Unerwartet abhängig gemacht

Unerwartet abhängig gemacht :

für User „Alterfuchs“

Es war wieder einmal Freitag und Nele ging am Abend zum Turntraining. Sie war gerade erst 16 Jahre alt geworden und wollte eigentlich den ganzen Nachmittag und Abend bis zum nächsten Tag mit ihrem Freund verbringen. Doch eine Freundin hatte sie überredet mit zum Sport zu kommen und da ihr Freund eh noch bissl mit Kumpels zocken wollte, willigte sie ein. Nele war mit ihren runden Brüsten und dem knackigen Apfelarsch ein echter Blickfang und keine ihrer Freundinnen konnte da mithalten, da niemand so ein gutes Gesamtpaket hatte wie sie.

Da das Training immer recht spät stattfand waren Nele und ihre Freundinnen die Jüngsten in der Halle. Es gab auch noch ein paar ältere Frauen und natürlich männliche Turner, aber da waren eigentlich nur Erwachsene da und teilweise auch schon Rentner, die eher lieber quatschten als Sport zu machen.

Unerwartet abhängig gemacht

Die Uhr zeigte kurz vor neun und damit war das Training fast zu Ende. Um den Kraftübungen zum Schluss zu entgehen, entschied sich Nele ganz entspannt erst mal zu den Toiletten zu gehen. Auch die Männer bauten schon ab und sie hoffte niemand anzutreffen der Duschen gehen wollte, da dass eh meist nur alte Männer waren. Als sie an der Umkleide der Männer vorbeiging öffnete diese sich plötzlich und Herr Fuchs, der Trainer der Jungen, stand nur mit einem Handtuch um den Hüften dahinter.

Schnell schaute sie wieder nach vor in Richtung der Toiletten und Duschräume. Herr Fuchs war ein ehemaliger Lehrer der schon in Rente war und sich trotzdem immer noch fit hielt. Er war sportlich gebaut, die Brust war behaart und die haut schon etwas faltig. Keines der Mädchen könnte ihn leiden, da er nur meckerte wenn er in ihrer Nähe war und dann oft sehr anzügliche Kommentare von sich gab.

Die anderen Männer fanden ihn natürlich toll und so konnte er sich echt viel erlauben. Man der hat jetzt noch gefehlt dachte Nele sich. Sicherlich starrt er jetzt auf mein Arsch der durch die Leggins ja extra gut betont wird.

Die Duschräume der Männer lagen gegenüber der Damentoiletten und diese hatte Nele auch fast erreicht. Da hörte sie Herrn Fuchs in ihre Richtung reden. „Na junge Dame euer Waschweiber Training vorbei?“. Was soll das denn heißen fragte Nele genervt und drehte sich um. Herr Fuchs: „nur am quatschen seid ihr und wenn ich euch dann mal einen Tipp gebe kommen nur flapsige Antworten“. Nele: „Wir können gut auf ihre Tipps verzichten“. Na dann sitzt euch doch eure Hintern platt und dick, sagte er lachend. Nele: „Sie sind pervers“. Ach die Jugend von heute ist so prüde, antwortete er darauf und stand nun neben ihr.

Das ist pervers sagte er und griff an ihren Hintern. Spinnen sie sagte Nele, doch bevor sie mehr tun konnte wurde sie in den Duschraum geschoben. Das Licht ging durch den Bewegungsmelder sofort an und er schloss die Tür hinter ihr. Lassen sie mich gehen oder ich schreie. Herr Fuchs grinste nur kurz und drückte sie den mit dem Rücken an die Wand und küsste sie.

Die Vorstellung das ein Mann, der ihr Opa sein konnte, sie küsste, erregte bei Nele eigentlich Ekel, doch die Realität sah anders aus. Er schob sofort bestimmend seine Zunge in ihren Mund. Ich will nicht und ich kann nicht, sagte Nele sich, ich habe einen Freund. Nachdem Herr Fuchs sie immer leidenschaftlicher mit seiner dominanten Art küsste und seine Hände von ihren Schultern auf ihre Brüste gewandert waren, spürte sie etwas, was sie gar nicht wollte.

Nein das darf nicht passieren sagte sie innerlich zu sich, doch es war hoffnungslos. Ihre Lust war geweckt und das in einer Intensität wie sie es nicht kannte. Sie war mit ihrem Freund im Bett immer sehr glücklich, doch nun stieg in ihr eine hemmungslose Geilheit auf. Ihre Nippel wurden hart und zwischen ihren Beinen begann es zu jucken. Sie verlor die Kontrolle über ihren Körper und erwiderte die Küsse gierig. Die alten kräftigen Hände kneteten ihre jungen Brüste sehr fest doch das machte sie nur noch geiler.

Nele stöhnte in die Küsse und sie glühte vor Geilheit. Herr Fuchs wanderte mit seinen Händen nach unten und schob ihre Leggins samt Slip bis zu den Knien. Da spürte sie schon seine rauen alten Finger auf ihren feuchten Schamlippen. Sie lösten ihre Lippen von einander. „Na du kleine Schlampe bist ja schon richtig geil drauf, endlich mal richtig gefickt zu werden“. Noch bevor sie antworten konnte drang der Zeigefinger in ihre heiße, feuchte Teenymöse ein. „Ahhh geil“, stöhnte Nele und ohne lange zu warten drang auch der Mittelfinger in sie ein und beide Finger bewegten sich langsam in ihr vor und zurück.

„Los mach mir Badetuch ab damit du meinen Schwanz sehen kannst.“ Nele war so geil und tat alles was ihr gesagt wurde. Sie machte das Badetuch ab und erblickte einen halb schlaffen Rentnerschwanz. Der alte Mann blieb natürlich nicht untätig und schob seine freie Hand unter ihr Top um ihre erregten Brüste zu massieren. „Mach dich nackt meine kleine ich will deinen ganzen Körper küssen.“ Wieder reagierte Nele sofort und zog Top und BH aus. Es war gar nicht so leicht, weil sie die ganze Zeit stöhnen musste, da Herr Fuchs sehr talentiert war und immer wieder ihren G-Punkte stimulierte.

Ihre Muschi war so feucht wie von nie und sie bewegte ihr Becken im Rhythmus der Finger die sie fingerten um immer geiler zu werden. „Ja du kleine Nutte endlich wirst du mal richtig gefingert.“ Nele stöhnte immer lauter und merkte, dass ein riesiger Orgasmus auf sie zu rollt. „Leise du kleine Schlampe ansonsten kommt noch jemand rein und sieht wie du ein Freund betrügst und dabei auch noch Spaß hast.“ Normalerweise würde Nele über so eine Ausdrucksweise empört sein, doch sie wurde nur noch geiler. Die Finger rieben immer wiedr über ihren G-Punkt und durch ihren Saft schmatzte es laut.

Ein starkes Zucken ging durch ihren Körper als sie spürte wie eine kräftige alte Zunge ihre spitzen Nippel leckte. „Ohhhh sie sind der Wahnsinn“ keuchte Nele und ihr Körper wurde heiser und ihr Becken bewegte sich schneller. Langsam küsste sich Herr Fuchs nach unten und vernahm den Geruch ihrer kleinen Pussy. Mit seiner Zungenspitze umkreiste er ihren Kitzler und fingerte sie intensiv weiter. Als er seine Lippen auf ihren kleinen harten Kitzler presste und zu saugen begann, kam Nele. Ihr Orgasmus war unvergleichbar. Ihr Körper zuckte heftig und sie stöhnte laut auf.

Die Finger sogen sich aus ihr zurück und eine Zunge leckte durch ihren Spalt und ließ sie leise wimmern. Herr Fuchs leckte ihren ganzen Saft auf und ließ dann von ihr ab. Nele sankt zu Boden, doch es war noch nicht vorbei. Vor ihrem Mund baumelte ein halb schlaffen alter Schwanz und bei nach oben schauen sah sie Herrn Fuchs grinsen. „Los Mund auf du notgeiles Luder.“ Nele öffnete brav ihren Mund und sofort wurde dieser mit einem Schwanz gefüllt. Sie hatte schon ein paar Blowjobs gegeben und fing deshalb sofort an zu saugen.

Der Schwanz in ihrem Mund wuchs schnelle und drückte gegen ihre Kehle. Herr Fuchs bewegte sein Becken vor und zurück und Nele wurde wieder geil bei diesen dominanten Bewegungen. Nach ein paar Minuten zog sich der alte große Schwanz aus ihrem Mund zurück und glänzte durch ihre Sabber. Doch Nele kam gar nicht zum Durchatmen, denn sie wurde nach oben gezogen, sodass sich beide nackt gegenüberstanden. Sofort fanden ihre Münder zueinander und der harte Schwanz drückte gegen ihren Bauch. Herr Fuchs legte wieder seine Hände auf Neles jungen knackigen Po und hob sie unerwartet nach oben.

Nele blieb nichts weiteres übrig als ihre Beine um den behaarten Oberkörper zu legen und Herr Fuchs ließ sie nach unten zu seinem Schwanz rutschen. „Nun wirst du meinen Schwanz spüren auf den du nie wieder verzichten kannst.“ Nele wusste dass das stimmt. Bevor sie etwas sagen konnte spüre sie die Eichel an ihren nassen heißen Schamlippen. Dann ließ Herr Fuchs sie kurz los und sein Schwanz drang komplett in sie ein. Der erste kleine Schmerz wurde sofort zu Geilheit und Nele stöhnte lustvoll.

Langsam rieben sie ihre Körper aneinander und beide stöhnten. Neles junger Körper glühte wieder und der große Rentnerschwanz drang immer schnell tief in sie ein. Kurz vor dem Höhepunkt zog Herr Fuchs sein Schwanz aus ihr und ließ sie runter. „Bitte ficken sie mich weiter, ich will noch einmal kommen.“ Er grinst, drehte sie um 180 Grad und drückte dann ihren Oberkörper auf eine Bank die in der Ecke stand, sodass sie ihren Hinter weit in die Höhe strecken musste. Lüstern stand er hinter ihr und rieb etwas über ihre Schamlippen, die deutlich zwischen ihren straffen Schenkeln zu sehen waren.

Unerwartet abhängig gemacht

Nele drehte ihren Kopf um nach hinten sehen zu können und sah wie der alte Mann sein Gesicht zwischen ihre Arschbacken drückte. Stöhnend spürte sie eine Zunge die ihr Poloch leckte und dann weiter zwischen ihre Schamlippen glitt. Seine Zunge kreiste in ihrem heißen schleimigen Loch und brachte sie wieder ihrem Orgasmus nahe. Nach kurzer Zeit verschwand die Zunge jedoch und mit einem starken Stoß steckte wieder ein ganzen Schwanz in ihrer Pussy.

Mit lange und schneller Stößen wurde sie gefickt und jeder Stoß ließ sie heftiger stöhnen. Auch das tiefe stöhnen ihres Ficker war zu hören. Als der Schwanz in ihr zu zucken begann, gab es für Nele kein halten mehr und sie kam erneut. Noch nie hatte sie durch einen Schwanz einen Orgasmus. Ihre Pussy pulsierte um den Schwanz von Herrn Fuchs, sodass auch dieser mit heftigen heißen Spritzern kam. Keuchend lag der alte Mann auf Nele und sie war wusste sie brauchte es wieder.

Herr Fuchs zog sich zurück und ging unter eine Dusche. „los anziehen du Nutte, ich will allein duschen. Morgen kommst du mit mindestens einer Freundin zu mir. Ich weiß das du willst, falls doch nicht wird dein Freund davon erfahren.“ Nele lief das Sperma aus der Muschi als sie sich anzog und der Befehl war klar. Befriedigt und etwas gedemütigt verließ Nele unauffällig die Duschen…….

So ich hoffe diese Geschichte hat für ein paar harte Ständer und feuchte Muschis gesorgt. Gern wieder Feedback. Fortsetzung kommt, wenn erwünscht.

By: sophma

9 thoughts on “Unerwartet abhängig gemacht

  1. Roli68

    @sophma. Danke für die geile Geschichte. Ich liebe Teensex. Genauso wie Alterfuchs, stehe ich auf Muschilecken.
    Bitte unbedingt eine Fortsetzung.

    GG Roli
    roli@email.de

    Reply
    1. sophma

      Freut mich dich geil gemacht zu haben. An der Fortsetzung werde ich sofort arbeiten. Wenn auch du ein Thema hast zu dem ich mal schreiben soll sag es einfach.

      Reply
  2. Jürgen

    Geiler Beginn , gerne mehr
    Ausführlichere Schilderung der Ausbildung der kleinen Lustsklavin wäre ideal

    Reply
  3. Alterfuchs

    Was soll ich schreiben hätte fast geglaubt ich bin gemeint, aber ich würde so eine junge Geile Muschie viel gründlicher und intensiver zum Orgasmus lecken und dann schön ficken. Ich sitze jetzt hier ohne Hose den Schwanz in der ✋ und bin einfach nur Geil also mir gefällt die Geschichte.

    Reply
  4. dirc

    Ich bin auch total aufgegeilt durch die Geschichte und ebenfalls schön am Wichsen. Unbedingt eine Fortsetzung bitte!

    Reply
    1. Alterfuchs

      Hallo Dirk, wäre es nicht schöner Mal gemeinsam zu Wichsen, alleine der Gedanke daran macht mich schon Geil und ich habe ein neues Hobby entdeckt ich blase auch gerne mal einen schönen Schwanz seit ich den Schwanz von Hektor geblasen habe weiß ich wie Geil es ist die Ficksahne zu schlucken also unter diesem Motto seit einfach nur geil ich bin’s auch noch.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.