Shanghai 7 seven Teil 01

Shanghai 7 seven Teil 01 :

Mein Name ist Maren, ich bin 22 Jahre alt und Single. Ich kam gerade mal wieder aus dem Besprechungszimmer der ARGE, die alte Zicke konnte mir wieder keinen Job vermitteln.

Es könnte sein, dass sie jetzt auch etwas angepisst ist, weil ich die Türe hinter mir so zugeschlagen hatte. Alle hatten sich im Gang nach mir umgedreht als ich fluchend Richtung Ausgang gegangen bin. Ein älterer Mann mit grauen Haaren uns Seitenscheitel erhob sich flink von der Wartebank und eilte mir nach. “Entschuldigen Sie Fräulein, ich hätte da vielleicht etwas für Sie.“

Er drückte mir eine Visitenkarte in die Hand: “ Dies ist ein Büro in der Altstadt am Hafen, gehen Sie morgen dort vorbei und hören sich an was Ihnen dort angeboten wird “. Er drehte sich um und Ging wieder auf seinen Platz auf der Wartebank, ließ mich mit der Karte im Gang einfach stehen.

Auf der schwarzen Karte war eine Adresse eine Adresse ein gestempelt, darüber in geschwungener Schrift Shanghai seven. Zuhause ärgerte ich mich noch sehr über meine einkommenslose Situation momentan, die Rechnungen stapelten sich schon ziemlich hoch. Aus dem Kopf ging mir auch die Visitenkarte nicht.

Shanghai 7 seven Teil 01

Am nächsten Tag schmiss ich mich in meine enge Lederimitathose in hälftig matt und glänzend schwarz und meiner lässig fallenden weißen Bluse. Meine schulterlangen braune Haare steckte ich gekonnt etwas hoch, schließlich noch meine neuen Pumps und ab in die Altstadt. Etwas verwinkelt in einer Seitenstraße ein kleines Gebäude, keine Klingel, Briefkasten oder Firmenlogo an der Hausfassade zu sehen.

Ich klopfte an die Glasscheibe der Eingangstür und mir wurde zaghaft geöffnet. Der ältere Mann vom Arbeitsamt öffnete mir die Tür: “ Ah das temperamentvolle Mädel von gestern, kommen Sie rein bitte“.

Er musterte mich kurz schmunzelnd bevor er mir den Platz gegenüber vom Schreibtisch anbot. “ Sie sind hübsch und scheinen dadurch schnell viel Geld machen können, deshalb gebe ich Ihnen nun einmalig die Chance dies auch umsetzen zu können.

Ich möchte nicht lange drum herum labern, es geht um Sex, vielleicht auch um viel Sex. Aber dafür können Sie in einer Woche 25.000 € verdienen. Mehr möchte ich heute nicht dazu sagen,

wenn Sie einwilligen gehen Sie übermorgen an Bord eines luxuriösen Schiffes. Er gab mir wiederum eine Visitenkarte, diesmal eine Goldene. “ Shanghai 7 seven Teil 01

Überlegen Sie es sich gründlich, wenn Sie einwilligen dann fliegen Sie übermorgen nach Mallorca und gehen an Bord. Vielen Dank für Ihren Besuch, auf Wiedersehen.“

Zuhause angekommen war ich sehr durcheinander, ich wusste nicht genau was auf mich zukommen würde, auch hatte ich bisher relativ wenig Sex und das letzte Mal war auch schon ein halbes Jahr her.

Anderseits lockte das Geld enorm; so sagte ich telefonisch zu und packte meinen Koffer.
Zwei Tage später holte mich ein Taxi Richtung Flughafen ab, der Fahrer sprach keine Silbe mit mir auf der Fahrt und drückte mir am Ziel angekommen ein Flugticket in die Hand.

Auf Mallorca angekommen nahm mich am Ausgang des Flughafens ein älterer Taxifahrer in Empfang und fuhr mich zum Hafen.
Da war sie nun vor mir, ein großes ca. 50m langes zweistöckiges Schiff in schwarz- die Shanghai7seven.

Ich ging den schmalen Steg hoch an Bord des Schiffes und ein Matrose öffnete mir wortlos die Türe zum Büro.“ Hallo, du musst Maren sein, die Neue “, sprach mich ein gutaussehender Mittdreißiger in Uniform aus der Kabine an, bitte setz dich doch Liebes. Ich bin Mario und erkläre dir nun kurz um was genau es hier geht ,meine Hübsche. Wir reisen hier mit Gästen aus der Oberschicht, die für diese Woche sehr viel Geld bezahlen.

Es sind überwiegend Männer, aber auch Paare an Bord die sich in dieser Zeit entspannen und vergnügen möchten. Die Regeln sind ebenfalls recht einfach; für Gäste gibt es keine.
Die Hostessen sind an Bord wortlos, zu jeder Zeit und an jedem Ort verfügbar zu sein, das ist alles. Nun, wenn Sie damit einverstanden sind dann nicken Sie bitte und unterschreiben.

Ich zögerte ein paar Sekunden, dann nahm ich den Füller und unterschrieb. Mit einem verschmitzten Lächeln kam Mario hinter mich und hob meine Bluse bis zu den Brüsten an: “schöne Brüste hast du “, dann glitt seine warme Hand bis an den Bund meiner Lederimitathose. Reflexartig schob ich seine Hand weg. Er lege mir dann schnell seine Hand vor den Mund: “ab jetzt wie unterschrieben: wortlos, immer, jederzeit “.

Mit etwas leichtem Druck kroch seine Hand an meinen Hosenbund, meine enge Lederhose klebte eng an meinem schlanken Körper, meiner Haut. Seine Hand stoppte und er sah mir fordernd bestimmend in meine Augen . Wohlverstanden atmete ich tief ein und zog somit meinen Bauch so ein, dass er nun seine Hand mühelos zwischen Hose und Bauch in meinen Intimbereich wandern lassen konnte. Er spürte wie mein Körper zitterte, mein pochendes Herz müsste sogar für ihn hörbar gewesen sein als er mit seinen Fingern unter meinen Slip kroch.

“An dieser Stelle solltest du nun die Beine spreizen Süße“, flüsterte er mir in mein Ohr. Das verursachte mir etwas Unbehagen, zaghaft öffnete ich meine Schenkel und biss mir gespannt auf meine Lippen. Seine Hand ertastete meine blank rasierte kleine Pussy, um sanft und trotzdem zielsicher seinen Mittelfinger durch meine Schamlippen in meine Spalte zu schieben. Ich schloss die Augen dabei und mir entwich ein lustvolles Seufzen. Dann zog er seine Hand wieder aus meinem Schoß und hielt mir seine Hand vor mein Gesicht. Shanghai 7 seven Teil 01

Seine Finger waren etwas klebrig von meinem Scheidensekret, er rieb es prüfend zwischen Daumen und Zeigefinger.“Das wird schon noch kleine“, sagte er mir etwas lax und läutete eine kleine Glocke auf seinem Schreibtisch. Eine schlanke, kleine Asiatin kam leicht bekleidet durch die Tür.“ Hier, das ist Lynn, sie wird dich durch das Schiff führen und dir deine Kabine zeigen. Lynn nahm stumm meine Hand und führte mich hinaus in die langen Gänge und öffnete die Tür zu meiner Kabine.

Sie zeigte auf mein Bett, darauf lag meine Dienstkleidung, zwei schmal geschnittene rote Tücher mit weißen Bändeln an den Enden.“Um dich einzuweisen darf ich nun kurz mit dir sprechen“ sagte sie mir mit ausgeprägtem asiatischen Akzent, “zieh dich gleich um, ich führe dich durch das Schiff.“ Etwas unsicher entkleidete ich mich vor ihr, mein nackter gutgeformter Körper glänzte durch das Bullauge, sie musterte meine Brüste und meinen prallen Arsch bevor sie mir die Tücher reichte.

Sie band mir mit einem leichten Knoten von hinten das eine Tuch über meine Brüste das gerade so meine Nippel um ein paar Zentimeter bedeckte, das andere band sie mir
um meine Taille, das meine Scham nur leicht verbarg .“Pause jeweils eine viertel Stunde nach dreistündigem Dienst, Dienstschluss für dich um 04.30 Uhr.

Duschen ausschließlich zweimal am Tag, um 12.00 Uhr und 18.00 Uhr für jeweils 10 Minuten unter der offenen Dusche im Hostessenbereich, eventuelle Spuren an deinem Körper darfst du zwischendurch nicht abwaschen. Für deinen Arsch empfehle ich dir die Plugs im Nachttisch, dehne dich während der Schlafenszeit ordentlich vor. Du wirst mehrmals am Tag deine Runden durch die Gänge drehen und alle Gastbereiche aufsuchen.

Sollte ein Gast dich berühren oder dir irgendein Zeichen geben, gehst du ohne Umweg zu ihm und spreizt unaufgefordert deine Beine für ihn. Das Sprechen im Gastraum ist dir untersagt, Kosmetik aller Art ist ebenfalls verboten. Komm, ich führe dich nun durch das Schiff in den Hostessenbereich“. Wir gingen barfuß nun eine kleine Wendeltreppe hoch, Lynn öffnete für mich die Türe zu dem Innenbereich des Schiffes. Shanghai 7 seven Teil 01

Ein riesiger Saal der von außen so gar nicht zu erkennen war; die Wände waren mit edlem glänzendem Holz verkleidet, an der Decke leuchteten kleine abgedimmte Lämpchen wie ein Sternenhimmel.

Der Fußboden war mit weinrotem Teppich mit goldenen Applikationen abgesetzt. Ich konnte meinen Mund vor lauter Staunen kaum schließen. Ich folgte ihr weiter durch eine offene Bar, vorbei an langen Tresen aus schwerem Eichenholz. Mein erstaunter Blick fokussierte sich auf eine kaffebraune Schönheit mit unglaublich langen Beinen, die gerade im Stehen von hinten hart genommen wurde.

Ihr Kopf lag seitlich auf der Tresenablage, eine Hand fixierte fest ihr Genick. Während sie lautstark zu seinen Stößen keuchte warf sie mir einen schmerzerfüllten Blick zu, ihr Stecher würdigte uns keine Sekunde seiner Aufmerksamkeit. Wir schlängelten uns am regen Treiben vorbei in Richtung Spa mit Whirlpools, Jacuzzi, bis zu den Ruheliegen Auf einer deren ritt eine blonde Hostess einen Gast ohne großes Aufsehen der anderen Gäste auf sich zu ziehen.

Ich bin mir in diesem Moment nicht mehr so sicher, ob meine Entscheidung hier diese Woche zu verbringen letztendlich die richtige Wahl war, so verstörnend sind die Eindrücke auf mich. Auf einem erhöhten Podest konnte ich schon den Hostessenbereich sehen, ein offenes Cafe mit Tischen und Stühlen, links davon die Duschbereiche und Ruheliegen. Alles sehr offen gehalten ,die Gäste hatten dadurch dauerhaft die Möglichkeit sich die schönen Damen anzusehen.

Kurz bevor wir den Bereich erreichten bekam ich prompt ein Zeichen von einer Dame die mir lächelnd kurz mit der Hand zuwinkte. Lynn lächelte mich kurz an und gab mir einen Klaps auf meinen Hintern. Mein Herz hüpfte mir sprichwörtlich in meine nicht vorhandene Hose, sollte mein Gang zu der Dame mein erster Fick auf der Shanghai 7 seven sein? Bei ihr angekommen blieb ich vor ihr breitbeinig stehen, sie nippte genüsslich aus ihrem silbernen Röhrchen das in dem Cocktail steckte.

Sie war ungefähr Mitte bis Ende 60, blonde, kürzere nach hinten gestylte Haare mit einem Sidecut. Ihr schlanker Körper war in einen seidigen Kimono gehüllt, das Gesicht leicht faltig und dezent geschminkt und wohlriechendes Parfum hüllte ihre Umgebung ein. Ihr Mann lag auf der Liege, deutlich älter wie sie und im Bademantel gehüllt.

Er würdigte mich keines Blickes, starrte nur in seine aufgeschlagene Zeitschrift.
Wie selbstverständlich griff sie mir plötzlich mit ihrer Hand unter den kurzen Stoff an meine Brüste, deren Nippel sofort fest aufstanden. Dann zog sie leicht an dem seitlichen Bändel dessen Knoten sich sofort löste, mein Tuch rutschte langsam über meine harten Brüste und fiel zu Boden.

Shanghai 7 seven Teil 01

Ebenso tat sie es mit dem Unterteil gleich, auch dieses glitt problemlos zu Boden. Ich spürte alsgleich kühle Luft an meiner entblößten Pussy, die vor Erregung schon spürbar feucht wurde. “ Du darfst dich auf die Liege hier legen“ murmelte sie immer noch am Cocktail schlürfend. Ich tat dies ,wobei ich schrecklich nervös die Liege fast kippte, legte mich mit dem Rücken darauf.

Meine Beine stellte ich links und rechts neben die Liegefläche und gab ihr somit freie Sicht auf meinen rasierten Unterleib. Neben mir stehend öffnete sie ihren Gürtel des Kimonos und eine Hülle aus bunter Seide fiel leger zu Boden. Flachen Brüste hingen schlaff an ihrem gebräunten Körper, etwas Bauch und eine ziemlich behaarte Muschi kamen nun auch zum Vorschein.

Von: Chris Crossy

Shanghai 7 seven Teil 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.