Regina – der kaputte Laptop

Regina – der kaputte Laptop :

Wenn man sich auch nur ein wenig mit Computern auskennt, wird man ab und zu darauf angesprochen und um Hilfe gebeten. Oft macht man das sehr gerne… denn man hat dann bei dem oder die Person etwas gut!! Aber in diesem Fall war es Reginas Mutter Natascha. Sie will ihrem Mann zu Weihnachten einen Laptop schenken. Aber das Ding hat einige Macken. Ihre Tochter erzählte ihr dass ich mich mit Computern auskenne und versprach ihrer Mutter mich zu fragen.

Mir war das mehr als unangenehm, nicht nur weil ich Natascha schon in all ihre Körperöffnungen gefickt habe sondern auch weil sie kaum deutsch spricht. Ich sagte Regina sie solle den Laptop zu mir bringen. Doch sie sagte dass das ihre Mutter nicht möchte! Nach einer kleinen Diskussion und einem Blowjob von Regina, willigte ich ein. An einem Freitag um 19 Uhr war es dann soweit. Regina war in meiner Wohnung und tat was sie immer tat.

Melkmaschine, Pferdedildo und mir meine tägliche, aber immer noch sehr wenige Muttermilch zu produzieren. Allerdings sind ihre Titten schon erheblich größer geworden. Ich denke sie hatte jetzt schon 70 A… das Ergebnis wochenlanger Arbeit!! Aber einen BH trägt sie immer noch nicht.

Regina – der kaputte Laptop

Regina machte es sich also selber, und ich stand mit einem kleinen Koffer voller Cds und ein wenig Werkzeug vor Nataschas Tür. Ich klingelte und sofort ging die Tür auf. So als hätte sie davor gestanden und nur gewartet das es klingelte!! Ich ging in den 1.Stock und Natascha begrüßte mich mit einem Kuss auf die Wange und einem Hallo, komm rein. Auf Deutsch… zwar mit Akzent, aber immerhin auf deutsch!!! Alleine ihr russischer Akzent machte mich tierisch an. Sie sah wirklich toll aus! Knallenge, schwarze Jeans, rote Bluse und hohe Schuhe. Aber allein die blonden, kurzen Haare und die stechend, blauen Augen, raubten mir den Atem!!

Sie führte mich ins Wohnzimmer. Der Laptop stand auf dem Esstisch, angeschaltet und Gott sei dank… alles auf Deutsch!! Okay dachte ich nur… das geht schnell. Ich fragte mich auch kurz wo Reginas Vater, Bruder und ihre kleine Schwester sei… aber nur kurz!!

Aber das dachte ich nur!! Natascha verschwand kurz und kam dann mit einer Flasche Wodka und jede Menge Obst wieder zurück. Sie stellte alles auf den Esstisch und ließ mich allein. Ich wusste genau wofür das Obst!! Ich war selbst Wochenlang in Russland und wusste dass der Wodka pur getrunken wurde. Danach immer ein wenig zu essen. Entweder Brot, Fleisch oder wie hier….Obst. Dann setzte sich Natascha neben mich und bediente mich Wodka und Obst. Regina – der kaputte Laptop

Der Laptop hatte nicht viel. Das was die Geräte von schlechten Händlern eben so haben……es war wie gedacht. Die gesamte Treiberinstallation fehlte. Kein großer Akt und schnell gemacht. Als ich vor dem Rechner saß, dachte ich mir der ist praktisch nackt. Gedacht und vergessen. Langsam merkte ich aber den Wodka, denn ich hatte nur ein wenig zum Frühstück. Also wollte ich so schnell wie möglich wieder zu meinem Pony. Ich hatte versprochen, schnell wieder da zu sein!!

Wir hatten bis dahin nicht einmal viel gesprochen. Ich glaube das „Hallo, komm doch rein“ von Natascha und das „Danke“ von mir war alles. Dreißig Minuten später und 8 kurze Wodka später war ich fertig. Ich sah Natascha an die immer noch neben mir saß. Ich saugte kurz den schweren, süßen Duft ihres Parfüms ein und sagte mit ein wenig lallender Stimme:“ So das war’s, jetzt geht er perfekt!!“

Natascha strahlte, sah mich mit ihren stechenden Augen an und fragte….“was willst du jetzt von mir?“ Ich war mir sicher dass sie meinte „was bekommst du jetzt von mir!“ Aber der russische Akzent, der Wodka, ihr Parfüm und ihr Aussehen trieben mir ein geiles Grinsen ins Gesicht!!

„Ähhh, nichts, ist schon gut. Hab ich doch sehr gerne gemacht!“ Sie sah mich ein wenig enttäuscht an…“Du willst kein Geld, was willst du dann?“ „Nichts, ist alles okay“ sagte ich mit ein wenig Nachdruck! Sie stand auf und sagte beim weg gehen….“warte kurz, ich habe etwas für dich. Räum bitte den Tisch ab, ich bin gleich wieder da!“ Ich räumte den Tisch ab und zog mir noch drei kurze Wodkas rein. Okay, jetzt hatte ich Halbgas!!

Nach fünfzehn Minuten war Natascha wieder da… und wie sie da war!! Atemberaubend!! Eine absolute Sexgöttin!!! Sie hatte ein Kostüm an das ich noch nie gesehen habe. Eine Art von Hochzeitskostüm… nur alles in schwarz und dunkelgrau. Ein langer Schleier, Netzstrumpfhosen, hohe Plateauschuhe und ein Korsettkleid. Dazu die Lippen dunkelrot geschminkt und die Augen in einem tiefen blau!! Mir blieb die Spucke weg!!

Die Hände in den Hüften stolzierte sie in den Raum!! Sie ging an die Stereoanlage und spielte eine CD ab. Sie hatte noch eine kleine schwarze Lederhandtasche dabei die sie an den Rand vom Esstisch stellte. Dann schob sie einen Stuhl vom Esstisch weg, stieg darauf und dann auf den Tisch!!

„Das mein geiler Ficker ist nur für dich! Das wird es nie mehr geben und du darfst es filmen!!“ Sie warf mir einen Kuss zu und ich startete mein Handy!!

Sie begann zur Musik zu tanzen. Aber es war nichts fröhliches, sondern eher etwas was tot und verderben in mir hervor rief!! Aber GEIL war es alle mal!! Es war langsame Musik, etwas von Kirchenmusik und dunkelstem Rock!! Sie streichelte am Anfang langsam ihren Körper, stellte sich an den Rand des Tisches und hob langsam das Korsettkleid. Ihre Fotze strahlte mir entgegen. Sie stand genau über mir. Ich nur leicht nach hinten versetzt! Sie sang dabei einen russischen Text der mir mehr als eine Gänsehaut über den Rücken jagte!! Regina – der kaputte Laptop

Dann ging sie langsam auf die Knie und zog sehr betont ihr Kleid aus. ATEMBERAUBEND!!! Ihre festen Brüste und ihre harten Nippel strahlten mir entgegen. Dazu dieses schwere Parfüm und der Duft ihrer Fotze… okay, dass konnte ich mir auch nur einbilden!! Aber sie war extrem blass, und ihr Körper stach aus diesem Kostüm heraus. Großer Gott, war ich GEIL!!

Jetzt fing sie an ihre wirklich schönen Brüste zu massieren, zog sich die Nippel lang und sang dabei auf Russisch traurige und gruselige Lieder. Nach einer Weile legte sie sich komplett auf den Tisch und holte aus ihrer Handtasche einen Doppeldildo heraus. Sie begann sich mit diesem Riesenteil die Titten zu verwöhnen und dann sah ich etwas dass ich nie vergessen werde! Sie schob sich den Dildo bis zur Hälfte in ihren Schlund!! Und das Teil war wirklich dick!! Ich sah wie sich ihr Hals aufblähte!!

Sie zog ihn sogar noch ein wenig heraus um ihn dann wieder zu schlucken!! Ich saß da mit einem Rohr zum platzen und einem offenen Mund!! Immer noch lief diese schaurig schöne Musik im Hintergrund die ich aber jetzt ziemlich passend fand!! Natascha setzte sich jetzt genau vor mich hin, spreizte ihre Beine und begann es sich selbst mit diesem Monsterteil zu besorgen.

Ihre Fotze und ihr Arsch nahmen das Megateil locker in sich auf. Als sie kurz vor ihrem Orgasmus war, zog sie den Dildo aus ihrer Fotze, schob ihn sich in die Analhöhle, wichste heftig ihre Lustgrotte und spritzte mich mit einem Riesenschwall voll!! Sie pisste beim Orgasmus genau wie ihre Tochter! Ich genoss die Dusche und zog dann hastig meine Jeans aus!! Natascha lag einfach nur auf dem Tisch und atmete diesen heftigen Orgasmus weg!!

Ich stieg zu ihr auf den Tisch und schob sofort mein Rohr in ihren Arsch!! Ich fickte sie sicher zwanzig Minuten abwechselnd in ihre beiden Löcher bevor ich eine gigantische Ladung in ihrer Fickfresse und auf ihren Titten entlud!! Natascha schrie irgendetwas aus russisch bevor sie mir den letzten Saft aus meinem Schwanz saugte. Vollgespritzt und in diesem Kostüm sah sie noch geiler aus. Gott, was eine scharfe Frau!!

Regina – der kaputte Laptop

Wir lagen sicher noch fünfzehn Minuten auf dem Tisch, streichelten und küssten uns bevor ich mich anzog, ein Taxi rief und einen Riesen Schluck Wodka zu mir nahm. Ich nahm Natascha fest in den Arm und sagte leise:“ Das war das geilste Erlebnis was ich je hatte… Danke!!“ Ich gab ihr einen letzten Kuss, schaltete meine Handykamera aus und wollte gehen. Doch Natascha hielt mich fest und sagte in ihrem russischem Akzent und mit ernster Mine:

„Ich werde dich anrufen!!“ Ich sah sie mit einem lächeln an und nickte. „Ich weiß, und ich werde dir antworten!“ Dann ging ich!

Als ich nach Hause kam war es schon nach Mitternacht. Regina schlief friedlich in meinem Bett. Ich duschte noch schnell und legte mich zu meinem Pony ins Bett. Diesen Abend werde ich so schnell nicht mehr vergessen!!!

—– ENDE —–

Von: Goodboy1965

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.