Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 01

Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 01 :

Sybille torkelte breitbeinig den Weg zu ihrem Zuhause entlang. Ihre Sinne waren benebelt. Ihr tat die Möse weh, aber sie genoss das Gefühl. Sie hatte gerade auf der Party gefickt und war davon noch immer begeistert. Allerdings floss der Alkohol dort in Strömen und sie war sich nicht sicher, ob der Fickpartner ihr Bruder oder jemand Fremdes war.

„Ohje“ dachte Sybille als sie sich am Treppengeländer hochzog:“ Hätte ich doch bloss nicht soviel getrunken, und pissen muss ich auch noch, so ne Scheiße“. Sie setzte vorsichtig einen Fuß auf die nächste Treppenstufe. Ihre Blase war bis zum zerbersten voll. Sie hielt kurz inne und schaute hoch. „Noch 7 Stufen“ dachte sie, doch sie konnte nicht weiter. „Ach Scheiß“ grummelte sie leise und schaute auf die Uhr. „3 Uhr, alle schlafen hoffentlich“ dachte sie und schloss die Augen “ ich komme nie trocken an….. aber egal.

Ich kann ja die Sachen in die Wäsche tun, dann muss ich nachher eben die Waschmaschine anschmeissen, nur ein kleiner Spritzer damit ich wieder laufen kann“. Sie konzentrierte sich und öffnete ihre Schleusen. Eigentlich wollte sie nur ein kleines bischen… doch es kam mehr. Sie erschrak, doch dann wich dem Schreck das Gefühl der Wärme und geiler Nässe. Schnell spannte sie wieder ihre Muskeln an und ging noch einige Stufen:“ Irgendwie geil“ dachte sie. Obwohl der Drang zu pissen weniger geworden ist, blieb sie nochmal stehen. Ihr Kostüm wehte kurz und kam dann zur Ruhe.

Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 01

Sybille horchte ob sie irgendwelche Geräusche hörte, doch es war alles leise. Nur ganz oben, ihr direkter Nachbar hatte wohl den Fernseher laut. Sie hörte Stöhnen und Gemurmel, doch genau deuten konnte sie das nicht. Ihre Gedanken gingen wieder kurz zurück zur Party. Ihre Geschwister hatten eine auf die Beine gestellt und Anfangs hatte Sybille keine große Lust gehabt, lieber hätte sie vor ihrem Rechner gesessen, doch ihre Schwester hatte sie überredet.

Wieder entließ sie einen Spritzer. Ihre schwarze Leggins färbte sich noch dunkler. Dieses geile Gefühl ließ ihre Titten anschwellen. Unwillkürlich musste sie an ihre Knospen greifen. Wieder zog sie sich eine Stufe höher, und noch eine. Sie stand vor ihrer Haustür und versuchte den Schlüssel zu finden. Sie war jetzt fast in der Sicherheit ihrer Wohnung und so ließ sie nochmal einen Spritzer in ihrer Hose entweichen.

Sybille war 21 Jahre alt und erst vor kurzem aus dem Elternhaus ausgezogen. Sie wohnte in einem Block, ganz oben. Endlich konnte sie sich ausleben. Der Computer lief ständig wenn sie zuhause war. Sie hatte durch ihre Geschwister, Mirko und Bine, 23 und 19, die Pornoseiten kennengelernt. Anfangs war sie angewidert, doch seit dem sie alleine wohnte, fand sie immer mehr Gefallen daran. Mirko und Bine fickten miteinander, aber das wusste keiner. Auch die Eltern nicht. Sybille hatte die beiden zufällig erwischt.

Sie schrie damals vor Verachtung. Als sie sich ihren Eltern mitteilen wollte, bekam sie aber schlechtes Gewissen. Schließlich machten ihre Geschwister ja nur Sex und sonst nichts. Es war die normale Geschwisterliebe gepaart mit Austausch von Zärtlichkeiten. Sie fand das einerseits toll, doch andererseits widerte es sie an.

Sie konnte diese Situation nicht aushalten und wollte raus. Ihre Eltern besorgten ihr die Wohnung und halfen ihr bei der Einrichtung. Die Wohnung hatte einen Boden nur aus Fliesen und Fußbodenheizung, sie war sehr lichtdurchflutet und geräumig. Sehr modern. In den ersten Wochen fühlte Sybille sich etwas unsicher, doch mehr und mehr kam die Neugier. Sie wollte genau wissen, was ihre Geschwister dort machten und nahm das Internet zur Hilfe.

Sie studierte alles ganz genau und merkte dann, dass sich ein sehr angenehmes Gefühl entwickelte, wenn sie sich selber anfasste. Sie wohnte seit etwas einem halben Jahr in der Wohnung und entdeckte ziemlich schnell die Vorzüge. Sie konnte in andere Wohnungen einsehen und bekam auch da schnell mit, dass das was ihre Geschwister machten, auch ganz viele andere taten, nur mit dem Unterschied, dass das dort keine Geschwister waren. Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 01

Sie entdeckte im Netz immer mehr und auch das Pissen war ein Thema. Sie probierte etliches aus und spürte, dass das Pissen sie am sehr ansprach. Wenn sie sich dann auch noch die Votze rubbelte und ihre Pisse auffing, sich damit abwusch, dann setzte ihr Hirn aus. Sie liebte das glitschige Nass, vermischt mit Votzensaft.

Nun, Monate später, war sie dem sehr offen eingestellt, aber immer noch für sich. Wenn sie von der Arbeit kam, liebte sie den Druck in ihrer Blase und wenn sie dann zuhause war, schloß sie die Tür, zog sich aus und stellte sich in die Wanne. Sie pißte dann und spielte damit. Sie schob sich die Zahnbürste rein und leckte sie wieder ab. Über 10 Ecken bekam sie einen Dildo geschenkt, den lernte sie auch ganz schnell einzusetzen, aber das Pissen war im Moment noch ihr Steckenpferd.

Sie stand also nun vor ihrer Tür und suchte den Schlüssel. Wieder entließ einen Spritzer. Sie musste sich festhalten. Kurz vorher war sie auf einer Halloweenparty und hatte etwas zuviel getrunken, das machte die Sache, den Schlüssel zu finden und diesen dann ins Loch zu stecken, nicht viel einfacher. Sie lauschte auf, aus der Nebenwohnung kamen lautere Geräusche:“Ohhhhhh mmmhhh jaaaaa“ hörte sie. „Ach der hats gut, der Sex“ dachte sie und pißte sich erneut an.

In der Nebenwohnung wohnte Wolfgang, ein 57 Jahre alter alleinstehender Mann. Der war sehr nett und immer hilfsbereit. Seit einigen Jahren geschieden, lebte er vor sich hin. Er irgendein Bürovorsteher, was genau, wusste Sybille aber nicht.

Wieder fummelte sie in ihre Tasche. Als sie den Schlüssel endlich gefunden hatte, fiel ihr dieser aus der Hand und klirrte auf den Steinboden. Sie bückte sich und wieder kam Pisse aus ihrer Möse. „Ach Scheiß“ sagte sie sich und ließ es laufen. Die Nässe drückte sich in Tropfenform durch die Leggings, doch sie genoss es einfach nur. Dann spannte sie wieder die Muskeln an, sie wollte noch was aufheben. Den Schlüssel nun endlich in der Hand suchte sie das Schlüsselloch. Nach etlichen Versuchen, fand sie das Loch und schob den Schlüssel rein. Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 01

Sie stockte, sie hörte etwas und drehte sich um. War der Nachbar an der Tür und schaute durch den Spion? Sie wollte schnell in ihre Wohnung, doch anstatt den Schlüssel umzudrehen, zog sie ihn wieder raus:“ verflixt“ sagte sie laut und versuchte erneut das Schlüsselloch zu finden.

Plötzlich hörte sie ein Aufschließen und Wolfgang stand in der Tür:“ Na, Schwierigkeiten? „ fragte er lachend und schaute an Sybille runter. Als er ihre nasse Hose sah und den nassen Fleck auf der Fußmatte, stutze er etwas:“Oh hallo, ist dir ein Mißgeschick passiert?“

Sybille lief rot an. Sie sah ziemlich fertig aus. Ihre Haare wirr und die Bluse halb geöffnet. Das Kostüm welches sie anhatte sollte eine tote Kellnerin darstellen, doch die Schminke war weg und man sah, dass sie eine harte Nacht hinter sich hatte. „Äh ja äh, ich mach das gleich weg, ich finde den Schlüssel nicht und ich muss doch aufs Klo“ stotterte sie und lief rot an. „Na komm, ich helfe dir“ sagte Wolfgang leise um das Haus nicht zu wecken und ging auf Sybille zu.

Wolfgang hatte nur eine Boxershorts an. Sein Sixpack war von einem Bauch bedeckt und behaart, nicht übermäßig viel, aber mal sah, dass er eben keine 20 mehr war. Er schob sich hinter ihr und sog ihren Geruch ein. Eine Mischung aus Parüm, Schweiß, Pisse und Mösensaft nahm er wahr.

Sybille ließ sich gegen ihn fallen, aber nicht mit Absicht. Sie Situation ließ sie kurz schwach werden. Wolfgang faßte ihr an den Arsch, auch nicht mit Absicht, aber er ließ seine Hand da. Er fühlte die nasse Hose und fuhr mit der Hand noch etwas nach unten. Sein Mittelfinger legte sich in Sybilles Arschkimme und drückte leicht dagegen. Sybille quittierte es mit einem leichten Aufstöhnen.

Wolfgang nutzte die Lage und murmelte:“Na haste dich eingepißt du kleine Sau?“ Sybille verstand ihn nicht:“ was?“ lallte sie und versuchte ihn anzusehen. Wolfgang schüttelte den Kopf und öffnete ihre Tür. Er umfaßte sie erneute und zog sie in die Wohnung. Sybille ließ es geschehen. Er stellte sie an die Wand und schloss die Tür:“ Wohin nun?“ fragte er. „Aufs Klo musste ja wohl nicht mehr“ grinste er sie an. Sybille aber nickte:“ Doch doch, ich bin ja noch nicht fertig, ich muss so dringend pissen“. Wolfgangs Augen wurden groß:“ Ja dann bitte, du bist ja eh schon nass, dann kannste dir den Weg sparen“.

Er schaute auf Sybilles Votzengegend. Sybille fand das alles überhaupt nicht mehr schlimm, sah ihn an und lehnte sich dann mit dem Kopf an die Wand:“ Ja, du hast recht, was solls“. Sie schloss die Augen und entspannte sich vollends. Die Pisse lief nur so aus ihr heraus. Die Flüssigkeit durchstieß die Leggings und tropfte plätschernd auf den Boden. Wolfgang ging in die Knie und hielt seine Hand in den Regen. Er drückte mit dem Daumen durch die Hose auf Sybilles Möse und rieb leicht daran. Er hörte das Sabbern und konnte regelrecht den Möseschleim spüren. Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 01

Er schaute hoch und sah, dass Sybille noch immer die Augen geschlossen hatte. Mit der Zungenspitze näherte er sich ihre Votze, leckte kurz daran und stand dann aber abrupt auf. „Du gehst besser nun ins Bett, bevor ich dich durch ficke“ stieß er aus, schnappte sie und brachte sie ins Schlafzimmer. Sybille hatte sonst ja nie Besuch und sie hatte somit ihren Dildo offen liegen. Wolfgang sah das und grinste. „du kleine versaute Sau“ murmelte er und legte Sybille aufs Bett. Sie schlief schnell ein. Wolfgang zog sie aus und deckte sie zu. Ihre Leggings aber nahm er mit. Auf dem Weg zu seiner Wohnung, roch er immer wieder daran.

Sein Schwanz schaute mittlerweile aus seinem Hosenbund und war bereit, wieder gewichst zu werden. Er schloss Sybilles Haustür und sah nach unten. Flink zog er sich einen Schuh aus und patschte in die Pisspfütze. Er fand geil. „Oh jaaaaa, dann geh ich mal wieder wichsen“ dachte er und ging in seine Wohnung. Im Wohnzimmer lief noch immer der Porno, doch er beachtete den gar nicht mehr. Schnell zog er sich seine Shorts runter und hobelte seinen Schwanz in die nasse Leggings, bis dieser sich erbrach. Sein Sperma hob sich weiß von dem nassen schwarz ab. Gierig und geil umschloss er mit der Leggings seinen Schwanz und verrieb das Sperma.

Sybille wachte auf. Sie ächzte, sie hatte Kopfschmerzen und fror. Vorsichtig setzte sie sich auf. „Oh man was ist passiert“ dachte sie und schaute sich um. Ihre Klamotten lagen auf dem Boden und sie war nackt im Bett. Langsam kam die Erinnerung wieder:“ Wolfgang“ dachte sie erschrocken. Sie stand auf und zog sich ihren Bademantel an. Leise ging öffnete sie die Wohnungstür und sah eine Menge Papiertücher auf der Fußmatte. Angestrengt dachte sie nach und lief rot an. Wolfgang hat ihre Pisse auf der Fußmatte mit Papiertüchern aufgenommen. Taumelnd ging sie ins Schlafzimmer zurück.

Sie wollte ihre Klamotten in die Waschmaschine legen, doch die Leggings war weg. Sie warf ihre Stirn in Falten und überlegte. „Verdammt, wo ist meine Leggings, die hatte ich doch an“ schrie sie in Gedanken. Jeden Raum lief sie ab, doch sie fand ihrer Leggings nicht. Sie schmiss ihre Wäsche in die Maschine und ging selber dann unter die Dusche. Sie hasste den Geruch von Morgenpisse, aber sie genoß das Gefühl zu pissen und so ließ sie der Natur freien Lauf.

Nach 2 Becher Kaffee und nem trockenen Weißbrot, ging es ihr schon wesentlich besser. „Wo ist meine Leggings“ dachte sie noch immer nach:“ und wer hat mich ausgezogen? Wie war das, Wolfgang hatte mir die Tür aufgemacht……“ dann kam die Erinnerung in einem riesen Schritt. Sie erinnerte sich daran, dass Wolfgang ihr in den Flur gefolgt war, dass er sie aufgefordert hat zu pissen und sie es mit Wohlwollen tat. Dann hatte er sie ins Schlafzimmer gebracht und ausgezogen:“ Wolfgang muss meine Leggings haben“ sagte sie zu sich selbst und war zuerst peinlich berührt, doch dann fand sie die Vorstellung ganz geil. Sie stellte sich vor, wie Wolfgang sie auszog und dann ihre Leggings nahm.

Sie konnte sich daran erinnern, dass er nur eine Shorts an hatte und ich schoss die Vorstellung in den Kopf, wie diese Shorts von seinem harten Schwanz ausgebeult wurde. Sie gab sich dem hin und spreizte ihre Beine. Sie saß auf dem Sofa und natürlich hatte sie den Rechner an. Der Pornoclip den sie sah, reizte sie und die Gedanken an Wolfgang machte sie nur noch mehr geiler. Sie drückte ihre harten Titten und auch schob einen Finger durch ihre wieder nasse Möse. Sie schleckte ihren Schleim ab um dann wieder in sich einzudringen. Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 01

Wolfgang wachte auf. Er sah die schwarze Leggings neben sich liegen. Er nahm sie und roch dran, sofort stand sein Schwanz wieder senkrecht. Er dachte an die vergangene Situation und zog währenddessen an seinen Eiern. Die Leggings legte er sich wieder um seinen Schwanz und blieb ruhig liegen. Langsam kam seine Pisse aus seinem Pissloch und näßte die Hose erneut ein. Er stöhnte auf. „Oh wie geil“ dachte er und wichste wieder in die Hose.

Er streckte sich, stand dann auf:“ Was Sybille wohl gerade macht“ dachte er und schaute durch den Spion. Er sah gerade, wie sich ihre Tür öffnete und sie auf die Fußmatte sah. Wolfgang grinste und ging dann, nackt und mit halbsteifen, wippenden Schwanz in die Küche. Sollte seine Gier nach dreckigem versauten Sex nun endlich Befriedigung finden?

Wolfgang war 20 Jahre verheiratet gewesen. Seine Kinder waren ungefähr so alt wie Sybille und er nahm ein Foto von seinen Söhnen oft als Wichsvorlage. Doch Sex mit denen zu haben, kam ihm nie in den Sinn. Seine Frau hatte ihn betrogen, mit mehreren Männer und ließ sich dann von ihm scheiden. Anfangs hatte er gelitten, doch nach mehreren Monaten fand er seine Freiheit toll. Er konnte machen was er wollte, und er wollte auch. Er lieh sich Pornos in der Videothek, bis ihn sein älterster Sohn Harald in die Welt des Internets einführte. Seit dem ist auch er dabei, sich auf den einschlägigen Pornoseiten auszutoben. Harald war 23 Jahre und schwul.

Aber er war eher die Tunte und das war nichts für Wolfgang. Hannes, 20 Jahre, war Student und wohnte in einer anderen Stadt, hatte aber einen geilen Körperbau und diente Wolfgang öfters als Harald als Wichsvorlage. Obwohl er schon öfters versucht hat, hat er bisher keine sexuellen Kontakte zu anderen Männern knüpfen können. So beschränkte er sich auf Bordellbesuche und aufs Internet. Er hatte manchmal eine Beziehung, doch die konnten ihn nie so befriedigen wie er gehofft hatte. Er wollte ficken, mit Mann und Frau, er wollte pissen und sich einsauen. Andere würden ihn als pervers betiteln, doch er fand, dass er einfach nur geil war. Während der Arbeitszeit ging er oft aufs Klo und wichste.

Er fand es toll, wenn sein Sperma aus der Eichel an die Klowand klatschte und dann wieder herunterlief, oder wenn er zuhause pissen musste und aber nicht aufs Klo ging, sondern einfach sich selber anpisste, oder die Pflanzen tränkte. Er stand darauf, wie sich die Kleidung einfärbte und wie herrlich warm das war.

Sein Blick fiel wieder auf die Leggings. Er lachte. Fix zog er sich was über, schnappte sich die Leggings und klingelte bei Sybille.

Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 01

Sybille saß auf dem Sofa und hörte ihren Mösensaft quatschen, als es klingelte. Verwirrt schaute sie auf, schloss ihren Bademantel und ging an die Tür. Durch den Spion sah sie Wolfgang mit ihrer Leggings. Tief atmete sie ein und öffntet die Tür. „Guten Morgen“ sagte Wolfgang und grinste: „ Ich wollte dir deinen Leggings wieder bringen, die habe ich gestern Nacht aus Versehen mitgenommen, weiß auch nicht warum. Hoffe das ist nicht schlimm?“ „Guten Morgen“ gab Sybille zurück:“ Nein ist ok. Kann ja mal passieren.

Du äh ich wollte mich bei dir entschuldigen und gleichzeitig bedanken“ Wolfgang schaute sie mir großen Augen an:“ Ich äh ich mmhh ähhh ich meine, dass du mir beim reingehen geholfen hast und dass du meine äh mein ….. „ sie schaute auf die Fußmatte:“ äh mein Mißgeschick ähhhhh weggemacht hast. Ich hoffe es war nicht zu peinlich“ stotterte sie. „Haha oh je „ lachte Wolfgang:“ Nein, alles ist gut, ich habe es genossen“ sagte er und drückte ihr die Leggings in die Hand. Sybille war durcheinander. Sie wußte nicht was sie sagen sollte. Als Wolfgang in seine Wohnung zurück war, schloss sie ebenfalls die Tür.

Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.