Notgeile Frau genagelt und besamt

Notgeile Frau genagelt und besamt :

Ich saß zuhause und hatte wenig zu tun. Da ich mit meinen 23 Jahren immer noch keine Freundin hatte, suchte im Internet nach Sex und eine Anzeige sprang mir ins Auge. Eine Einrichtung suchte nach einem Mann zum Ficken. Geil! Ich beschloss, dort anzurufen. Eine Frau sagte mir am Telefon, dass ich morgen um 15.30 bei der Einrichtung seien sollte. Ich beendete das Telefonat und machte Feierabend.

Am nächsten Tag, einem Freitag machte ich um 14.30 Feierabend und ging erstmal duschen. Dann zog ich neue Sachen an und zockte bis 15.00. Ich fuhr dann mit dem Rad zur Einrichtung. Ich kam 15.30 an und die Frau, mit der ich telefoniere hatte, kam aus der Einrichtung um mich zu begrüßen. Sie stellte sich als die Leiterin vor und begleitete mich rein. Dort erklärte sie mir meine Aufgabe.

Notgeile Frau genagelt und besamt

Ich sollte eine Frau namens Mina ficken, die seit 2 Jahren in der Einrichtung ist. Die Leiterin, die Anne heißt, erklärte mir, dass in dieser Einrichtung nur Frauen ohne Partner leben. Sie führte mich dann nach draußen, wo Mina auf mich wartete. Anne verband mir aber die Augen und ging mit mir nach draußen, wo sie die Augenbinde abnahm und ich sah Mina und erschauderte kurz. Mina war eine Ebony, also eine Afrikanerin, was mich nicht störte.

Sie begrüßte mich mit etwas gebrochenem Deutsch und erklärte mir, dass sie aus Libyen kommt, aber einen deutschen Pass hat. Nun begann sie mir das Shirt auszuziehen. Dann nahm ich ihres und zog es weg. Darauf folgte ihr blauer Spitzen-BH, den ich abstreifte und wunderbare Titten erblickte. Sie waren bestimmt 8cm groß und hatten Brustwarzen mit 2cm Durchmesser. Ich nahm nun meine Finger und streichelte ihren fetten Busen. Dann leckte und saugte ich ihn und nach 2 Minuten waren ihre Nippel steinhart.

Dann verlor ich meine Hose und sie ihre und sie trug darunter nur einen String-Tanga. Der ihre Muschi betonte. Dann nahm sie meinen Slip und zog ihn runter. Sofort sprang mein 27x6cm Schwanz heraus. Sie fing dann an ihn kurz zu blasen, damit ich nicht komme. Dann nahm ich ihren Tanga und zog ihn ihr aus. Zum Vorschein kam eine unrasierte, dicke Muschi. Sie legte sich hin und ich legte mich vor sie und leckte ihre Muschi und ihren Kitzler, der nach 3 Minuten Mina einen Orgasmus bescherte.

Ich stand nun auf und sie stellte sich. Ich fing dann auf ihre Anfrage, damit an ihre Arschfotze mit ihrem Muschischleim zu benetzen. Dann drang ich langsam in ihr Arschloch ein. Es war eng und nach 4 Minuten wechselte ich das Loch. Ihre Pussy war ebenfalls eng und ich stieß schnell und hart in sie. Nach 10 Minuten fragte ich sie, warum ich nicht gekommen sei, worauf sie antwortete, dass sie einen Glibber in ihre Fotze und ihren Anus gedrückt hatte, der verhindert, dass jemand kommt, allerdings verschwindet er nach einer bestimmten Zeit.

Ich beschloß nicht nachzufragen, sondern fickte weiter. Nach 2 Minuten wechselten wir die Position, sodass sie nun auf mir ritt. Das passierte für 20 Minuten und ich spürte mein Sperma etwas hochsteigen. Als letztes war wieder Doggystyle dran und ich fickte noch einmal ihren Anus. Dort war der Glibber mittlerweile weg und ich zog meinen riesigen, erigierten Penis raus.

Ich nahm an, dass in ihrer Muschi noch Glibber war und rammte meinen pulsierenden Schwanz in ihre Fotze, wodurch sie den bestimmt 8ten Orgasmus bekam und ich sie weiter fickte und somit ihr Orgasmen in Dauerschleife brachte. Nach 10 Minuten pulsierte mein Schwanz heftig und verbreiterte sich. Dann schaute Mina auf eine Uhr und brüllte: “Zieh raus.” Doch ich hatte gerade hineingestoßen, wodurch ihr nächster Orgasmus ihre Worte übertönte.

Dann nahm ich zwei Stöße und ihr Orgasmus fing an zu verpuffen. Während ich mit einem finalen Stoß sanft ihren Muttermund berührte. Dann ging ich ganz raus und stieß volles Rohr in sie. Zwar bekam sie keinen Orgasmus, aber ich und das wollte ich. Mein Schwanz fing an wild zu pulsieren und mir wurde leicht schwindelig, während mein Schwanz an ihrem Muttermund lag und dann stieg mein Sperma hoch und schon spritzte ich in der verdammt nassen Enge der Ebony ab.

Sie wollte schon gehen, doch ich hielt sie fest, wodurch meine komplette Ladung Sperma in bestimmt 25 Schüben in ihre Gebärmutter spritzte. Ich stand dann auf und gab ihr einen Kuss. Dann nahm ich meine Sachen, zog sie an und ging, nachdem ich mit Mina Nummern ausgetauscht hatte.

By: MagAnonym

2 thoughts on “Notgeile Frau genagelt und besamt

  1. Roli68

    Sorry. Hier wird die Geilheit durch eine Wunschfantasie zerstört. Die Größe des Schwanzes ist wohl auch ein Wunschtraum.
    Sorry. Bitte nichts mehr posten.

    Reply
  2. Fruehaufsteher69

    Fern ab jeglicher Realität. Was halbwegs brauchbar anfing wurde mit Wunschträumen (z. B. 27X6CM) kaputt geschrieben. Sorry, Daumen runter.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.