Meine Stiefmutter Inzest Geschichten

Meine Stiefmutter Inzest Geschichten :

Über all die Jahre hinweg führten mein Vater und meine Mutter eine vorzeigbare Ehe, bis Sie, bei einem Autounfall, Ihr Leben verlor. Ich war damals 15. Mein Vater kam relativ gut über diesen großen Verlust hinweg, wollte aber dann erst mal keine neue Beziehung beginnen. Doch als Er spürte, wie sehr ich Sie vermisste, sowohl als Mutter, als auch Person zum reden, begann Er sich wieder an Frauen heran zu wagen.

Schließlich hatte die Suche ein Ende und Er verliebte sich in Carola. Ganz ehrlich, hätte ich Sie vor meinem Vater gefunden, die hätte ich auch als Frau, nicht nur als Mutter, genommen. Was für eine heiße Maus, dieses Fahrgestell, diese Beine, dieser Knackarsch und diese schön geformten Titten, die sich immer so schön abzeichneten, in Ihren engen Oberteilen, einfach unfassbar.

Meine Stiefmutter Inzest Geschichten

Es ging dann auch ganz fix, bereits 2 Jahre nach dem Tod meiner Mutter, hat mein Dad wieder geheiratet und so hatte ich nun Carola als Stiefmutter, die wirklich niemals mit Ihren Reizen geizte. Das mein Vater und Sie regelmäßig Sex hatten, war nicht zu überhören. Einige Male hatte ich Sie auch beim Duschen gesehen und dabei wuchs in mir der Gedanke heran, mit ihr würde ich es auch gerne einmal machen. Letzten Sommer mußte mein Dad dann geschäftlich verreisen, ohne Carola und so blieben wir beide alleine zu Hause.

Sie war die heiße Hausfrau, ich der Stiefsohn. Es war Sommer, es war heiß und so lag ich eines Tages am Pool, vor der Terrasse, als Carola mich sah und fragte, ob Sie mir etwas kühles zu Trinken anbieten konnte. Ich wußte, Sie trägt ein bauchfreies Top und eine enge Hotpants und so ließ ich mich von Ihr, mit einem kühlen Getränk, bedienen. Als Sie jedoch aus dem Haus heraus kam, vielen mir beinahe die Augen aus dem Kopf.

Sie hatte sich, passend für den Pool, sommerlich umgezogen, trug nun einen gelben, sehr knappen Bikini und geizte mal wieder nicht mit dem, was Sie zu bieten hatte. Sie setzte sich zu mir, gab mir die kalte Cola.

Ich muß schon gestehen, meine Stiefmutter sah unfassbar scharf aus. Das Bikini-Oberteil verdeckte nur das Nötigste, das Höschen schimmerte durch den dünnen weißen Wickelrock und bestand auch nicht aus sehr viel Stoff. Sie stand dann auf, um noch die Sonnencreme zu holen und als ich von hinten auf Ihren Po schaute, sah ich die nackten Backen, durch den dünnen Rock. Meine Stiefmutter Inzest Geschichten

Sie trug ein String-Höschen und der Arsch war so richtig knackig. Nach wenigen Minuten kam Sie zurück, mit der Creme in der Hand und fragte mich, ob ich Sie eincremen würde, Sie hätte sich gerade erst die Nägel gemacht. Natürlich hab ich nicht abgelehnt, da wäre ich doch echt blöd gewesen, wenn ich nein gesagt hätte. Zuerst durfte ich Ihr den ganzen Rücken eincremen und Sie schmolz förmlich dahin. Dann waren die Arme, der Hals und Nacken, sowie alles dran, das nicht vom Bikini-Oberteil verdeckt wurde.

Wie ich Ihr dabei immer ganz geil auf den wundervoll geformten Busen schaute, muß Ihr dies wohl aufgefallen sein und als Sie dann wohl auch die harte Nudel in meiner Short bemerkt haben mußte, sagte Sie zu mir ganz lieb und leise: „Thomas, wäre es zu viel verlangt, wenn Du mir auch den nackten Busen ein cremen würdest ? Dann könnte ich mich oben ohne sonnen.“ Was glaubt Ihr wohl, wie die Antwort aus fiel ?

Natürlich hatte ich nichts ein zu wenden, Ihr den nackten Busen ein zu cremen und Sie griff die Bänder Ihres knappen Oberteils und zog solange daran herum, bis Ihre Titten ins Freie heraus rutschten.

Nun begann ich zunächst Ihren Busen mit Creme zu beträufeln und dann vorsichtig und genußvoll diese in den heißen, prallen Busen hinein zu massieren. Wahnsinn, wie sich Ihre Nippel auf stellten, wie Sie mir bereitwillig und geil Ihre hupen entgegen reckte und wie Sie mich dabei anschaute. Erst ließ Sie mich den nackten Busen eincremen, dann massierte ich Ihre Glocken noch ein wenig durch und von Ihr kam schließlich der geile Spruch: „Ich glaube, mein Busen gefällt Dir.“ Als ich alles eingecremt hatte wollte ich nun wissen, zu was meine Stiefmutter bereit wäre. Meine Stiefmutter Inzest Geschichten

Ohne etwas zu sagen stand ich auf, stellte mich genau vor Sie hin, zog meine Short herunter und präsentierte Ihr mein hartes Rohr. Erst sagte Sie nichts, starrte gebannt auf meinen Prügel, doch dann meinte Sie: „Wow, der ist ja noch größer als der von deinem Vater.“ Ehe ich etwas zu dem Thema bei steuern konnte, hatte Sie ihn auch schon in der Hand und begann meine Latte geil zu streicheln.

Ihr Blick war eindeutig und der Griff wurde immer fester. Claudia hat nichts gesagt, konzentrierte sich auf das, was Sie in der Hand hielt und hat mir die harte Stange gehobelt, direkt vor Ihrem Wahnsinnsbody und Ihrem Gesicht.

Ich glaube, meine Mutter hätte das nicht gemacht, obwohl ich bei Ihr wohl auch nichts ein zu wenden gehabt hätte. Sie war auch ein heißer Feger und hatte noch kleinere und Figur betonendere Bikinis. Carola, meine Stiefmutter meinte irgendwann leise: „Den wichs ich Dir jetzt, bis Du es nicht mehr aus hältst und dann spritzt Du mir schön auf die Titten.“ Sie sagte dies, als wäre es das Normalste der Welt, starrte weiterhin voll auf mein Rohr und wichste meine Latte.

Ich hoffte so sehr, es möge mir nicht kommen, denn Sie konnte hervorragend wichsen und ich wollte nicht, das Sie jemals auf hört, doch ich konnte es dann nicht mehr zurück halten. Satte 4 Fontänen verließen druckvoll mein Rohr und spritzten voll auf die wundervoll prallen Titten von Stiefmutter Carola, die es mit einem Lächeln auf nahm.

Meine Stiefmutter Inzest Geschichten

Dabei tropfte mein Samen von Ihrem Hals, über Ihren nackten Busen hinunter, bis auf die heißen Schenkel. Sie war begeistert und nachdem ich mich wieder angezogen neben Sie setzte, strahlte Sie mich an und ich beobachtete, wie Sie sich meinen weißen, gelartigen Saft, in Ihren nackten Busen ein massierte.

Dabei glänzten Ihre Möpse noch greller als zuvor. Sie hat mich gebeten, daß dies unter uns bleiben sollte und ich versprach es Ihr, sofern Sie es mir hin und wieder machen würde. Mittlerweile bin ich 22, Carola und mein Vater lieben sich noch immer, wie am ersten Tag und Sie macht es mir 1x pro Woche, sowohl mit der Hand als auch mit dem Mund.

Und immer, wenn mein Vater geschäftlich unterwegs ist, dann vertrete ich meinen Papa und meine Stiefmutter vögelt mit mir. Dann haben wir schon mal 10 Tage hintereinander Sex, wobei wir nicht nur zu Hause sind, sondern auch die Natur beehren.

NETZFUND!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.