Spritzende Jungs Teil 01

Spritzende Jungs Teil 01 :

(Fortsetzung „Verdorbene Mädchen„)

Fabienne ruft mich an und sagt, dass die beiden Jungs es geil fänden, dass sie beim Wichsen, Blasen und Einlochen heimlich von Mädels beobachtet würden. Dass ich dabei sei, davon habe sie nichts erzählt. Ich müsse selber schauen, wie ich es anstellen wolle, ihnen mein Pimmelchen zu präsentieren. Wir würden uns am nächsten Tag um 14 Uhr auf dem Rheindamm treffen und den beiden Jungs auflauern, wenn sie um Viertel nach zwei dort einträfen.

Ich treffe die Mädels kurz nach 14 Uhr auf einer Bank sitzend an, etwa 100 Meter vom Zugang zum Rhein hinunter entfernt. Sie sind aufgekratzt und begrüssen mich überschwänglich. «Na, bist du auch so gespannt wie wir, du heisser Spritzer?», fragt Jacqueline. «Heute schauen wir nur zu, wie die beiden Jungs dich abspritzen lassen. Du wirst Augen machen, wenn du den langen Schwanz in dir spürst.» Ich wirke etwas angespannt und Fabienne sagt. «Entspann dich, du wirst dich daran aufgeilen, wenn du siehst, wie die zwei es einander besorgen.»

Spritzende Jungs Teil 01

Dann sehen wir, wie zwei Jungs ihre Fahrräder beim Abgang zum Rhein hinstellen. Sie sehen scharf aus. Der ältere ist athletisch gebaut und grösser als der andere, der feingliederig ist. Sie sind nur in knappen Badehosen, am Körper unbehaart. Die Ausbeulung beim Älteren zeichnet sich unter der Hose deutlich ab.

Ich lecke mir über die Lippen. Und mein Schwänzchen erhebt sich leicht. Ich ziehe mein T-Shirt aus und streichle mir über die glatte Brust und den Unterbauch. Ich seufze. «Du bist schon geil», stellt Fabienne lüstern fest. «Wie heissen die Beiden?», frage ich leise. «Der Ältere heisst Marc und der Jüngere Damian», antwortet sie.

Die beiden Jungs klettern den Damm hinunter. Wir laufen zum Abgang und gehen ihnen nach. Sie verschwinden in Richtung des Hinterwassers. Wir folgen und legen uns bäuchlings mit Sicht auf das Wasser und den Sandstrand hinter Gebüschen auf die Lauer. Ich liege in der Mitte. Die beiden Mädels legen eine Hand auf meinen Po und massieren ihn leicht.

Nun blicken wir auf. Die beiden Jungs drehen uns den Rücken zu. Damian umfasst Marc von hinten um den Oberkörper, streichelt über seine Brust. Seine Hände wandern tiefer und fahren über den flachen Bauch von Marc. Damian drückt sein Becken an Marc, bewegt sich auf und ab. Marc greift mit seinen Händen nach hinten und umfasst Damians Po. Er drückt zu und wiegt den Po im Rhythmus von Damian. Damian seufzt auf. Wir ahnen, dass Damians Hände über Marcs Lenden fahren. Es macht den Anschein, dass Damian Marcs Schwanz seitwärts aus der Hose geholt hat, denn sein rechter Arm bewegt sich langsam vor und zurück. Spritzende Jungs Teil 01

Ich bin total aufgegeilt. Die Mädchen starren fasziniert auf das Geschehen, fahren dabei immer noch über meine Pobacken. Mein Pimmelchen ist steif und drückt gegen meinen Bauch. Fabiennes Hand verirrt sich plötzlich unter die Hose und drückt fester zu. Ich stöhne leise. Ich hebe mein Gesäss etwas an. Jacqueline versteht sofort und zieht mir die Hose herunter. «Scharf geworden, ha?» «Greif nach meinem Pimmelchen, Fabienne, bitte», keuche ich. Sie sucht mit der Hand mein Schwänzchen, reibt mit einem Finger sanft über die Eichel, während Jacqueline meinen Anus reizt.

Marc dreht sich zu Damian um und wow…. Was für ein Prachtstück! Uns drei bleiben die Münder offen stehen. Steif und steil nach oben gerichtet präsentiert er seinen 22-er Schwanz, der seitwärts aus der Hose lugt. Er dreht sich etwas seitwärts und wir haben freien Blick auf das Geschehen. Marc drückt Damian am Kopf auf die Knie und Damian berührt mit den Fingern die dicke Eichel. Dann senkt Damian seinen Kopf und umfährt die Spitze mit seiner Zunge.

Marc stöhnt auf und stösst sein mächtiges Rohr in Damians Mund. Damian ergreift den Schaft. Seine Hand bedeckt nur die Hälfte des Schwanzes. Er wichst und bläst Marc in schnellem Rhythmus. Marc schreit. „Ich komme!“ Sein zuckender Schwanz fährt aus Damians Mund und stossweise spritzt er in mehreren Schüben seinen Saft in Damians Gesicht. Damian nimmt den Schwanz in seinen Mund und saugt in gänzlich leer. Marc sackt dann in die Knie und atmet schwer keuchend.

„Wichs mich jetzt ab, Fabienne, besorgs mir richtig!“, keuche ich. Ihre Hand umschliesst mein Schwänzchen gänzlich und sie reibt in schnellem Takt. Mein Saft schiesst heraus und spritzt in ihre Hand. Ich schreie laut auf und sacke zusammen. Spritzende Jungs Teil 01

„Was war denn das, Marc?“, wundert sich Damian. „Da hat sich sicher einer abgewichst, während er uns zuschaute. Zeig dich, du geiler Wichser“, ruft Marc in unsere Richtung. Ich erhebe mich mit immer noch steifem Pimmelchen. „Was geht denn ab?“ „Die Mädels haben mich mitgeschleppt und Fabienne hat mir einen runtergeholt. Sorry, ich musste einfach abspritzen.“ „Damian, schau, der hat auch so ein kurzes Pimmelchen wie du. Das passt ja gut. Wie heisst du?“ „Ric.“ „Also Ric, weil du einfach so abgespritzt hast und uns so ein lächerliches Pimmelchen präsentierst, besorgst du es Damian. Der ist total geil.

Und ein kurzer Ständer kommt dir ja bekannt vor. Komm näher und zieh ihm die Hose herunter. Er mag das, wenn du über sein Schwänzchen lachst. Und ihr, Mädels, haltet die Füsse still!“, ruft Marc in ihre Richtung. Mein Schwänzchen ist erschlafft. Ich trete auf Damian zu und fahre mit den Händen über seinen feinen, unbehaarten Oberkörper. Streichle seinen Hals. Lecke über seinen Bauch. Er seufzt. Ich drücke mit einer Hand seinen steifen Penis durch die Hose. „Zieh sie mir aus, Ric und sag, dass du mein Pimmelchen süss findest.“

Ich greife an den Bund der Hose und ziehe sie ihm langsam und geniesserisch über seinen kleinen Ständer. Das Schwänzchen spickt hervor. Es sieht so süss aus und ist ganz hart. Ich raune ihm ins Ohr, während ich sein Schwänzchen an der Spitze sanft berühre. „Du hast so ein kleines, süsses Knabenschwänzlein wie ich.“ Ich drücke sein Pimmelchen mit zwei Fingern zusammen. Damian stöhnt. „Du bist so gut, Ric, machs mir, lutsch das Schwänzchen, wichs mich!“ „Spritz in meinen Mund.

Ich will den Saft deines samtigen Stängelchens schlucken.“ Er wimmert. „Oh ja, ich spritze meinen heissen Saft in deinen Mund.“ Ich knie mich vor ihn hin, umkreise mit der Zunge die süsse Eichel, lecke am Schaft auf und ab. Greife nach seinen kleinen Eiern. Dann versenke ich das Schwänzchen bis zur Wurzel in meinem Mund. Lutsche und sauge das Gliedlein mit starkem Lippendruck. Es zuckt in meinem Mund.

Es pulsiert und dann schiesst sein Saft heraus. Damian schreit seine Lust heraus. Ich schlucke seine volle Ladung, die in mehreren Schüben aus seinem Pimmelchen schiesst. Sein Sperma rinnt über mein Kinn. Ich sauge das Pimmelchen gänzlich leer. Lecke seinen Saft. „Ric, du bist sowas von geile Sau!“

Spritzende Jungs Teil 01

„Das war ein geiles Ding“, sagt Marc. Ich bestaune sein schlaffes Gemächt, das erhaben zwischen seinen Beinen hängt. „Das ist ein rechter Männerschwanz, nicht Ric? Du hast ein süsses Knabenpimmelchen. Das geilt mich auch auf, wenn es so steif und kurz von dir absteht.“ Ich denke, heute werde ich diesen herrlichen Schwanz noch in mein Loch versenken lassen. Marc sagt in dem Moment. „Ich ficke nachher dein Loch so richtig durch und spritze meinen Saft in dich hinein, während ich zuschaue, wie du für mich abspritzt.“

Wir hören lustvolles Stöhnen aus den Büschen hinter uns. Marc schmunzelt. «Die Mädels werden es sich wohl besorgen.» Wir treten hinter die Büsche und richtig. Die Mädels liegen in der 69er-Stellung aufeinander und lecken sich ihre Mösen. Sie stecken ihre Zungen tief in die Löchlein, um dann wieder intensiv von unten nach oben über ihre Muschis zu lecken. Wir geniessen den Anblick der heissen Ärsche, die sich uns entgegenrecken. Sehen das Züngeln in die Löchlein.

Von: Ric

Spritzende Jungs Teil 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.