Vom Azubi schwängern lassen

Vom Azubi schwängern lassen :

Wir das sind Sonja meine Frau(28) und ich Björn(34). Wir wünschen uns schon sehr lange ein Kind und deswegen nimmt meine Frau seit einiger Zeit keine Pille mehr. Aber sie will von mir einfach nicht Schwanger werden und ist deswegen sehr frustriert. Wir haben allerdings auch beide sehr wenig Zeit füreinander ich arbeite als Ingenieur in ganz Europa und sie als Sekretärin in einer großen Firma. Also liegt es eher an mir das sie wahrscheinlich nicht Schwanger wird. So sitzt meine Frau seit geraumer Zeit alleine rum auf dem Sofa wenn sie nach Hause kommt und ich in irgendeinem Hotel.

Das einzigste was wir dann tun ist telefonieren und ab und zu haben wir auch mal Sex über Videocall miteinander. Aber ich konnte mir schon denken das es meiner Frau nicht reicht. Und so lachte sich meine Frau ihren süßen 18 Jährigen Azubi an. Am Anfang machten sie nur viel zusammen. Er half ihr beim einräumen der Daten und bei Aufträgen die sie bekamen. Aber von Zeit zu Zeit wurde der Junge Mann immer forscher bei meiner Frau. Er schaute ihr immer deutlicher auch mal auf den Arsch oder die Titten.

Klatschte ihr auch mal auf den Arsch wenn es witzig war. Meine Frau genoß die Zeit mit ihm. Und eines Tages sie saßen gemeinsam am Bürotisch kam es dann auch zum Kuss mit ihm. Meine Frau erwiderte aber mehr passierte erstmal nicht sie knutschen wild rum und er berührte sie so ziemlich überall mal. Meine Frau brach dann aber ab und ging erstmal.

Vom Azubi schwängern lassen

Am nächsten Tag trafen sie sich wieder. Er tat so als wäre nix passiert. Aber meine Frau hatte sich extra keine Unterwäsche angezogen damit er falls heute mehr passieren sollte direkt ran könnte. Sie hatte zwar ein schlechtes Gewissen ihrem Mann gegenüber aber er war ja eh nie da und sie brauchte jetzt einfach mal wieder Sex. So kam sie in ihr Büro und er saß schon da und arbeitete fleißig am Auftrag.

Sie sagte:“ Hey na schon fleißig?“ Er sagte:“ na klar damit wir nachher mehr Freizeit haben.“ Und da war ihr klar was er vorhatte. Er wollte sie flachlegen. Wo Sonja aber auch nix dagegen hatte. Ihre Fotze war frisch rasiert. Also konnte sie sich da unten auch sehen lassen. So arbeiteten sie gemeinsam an dem Auftrag weiter und als es 12 Uhr war sagte er:“ und Sonja wollen wir Pause machen?“ Meine Frau sagte:“ gerne, was stellst du dir den vor?“ Er sagte:“ naja was essen und so…“

Meine Frau sagte:“ naja also daran hatte ich jetzt eher weniger gedacht.“ Er sagte:“ woran hast du den gedacht Sonja?“ Sie sagte:“ naja eher so an das wo wir gestern aufgehört haben.“ Er sagte:“ oh okay dann machen wir doch da weiter.“ Und schon küsste er sie wieder. Und ihre Zungen gingen ineinander über. Er wurde auch wieder aktiv mit seinen Händen und dieses mal deutlich weniger zurückhaltend als gestern. Und ging unter ihren Rock und diesesmal fühlte er ihre Blanke Fotze.

Er sagte:“ oh hat die Sonja ihr Höschen vergessen.“ Dann schob er auch schon zwei Finger in ihre Fotze und begann sie damit zu ficken.

Sonja genoß es richtig seine Behandlung, es fühlte sich so gut an endlich mal wieder jemanden in sich zu haben. Der Azubi hatte es drauf. Schnell fingerte er sie zu einem Orgasmus. Sonja fiel halb vom Stuhl und saß jetzt mit gespreizten Beinen auf dem Boden. Der Azubi folgte ihr. Und das wilde Treiben ging auf dem Boden weiter. Sie zogen sich nun beide auf dem Boden aus. Und nun lagen sie beide nackt da und die Kleider waren im Ganzen Büro verteilt.

Sonja krabbelte nun auf den Azubi zu und schnappte sich seinen schon halbsteifen Schwanz. Den sie schnell steif wichste. Er genoß es auch. Dann stülpte Sonja ihre Lippen über seinen Schwanz und begann ihn leidenschaftlich zu blasen. Der Azubi war auf Wolke 7 seiner Gefühle. Nun sagte Sonja aber zu ihm:“los Fick mich.“ Sie standen auf und Sonja streckte ihren Arsch raus wo sie auf den Bürotischgelehnt war.

Der Azubi stellte sich hinter sie. Da bemerkte Sonja das er kein Gummi über hatte. Sie sagte:“hast du ein Gummi da?“ Er sagte:“ ne leider nicht.“ Sonja sagte:“ Mist aber egal dann Fick mich so aber Spritz ja nicht in mich.“ Er sagte:“ ja geht klar.“ Dann stellte er sich wieder hinter sie und schob nun langsam seinen Schwanz in Sonja. Sie genoß es.

Endlich mal wieder steckte ein dicker Schwanz in ihrer Fotze. Sonja stöhnte vor sich hin. Und der Azubi fickte sie schön hart und tief durch. So wie Sonja es mochte. Noch dazu hatte er ein gutes Taktgefühl beim zustoßen. Nun wechselten sie aber die Stellung. Er setzte sich auf den Bürostuhl und Sonja ritt ihren Junghengst schön ab. Vom Azubi schwängern lassen

Sie stöhnte und merkte das der nächste Orgasmus sie bald erreichen würde. Sie ritt ihn noch ein paar mal auf und ab Ehe sie der Orgasmus erreichte, sie sank auf ihn. So machten sie erstmal Pause. Ehe er sie dann auf seinem Schwanz sitzend rüber auf den Schreibtisch legte und sie weiter durchfickte. Sonja war auch schnell wieder in Stimmung und bewegte sich ihm entgegen. Der Azubi gab ihr das was sie solange vermisst hatte, endlich mal wieder geil durchgefickt zu werden.

Und so stieß er sie schön tief und hart weiterhin durch. Sonja liebte jetzt schon seinen Schwanz in sich. Sie wusste jetzt schon für sich das das nicht das letzte mal war. Aber nun bemerkte sie auch das ihr Azubi hektischer wurde. Und er spritzte in diesem Moment seine ganze Ladung in sie. Sonja war sehr überrascht. Er zog in nicht raus sondern ließ ihn drin und sagte:“jetzt ist es eh schon zu spät.“ Sonja sagte:“ja leider schon, hättest auch mehr aufpassen können.“ Dann stand Sonja auf der Schwanz flutschte aus ihr sie zog sich an und ging aus dem Büro aufs Klo. Dort säuberte sie sich so gut es ging, dann ging sie zum Chef und machte Überstundenfrei.

Zuhause legte sie sich erstmal erschöpft aufs Sofa und schlief ein. Am nächsten Tag wachte sie um 4 Uhr auf. 2 Stunden bevor sie zur Arbeit musste. Aber ihr ging es so naja und sie ging erstmal duschen. Da fiel ihr ein was passiert war. Und sie war geschockt aber irgendwie war es auch geil. So ging sie dann später zur Arbeit. Dort wartete wieder der Azubi. Und wieder fickten die beiden es passierte irgendwie sie konnten nicht die Finger vom anderen lassen.

Vom Azubi schwängern lassen

Ein Woche später war Sonja richtig übel. Und sie machte einen Schwangerschaftstest. Er fiel positiv aus, sie war Schwanger. Sie freute sich tierisch. Und sagte es gleich Björn. Obwohl sie fast sicher wusste das das Kind nicht von ihm sein Kann. Es musste von ihrem Azubi sein.

Zeitreise: 9 Monate später. Das Kind war da. Und Sonja machte einen Vaterschaftstest mit Björn. In diesem Stand dann das das Kind zu 0% von Björn ist. Er war sehr wütend und fragte Sonja:“ Wer ist dann der Vater, mit wem hast du fremdgefickt?“ Sonja sagte:“ du bist ja nie da, und es kann nur unser Azubi sein, er ist der einzige mit dem ich was hatte.

“ Björn sagte:“ okay, ich liebe dich trotzdem und ich wusste das du Schlampe es nicht schaffst mit für immer treu zu bleiben.“ Sonja sagte:“ was kann ich dafür wenn du nie da bist?“ Er sagte:“ nix und Schatz ich bin dir auch nicht böse wir ziehen das Kind zu dritt groß.“
Sonja sagte:“ okay, und darf der Azubi mir noch eins machen?“ Björn sagte:“ ne das nächste gehört mir.“

Ende

Gerne Rückmeldung.

Gruß Jörg23

Vom Azubi schwängern lassen 02

2 thoughts on “Vom Azubi schwängern lassen

  1. Alterfuchs

    Ja dann ist so ein Azubi doch zu etwas zu gebrauchen er fickt wohl gut und endlich ist der Nachwuchs da was will man mehr. So eine weibliche Azubiene könnte ich auch gut gebrauchen die sich um meinen Rentner Schwanz kümmert und es macht auch nichts wenn sie besonders Jung ist , weil Alt bin ich selber.

    Reply
  2. Andreas

    etwas verwirrend, von der Ich-Form ganz plötzlich in die Erzähl-Form gewechselt, auch das hätte der Azubi vielleicht besser hingebracht

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.