrem sanften Schamhügel kleben blieben. Nicht nur meine Nichte machte mich immer heißer, dies muss ja wohl nicht besonders erwähnt werden, dass an solchen Tagen viele junge Schönheiten in ihren knappsten Badekleidern sich zur Schau stellen.

Anscheinend war nicht nur ich von dem schönen Körper meiner Nichte begeistert, denn es fiel mir auf, dass auch sie des Öfteren ihre Augen über meinen 35jährigen durchtrainierten, kräftigen Körper gleiten ließ und von meiner Beule in meiner Badehose fasziniert war.

Nach einer Weile legte ich mich auf den Bauch. Nicht nur weil ich meine leichte Latte verbergen wollte, sondern auch um ein wenig zu entspannen. Ich war wirklich eingeschlafen, als meine Nichte mich weckte. Ich öffnete die Augen und sah in ein strahlendes Gesicht. „Kannst du mir bitte den Rücken eincremen?“ fragte Trixi mit einem grinsen. Ich sah erst jetzt das ihr jugendlicher Körper glänzte! Sofort war ich wach und nickte nur. Trixi legte sich auf den Bauch und öffnete den Verschluss ihres Oberteils. Ich nahm das Sonnenöl und verteilte ein wenig auf ihrem Rücken.

Ich genoss es ihre Haut das ersten Mal zu berühren. Leicht spannte sich meine Badehose und wie in Trance massierte ich das Öl in ihre Haut. In Gedanken aber war ich dabei mir meine Nichte nackt vor mir zu sehen. Ich war zu schnell fertig und wollte gar nicht aufhören. Aber dann war es soweit und ich legte mich wieder auf den Bauch.

Gegen Abend holten wir uns auf dem Rückweg in einer Pizzeria etwas zu essen und fuhren Heim. Nachdem wir gegessen hatten, Trixi geduscht hatte, lag ich dann in der Badewanne. Draußen verabschiedeten sich die letzten Vögel fröhlich von der dunkelroten Sonne und meine Gedanken kreisten zwischen all den aufreizenden Girls und vor allem Trixi, die in meinem Kopf zu wilden Phantasien verschmolzen. Ich genoss noch eine Weile das Bad, zog mir ein T- Shirt und eine kurze Sporthose an. Als ich ins Wohnzimmer kam, lag Trixi auf der Couch und sah lustlos in den Fernseher.

Aber wie sie da lag, grenzte an seelischer Grausamkeit! Sie hatte nur ein gelbes, dünnes trägerloses Top ohne BH an, lag auf der Seite, ein Bein angewinkelt und das andere Bein Ausgestreckt…..nur im Slip!!! Ihre Warzen bohrten sich durch den dünnen Stoff und ihr Slip zog sich ein wenig in ihre Schamlippen!! Mein aufgegeilter Körper reagierte sofort. Schweißperlen standen mir auf der Stirn und ich setzte mich ihr gegenüber in den Sessel. Mein Schwanz stand schon auf Halbmast und tief in meiner Seele wollte ich diesen Körper mit meinem Schwanz verwöhnen. Nur die Tatsache das sie meine Nichte ist, verschob ich diese Gedanken!

Sie lächelte mich an als sie ihren Blick auf meine Shorts richtete, aber sie sagte nichts! Ich vermied es so gut ich konnte mir ihren Körper zu betrachten und sah ihr nur in ihr hübsches Gesicht. Ihre langen, lockigen Haare hatte sie zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden und sah jetzt wirklich wie sechszehn aus. Wir besprachen den nächsten Tag, tranken noch eine Flasche Cola und ich schlief im sitzen ein. Mitten in der Nacht weckte Trixi mich und sagte mütterlich streng ich solle ins Bett gehen. Ich knurrte etwas in mich hinein und ging ins Bett.

Irgendwann in der Nacht merkte ich wie sich meine Nichte ganz nah neben mich ins Bett legte und sich an meinen Rücken presste. Ich schaffte es wirklich mit einer mächtigen Latte ein zu schlafen. Als ich am nächsten Morgen wach wurde war Trixi schon aufgestanden. Sie war in der Küche und bereitete das Frühstück vor. Sogar frische Brötchen hatte sie geholt….. aber sie stand mit offenen Haaren und im Bikini da!! Ich sagte nur knapp „guten Morgen“, drehte mich um und holte mir im Bad fürchterlich einen runter!! Anders, das weiß ich genau, hätte ich diesen Anblick nicht ertragen!!

Meine Nichte zu Besuch Teil 01

Wir frühstückten ausgiebig und als wir fertig waren, sagte Trixi plötzlich das sie heute lieber zu Hause bleiben möchte. Ich sah sie erstaunt an und dann fügte sie hinzu…. „und gleich muss ich mal mit dir reden!“ Ich nickte nur und überlegte was sie wohl auf dem Herzen hat! Wir räumten zusammen die Küche auf, zogen uns an und fuhren gemeinsam einkaufen. Trixi war auffallend still und so langsam machte ich mir sorgen. Zurück vom einkaufen räumten wir alles weg und Trixi verschwand im Gästezimmer. Ich genehmigte mir einen Drink und setzte mich auf die Couch.

Meine Nichte kam kurz danach ins Wohnzimmer und hatte schon wieder den Bikini an. Sie setzte sich dicht an mich, legte ihren Kopf in meinen Schoss und sofort spannte sich meine Jeans!! Aber Trixi schien das zu ignorieren und sie fing an zu erzählen!

By: goodboy1965

Meine Nichte zu Besuch Teil 02

One thought on “Meine Nichte zu Besuch Teil 01

  1. goodboy1965

    Das liegt nicht an mir!!! Sende alles Geschichten komplett ein, aber bei jedem Teil fehlt die Hälfte!!
    Alle meine Geschichten sende ich auch gerne per e-mail…. kostenlos
    kurze anfrage an goodboy1965@gmx.de

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.