Nachbarschaftshilfe Heisse Sexgeschichten

Nachbarschaftshilfe Heisse Sexgeschichten :

Es war ein warmer Sommertag an dem Fritz gerade den Müll rausbringen sollte. Er versuchte es schnell zu erledigen, da er wieder einmal total geil war und wichsen wollte. So lief er also aus der Haustür zur Mülltonne und dachte schon darüber nach welches Mädchen aus seiner Klasse er heute als Wichsvorlage nehmen sollte. Er hatte sich noch nicht ganz entschieden, da hörte er die Stimme seiner Nachbarin.

Der 19jährige dreht sich um und begrüßte sie. Frau Fahrenhorst war 38 Jahre alt und hatte noch eine tolle Figur, nicht so toll wie Fritz’ Klassenkameradinnen, aber die waren für ihn scheinbar eh unerreichbar. Er war halt einfach ein Durschnittstyp, weder besonders häßlig noch besonders schön.

Frau Fahrenhorst strich sich durch ihr kastanienrot gefärbtes Haar und fragte ihn, ob er ihr den dabei helfen könne eine Kiste in ihr Haus zu tragen, da doch ihr Mann noch auf der Arbeit sei. Ihre Tochter wäre auch gerade auf einem Shoppingtrip in der nächsten Großstadt. Fritz willigte ein obwohl er ja eigentlich dringend wichsen wollte.

Nachbarschaftshilfe Heisse Sexgeschichten

So ging er in den Nachbargarten und packte an die Kiste. Während die beiden die Kiste trugen, die ziemlich schwer war, schaute er sich ihren Körper genauer an. Die schönen Beine, die sie durch ihre kurze Leggins nur etwas bedeckte und ihre wohl geformten B-Cup Brüste ließen Fritz darüber nachdenken vielleicht Frau Fahrenhorst als Wichsvorlage zu benutzen.

Als die beiden es geschafft hatten die Kiste in das Wohnzimmer der Familie Fahrenhorst zu tragen schlug Frau Fahrenhorst vor etwas trinken zu gehen. So begaben sie sich in die Küche.

“Schwitzt du auch so? Du kannst dein T-Shirt ruhig ausziehen.”, sagte Frau Fahrenhorst. ” Nee, geht schon.” antwortete Fritz. “Doch es ist besser, sonst erkältest du dich nachher in dem nassen Ding” und schon fing sie an ihm das Shirt über den Kopf zu ziehen. Er wehrte sich nicht wirklich dagegen, viel zu sehr genoss er die Berührungen ihrer zarten Finger. Fritz war nicht dick aber auch nicht besonders trainiert. Sein Sixpack konnte man aber sehen falls er es anspannte sehen. Sie begutachtete ihn einen Moment. ” Ich muss mich auch noch umziehen, bin gleich wieder da.” sagte sie.

Zwei Minuten später war sie wieder da und trug jetzt ein Bikinioberteil und einen kurzen Rock, der ihren Beinen schmeichelte. Ihre Brüste wippten beim gehen. Sie setzte sich unter seufzte: ” Puh, bei der Hitze könnte ich noch mehr ausziehen. ” ” Das würde mich bestimmt nicht stören” ” Ach ja? Danke, du kleiner Charmeur.” antwortete Frau Fahrenhorst und nestelte verlegen an ihrem Strohhalm herum.

So saßen sie nun da und tranken langsam. Ab und zu blickten sie sich tief in die Augen und guckten dann verlegen weg. Durch ihren Anblick wurde sein 16cm Schwanz zusehends härter und größer und damit sie seine Beule nicht sehen konnte blieb er sitzen, obwohl er eigentlich gehen wollte. Um etwas von der angespannten Atmosphäre abzulenken fragte Frau Fahrenhorst Fritz allerhand Sachen.

Das er keine Freundin hatte wunderte sie. Er sei doch ein lustiger Kerl.” Eben, die Mädchen haben mich gerne, weil ich sie zum lachen bringe, aber mehr wollen sie auch nicht. Deswegen hatte ich noch nie eine Freundin. Und das mit 19 Jahren.” “Noch nie? Dann hattest du wohl auch noch nie Sex?” platzte es erstaunt aus Frau Fahrenhorst heraus. Fritz wurde sofort tomatenrot. Nachbarschaftshilfe Heisse Sexgeschichten

Sie entschuldigte sich und streichelte zärtlich über seine Hand. ” Tut mir leid, ich wollte dich nicht so blamieren. Was ich eigentlich meine ist: Du solltest nicht länger eine Jungfrau sein, Sex ist so etwas schönes und aufregendes.” “Äh, ‘tschuldigung, ich kann irgendwie nicht mit ihnen darüber reden.” ” Erstens kann du mich duzen, ich bin die Marie und zweitens möchte ich auch sicherlich nicht nur reden, wenn du verstehst…” Er musste schlucken. Hatte sie das wirklich gesagt? Und auch so gemeint?

Sie begann ihn weiter den Arm hinauf zu streicheln und fasste seine etwas muskulösen Brüste an und ließ ihre Hand danach über seinen Bauch gleiten. Fritz rutschte aufgeregt auf seinem Stuhl hin und her.

Frau Fahrenhorst stand auf, ging zu ihm und küsste ihn zärtlich auf den Mund. Er erwiderte den Kuss und genoss es sichtlich. Dabei streichelte sie ihn immer weiter und war mittlerweile in seinem Schritt angekommen. Nun schob sie auch noch zusätzlich ihre Zunge in seinen Hals. Beide Zungen berührten sich erst fast ängstlich, doch dann begannen sie einen wilden Kampf.

Kurz darauf beendete Frau Fahrenhorst den Kuss und sah ihm verführerisch in die Augen. Da er sichtlich aufgeregt war lächelte sie ihm zur Aufmunterung zu. Dann fing sie an seinen Reißverschluss zu öffnen und seine Hose runter zu ziehen. Sein Schwanz drückte sich gut sichtbar gegen seine Boxershorts. Sie streichelte kurz drüber und befreite seine Latte schließlich. Sie sprang ihr nur so entgegen. Fast schon feierlich umschloss sie seinen Penis und begann langsam die Vorhaut vor und zurück zu schieben. Zusätzlich zog sie mit ihrer freien Hand ihr Bikinioberteil aus.

Fritz starrte nur auf ihre wohlgeformten Brüste. “Na fass’ schon an.” Das ließ er sich nicht zweimal sagen und langte etwas ungestüm zu. Er knetete ihre Brüste heftig. Das und die zärtlich Hand die seien Steifen Schwanz langsam wichste waren für den unerfahren Fritz zu viel. Er spritze unter großem Gestöhn ab und etwas von seinem Samen traf die Bürste von Frau Fahrenhorst und der Rest lief über ihre Hand. ” Oh das tut mir leid, ich wollte noch nicht so früh kommen.

Ich fühle mich wie ein Versager.” “Ach was, das passiert jedem Jungen mal und das ist schließlich das erste mal, dass eine Frau deinen Schwanz berührt. Also, halb so wild. Ihr jungen Burschen bekommt ja auch schnell wieder einen hoch.” Fritz war etwas erleichtert über die Fürsorge seiner Nachbarin, guckte aber trotzdem beschämt zu Boden. ” Komm Fritz, Kopf hoch. Weißt du was? Ich zeige dir jetzt erstmal wie du einer Frau eine Freude bereiten kannst.” Fritz nickte nur still. Frau Fahrenhorst zog sich langsam komplett aus und setzte sich breitbeinig auf den Küchentisch.

Sie fasste an ihre komplett rasierte Muschi.” Das hier ist mein Allerheiligstes und ich möchte, dass du mich dort küsst und leckst.” “Okay”, erwiderte Fritz, kniete sich vor sie und betrachtete ehrfurchtsvoll die vor ihm liegende weibliche Scham. Er küsste erst ihre äußeren Schamlippen und leckte etwas über sie. Der Geschmack gefiel ihm. “Du musst dich besonders um die kleine Kugel oberhalb kümmern, das ist die Klitoris.” Fritz tat wie ihm geheißen.

Er küsste die Klitoris und saugte dann daran, was Frau Fahrenhorst hörbar erregte. Vom Stöhnen angefeuert leckte er wie wild über die Fotze seiner Nachbarin und in kurzer Zeit bebte ihr Körper unter ihrem lauten Orgasmus. ” Wow gar nicht schlecht für dein erstes mal Cunnilingus.” ” Danke, aber ich habe ja auch eine tolle Lehrerin. ” Als sich Frau Fahrenhorst wieder aufrichtete sah sie die erneute Erektion von Fritz. Sein Schwanz war wieder hart wie Stein.

Nachbarschaftshilfe Heisse Sexgeschichten

Sie deutete darauf und hauchte ihm ins Ohr: ” Darum muss ich mich jetzt erst mal kümmern.” Sie kniete sich vor ihn und wichste ihn langsam. Dann spuckte sie kräftig gegen seine Latte und verrieb ihre Spucke. Nun leckte sie zärtlich über seine Eichel und seinen Schafft entlang. Als sie die Eichel in ihrem Mund verschwinden ließ und begann daran zu saugen erhöhte sie ihr Wichstempo. Fritz stöhnte laut und schrie: ” Ah. Ich komme, Oh ja.”

Unbeirrt saugte und wichste sie weiter und so schoß er ihr Schwall um Schwall seines Spermas in ihre Mundfotze. Anschließen schluckte sie es herunter. ” Boah war das geil, Marie” sagte Fritz. ” Mir hat es auch gefallen. Was halst du davon, wenn du morgen zur gleichen Zeit wieder hier her kommst und dann zum ersten Mal ficken wirst?” ” Au ja, da freue ich mich darauf. Aber warum machen wir es nicht jetzt?” ” Weil meine Tochter gleich wieder da sein müsste und mein Mann ist auch nicht mehr lange weg.” “Okay, ich werde da sein.”

Zum Abschied gab Frau Fahrenhorst Fritz noch einen leidenschaftlichen Zungenkuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.