Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 02

Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 02 :

Sie breitete ihre Leggings aus und sah die weißen und noch nassen Flecken. „ Die Drecksau hat in meine Leggings gewichst“ dachte sie und war erst erbost, doch dann grinste sie „wie geil ist das denn?“. Sie schaute sich die Hose genau an und roch auch dran, sofort schoß ihr Mösensaft wieder aus ihrer Votze. Sie hatte kein Höschen an und sie merkte, wie der Saft an ihren Schenkel herunterlief.

Wolfgang wäre gerne noch länger geblieben um ihr Gesicht zu sehen, als sie seine Wichsflecken bemerkte, doch er hatte wieder einen Ständer und das sollte sie nicht sehen. Wieder in seiner Wohnung atmete er schwer:“ Bor ist die geil. Die will ich haben“ dachte er.

Sybille setzte sich auf einen Stuhl, noch immer die Leggings in der Hand. Sie konnte nicht glauben was sie da sah. Es machte sie total an und sie sah vor ihrem inneren Augen, wie Wolfgang in ihrer Leggings wichste. Der Wille ihm dabei helfen zu wollen, wurde immer größer. Ein Plan musste her.

Mirko, Sybilles 23jähriger Bruder, stand im elterlichen Garten und spritzte seine Ficksahne gerade gegen die Kieferntanne. „Oh menno du bist schon fertig?“ hörte er seine Schwester Bine sagen. Die beiden trieben es wie die Tiere miteinander, schon seit frühester Kindheit. Die beiden liebten sich wie Geschwister es eben taten, nur dass das auch körperlich praktiziert wurde. Die Eltern wussten nichts davon und das sollte auch so bleiben. Die Kinder waren alleine zuhause, die Eltern waren beim Ferienhaus und weder Bine noch Mirko hatte da mittlerweile Bock drauf.

Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 02

Als die Eltern gestern losfuhren, waren Mirko und Bine ganz aufgeregt, mussten sich aber zusammen reißen, damit die Eltern auch beruhigt fahren konnten. Kaum waren sie alleine, rieß Mirko seiner Schwester die Klamotten vom Leib und fickte ihr das Hirn raus. Nachdem sie ihre Triebe befriedigt hatten, überlegten sie, was sie mit dem Freitag anfangen konnten. Es war Halloweenabend und irgendwie hatten sie Lust rauszugehen.

Bine rief Sybille an:“ Hey, was machst du heute abend?“ Sybille zuckte mit den Schultern:“ Och nichts eigentlich, wieso was habt ihr vor? Sind Mama und Papa nicht da?“ „Nee die sind zum Ferienhaus. Mirko und ich langweilen uns. Wollen wir eine Halloweenparty organisieren?“ „Ach nee, nicht mit mir, will lieber zuhause bleiben.“ sagte Sybille. Bine überredete Sybille und diese gab dann klein bei. Eigentlich wollte Sybille nicht zu der Party.

Sie wusste, dass die Party wahrscheinlich ausarten würde, aber sie wollte keinen Stress und gab nach. „Kein Prob, wir machen das, such du dir nur ein Kostüm“ Sybille legte auf und dachte über ihre Geschwister nach. Die beiden haben früher schon Doktorspiele gespielt und später spielten die nicht nur mehr, sondern sie praktizierten.

Damals war die Familie bei den Großeltern zu Besuch. Die hatten einen Hof mit Scheune und Land und so. Sybille war immer schon gerne für sich, sie las begierig und schaute sich die Natur an. Bine und Mikro hingen immer nur miteinander ab und spielten auch viel zusammen. Dass sie Doktorspiele spielten war normal und auch die Eltern fanden das ok. Das Mirko und Bine aber schon darüberhinaus waren, wusste keiner. Irgendwann, eines Tages, sollte Sybille ihre Geschwister zum Essen holen.

Sie suchte überall. Dann ging sie in die Scheune, die Tiere waren auf der Weide und Sybille öffnete das schwere Scheunetor. Als sie eintrat hörte sie:“ Ja Mirko oh ja. Herr Dokter das tut gut, erlösen sie mich von meinen Schmerzen“. Sybille ging leise näher und sah, wie ihr Bruder ihrer Schwerster den Schwanz in die nasse Möse schob. Er gruntze wie ein Stier. Sybille war erschrocken, sowas hatte sie noch nicht gesehen. Sie war damals 18 Jahre alt, Mirko war 19 . Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 02

Zuerst blieb Sybille stehen und beobachtete das, doch dann drehte sie sich um und schrie:“ Ihr sollt zum Essen kommen“ und rannte weg. Am Essenstisch stocherte sie unlustig in ihrem Essen herum während Mirko und Bine grinsend aßen. Das Fickbild ihrer Geschwister hatte sich so tieffestgesetzt, dass sie das niemals mehr vergessen würde. Doch sie war auch geschockt und empfand Ekel.

Irgendwann kam Mirko auf Sybille zu und sagte:“ He Schwesterchen, hab dich nicht so. Auch du wirst irgendwann mal ficken und es geil finden.“ „Aber doch nicht mit meiner Schwester, ich finde das ekelig“ gab sie zur Antwort. Mirko erklärte ihr, dass es den beiden nur ums ficken gehen würde. Sie wollen aber nicht, das die Eltern das wissen. Sybille versprach damals nichts zu sagen.

Am Freitagabend stand Sybille nun vor dem Spiegel. Es hat sich mittlerweile viel getan. Sie verstand das Verhalten von ihren Geschwistern nun und war auch ein bischen neidisch. Im Laufe der Jahre nach dem Erlebten hatten sich die Kinder ein bischen angenähert, aber Sybille blieb immer noch einzelgängerisch doch habe die Geschwister ihr gezeigt, was es alles so im Internet zu sehen gab. Die Situation für Sybille war aber unerträglich, sie wußte nicht wohin mit sich selbst und auch ihre Eltern konnten ihr nicht helfen. Sie schminkte sich das Gesicht weiß und schaute sich währenddessen um.

Seit einem halben Jahr wohnt sie nun hier und hat ihre eigene Sexualität entdeckt. Sie war geil. Sie wachte geil auf und ging geil ins Bett. Und hatte durch ihr Pornoseitenstudium soviel neues entdeckt und war neugierig das mal zu erleben, aber mit ihren Geschwistern? Nein das wollte sie nicht, soweit war sie noch nicht. Sie übte mit sich selbst. Sie zog ihre Bluse an, knöpfte sie zu. Und musste pinkeln und weil sie ja nun mit sich alleine war, öffnete sie die Beine etwas und ließ es laufen. Jaaaaaa, sie war geil, sie wollte erleben, doch wußte sie noch nicht, wie sie es anfangen sollte.

Bei ihrem Elternhaus angekommen wurde sie mit einem großen „Hallo“ begrüßt. Sogleich bekam sie Sekt in die Hand gedrückt und um ihre Unsicherheit zu überspielen trank sie eine Menge. Gegen Mitternacht, das Licht war gedämpft, kam ein maskierter Mann auf sie zu. Ihre Wangen waren gerötet und sie hatte doch wider Erwarten Spaß gehabt. Die Sprüche waren nun anzüglicher und taten ihre Wirkung, Sybille war nass vor Geilheit. Irgendwann wurde sie in ein Zimmer gezogen und aufs Bett geworfen.

Sie war so betrunken, dass sie alles mit sich machen ließ. Jemand zog sie aus, küßte ihre Titten, fummelte an ihrer Möse. Ihr Blut rauschte und dann wurde sie gefickt. All das wußte sie, doch sie wußte nicht wer sie fickte und nachdem sie wieder ausgenüchtert war, fühlte sie sich Elend, denn sie hatte nicht wirklich viel mitbekommen. Sie ärgerte sich darüber.

Nun saß sie halb angezogen mit der Leggings in der Hand am Küchentisch. Sie betrachtete sie erneute und gab dem Drang nach. Sie rieb den weißen getrockneten Fleck an ihrer Möse. Sogleich wurde der wieder dunkel. Der Mösensaft färbte ihn ein. Sie schob die Leggings durch ihre Spalte und ergab sich in ihren Gefühlen.

Gegen Mittag wollte Wolfgang zum Briefkasten. Er war gerade auf der Treppen, als Sybille den gleichen Gedanken hatte. Sie schauten sich an. „Na, wie geht’s dir? Kopfschmerzen?“ Sybille schüttelte den Kopf, sie war unfähig etwas zu sagen. „Wie gefällt dir deine Leggings? Ich habe sie etwas verschönert?“ fragte Wolfgang und faßte sich mit einer Hand in den Schritt. Sybille törnte das an und sie musste grinsen:“ Mhhhhhhh“ sagte sie und nahm all ihren Mut zusammen:“ Mmhhhh, war ja schon getrocknet.

Habe die weißen Flecken wieder dunkel gemacht“ quiekte sie irritiert. Wolfgang blieb stehen:“ Du hast da wieder raufgepisst? Ich wußte gar nicht wie pervers du bist.“ lachte er. „Ne nicht gepisst. Mit Mösensaft angereichert“ kam es von ihr. Nun war es Wolfgang der sprachlos stehen blieb. Sybille ging an ihm vorbei und kniff ihm leicht in die Eier. Sie hörte ihn aufstöhnen und ging lächelnd weiter.

Beide kamen sie am Briefkasten an:“ Kannst du mir mal zeigen wie du das gemacht hast? Das würde mich doch sehr interessieren“. Sybille schaute ihn an. Sie wollte ihm das gerade erklären, als Frau B. in den Hausflur trat. „Tja dann komm doch mit mir eben mit“ sagte Sybille und ging die Treppe wieder rauf. Wolfgang tat es ihr nach. In der Wohnung angekommen, nahm Sybille die Leggings und zeigte ihm einen Fleck. Sie spreizte die Beine und legte den Fleck auf ihre Möse, drückte kurz und sagte:“ Mhh so habe ich es gemacht, allerdings hatte ich keine Hosen an“ . Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 02

Wolfgangs Jogginghose hatte ne Beule. „…und ich dachte du hättest sie wieder angepisst.“ preßte er hervor „ was ich da gestern Nacht gesehen habe, fand ich total geil, darum die Flecken in der Hose“ sagte er noch und zeigte auf die Leggings:“ Du sagst ich bin pervers? Wer wichste denn du oder ich?“ fragte Sybille und ihre Augen waren glasig. „Oh mann, weißte eigentlich wie geil du mich heute nacht gemacht hast? Wärste nicht so besoffen gewesen hätte ich dich genagelt.“ stieß er hervor. „…. und ich hätte es bestimmt genossen….. wenn ich nicht so besoffen gewesen wäre“ kam es von Sybille zurück.

Wolfgang ging einen Schritt auf sie zu. „Kannste dich noch daran erinnern?“ fragte er und ging in die Knie. Er legte seinen Daumen auf ihre Möse und rubbelte etwas daran. Sybille dachte nach:“Jaaaaaaa ich wußte doch da war noch mehr. Mach weiter, nun bin ich ja nüchtern.“ Wolfgang machte da weiter, wo er in der Nacht aufgehört hatte. Wieder leckte er mit der Zungenspitze an Sybilles Votze. Diese schaute nach unten:“ Warte, so geht’s besser“ sagte sie und zog ihre Hosen aus. Wolfgang sah die rasierte glänzende Pflaume und versank seinen Kopf ihn ihrem Schoß.

Sybille lehnte an der Wand und hatte die Beine soweit es ging gespreizt. Wolfgang fickte sie mit der Zunge:“Komm, piss mich an, bitte piss mich an“ flüsterte er und Sybille öffnete ihre Pissleitung. Sie presste das goldene Nass heraus und Wolfgang ließ es in seinen Mund laufen. Er spuckte und pustete, aber er wollte mehr. Sein T-Shirt wurde schon dunkel und seine Brustwarzen zeichneten sich ab. Nie hätte er sich erträumt, mit einer 21 jähren zu ficken. Dieser Gedanken schon ließ seine Geilheit noch stärker werden. Sybille stöhnte, ihre Knie zitterten.

Sich küssend gingen sie in ihr Schlafzimmer. Dort stieß Wolfgang mit einer rohen Gewalt in sie hinein, dass sie erst Angst bekam, doch dann genoss sie dass sie hart rangenommen wurde. In Wolfgangs Ohren rauschte es. Er hatte das Gefühl dass seine Eier platzen würden. Er musste sie ficken, jetzt und hart. Sybille schrie und heizte ihn noch mehr an:“ Fick mich du Schwein, schieb ihn rein, tiefer, härter, du geile Ficksau, wie lange träumtest du schon von meiner nassen Votze, komm schon“.

Wolfgang grunzte:“ Ha ohhuuu, ich fick dich schwindelig, deine Möse ist geil nass und eng, wo sind deine Titten, ich jag dir mein Sperma in den Rachen, du perverses Fickstück“ und dann war es soweit. Wolfgang konnte nicht mehr an sich halten. Sein Sperma kam nur so rausgeschossen, mit einer Macht wie er es nicht kannte. Er zog seinen Schwanz aus ihrer Votze und seine Sahne spritzte bis zu ihrem Gesicht. Er sah ihre verzerrte, vor Geilheit sabbernde Fratze vor sich und war sich sicher, das war erst der Anfang.

Atemlos lagen sie nebeneinander. Sybille schaute zu ihm rüber und küßte ihn. Wolfgang schnurrte und sie legte sich auf ihn. Sie sahen sich in die Augen als Wolfgang plötzlich untenrum ganz warm wurde. Er grinste und legte seine Hände auf ihren nackten Arsch. Er steckte einen Finger in ihr Arschloch und sie musste lachen. „Herrlich angepißt zu werden, von so einer jungen Votze wie deine es ist“ murmelte er. Sybille schloss die Augen, auch sie genoss es, wie die Pisse an ihrer Möse herunterlief und auf seinem Schwanz endete. Sie bewegte sich etwas und hörte das Schmatzen.

Als sie seinen Finger in ihrem Arsch spürte, bewegte sie sich nochmehr. „Faß meine Möse an, sie ist wieder so herrlich nass“ befahl sie ihm. Mit der anderen Hand tastete Wolfgang nach ihrer Votze und ohja, sie war nass, klatschnass:“ wie kann man nur so geil sein“ fragte er und Sybille schaute ihn grinsend an“ Na wenn man von so einem geilen Schwanz gefickt wird wie von deinem?“ gab sie lachend zurück. Langsam kroch sie nach unten. Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 02

Sie küßte seine Brust, seinen Bauch bis sie den eingenäßten Schwanz zu fassen bekam. Genüsslich lutsche sie diesen bis er wieder eine stattliche Größe erreichte. Sie schmeckte ihre eigene Pisse und ihren Mösensaft, sie schmeckte etwas Sperma und freute sich auf mehr.

Wolfgang indes zitterte:“ Oh mann, das ist Quälerei“ sagte er und setzte sich auf. Er zog Sybille zu sich und sein Schwanz verschwand in ihrer Möse. Beide ritten im Takt, doch dann stoppte Sybille, zog Gleitgel aus der Schublade, gab etwas davon an ihren Arsch und nickte Wolfgang zu. Dieser drehte Sybille aufgeregt um und erst vorsichtig, doch dann härter stieß er zu. Beide schrieen auf. „Ich komme gleich schon wieder wenn du so weiter machst“ rief er und stoppte seine Handlung.

Sybille drehte sich wieder und robbte auf ihn zu. Sein Schwanz verschwand in ihrem Mund und Wolfgang beugte sich über sie und knetete ihren Arsch. Sie drehten sich und während Sybille auf seinem Gesicht saß und er ihre nasse Votze mit Zunge und Fingern bearbeitete, blies sie ihm das Hirn raus. Sie quetschte leicht seine Eier und sabberte seinen Pimmel voll. Beide lutschten, saugten und leckten, bis auch hier die weiße Flüssigkeit dem Manne entwich.

Vollgeschmiert mit Sperma, Mösensaft, Schweiz und Pisse, lagen die beiden in Sybilles Bett und schliefen. Sie waren so ausgelaugt, dass sie dringend sich erholen mussten.

„Na wie fickt sich unsere Schwester“ fragte Bine ihren Bruder. „Sehr gut, eng ist sie aber nass. Wir sollten versuchen sie ins Boot zu holen“ gab Mirko zur Antwort. Die beiden lagen in Mirkos Bett und erholten sich von dem anstrengenden Sex der vergangenen Nacht. Außerdem halft Sex gegen den Kater nach einer Party. Mirko hatte Bine von seinem Vorhaben erzählt, doch dachte Bine nie, dass sich Sybille ficken ließ. Doch war sie besoffen genug. „wir müssen ihr das igendwann mal erzählen“ sinnierte er noch. Bine streckte sich:“ Ich mach uns erstmal was zu essen“ und stand auf. Mirko blickte ihr hinterher.

Dass er gerade ihren Arsch gefickt hat sah man an dem Sperma welches noch auf ihrem Hinterteil klebte. Er warf die Decke weg und folgte ihr in die Küche. Sie hantierte gerade mit der Kaffeemaschine als sie seinen warmen Pissstrahl spürte:“ Oh du Sau“ lachte sie. „du hast noch Ficksahne am Arsch, wie sieht das denn aus“ gab er zurück. Bine hockte sich hin und duschte in seiner Pisse, er schaute ihr grinsend dabei zu. Er wusch ihre Haare und auch die Titten wurden bedacht. „So fertig, abtrocknen“ sagte er und ließ sich von seiner den Schwanz trocken lecken. Danach tranken sie den Kaffee und gingen ins Bad.

Es war schon später Nachmittag, als Wolfgang aufwachte. Sybille regte sich auch schon. Wolfgang musste pissen, er nahm seinen Schwanz in die Hand und hielt ihn in Sybilles Richtung. Diese lag mit dem Rücken zu ihm. Er spülte ihre Votze mit seiner Pisse aus. Sybille öffnete die Beine:“ Oh ja tut das gut, gib mir mehr“. Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 02

Sie drehte sich ihm zu und er pisste ihr auf die wieder harten Titten. „Oh man, das ist so geil,hab noch nie jemanden getroffen der auch auf Pisse steht“ preßte er hervor. Sybille lachte vor Vergnügen:“Gleich ist aber Schluss, muss noch nach Hause und helfen die Bude wieder aufzuräumen“ sagte sie. Wolfgang schob die Unterlippe vor:“ Ja du hast recht, wann bist du denn dann wieder da?“ „Weiß, aber ich klingel dann bei dir.“ gab sie zurück.

Gegen 19 Uhr schloss Sybille die elterliche Haustür auf. Sie blickte in die Runde und hörte den Fernseher laufen. Sie ging ins Wohnzimmer und sah, wie ihr Bruder wieder einmal seiner Lieblingsbeschäftigung nachging und die Schwester fickte. Diese schaute auf und sah genau in Sybilles Augen:“ Oh Bille, ha oooohhhh komm her aaahhhrrrr du kannst uns helfen, oh jaaaaaa, weiter…… hi hi hilf uns, Mirko ist sooooooo geil, ich kann das alleihhheennee nicht ooooohhhh aaaahhhh“ Sybille ging um das Sofa rum. Sie sah Mirkos kräftigen Schwanz in Bines Möse hervor kommen und wieder verschwinden. „Warum eigentlich nicht“ dachte sie und griff beherzt an seine Eier.

„Aaaaahhhhhhhh woooooooo“ schrie er auf. Sybille ging in die Hocke und rieb einen Finger an Bines Arschloch:“ Jaaaa ohhh bille jaaaa mach bitte bitte mit“. Sybille zog sich aus und setzte sich neben ihren Bruder. Der kümmerte sich sogleich um ihre Titten, während Bine sich an Sybilles Votze machte. Vorherige Hemmungen verschwanden und Sybille fing an die Berührungen zu genießen „Weißt du haaaahhaaa, weißt du eigentlich haaahaaa wer dich gestern Nacht gefickt hat Schwersterchen?“ ächzete Mirko. Sybille hielt inne. „Ähh ich dachte das wäre ein Traum gewesen“ sagte sie. „Nein, Süße, du hast eine geile Votze, so herrlich eng und nass“ sabberte Mirko auf die Titten.

Diese Worte ließen Sybilles Saft noch mehr einlaufen. „Oh ich ertrinke“ rief Bine „Mirko du hattest recht, bor was ist die Möse feucht, oohhhh wie lecker, schleck“ rief Bine und lutschte an Sybilles Kitzler. „Jaaaaaaaaaaaaa ich will ficken, ich will mit euch ficken und mit Wolfgang, jaaaaaaaa ich will das verdammt nochmal“rief Sybille und schob ihre Schwester von Mirkos Schwanz um sich selber drauf zu setzen. Während sie ihren Bruder ritt, schleckte Bine ihren Arsch. Der Sabber lief nur so.

Bine stellte sich auf das Sofa und konzentrierte sich, dann ließ sie es laufen. Das goldene Nass ergab sich auf die beiden hitzigen Körper. Über ihre Haare, über ihre Titten, hinunter zu seinem Schwanz. Die Geschwister heizten sich immer mehr auf und der Orgasmus kam. Mirko bedachte beide Frauen mit seinem Sperma und diese leckten sich gegenseitig wieder ab. Nass und erschöpft lagen die 3 auf dem Sofa.

Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 02

Sybille spielte an Mirkos Schwanz während Bine ihren Rücken kraulte. „Na dass kann ja noch was werden. Wer ist eigentlich Wolfgang?“ fragte Mirko. Sybille erzählte von ihm und von ihren Abenteuern mit ihm. „Mmhhhh läßt er sich auch in den Arsch ficken?“ fragte Mirko:“ Vielleicht sollten wir nachher mit zu dir gehen?“ Sybille dachte kurz nach:“ Warum eigentlich nicht?“

Später klingelte sie bei Wolfgang. Der schaute durch den Spion und öffnete dann wichsend die Tür. Sybille zog ihn an seinem Schwanz in ihrer Wohnung. Dort warteten Mirko und Bine, beide schon kräftig am fummeln. „Oi was n hier los? Orgie?“ lachte Wolfgang. Sybille hielt noch immer seinen Schwanz:“ Jaaaaaa oder man kann auch sagen: Ausleben eines Hobbys. Das sind Mirko und Bine, meine Geschwister und unsere Fickpartner. Du läßt dich doch in den Arsch ficken oder?“

Wolfgang stockte erst, doch dann nickte er freudig.

Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 01

2 thoughts on “Sybilles Hobby tolle Geschichte Teil 02

  1. Alterfuchs

    Ich erinnere mich wir haben auch Doktorspiele gemacht und ehrlich da könnte ich jetzt auch drauf. Ich bin morgens immer so geil und Lese zum Kaffee erstmal eine geile Fickgeschichte sitze hier im Schlafanzug und spiele an meinen alten Eiern das gefällt mir und ich würde auch gerne mit jemandem Geil Chatten vielleicht meldet sich ja jemand. GG Alterfuchs

    Reply
  2. Thomas

    Alter Fuchs, ich heiße Thomas und bin 31 Jahre alt und komme aus Hamburg. Würde gerne mit dir versaut chatten. Ich bin Bi und habe auch oft mit meinem Vater und Großvater Sex

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.