Sex mit der Mutter meiner Ex Freundin

Sex mit der Mutter meiner Ex Freundin :

Kein Tag war es her dass Linda und ich Schluss gemacht haben. Ich denke dass der Altersunterschied einfach zu groß gewesen ist. 31 Jahre sind einfach viel zu viel. Wir sind mehr als friedlich auseinander gegangen. Wir haben noch einmal tierisch geil zusammen gefickt und sind dann unter Tränen auseinander gegangen! Ich vermisste sie sehr…einfach alles an ihr. Ihr lachen, der Duft ihrer Haut, ihre Augen, der Sex mit ihr…einfach alles!!

Linda war mit ihren Schwestern in einem Vergnügungspark und ihre Mutter war allein zu Hause. Wahrscheinlich hat sie mitbekommen das Linda ziemlich fertig gewesen ist und wollte nun wissen was mit ihr los ist. Ich wusste bisher nicht ob Hanna wieder was von mir wollte, denn schließlich war sie ja mal meine Verlobte!! Allerdings war das schon fast 14 Jahre her.

Es war also ein Tag danach als es an meiner Tür klopfte. Linda konnte es ja nicht sein. Ich öffnete die Tür und ihre Mutter stand da. Ein wenig Smalltalk bevor sie das Thema ansprach worauf ich gewartet habe. Sie fragte ob ich weiß was mit Linda los sei. Ich sagte ihr nur dass sie jetzt wohl nicht mehr kommen wird und dass es wohl besser so ist. Irgendwie kamen wir dann auf das Thema „alte Zeiten“ und warum es wohl zwischen uns nicht geklappt hat. Ich sagte ihr, in der Hoffnung dass sie nicht beleidigt ist dass es wohl auch am Sex gelegen hat.

Sex mit der Mutter meiner Ex Freundin

Sie grinste zum Glück und meinte „Habe dir doch schon bewiesen dass ich besser geworden bin“! Ich sah sie mit großen Augen an. Sie sprach so offen über das Thema, gar nicht ihre Art! Wie sollte ich jetzt reagieren und ihr andeuten dass es noch viel besser geht. Ein simples „kann ja jeder sagen“ hätte wohl schon gereicht.

Ich glaube sie hatte nur darauf gewartet. Sie stand auf, kniete sich zwischen meine Beine, öffnete mir die Hose und holte meinen halb steifen Schwanz heraus. Jetzt war ich gespannt was kommen wird. Voller Ungewissheit und Vorfreude stand mein bestes Stück plötzlich wie eine eins. Sie staunte nicht schlecht als er prall in ihrer Hand lag. Ganz langsam und zärtlich fing sie an meinen Prügel zu wichsen.

Ich war jetzt schon so geil dass ich aufpassen musste ihr nicht in die Hand zu spritzen. Als sie merkte dass mein Fickstengel anfing zu zucken, leckte sie mir mit ihrer Zungenspitze am Rand meiner Eichel. Ich glaubte nicht was ich da spürte oder auch sah. Sie berührte mit ihrer Zunge meine Fickstange. Nun musste ich mich beherrschen. Ich wollte ja wirklich wissen was sie jetzt „drauf“ hatte.

Aus ihrem zarten berühren mit ihrer Zunge, wurde ein starkes lecken. Sie leckte meinen Schwanz als wenn es ein großes Eis in einem Hörnchen wäre das in der Sonne schmilzt. Sie drückte dabei meinen Prügel unten ab so dass er wild pulsierend in ihrer Hand zuckte. Dann stülpte sie ihre Lippen über meine Eichel. Darauf hatte ich gewartet. Sie saugte meinen Schwanz in sich als wenn es kein Morgen gäbe. Immer tiefer nahm sie ihn in sich auf, bis sie mit einem würgen ihn ein wenig aus ihrem Schlund heraus zog. Aber nur um ihn dann wieder in sich ein zu saugen und mit ihrer fleischigen Zunge zu massieren.

Dann griff sie mir an meine prallen Eier und wichste beim blasen meinen Schwanz. Ich spürte wie mir der Saft in die Schwanzspitze schoss. Dann war es soweit!! Ich explodierte und schoss meinen heißen Saft in ihr Maul. Ich merkte wie sie die erste Ladung schluckte. Doch die zweite schoss direkt nach und sie lies sie aus den Mundwinkeln heraus laufen. Dann fing sie an mir den Saft heraus zu saugen. Mein Samenspender pumpte alles in ihren Schlund und erst als sie merkte das alles in ihrem Fickmaul gespritzt war lies sie ihn mit einem schmatzen heraus gleiten.

Der Saft der an meinem Schwanz herab lief leckte sie langsam auf. Wow, so kannte ich sie gar nicht. Sie lies sich meinen Saft echt schmecken. Ich sah sie an um zu begreifen dass sie es wirklich ist. Aber kein Zweifel sie war es, nur viel, viel geiler als früher und noch tabuloser als die letzten beiden male. Sie stand auf, zog ihre Hose und ihren Tanga aus. Schade, ich hätte sie gern in ihrem Tanga gesehen. Sie ist nicht sehr groß, hat aber geile Titten und einen prallen Arsch. Perfekt gerundet und ideal um sie in jedes Loch von hinten zu ficken. Sex mit der Mutter meiner Ex Freundin

Jetzt zog sie mich von der Couch, drückte mich auf die Knie, spreizte ihre Beine, zog mit ihren Fingern ihre Fotze auseinander und presste meinen Kopf direkt auf ihren Kitzler. Ich roch ihre warme und geile Möse, sah ihren Fotzenschleim der langsam aus ihrer Fickspalte lief und leckte ihn langsam und genüsslich aus ihrer Ritze. Dann steckte ich ihr langsam zwei Finger in ihre tropfende Möse, presste meinen Mund auf ihren Kitzler und begann sie zu wichsen. Ich riskierte einen Blick nach oben und sah dass sie sich das Shirt auszog. Ihr roter BH strahlte mir entgegen. Sie zog sich die Träger über die Schultern und begann sich die Titten zu massieren. Wohlgeformte, große Brüste und Nippel die weit abstanden.

Sie merkte dass ich sie beobachtete, nahm eine Hand und presste meinen Kopf wieder auf ihre Möse. Ich leckte und wichste sie in Ekstase. Ihre Beine zuckten und spannten sich an, immer wilder massierte sie ihre Brüste, hob sie an und saugte sich selbst an den Nippeln. Sie stöhnte und ich merkte wie meine Finger immer enger von ihrer Fotze umschlungen wurden. Wenig später begann ihr Unterlaib zu zucken, alles spannte sich an und sie schrie ihren Orgasmus laut heraus….“Ich kommeeee…jetzt….ich hab dich vermisst du geiler Ficker“! Dabei presste sie mit beiden Händen meinen Kopf auf ihre Fotze, ich zog langsam die Finger heraus und saugte dabei weiter an ihrem Kitzler. Immer und immer wieder zuckte ihr ganzer Unterlaib bis sie mich endlich losließ.

Sie lies sich einfach auf das Sofa fallen, spreizte ein wenig die Beine und streichelte sich ihre triefende Fotze. Ich setzte mich neben sie, küsste sie innig und streichelte dabei ihre Brüste. Noch immer standen ihre Brustwarzen von ihr ab. Ich dachte dass ich nun dran sei ihr zu zeigen wie man sich die Seele aus dem Laib fickt. Ich nahm nun ihren Kopf mit beiden Händen, so wie sie zuvor meinen genommen hatte und steckte ihr meinen halb steifen Schwanz in ihr Maul. Nach wenigen Stößen in ihren Schlund war er wieder hart.

Ich zog ihn aus ihrem Schlund, sagte ihr sie solle aufstehen, drehte sie und steckte ihr zwei Finger in ihre Fickspalte. Ihre Möse war bedeckt von ihrem Lustschleim. Dann wichste ich sie heftig und sie begann laut zu stöhnen. Ich zog die Finger aus ihr heraus, drückte ihren Oberkörper nach vorn und steckte meinen Schwanz in ihre Möse.

Sofort begann ich sie hart und schnell zu ficken. Sie stöhnte und atmete heftig, krallte sich in das Sofa und fickte mir entgegen. Immer wieder klatschte mein Becken auf ihren prallen Arsch und meine Eier gegen ihre Fotze. Allein der Blick auf ihren prallen Arsch war absolut geil. Hannas Arsch war und ist der geilste den ich bisher gesehen habe. Absolut perfekt!! Dann begann ich damit, ihr feste auf den Arsch zu schlagen. Sie schrie laut auf. Immer und immer wieder klatschte meine Hand auf dieselbe Stelle. Ein schreien aus Lust und Schmerz. Sex mit der Mutter meiner Ex Freundin

Nun spreizte ich ihre Arschbacken auseinander und spukte ihr direkt auf ihren Anus, begann meine Spuke zu verteilen. Ich merkte sofort wie sie ihren Schließmuskel entspannte. Langsam steckte ich ihr einen Finger in den Arsch und begann langsam sie mit meinem Finger in den Arsch zu ficken. Dann fing ich an sie auch wieder mit meinem Schwanz zu ficken. Mann, sie hatte wirklich einiges dazu gelernt.

Sie stöhnte laut, schrie fast vor Lust und ich merkte wie mir mein Saft wieder in die Schwanzspitze stieg. Nun musste ich ein wenig langsamer machen. Ich zog ihr meinen Finger aus dem Arsch, spukte noch einmal auf ihr kleines Loch und nahm jetzt zwei Finger. Auch die waren kein Problem für sie. Ohne dass sie verkrampfte steckte ich ihr beide Finger in den Arsch.

Meinen Schwanz hielt ich still, fickte sie nur mit meinen Finger in ihren Fickarsch. Ich sah wie sie eine Hand dazu benutzte sich an der Fotze zu reiben. So langsam kam sie wieder in fahrt. Sie fing an ihr Becken heftig zu bewegen, stöhnte wie verrückt und ihre Fotze wurde immer enger. Sie spritzte wohl gleich wieder.

Noch nicht zu Ende gedacht kam sie so heftig, wie ich es noch nie bei einer Frau erlebt habe. Ihr ganzer Körper bebte, sie stöhnte als wenn sie sterben würde und ich spürte wie ihre Fotze voll mit ihrem Mösenschleim war. Dann schlaffte sie ab und lag erschöpft mit dem Oberkörper auf der Couch während ihr Arsch noch in der Höhe stand. Mein Schwanz in ihr und zwei meiner Finger in ihrem Fickarsch.

Langsam zog ich meine Finger aus ihrem Arsch. Mein Schwanz, immer noch eng umschlungen von ihrer verfickten Fotze zog ich dann heraus. Er stand immer noch wie eine eins. Als dann meine Eichel aus ihr heraus kam, lief ein unendlicher Fluss von Mösenschleim aus ihr heraus. Ich nahm die zwei Finger die vorher noch in ihrem Arsch steckten und schmierte sie mit ihrem Fotzenschleim ein.

Ich hielt sie direkt vor ihr Gesicht und sie nahm beide in ihren Fickmund. Sie saugte ihren Schleim ein, nahm ihre eigenen Finger und tat das Selbe. Nur sie schmierte sich ihren Fickarsch damit ein.

Sex mit der Mutter meiner Ex Freundin

„Und jetzt steck deinen Fickstengel in meinen Arsch“ sagte sie und zog ihren Arsch weit auseinander. Ich stellte mich über ihren Arsch, wichste meinen Schwanz an und steckte ihn ihr langsam in den Arsch. Als ich den ersten Widerstand überwunden hatte, fing ich langsam an ihren prallen Arsch zu ficken. Immer tiefer rammte ich ihr meinen Prügel in ihren Fickarsch. Ich hörte wie sie heftig atmete und sah wie sie wieder wild ihre Fickspalte wichste.

Innerhalb weniger Sekunden bekam sie ihren Orgasmus. Sie zuckte, stöhnte, schrie und presste meinen Schwanz in ihrem Arsch zusammen. Ich fickte sie weiter, rammte meinen Schwanz immer wieder in sie und merkte wie mein Saft in den Schwanz schoss. Dann entlud ich alles in ihrem Arsch. Viermal spritzte ich in sie und zog ihn dann schlaff aus ihr heraus.

Ich legte sie dann auf die Seite und hob ihr Bein an. Sie verstand sofort was ich wollte. Sie presste meinen Saft heraus. Langsam lief er aus ihrem Arsch und vermischte sich mit dem Schleim der immer noch aus ihrer Fickhöhle lief.

„Und, hab ich dazu gelernt“? fragte sie und lächelte mich glücklich an. „oh ja“ sagte ich. „Du fickst echt geil!“ Das müssen wir wiederholen sagte sie, denn du hast mich echt fertig gemacht.
Wir wuschen uns und sie ging dann einen Stunde später.

—– ENDE —–

Von: Goodboy1965

One thought on “Sex mit der Mutter meiner Ex Freundin

  1. Alterfuchs

    Gut geschrieben ich sag’s ja so eine Fickgeschichte Lesen bringt Segen. Hast Du dann auch noch deinen Schwanz in der Hand kommst Du durchs ganze Land oder aber hast alles auf der Hand egal Hauptsache einfach nur Geil und spritzig.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.