Telefonsex beste Sexgeschichten

Telefonsex beste Sexgeschichten :

Sie kennen sich schon viele Jahre, haben aber lange keinen Kontakt gehabt. Früher arbeiteten sie zusammen. Für die Liebe waren sie zu jung. Durch Zufall fanden sie sich im Netz. Er hatte den Mut sie anzurufen. Das erste Gespräch dauerte über 1 Stunde. Es war, als ob sie sich erst vor ein paar Tagen verabschiedet hatten. Alles passte.

Sie war seit 8 Monaten geschieden und er lebte in einer unglücklichen Ehe. Deshalb rief er sie nur an, wenn seine Frau nicht in der Nähe war. Als Alternative bot sich das Schreiben im Netz an. Nach vielem Alltäglichem einer langen Woche kam es an einem Mittwoch zu folgendem Dialog:

Sie: Wie lief es mit deiner Frau?
Er: Sie habt am Samstag wieder Mal ihre „ehelichen Pflichten“ erfüllt.
Sie: Was???
Er: So nennt es meine Holde, wenn wir einmal im Monat miteinander schlafen.
Sie: Und das genügt Dir?
Er: Mir ist es viel zu wenig, aber ihr langt es.
Sie: Und hast du wenigsten noch Spaß dabei?

Telefonsex beste Sexgeschichten

Er: Ich bin froh, wenn ich wieder mal meinen Schwanz in ein richtiges Loch stecken kann und den Druck in den Eiern abbaue.
Sie: Die sind doch sicher voller Samen?
Er: Zwischendurch hilft nur Handbetrieb. Da langt schon der Gedanke an eine nasse Muschi und der Saft spritzt heraus.
Sie: Macht ihr es immer auf die gleiche Art?

Er: Ja. Im Wohnzimmer auf dem weichen Teppich liegt sie frisch geduscht nackt auf dem Rücken und wartet, bis ich im Bademantel komme.
Sie: Erzähl mir alles, bitte!

Er: Ich fasse ihr an die Muschi und fühle ihre Nässe darin. Wenn sie noch trocken ist, hilft knutschen und die Brüste mit meiner Zunge verwöhnen. Eine Hand habe ich ständig an ihrem Loch, denn sie ist nur kurze Zeit geil.
Sie: Nur davon wird sie nass?

Er: Ja. Ich wollte ihre Muschi lecken, die Perle stimulieren und alles anschauen, das macht einen Mann doch geil. Da kam: das schaut sich nur meine Frauenärztin an. Lass es!
Sie: Es ist doch so schön geleckt zu werden da unten. Du tust mir leid.

Er: Sie knetet oder massiert auch nicht die Eier oder den Schwanz, geschweige ihn in den Mund zu nehmen. Das wünschte ich mir.
Sie: Ist doch schön, wenn beide sich gleichzeitig lecken. Ich mag es.

Er: Du vielleicht. Wenn ich merke, das ihr Loch ist nass, stecke ich meinen Schwanz schnell hinein. Ein trockenes Loch macht keinen Spaß und schmerzt. Langsam stoße ich in der Missionarsstellung bis zu den Eier hinein.
Nicht lange, nach ein paar schnelleren Stößen kommt sie bereits.
Sie: Oder spiel den Orgasmus vor?

Er: Das könnte auch sein, damit sie schnell Ruhe hat.
Sie: Spritzt du auch so schnell?
Er: Nein, ich versuche es hinaus zu zögern wenn ich schon mal drin bin. Auch probiere ich, sie nochmals zum Orgasmus zu bringen.

Sie: Kommt die Dame nochmal? Eventuell in einer anderen Stellung?
Er: Selten. Sportstunde ist Ihr zu wieder. Wenn ich fertig werden will, geht es am Besten, wenn sie auf dem Bauch liegt und den Po anhebt. Ich ziehe mit den Händen die Pobacken weit auseinander. Es macht mich geil, zu sehen wie mein Schwanz sich im Loch bewegt und lass ihn bis zur Eichelspitze heraus.

Sie: Dann kommst du schnell?
Er: Ich lass mir viel Zeit, auch wenn die Eier sehr voll sind.
Sie: Ist ihr das nicht zu lange? Telefonsex beste Sexgeschichten
Er: Ja manchmal sagt sie: spritz doch endlich oder hör auf.
Sie: Das ist gemein. Soll doch froh sein, lange einen drinnen zu haben.

Er: Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, um mein Sperma in ihre Muschi zu pumpen. Ich stoße schneller härter tiefer hinein. Wenn der Samen kommt, bleibe ich tief im Loch und spüre, wie die Ladungen meinen Schwanz verlassen. Nach langer Zeit ist es sehr viel und läuft etwas trotz Schwanz drinnen seitlich heraus.

Sie: Eine große Ladung ist doch toll!
Er: Ja es ist schön wenn die Eier leer sind. Der Schwanz wird etwas schlaffer, rutsch heraus und sofort folgt der Liebescocktail. Schnell ein Handtuch auf die gefüllte Muschi und alles auffangen. Die Mischung kosten geht gar nicht. Alles abwaschen und Ruhe.
Sie : Das klingt nicht schön.
Er: Bis jetzt bin ich froh, wenn ich sie mal besteigen kann.

Sie: Danke für deine Offenheit. Es hat mich trotzdem scharf gemacht.
Er: Was tust du gerade?
Sie: Ich stehe im Schlafzimmer vor meinem hohen Spiegel, habe nur einen Slip an. Ich betrachte meine Brüste und streichle sie ein wenig. Sie sind Handgroß und noch recht fest.

Er: Schick mir ein Bild von deinen Äpfelchen, bitte!
Sie: Ja mach ich. Müsste gleich bei dir sein.
(Sie sendet 2 Bilder, eins zeigt beide Brüste, das andere einen Busen mit harter aufgerichteter Knospe)
Er: Bilder sind angekommen. Würde am liebsten sofort mit der Zunge daran lecken und mit den Händen massieren.

Sie: Gefallen sie dir? Genügt dir die Größe? Ich streichle sie gern. Dann werde ich unten feucht. Wenn ich solche Bilder schicke, siehst wie geil ich auf dich bin. Möchte deine Hände spüren.
Stimmt es, du fasst jetzt meine Brüste an. Telefonsex beste Sexgeschichten

Er: Ja. Ich würde nackt hinter dir stehen und die Äpfel kneten. Dir am Ohrläppchen knabbern und dich geil machen.
Sie: Und ich würde spüren wie dein Schwanz an meinen Po durch das Höschen drückt und hart wird. Ist er jetzt schon hart vom Schreiben geworden?

Er: Ich sitze nackt auf dem Bett und werde immer geiler. Später werde ich wohl den Samen heraus lassen müssen.
Sie: Ich möchte deinen Schwanz sehen, schlaff und hart. Schick mir mal Bilder.
Er: Das habe ich noch nie gemacht. Aber du sollst einige bekommen.

(er fotografiert seinen schlafen Schwanz und die dicken Eier)
Sie: Bilder sind angekommen. Nicht schlecht dein Freudenspender. Bin gespannt, wie groß er wird wenn er steif ist, und wie viel Sahne raus spritzt. Muss ihn mal in Vollendung messen.

Sicherlich ist mein Anspruch groß, dafür bekommst du mich.
Er: Das dauert noch etwas. Jetzt weißt du, was dich erwartet. Wie sieht deine Muschi aus? Zeig mir deine Grotte bitte.

Sie: Nein, jetzt spanne ich dich auf die Folter. Live ist sie für dich schöner. Meine Schamlippen sind groß. Habe die Haare gestutzt, aber nicht ganz abrasiert. Wenn ich stehe, ist der Anfang vom Schlitz zu sehen. Haare schwarz mit zarten Löckchen über dem zart rosa feuchten Lippen.

Stelle dir vor, wie meine Muschi aussieht. Die zeige ich dir, wenn ich breitbeinig vor dir sitze.
Er: Du machst mich neugierig. Wünschte ich könnte mir alles live anschauen.
Bist du noch schön eng? Telefonsex beste Sexgeschichten

Sie: Um noch mehr Lust zu bekommen, hebe ich das vordere Teil an, so dass der Kitzler besser raus kommt. Das macht mich noch geiler. Ich streichel meinen Körper und fahre an meinen Hüften entlang und komme an meinem Kitzler an.
Meine Grotte wartet auf dich. Wenn ich auf dir sitze, wirst du sehen, wie schön eng ich anfangs bin. Mit meiner Nässe kannst du tief hinein gleiten.

Er: Jetzt wird mein Schwanz hart und steif. Die Eichel kommt dick geschwollen heraus.
(Er fotografiert den großen Schwanz und schickt das Bild ihr.)

Sie: Der gefällt mir. Ich glaube mit dem Prachtstück haben wir beide viel Spaß. Dein Penis passt gut in meine Liebeshöhle. Freue mich auf deinen Zauberstab. Dann kommst du und führst deinen Penis in meine Scheide. Die ist so schön feucht und nimmt ihn gerne in sich auf.
Er: Wir könnten sofort anfangen ! Mein Hoden ist zum bersten gefüllt – für Dich! Ich werde sie gleich entleeren müssen.

Sie: Bitte filme es wie du spritzt. Möchte sehen wie lange und wie viel Sperma kommt.
Er: Mache ich dann gleich. Könnte dauern bis ich spritzte. Das Video schicke ich dir.
Sie: Warte, schicke dir noch ein Bild. Wie gefällt dir das?

Er: Ich falle vom Sessel – du hast es gewagt. Möchte dich immerzu anschauen – alle Lippen
Freue mich auf Deine Liebeshöhle. Offen für mich. Schön feucht scharf aufnahmebereit. Dein Kitzler und der Eingang zum Lusttempel sind gut zu sehen.

Sie: Und wie aufnahmebereit! Sende dir noch einen Tropfen aus meiner Liebesmuschel. Leck mal. In Gedanken fahre ich mit meiner Zunge über deinen Prachtkerl. Ich werde mich noch selbst in Ekstase bringen. So, nun Schluss. Telefonsex beste Sexgeschichten

Er: Ich nehme jetzt einen dunkelblauen Plastteller und werde darauf spritzen. So kannst du das Sperma besser sehen. Bin gespannt was du morgen dazu sagst. Ich bin so geil.

Er hockt sich im Bett breitbeinig vor den Teller. Das Handy ist auf den Schwanz und die prallen Hoden gerichtet. Nachdem alles richtig eingestellt ist, beginnt das filmen. Sein Blick wandert zwischen Display und Schwanz hin und her. Mit der linken Hand reibt er kräftig den Schwanz. Seine Gedanken sind bei ihrer geilen Muschi. Er stellt sich vor, sie gerade zu stoßen.

Langsam steigen die Säfte aus den Eiern auf. Sein Atem wird heftiger und die Handbewegung schneller. An der Öffnung der Eichel hängen Lusttropfen. Die Handy nimmt alles gut auf. Plötzlich verlässt die erste Ladung den Schwanz. Mehrere folgen. Er stöhnt auf. Seine Eier pumpen weiter bis sie leer sind. Der Teller ist gut gefüllt mit seinem weißen Samen. Hoffentlich genügt es ihr. Jetzt müsste sie da sein und den Schwanz ablecken. Leider nicht. Er sendet den Film sofort an sie. Dann schläft er ein.

Auch sie ist noch aufgewühlt von dem erlebten. Ihre Muschi ist sehr nass. Sie legt im Bett ein Handtuch unter den nackten Körper. Sicher ist sicher. Sie legt sich hin und hat das Handy zum filmen auf die Grotte gerichtet. Ihr Kitzler ist hart. Sie reibt ihn heftig. 2 Finger stecken im Loch und versuchen den G-Punkt zu stimulieren. Sie reibt intensiver und spürt einen Orgasmus näher kommen. Urplötzlich tritt er ein.

Sie schreit auf und spritzt. Es ist das erste Mal, dass ihre Muschi spritzt. Ein tolles Gefühl und das Handtuch ist nass. Bevor sie einschläft schaut sie sich das Video ihres Orgasmus an. So hat sie es noch nie gesehen – ihr kommen. Soll sie den Film gleich an ihn schicken? Lieber nicht. Erst mal sehen was von ihm kommt. Dann kann sie ihn immer noch überraschen.

Am nächsten Morgen erwacht sie mit einem Schreck. Unter ihr ist alles nass! Doch es ist Realität: ihre Muschi hatte heftig gespritzt. Sie dachte, es wäre nur ein Traum gewesen. Das Handy liegt auf dem Nachtisch und hält eine neue Nachricht bereit: sein Video ist da. Jetzt siegt die Neugierde. Sofort schaut sie es an und staunt. Mehrmals wiederholt sie das und beginnt zu zählen wie oft Samen seinen Schwanz verlässt.

Es sind viele Male. Auf dem dunklen Teller ist das Sperma gut zu sehen. Diese Menge gefällt ihr. Sie bedankt sich für den Film und freut sich auf den Kontakt am Abend.

Er: Na wie gefällt dir mein Video? Telefonsex beste Sexgeschichten
Sie: Sehr gut. Dein Schwanz ist ja noch größer geworden. Schön zu sehen wie er spritzt. Wenn er in mir steckt, spüre ich es nur und kann mir die Menge nicht vorstellen.
Er: Mir geht es auch so. Drin spritzen ist sehr schön. Ich könnte mir auch etwas anderes vorstellen.

Sie: Jetzt bin ich aber gespannt. Etwa im Poloch?
Er: Das habe ich noch nicht probiert, wäre aber eine Möglichkeit. Hast du schon mal einen Mann gemolken?
Sie: Nein, was ist das denn?

Er: Ich bin auf allen Vieren und du reibst meinen Schwanz bis er spritzt. Den Samen kannst du in einem Glas auffangen, messen und trinken.
Sie: Da kann ich den Schwanz auch in den Mund nehmen und du spritzt dort ab. Ich hätte noch viele andere Ideen.

Er: Ich auch! Im Freien oder im Wasser. Aber immer solltest du zuerst kommen, dann erst ich.
Sie: Das käme auf einen Versuch an. Bleibt dein Schwanz auch nach dem Spritzen noch lange hart? Mit täten mehrere Orgasmen hintereinander auch gefallen. Meine Muschi kann unersättlich sein. Produzieren die Eier so schnell Nachschub?

Er: Ich bin nicht mehr der Jüngste. Nach dem Spritzen wird er etwas schlapper. Doch dein Mund könnte ihn wieder schön hart machen. Ob dann noch mal solche Mengen Samen kommen weiß ich nicht. Wir sollten es einfach mal ausprobieren. Hast du Lust dazu?

Sie: Nach dem Film gerne! Hatte schon eine Weile keinen echten Schwanz im Loch. Was würde deine Angetraute sagen, wenn du zu mir fährst?
Er: Das ist mir egal. Ihr ist doch jeder Sex zu viel.

Sie: Ich habe noch etwas für dich, auch ein Video. Gestern Abend zur gleichen Zeit entstanden.
(Sie schickt ihren Film an ihn)
Er: Was ist das denn? Sieht ja geil aus. Würde ich sofort live erleben wollen.

Telefonsex beste Sexgeschichten

Sie: Du wirst es nicht glauben, ich war so geil gestern und meine Muschi hat zu ersten Mal richtig gespritzt. So einen Orgasmus hatte ich noch nie. Zum Glück lag ein Handtuch im Bett. Es ist sehr nass. Würde es gern noch mal erleben.

Er: Ich auch. Möchte sehen wie deine Muschi spritzt, weiß aber nicht, ob es geht, wenn der Schwanz drin steckt. Ich mach es dir mit den Fingern und trinke dann deinen Saft.
Sie: Ich würde auch deinen Samen mal kosten. Spritz mir in den Mund oder auf die Brüste, dann lecke ich auch deine Eier und den Schwanz, wenn er aus der Muschi kommt.

Er: Du machst mich schon wieder geil. Lass uns bald treffen.
Sie: Ja gerne bei mir. Da kannst du mich hart durchstoßen und viele Orgasmen bereiten.
Er: Du sollst lange schweben. Dafür sammle ich viel Sperma in den Eiern. Alles für dich.
Sie: Freue mich darauf.

Fortsetzung folgt…

Von: Rübezahl

One thought on “Telefonsex beste Sexgeschichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.