Sandra Reale Sex Geschichten

   11. Dezember 2021    2 Kommentare zu Sandra Reale Sex Geschichten

Sandra Reale Sex Geschichten :

Also ….. ich bin Sandra, 64, verh., bi und liebe den SEX. Die Geschichte die ich hier habe ist keine Fiktion und ich habe sie so erlebt. Würde mich freuen wenn ich sie bei euch lesen könnte und auch andre den Zugang dazu bekommen.

Also es war in Frankreich, genauer gesagt Mitten im Departement Yonne im Burgund. In diesem Wald von Guédelon, stellen sich rund 50 Handwerker einer außergewöhnlichen Herausforderung: Sie bauen in einem verlassenen Steinbruch eine Burg aus dem 13. Jahrhundert mit den Methoden, Materialien und Hilfsmitteln der damaligen Zeit nach.

Ich war dort mit meinem Neffen und seinen Eltern, die fasziniert sind von so etwas und sich auch dann noch die 2 Std. Führung, Erklärungen und das wie, wo und was anschlossen.
Zuvor waren wir dort in der Schenke fein Essen und ich habe ein wenig geflirtet mit einem jungen Manne, der mit seiner Freundin und einer grösseren Gruppe da war und etwa 2 Tische weiter weg sass.

Als ich später zum WC ging, sah ich im Spiegel das er mir folgte und ich war doch sehr gespannt, was passieren würde. Als ich wieder rauskam, stand er schon dort und stellte sich als Mike vor, aus Dortmund. Er war hier um die Burg zu besichtigen, mit seinem Sport-Verein. Wir quatschen kurz und er taxierte mich ganz genau…Auf meine Frage hin, ob es ihm gefalle, was er sehe, bekam er leicht rote Ohren, meinte aber dann recht schnell…sexy und heiss.

Sandra Reale Sex Geschichten

Er fragte mich, ob ich auch zur Führung ginge, was ich aber verneinte, weil ich mich da rausgeredet hatte und Kopfweh angab. Also hatte ich jetzt etwas mehr als 2 Std. für mich allein und entschloss mich auf den nahen Hügel zu gehen wo die erste Holzfestung stand.

Ich lies Mike stehen…. Zwinkerte ihm zu zum Abschied und ging an unseren Tisch zurück. Ich holte meine Sachen, wünschte meinem Neffen und meiner Schwester und ihrem Mann viel Spass und machte mich auf den Weg.

Ich ging Richtung Baustelle und dann sah ich auf einem Schild, wo was ist und musste, feststellen, das um die Holzfeste, kein Zutritt erlaubt war. Und dachte mir…nicht viel Leute da, keine Cams…. Grosser Wald ..EGAL, ich versuche mein Glück. Ich ging los, durch den Wald und genoss die Natur, die Ruhe, das Gezwitscher und die Sonne.

Als ich auf dem Hügel ankam, stand auf dem Schild zutritt auf eigene Gefahr…und ging weiter. Angekommen sah ich die Burg, das wenige Treiben der Touris und hatte eine tolle Aussicht, knapp unterhalb der Baumkronen unter mir in dem Steinbruch.

Ich setzte mich auf einen Baum, versuchte die Sonne, die durch die Kronen kam zu ergattern…als ich Schritte hörte. Mist dachte ich mir …doch Kontrollen oder doch erwischt worden.

Wollte gerade Aufstehen und was sagen, als Mike in die Lichtung trat. Er grinste etwas verlegen und meinte nur er sei mir gefolgt…und hätte sich mit Bauchschmerzen von der Gruppe abgemeldet …er würde im Bus warten.
Mike, Blond, ca. 190 gross, sportlich, athletisch und eigentlich sehr süss. Er war nicht älter als 28 oder 29……….habe auch nicht gefragt.

Mit meiner Ruhe war es ja nun vorbei. Wir redeten etwas Belangloses und über Gott und die Welt. Dann zeigte er mir eben das erste Foto was er von mir gemacht hat. Bekam ich dann auch gleich zu geschickt. Ich setzte so dass ich die Sonne abbekam und freute mich ein wenig auf den unterbrich seines Redeschwalles. Er machte wieder ein Foto und meinte nur…. Ich sehe jetzt aber echt genervt aus…..ob er gehen soll oder oh es reicht wenn er Still wäre und er bleiben dürfte.

Ich war ja nicht so und überlies ihm die Wahl. Er blieb!!!

Nach einer Weile sah ich das er mich immer wieder ansah und mich ….Frauen kennen das und merken so was ja……..dabei in Gedanken aus zog.
Ich zog meine Wanderschuhe aus… und lehnte mich etwas zurück…. und seine Augen folgerten mir.

Ich musste lachen und meinte nur, dass er aufpassen müsse, dass die Augen drinnen bleiben und er weiter atmet. Nun, so wurden aus einem Spruch halt zwei, drei und so weiter. Dann machte er das dritte Foto und meinte…jetzt sehe ich sehr viel netter und freundlicher aus. Eigentlich wollte ich allein sein, wollte ihn aber auch nicht fortschicken und war neugierig, was noch so passieren würde.

Er setzte sich auf einen Stein gut zwei Meter vor mich und konnte so fast auf mich herabsehen. Wo schaute er wohl hin…böses, wer Böses denkt😊, könnte ich ja jetzt sagen.
Er schaute mir ins Dekolleté und machte auch kein Geheimnis daraus. Ich war frech und reagierte nicht ausser mit meiner Frage…ob es schön sei da oben zu sitzen und älteren Frauen auf den Brustansatz zu sehen oder auch tiefer.

Er grinste und meinte nur…es sieht schön aus. So was gefalle ihm und leider habe seine Freundin nur halb so viel zu bieten.
Frech dachte ich mir und überlegte mir , wie ich ihn aus der Reserve locken könnte.

Fotos, mein Handy war leider fast leer, aber er knipste ja immer mal wieder rum. Ich fragte ihn, ob er gern fotografiere und was am liebsten. Nach einem kurzen Moment stand ich auf und zog mein Seiden Top aus und fragte ihn ob er auch Portraitaufnahmen machen würde. Er bekam grosse Augen und ich fragte ihn, was los sei. Nun…er zog sein Handy fragte ungläubig nochmal nach und knipste dann. Ich posierte ein wenig mit meinem Bh und meiner Weissen Leinen-Hose noch an und kam nicht umherzusehen das sich in seiner Cargo Hose langsam ne Beule zeigte.

Er merkte es auch und drehte sich ein wenig weg…. So nach dem Motto…Scheisse erwischt. Ich fragte, ob es mehr sein darf, 😊, wartete garnicht erst seine Antwort ab und zog meinen Bh aus.
So stand ich nun in meiner Leinen-Hose da und schaute in den Steinbruch und spürte Sonne und ein wohliges warmes Gefühl in mir hochsteigen.

Was trägt man nie unter einer fast durchsichtigen Leinen-Hose in Weis? Farbige Unterwäsche…. Und ich hatte nur Rot und Schwarze eingepackt…also ergo, ich hatte an diesem Tag, KEINEN String oder ähnliches an. Mike machte das ein oder andere Foto und ich sah, dass seine Cargo Hose nun so was wie ein Zelt aufbaute.

Ich setzte mich wieder und sagte ihm…. wenn er mehr sehen möchte… T-Shirt, Schuhe und Hose ausziehen. Er begann damit, meinte aber dann …es wäre nicht ganz fair, ich hätte noch zwei Kleidungsstücke an…. naja, woher sollte er auch wissen das ich nur die Hose noch hatte.

Er zog sich aus und die Boxershorts war echt witzig. Ein grosser Supermann als Aufdruck, der gleich mal von seinem Schwanz, der rauswollte aufgespiesst wurde. HIHIHIHIHIHIHIHi….lustige Erinnerung, spassig.

Es stand da und meinte nur … ich sei dran. Ich erinnerte ihn daran das man als Mann immer voran geht und fragte, ob er was zu verbergen hätte…………ausser ne Freundin die nichts ahnend, was hier gerade passierte, eine Kulturelle Führung mitmache.
Er gab klein bei und zog seinen Supermann aus. Beachtlich was da so zum Vorschein kam. Jung, rasiert, die Eichel schaute mich direkt an er auch. Fragend…stand er da.

Sandra Reale Sex Geschichten

Ich ging zu ihm…schaute ihn an… sah das er beschnitten war und meine innere Wärme wurde langsam zum offenen Feuer. Ich ging zurück, leis ihn stehen, signalisierte ihm dort zu bleiben und drehte mich dann zu ihm um.

Ich streichelte meine Brüste, schaute ihn weiterhin an und sah, dass sein Schwanz wohl den letzten Grad seiner vollen härte, erreichte. Und öffnete meinen Bändel, sog sie auf und liess meine Hose fallen.

Er nahm sein Natel und machet ein Foto von mir. Ich setzte mich auf den Baumstamm hinter mir… stellte ein Bein auf den Boden und das andere auf den Baumstamm. So hatte er jetzt frei Sicht auf das was er sich erhoffte. Ich lies mich so noch eins oder zweimal fotografieren und ging dann zu ihm.

By: Sandra von Horsting

2 thoughts on “Sandra Reale Sex Geschichten

  1. oldboy53

    hallo
    sehr geil geschrieben da würde man doch gerne tauschen mit dem jungen#
    ich hoffe doch sehr das du weiter erzählst
    liebe geile Grüße
    Dietmar

    Reply
  2. Alterfuchs

    Leute nicht soviel fotografieren und so lange warten fickt endlich bevor die Zeit rum ist. Ich habe zu meiner Zeit beim Bund sehr gerne Reife Frauen gefickt die 10/20 Jahre älter waren als ich. Ich habe es geliebt diese Frauen zu lecken und zu ficken ohne das die Ehemänner davon wußte.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.