Wie alles begann Teil 10

   26. September 2022    Keine Kommentare zu Wie alles begann Teil 10

Wie alles begann Teil 10 :

Nachdem Thomas sich weigerte noch einmal mit Manfred zusammen zukommen, verbrachten wir ein wunderschönes Wochenende, ohne dass uns jemand störte. ich pflegte seine strapazierten strammen Arschbäckchen, hielt seinen Darmeingang mit meiner geilen Zunge feucht und so vergaß Thomas ganz schnell , die Schmach, welcher er durch Manfred erlitten hatte.

Was ich als Gay ganz schnell gelernt hatte, war dass Hygiene an erster Stelle stand. Dazu gehörte auch der regelmäßige Besuch beim Arzt unseres Vertrauens, was wir beide alle sechs Wochen in Anspruch nahmen. Immer nach den offiziellen Sprechstunden, somit hatte der Arzt mehr Zeit für uns und kam so auch zu seinem Vergnügen.

Jetzt freuten wir uns auf den ersten Schultag und waren froh, dass es endlich losging mit dem Abijahr.
Der Tag ging schnell zu Ende, weil wir nur die Bekanntgabe des Ablaufes für das letzte Schuljahr bekommen haben.

Wie alles begann Teil 10

Wir verabredeten uns dann für den Nachmittag bei Thorsten und befahlen Ihm alles zu unserer Zufriedenheit vorzubereiten. Was er auch dann versprochen hat.

Thomas und ich bereiteten uns ebenfalls darauf vor, duschten noch einmal gemeinsam, schoben uns gegenseitig den Aufsatz für die Analdusche in unsere Arschritze und waren pünklich bei Thorsten an der Tür.

Thorsten empfing uns nur mit einem ganz knappen Slip bekleidet und ließ uns rein. Bückte sich sofort und Thomas griff Ihm in seinen Darmeingang um zu prüfen ob er sauber war, mit einem leichten Klaps auf den Po, vermeldetet er Vollzug, Thorsten war sauber.

Er hatte oben in seinem Zimmer alles so vorbereitet, wie wir es uns auserbeten hatten. Kaum oben angekommen, setzten wir Thorsten auf einen Stuhl, fixierten seine Arme und Beine, steckten Ihm einen Umschnallpenis ins Gesicht und machten Ihn so unfähig sich zu bewegen und vor allem los zuschreien.

Er war uns jetzt vollkommen ausgeliefert, nackt und mit einem herrlichen Rohr versehen.

Thomas und ich regelten uns jetzt auf seinem breiten Bett und liebten uns, währen Thorsten immer geiler wurde. Thomas ging in die Hundestellung und ich fickte Ihn nach allen Regeln der Kunst, bis mein Sperma voll in seinen Darm schoss, danach wechelten wir die Positien und Thomas fickte mich, wir ließen es uns vor den Augen von Thorsten einfach gut gehen, während er bald durchgedreht ist und ohne sein Zutun abspritzte. Wie alles begann Teil 10

Thomas war nun auch fertig und wir ließen voneinander ab. Thorsten haben wir losgebunden und er mußte erst unsere Arschlöcher sauberlecken und dann unsere mittlerweile erschlafften Schwänze säubern.

Sein Sperma was auf den Boden gespritzt ist, dass durfte er dann auch noch ablecken und wir machten danach eine Pause.
Setzten uns gemütlich ins Wohnzimmer und tranken ein Cola zusammen.

Thorsten wollte jetzt unbedingt auch mal ficken und so durfte er sich einen von uns aussuchen, die geile Schwuchtel. Er nahm natürlich seinen Thomas, auf dem er ja stand.

Aber das wollten wir Ihm nicht gewähren und so mußte er mich genußvoll an meiner Arschritze lecken und danach seinen extrem harten Schwanz in mich einführen, während Thomas vor mir stand und ich seinen Schwanz blies.

Fast zur gleichen zeit explodierte Thorsten in meinem geöffneten Darmeingang und Thomas in meiner Mundfotze.“WOW“ das war ein geiles Gefühl !!!

Wir gewährten Thorsten eine Erholungspause, aber steckten Ihm einen Vibrator in sein Hinterteil und ergötzten uns daran, wenn er bei jedem vibrieren aufstöhnte.

Wieder zu etwas Kraft gekommen, war jetzt Thomas an der Reihe und Thorsten durfte Ihn ficken und Thomas bekam meinen inzwischen wieder standhaften Schwanz in seine geile Mundfotze gesteckt.

Es widerholte sich das Gleiche, nur dass Thorsten bei Thomas etwas länger brauchte, bis er in Ihm abrotzte und Thomas es wahrlich genoß und dadurch bei mir intensiver meinen Schwanz bearbeitete.

Nach getaner Arbeit leckte Thorsten genußvoll die Arschritze von Thomas sauber und saugte den Rest seines Spermas aus der Arschfotze von Thomas. Er küsste uns anschließend beide und so verteilten sich unsere Spermareste in unseren Münder untereinander.

Wie alles begann Teil 10

Dann gingen wir zusammen ins Bad Thorsten mußte uns einseifen und unsere Schwänze und unseren Darmeingang säubern, trocknete uns danach ab und wir hatten, bis dahin drei Stunden lang einvernehmlichen Sex, wobei Thorsten eher die Rolle einer männlichen Nutte spielte.

Wir verabschiedeten uns danach und Thorsten kniete noch einmal vor uns nieder und küßte unsere Jeans in Höhe unserer Schwänze.

Ich weiß unsere Hormone spielen zur Zeit verrückt, aber wir wollen es ausnutzen und es uns gut gehen lassen.
Als nächstes stand jetzt an, unsere Liebe zwischen Thomas und mir, unseren Eltern beizubringen.

Euer Ralf

Wie alles begann Teil 01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.